PETITIONEN, DIE ICH INITIIERE / UNTERSTÜTZE . . .

op-logo

BÜRGERSTIMMEN  IN  DIE  POLITISCHEN  WAAGSCHALEN ! ! !

duauch

-

ab 22.2.2021       pfr     aktuell zentral:

initiiert von:  gw /   Entscheidend für Abgeordnete muss der Austausch mit ihren Wählern werden. Unser bisheriges Parteilistenwahlrecht führt zu immer disfunktionaleren Machtgefügen ! Wir haben gesellschaftsvertraglich so einiges menschenfreundlicher neu zu justieren !

gg21-2

vgl. dazu:    ausführlicherer Kontext. . .  

. . .  bei Zustimmung:

bu

.

.

 

.

.-

.

.

ab 16.2.2021  gw  /  KEIN CAMPINGPLATZ AM WINDGFÄLLWEIHER  –  Kleinod gegen kommerzielle Interessen !

.

pwdfw

  pfr     op-logo

unterstützt von:  gw /    Niemand liebt die Natur, der/die die Landschaft, die er/sie genießen will, in einen völlig verballhornten Hinterhof massentouristischer Billigbedürfnisbefriedigung verwandelt sehen will !

. . .  bei Zustimmung:

bu

.

.

 

.

-

.

ab 23.2.2021

.

rabg

  pfr     op-logo

unterstützt von:  gw /    Analoges, gerade auch im Bereich des Geldes, muss neben Digitalem größtmöglichen Raum behalten, wenn es in unserem Leben nicht nahezu restlos um Kontrolle und Steuerbarkeit gehen soll !

. . .  bei Zustimmung:

bu

.

.

 

.

-

.

ab 23.2.2021

.

s-d

.

pfr     op-logo

unterstützt von:  gw /    . . . ein gutes Mittel, ausufernde subventionspolitische Agenden ins überschaubar Unübliche zu wenden und Kapital und Arbeit unmittelbar auf ihre wirtschaftliche Verantwortung zu fokussieren, statt auf solchen Wegen die Kapitalseite mehr als die Mitarbeiterseite zu pampern !

. . .  bei Zustimmung:

bu

.

.

 

.

.

-

.

.

ab 23.2.2021

.

kuadrsv

.

pfr     op-logo

unterstützt von:  gw /   Die kulturelle Intention dieses Vertrages wird seit Jahren nurmehr in vieler Hinsicht zunehmend schäbig und menschenverachtend berücksichtigt ! Da bedarf es ganz anderer Konstruktionen !

vgl. dazu:    ausführlicherer Kontext. . .  

. . .  bei Zustimmung:

bu

.

.

 

.

-

.

. . . 

.

.

.

.

.

Kein Campingplatz am Windgfällweiher – Kleinod gegen kommerzielle Interessen !

.

bu

wgfw

Dagmar Schäfer  / 

“  Es fehlt nämlich ein richtungsweisendes Konzept für einen zeitgemäßen Umgang mit unserer Mitwelt im Hochschwarzwald und damit für unsere eigene und zukünftige Lebensqualität.
Der Windgfällweiher im Hochschwarzwald ist ein anerkanntes und geliebtes Kleinod, das aber keinen angemessenen naturschutzfachlichen Schutz genießt. Sonst wären der Fürst zu Fürstenberg und das Hotel »Schlehdorns Seehof« wohl gar nicht auf die Idee gekommen, genau in diesem wertvollen Gebiet, mit einem Reisemobilpark und einem Anbau von 48 Hotelzimmern, Infrastruktur für täglich 400 zusätzliche Personen zu planen. Der Weiher ist zu klein für ein solches Vorhaben, die umliegenden Lebensräume mit ihrer besonderen Flora und Fauna würden mit Füßen getreten. Den auch coronabedingten Besucherdruck löst man nicht durch den Einbau einer Infrastruktur für zusätzliche 300 bis 400 Personen, ganzjährig und rund um die Uhr.“

.

op-windgfällweiher

                                                                              pf   

Unser Quorum gibt für jede Petition an, wie viele Unterschriften aus der jeweiligen Region benötigt werden, damit openPetition von den zuständigen Entscheidungstragenden eine Stellungnahme einfordert.
Gestartet 11.12.2020 - Sammlung bis 31.3.2021 !!!

bu

Wir sind eine Gruppe von Menschen die es als wichtig erachtet den Tieren und Pflanzen eine Sprache zu geben und die Natur ( also unseren Lebensraum ) im Allgemeinen zu schützen und zu pflegen.

Das Land Baden Württemberg investiert über 30 Mio € für einen besseren Lebensraum der heimischen Arten! Bei der Sanierung der B500 wurden für sehr viel Geld Durchgänge für allerlei Lebewesen geschaffen, im Volkmund die Krötentunnel!

Und genau in diesem Gebiet, am Windgefällweiher möchte das Fürstliche Haus aus Donaueschingen einen Wohnmobilplatz nach kanadischem Vorbild erbauen und betreiben. Angeblich sei dies kein Problem, weil die Fläche für den kommerziellen Waldbetrieb völlig unwirtschaftlich und nutzlos sei.

Aber!

Genau das ist die Heimat der Tier- und Pflanzenwelt die es zu schützen gilt und für die wir und Sie, uns einsetzen.

Liebe Freunde, mit eurer Hilfe werden wir es schaffen dieses Projekt zu verhindern.

Werben Sie für unsere/eure Ziele und senden Sie uns viele Unterschriften zurück.

Danke für eure Unterstützung im Voraus

Bleiben Sie oder werden Sie Wächter der Natur, schenken wir uns selbst, aber auch unseren Nachkommen ein Stück intakte Natur.

Gemeinsam gegen rein kommerzielle Interessen auf Kosten unserer Natur.

Das schreibt euch Hubert Böll Liebe Grüsse aus Feldberg Falkau Die Initiatoren: Dagmar Schäfer, Heidi Bauer, Hubert Böll

Begründung

Der Windgfällweiher ist jetzt schon überlastet und verträgt keine zusätzliche kommerzielle, touristische Nutzung.

Wir Bürgerinnen und Bürger der Region legen ein Veto ein!

Im Wohnzimmer der Kröten, Frösche, Molche, Unken, Salamander und auch der Biber soll der Hotspot eingerichtet werden.

Der Südliche teil des Sees ist mittlerweile als FFH Gebiet „Pflanzen (Flora), Tieren (Fauna) und Lebensraumtypen (Habitaten)eingestuft“, hier sollte eigentlich überhaupt kein Badebetrieb stattfinden.

Ein wertvolles und geschätztes Naherholungsgebiet mitsamt seiner ursprünglichen Natur würden dabei für Einheimische, Gäste und ihre Kinder endgültig verloren gehen.

Naherholung auf dem so wunderbar, sehr naturnah angelegten Spazierweg -Dieter Knöbelweg- (angelehnt an Gebiete wie die hohe Venn, Hochmoor Hinterzarten und Zweiseen-Blick, dem Lotharpfad und vielen anderen….)

Das alles geht für immer verloren, für einen Camping- Hotspot.

Damit sind wir nicht einverstanden!

Auch eine große Anzahl unserer Gäste sucht die Ruhe, das Besondere, das Natürliche. Genau das, was der Windgfällweiher in seiner Einzigartigkeit, ohne touristische Vermarktung, eben ausmacht.

Es verwundert nicht, dass zunehmend auch junge Menschen genau danach suchen. Klasse heißt die nachhaltige Richtschnur, nicht Masse!

Wir fordern den Erhalt dieses schönen Gebietes und eine zielführend verträgliche Besucherlenkung.

Mit meiner Unterschrift unterstütze ich die Initiative für den Schutz des Windgfällweiher-Gebietes.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Hubert Böll aus Feldberg
.
.
bu
.
 
gw  –  Mein Unterschrifts-Kommentar:
____________________________________________
 
 
Niemand liebt die Natur, der/die die Landschaft, die er/sie genießen will, in einen völlig verballhornten Hinterhof massentouristischer Billigbedürfnisbefriedigung verwandelt sehen will !

.

.

.

15.02.2021 15:49 Uhr

 

Quelle: BZ online 08.02.2012

Lebensräume vernetzen und erhalten
BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 08. Februar 2021

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald | 1

2,5 Millionen Euro für Pflege von Landschaft und Natur im Kreis.

(BZ). Das Fördervolumen für Landschaftspflege hat im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald 2020 ein Rekordniveau von fast 2,5 Millionen Euro erreicht, wie das Landratsamt mitteilt. Dies bedeute einen Anstieg der Mittel von rund 370 Prozent in zehn Jahren. „Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, dass Landschaftsschutz bei uns großgeschrieben wird“, wird Landrätin Dorothea Störr-Ritter zitiert. Der Landkreis erziele mit den Fördermitteln von EU und Land einen vorbildlichen, nachhaltigen Gewinn für Natur und Menschen, auch Dank der Zusammenarbeit von Naturschutzbehörde und Landschaftserhaltungsverband sowie der engen Verzahnung mit der Landwirtschaftsbehörde im Landratsamt.

Gelder dienen auch der Offenhaltung

Landwirte, Landschaftspflegeunternehmen, Dienstleister, Privatpersonen und Gemeinden erhalten der Mitteilung zufolge aus der Landschaftspflegerichtlinie (LPR) jährlich eine Förderung für Projekte in der Landschafts- und Biotoppflege sowie dem Artenschutz. Damit sollen Flächen – auch in Steillagen und zugunsten des Tourismus’ – offengehalten und Biodiversität erhalten werden. Ferner trügen die Arbeiten zur Vernetzung von Lebensräumen und zum Verbund von Biotopstrukturen bei. Der hiesige Landkreis verfüge über die meisten Naturschutzflächen im Land, so dass der Förderung der Landschaftspflege ein hoher Stellenwert beigemessen werde.

Neben klassischen LPR-Maßnahmen gebe es auch Anträge in Bezug auf Wolfsprävention, der Pflege von Rebböschungen oder zur Erhaltung von Naturdenkmalen.

2021 Januar-Links

.

ZEIT EINZUHALTEN !

.pf

stoplgls

.

26.10.2020  gw/  EIN PHILOSOPHISCH-POLITISCHES GEBET IN DIESEN TAGEN KÖNNTE  LAUTEN . . .

.

.

.pf                       sest2

.

ggmpfl

.

.

DLF

Coronakrise  –  Bund und Länder verlängern Lockdown bis Ende Januar

Angesichts der hohen Corona-Zahlen wird der Lockdown in Deutschland bis zum 31. Januar verlängert. Darauf haben sich Bund und Länder bei ihren Beratungen in Berlin verständigt. In einigen Bereichen kommt es zu einer Verschärfung der Maßnahmen.

.

pf

reitschuster.de

Nur sechs Wissenschaftler berieten Regierung zum Lockdown Wichtige Fachrichtungen fehlten – Informations–Monokultur?

.

RKI bestätigt: Weder Viren-Existenzforschung, noch Kontrollexperimente durchgeführt

Corona_Fakten

.

.

pf                        glhfsd

.

Rubikon, 7.1.2021 Der Weckruf

Journalisten der „Leitmedien“ sollten aufhören, sich als Werkzeuge der Propaganda zur Verfügung zu stellen, und sich der Demokratiebewegung anschließen.

.
. . .   in welche kulturellen Horizontbrüche verstrickt man sich hier etwa durch Titelblätter wie dieses:
.
ste-imp

??  !

.

LOCKSTEP  (GLEICHSCHRITTS-)  POLITIK :

.

hock

nothrup

impferg

.

! ! !

imptk

! ! !

.

IMPFZWANG  ?     –     muss schließlich nicht ´staatlich´ sein . . .  !

impfauff

. . .

hessimpf. . .

.

küst

.

.

.

.pf

IMMER MEHR EXISTENZBEDROHTE MITTELSTÄNDISCHE BETRIEBE BIETEN DER VERFEHLTEN LOCKDOWN-POLITIK ENDLICH DIE STIRN  !!

. . .

.

Verweis auf nordkurier, 3.1.2021  / „WIR MACHEN AUF”  –    Läden wollen aus Protest trotz Lockdown öffnen, Selbstständige organisieren sich im Netz, um am 11. Januar auch im Falle des verlängerten Lockdown ihre Läden zu öffnen. Das Interesse am Protest ist groß.   |  

.

querdenken 761,  5.1.2021   / „Wir machen auf“ – Mehr als 50.000 Gastwirte wollen Lockdown nicht mehr einhalten

.

Verweis auf samueleckert, 4.1.2021  /  Corona Late Show – WIR MACHEN AUF !!!  (video ab Min 4:30)

.

Verweis auf reitschuster, 8.1.2021  / „Wir machen auf“: Aufstand gegen Lockdown vertagt Organisator: „Wir stehen am Abgrund“

.

Wir machen auf,  Veröffentlicht am von

Die Rechtsanwältin Beate Bahner klärt Gewerbetreibende über Risiken und Rechte auf.

.

.

.

11jan

Hier kann sich jeder Geschäftsinhaber mit 3 Schritten eintragen.

.

cpgrup

.

DIESE SELBSTVERTEIDIGUNG KANN KRAFT GEWINNEN, 

WENN SIE GENÜGEND BEFLÜGELNDE UNTERSTÜTZUNG DURCH EINE  WACHSENDE ZAHL DERJENIGEN FINDET, 

DIE ´X´ UND  ´U´  KÜNFTIG ZU UNTERSCHEIDEN WISSEN . . .  

! ! !

.

Vorschlag Corona-Ausschuss:

.

Video ab 4:52:… 

Team Freiheit c/o
Rechtsanwältin Viviane Fischer
Waldenserstraße 22
10551 Berlin

Vertreten durch:
Rechtsanwältin Viviane Fischer

tf-foto

Wir stellen Euch eine Mustersatzung, ein mögliches Parteiprogramm, ein Gründungsprotokoll (folgt), einen Ablaufplan sowie – vom Bundeswahlleiter – eine Checkliste und Empfehlungen zur Unterlagensammlung zur Verfügung und wollen Euch bei Eurer Parteiarbeit tatkräftig unterstützen.

Website im Aufbau :  https://team-freiheit.net/

kontakt@team-freiheit.net

.

„Wir wollen alle TEAM FREIHEIT Parteien unter einem Dach vereinen und unterstützen.

Weil Deine Parteifreunde natürlich wissen wollen, was Du so machst, spricht nichts dagegen, dass sie sich bei Dir im Laden etwas umsehen und auch mal was anprobieren oder anfassen. Sollte dabei der dringende Wunsch entstehen, etwas zu kaufen, kannst Du Ihnen mit click and collect helfen. Falls Du keinen Webshop hast, reicht eine Bestellung via E-Mail (z.B. mit mail:to-QR Code). Die Abholung der Ware erfolgt dann natürlich gegen bargeldlose Zahlung vor der Tür. Was amazon kann, kannst Du schon lange.“

.

tfpartei

.

.

.

gw /   . . . weitere, ggf. vertiefende Anregungen:

4.12.2020  gw /  ICH WIEDERHOLE DIE IDEE: ____ SCHWENKEN WIR RECHTZEITIG auf REGIONAL AUTOPOIETISCHE VOLLGELDGELD-SYSTEME+ !!

.

.

.

2020 Dezember-Links

.

WEIHNACHTEN

.

.

 

.

.

.

.

……………………………………………..

pfu

a4

 

Tagesblatt 21.12.2020

Tagesblatt 22.12.2020

Tagesblatt 23.12.2020

Tagesblatt 24.12.2020

Tagesblatt 25.12.2020

Tagesblatt 26.12.2020……..

wk

.

Weihnachten

 

macht uns Jahr für Jahr auf einzigartige Weise damit vertraut,
daß und wie sehr wir wirklich neu Wahrnehmende werden müssen,
wenn wir begreifen wollen,
daß das, was die christliche Tradition Erlösung nennt,
der Welt nicht
durch dieses oder jenes machtvoll alles wandelnde Eingreifen Gottes
geschieht…
 
Jenes tägliche Werden und Vergehen sowie Neben-, Mit- und Gegeneinander,
in dem jenseits aller lauten Aufmerksamkeit
beispielsweise ein Kind geboren wird,
ist in sich gelöst:
 
Die Ausgesetztheit,
in die ein solches Kind wie alles in die Individualität gerufene Leben hineingeboren wird,
ist ja nichts als die Bedingung seiner möglichen Geborgenheit,
seiner auf den Brückenschlag verwiesenen und zu ihm begabten Geschöpflichkeit,
der Ort,
an dem es,
was wir Licht nennen,
überhaupt erst und unübersehbar strahlend
gibt,
weil es an ihm auch dunkel ist und sein kann:
Bethlehem eben!
 
Diese Ausgesetztheit
wird in Bethlehem überdies sichtbar als eine Ausgesetztheit,
die,
sobald wir den Gott der Christen zu begreifen suchen,
Schöpfer und Geschöpfe
gleichermaßen kenn- und auszeichnet.
 
Etwas Paradiesischeres als die vielfach hochzeitliche,
sprich liebend immer neu zu vollziehende
Wandlung dieser Ausgesetztheit in Geborgenheit
ist schlechterdings nicht denkbar.
 
Davon künden Jesu Himmelreichs-Gleichnisse ebenso
wie seine Botschaft von der geheimnisvoll
alles Leben zu immer neuen Formen seiner selbst wandelnden
Bedeutung  
jedes liebenden Los- oder gar Sein-Leben-Lassens…
 
Sehende
könnten wir also sein,
wenn wir nicht wieder und wieder
vor allem
Wertende
sein wollten…

.

.

***

.

Das richtige Geschenk

Ein kleiner Junge besuchte seinen Großvater und sah ihm zu, wie er Krippenfiguren schnitzte. Am Abend stellten sie gemeinsam die Figuren auf und der Großvater erzählte ihm die Weihnachtsgeschichte.

Als der Großvater zu Ende erzählt hatte, war der Junge eingeschlafen. Im Schlaf träumte er die Geschichte noch einmal. Er fand sich als Beobachter im Stall und schaute aus einer Ecke zu, wie die Weisen aus dem Morgenland dem Jesuskind die Geschenke überbrachten. Plötzlich wurde der Junge sehr traurig und fing an zu weinen, denn er wollte dem Jesuskind auch ein Geschenk machen, hatte aber nichts dabei.

„Warum weinst du denn?“ fragte Jesus. „Weil ich dir nichts mitgebracht habe“, sagte der Junge. Jesus sagte: „Doch, du hast etwas mit gebracht, es sind sogar drei Geschenke und die will ich haben. Das erste ist dein letzter Aufsatz.“ Da erschrak der Kleine: „Jesus!“ Stotterte er ganz verlegen und flüsterte: „Da hat doch der Lehrer ungenügend darunter geschrieben.“ „Eben, deshalb will ich ihn haben,“ antwortete das Jesuskind.

„Das zweite Geschenk ist dein Milchbecher.“ „Aber den habe ich doch heute Morgen zerbrochen,“ entgegnete der Junge. „Du sollst mir immer das bringen, was Du in deinem Leben zerbrochen hast,“ forderte ihn Jesus auf. „Dazu bin ich auf die Welt gekommen. Ich will es wieder ganz machen.“

„Das letzte Geschenk ist die Antwort, die du deiner Mutter gegeben hast, als sie fragte, wie denn der Milchbecher kaputtgegangen sei.“ Da fing der Kleine bitterlich an zu weinen: „Ich, ich…“brachte er unter Schluchzen mühsam heraus, „ich habe den Becher umgestoßen; in Wahrheit habe ich ihn absichtlich auf die Erde geworfen.“ „Ja ich weiß,“ sagte Jesus. „Das alles sollst du mir bringen: deine Lügen, deinen Trotz, das Böse, was du getan hast. Und wenn du zu mir kommst, will ich dir helfen; ich will dich annehmen in deiner Schwäche, ich will dir immer wieder neu vergeben, ich will dich an deiner Hand nehmen und dir den Weg zeigen. Willst du dir das schenken lassen?“ Der Junge schaute, hörte und staunte…

Autor: Jacky

.

.

.

VERTRAUENDES HÖREN UND BERGENDES ANTWORTEN . . .

.

.

 

.

.

.

.

.

. . .   WO VERIRRTE  ´RATIONALISMEN´                           UNS UNS SELBST WIE GEGENEINANDER           VERSPERREN  . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

. . .  WO WIR UNS DAVON ABGEWANDT HABEN, HELLWACH  HINZUHÖREN  AUF DAS, WAS UNSERE  SEELEN  TIEFER ZU ERSPÜREN WISSEN ALS JEDE  INSTITUTION  . . .

.

pfu

a3

 

pf   Tagesblatt 18.12.2020

Tagesblatt 19.12.2020

.

………………:::::::::::………………………………………………..

trint

 

.

 

. . .   DA  ZERBRÖSELT  JEDE  GEBORGENHEIT  . . .

.

kasö

Die Kunstaktion “Hygienediktatur” Österreich und die Schweiz protestieren

.
 
. . .   und   MISSTRAUEN  VERGIFTET  UNSERE   S E E L E N   . . . 
 
.
. . .   SIE  WERDEN SICH  SELBST  WIE  EINANDER  DARÜBER  RUNDUM   FREMD  . . .
.

. . .   UND  SIE VERLIEREN
 
IHRE  LEBEN  SPENDENDE  UND  GESTALTREICH  GESTALTENDE  WANDLUNGSFÄHIGKEIT . . .

.

.

goegei

Ulrich Mühe rezitiert Johann Wolfgang Goethe „Gesang der Geister über den Wassern“ (1779)

.Schubert, Gesang der Geister über den Wassern, D705

*   *   *

.

.

.

scaua32-seele.

. . .   Nachdenken . . .

. . . über das Verzagen und Versagen der längst weitgehend spirituell kraftlos gewordenen Religionsgemeinschaften dieser Tage nahezu weltweit  – 

.

. . .  und über das Erfordernis,

der Bewegung des Wassers als unserem tragenden Seelen-Element seine Gestalt-Wandlungskräfte, sein Tragen wie sein Getragensein, sein Umschließungs- wie sein Freigabe-Vermögen . . .   wieder und wieder wirklich neu abzulauschen . . .

.

.

Fliege:  “ Wir feiern unsere Schutzlosigkeit in ein paar Tagen und:   dass aus der Schutzlsoigkeit Rettung erwächst.“ ( ~ 2:15)

.

Rettung wovor?

.

N I C H T  vor der Vergänglichkeit und Endlichkeit und zuweilen großen Ärmlichkeit alles Existenten  –  sie ist über die  (dem allem innewohnenden ) Begegnungs-Potentiale  sogar die Bedingung jeder Herrlichkeit . . .  !

.

W O H L   A B E R    v o r   d e r    völlig überdimensioniert zu dominanter ´Rücksichtnahme´  ausgelobten   K ä l t e   s e e l e n l o s e r   B e r e c h n u n g s – P r a k t i k e n    in den Kontexten beliebiger bzw. interessengeleiteter Absolut-Setzungen von Problemen seitens derer, die wir gewähren lassen, weil sie unsere Seelen mit immer größerem technokratischem Gestus konsumptiv wie in immer neue Angst-Modi gefangen zu setzen wissen . . .  !

Was man uns da ´virenpolitisch´  daherkommend als ´HEALTH-GOVERNMENT´ andient, beraubt uns bereits heute eines großen Teils unserer Gesundungsmöglichkeiten und einer Vielzahl der göttlichen Funken in uns, die uns lehren, dass wir jedesmal ins Wahnhafte abgleiten, wenn wir uns auf die Autobahnen immer hybriderer Erzwingungswünsche begeben oder locken lassen . . .  !

.

Denn wovor wir hier Rettung brauchen, das entbehrt aufs Gravierendste jener „Strahlkraft vertrauensvoller Zugewandtheit“, mit der die Wehrlosesten unter uns ihr Bergungsbedürfnis an ihre Umgebung richten, als ob sie wüssten, wieviel Bergung sie umgekehrt denen, die sich ans Antworten machen, damit zu schenken vermögen . . .  !

.

.

wk

.

.

pf   1.12.2020  gw /  ADVENT . . . 

.

.

26.10.2020  gw /  EIN PHILOSOPHISCH-POLITISCHES GEBET IN DIESEN TAGEN KÖNNTE WIE FOLGT LAUTEN :

.

.

pf   2.12.2020  gw / ALL IHR CORONA-REGIME-ÜBERZEUGTEN _____ WAS DENKT IHR EUCH NUR ???

pf   4.12.2020  gw /  ICH WIEDERHOLE DIE IDEE: ____ SCHWENKEN WIR RECHTZEITIG auf REGIONAL AUTOPOIETISCHE VOLLGELDGELD-SYSTEME+ !!

pf   8.12.2020  gw / NICHT WISSEN MÜSSEN BEWAHRTE VOR KAUM ERTRÄGLICHEM ?

pf   9.12.2020  gw /  LOCKDOWN- ´DORNWÄLDER´  ALS KONDITIONIERUNGS-STRECKEN  im  ´ADVENT´   DES __GREAT  R E S E T__ . . . ?!

pf   10.12.2020  gw /LASST UNS ZERSTREUEN, „DIE IM HERZEN VOLL HOCHMUT SIND“  (Lk1,46-55)

pf   13.12.2020  gw /  ADVENT – Tagesblatt 13.12.2020    –     REFLEXION ZU BARUCH  5, 1-9

pf   16.12.2020  gw /   MÜSSEN WOLLEN UND WOLLEN, DASS AUCH DIE ANDEREN zumindest MÜSSEN MÜSSEN . . .

pf   17.12.2020  gw/  BEDRÄNGNIS UND HILFE . . .

.

.

dpf

gw / 2020  Ostern – 1

gw / 2020  Ostern – 2

gw / 2020  Ostern – 3

. . .

 

BEDRÄNGNIS UND HILFE . . .

.

FÜRCHTET

EUCH

NICHT   !

.

.

awpf.

SEIT JE  DENKEN WIR  H I L F E  ZUERST EINMAL IN DEN KAMPF-KATEGORIEN VON ´RACHE & VERGELTUNG´. . .

GÖTTLICH HEILENDE ´VERGELTUNG´ DEMGEGENÜBER    G E S C H I E H T   EBENSO GEWALTIG WIE GEWALTFREI IN EINEM RUNDUM ANGEREGT  S I C H   ERNEUERNDEN LEBENDIG – S E I N    VON MENSCH UND SCHÖPFUNG!
. . .
SOBALD WIR DIE ANGST VOR INTUITIV ZU WÄHLENDEN WEGEN LOSLASSEN
. . . ………………………………..
a3…………………………………………………………………………….

Tagesblatt 17.12.20207

.

.

.

jes35-1

.

.

.

jes35-2

.

.

gddm

msnmdhg

.

. . .  WAS WIR ´WISSEN´ NENNEN

–    SORGSAM OFFEN ODER MANIPULATIV-BERECHNEND ERARBEITET  &  WECHSELSEITIG GEPRÜFT  -,

. . .    ES  HAT IN UNSEREN HERZEN

SEINEN UNBESTECHLICHEN  

R I C H T M E L D E R,

einen Rüttelrost gleichsam für all die Glaubens-Akte, über die wir tagtäglich uns mal treffender, mal verirrter orientieren  . . .

.

* * *

… etwas zur politischen Bedeutung der Quantenphysik …

* * *

.

ERNEUERN  WIR  UNS  ZU  SOLCH  RUNDUM

FREI  WERDENDER  LEBENDIGKEIT, 

ALS  FRUCHT  UNABSEHBAR  REICH  SICH ENTFALTENDER

WEGGEFÄHRTENSCHAFT 

. . .

 !

.

.

.

MÜSSEN WOLLEN UND WOLLEN, DASS AUCH DIE ANDEREN zumindest MÜSSEN MÜSSEN . . .

.

.

 

.

.

.

.

.

pfu

.

.

.

.

.

.

.

.

MÜSSEN WOLLEN UND WOLLEN, DASS AUCH DIE ANDEREN zumindest MÜSSEN MÜSSEN . . .

D A S  HABEN NICHT WENIGE HEUTE IN CORONA-TAGEN  ZU IHREM DENKBAR TRAURIGEN LEBENSMOTTO GEMACHT  . . .

.

. . .  da wohnt doch schon auch ein anderes WOLLEN in uns ?

e…………………………………………………………….

a3

 

Tagesblatt 12.12.2020

Tagesblatt 13.12.20207        pf

>   Reflexions-Teil anlässlich des Baruch-Textes als PDF zu doppelseitigem 1-Blatt-Ausdruck (A4)

Tagesblatt 14.12.2020

Tagesblatt 15.12.2020

Tagesblatt 16.12.2020

.

* * *

.

Drewermann

Weihnachtsansprache

Bockum-Hövel Kreuzkirche

15.12.20

……………………………….……………………………

.

78

.

sprwol

.

.

Immer gewisser wird:

______________________

 

hirn

 

.

.

.

Ohne unseren Willen zu wirklich  selbstorganisierten Alternativ-Systemen. . .

.

pf4.12.2020  gw /  ICH WIEDERHOLE DIE IDEE: ____ SCHWENKEN WIR RECHTZEITIG auf REGIONAL AUTOPOIETISCHE VOLLGELDGELD-SYSTEME+ !!

.

. . .   wird es für alle denkbar hart und unfair   !  !

.

.

aufbruch

LASST UNS ZERSTREUEN, „DIE IM HERZEN VOLL HOCHMUT SIND“

(„…“ aus:  MAGNIFIKAT, Maria, Lk1. 46-55)

.

.

.

.

………………………………………………………….

pfu

a2

Tagesblatt 10.12.2020

Tagesblatt 11.12.2020    

……………………………………………………

.

Nachdenk-Futter:

.

DIE SPANNE MÖGLICHER HORIZONTE

VON MERKWÜRDIGSTEN IMPF-ENTWICKLUNGS-VERFAHREN

BIS GNADENLOS HYBRIDEN 

NWO-VORGABEN :

.

.

.

gpf  

. . .   damit verbundene ´Alternativlosigkeiten´

mit den sie ermöglichenden

.

ETHIK-VOLTEN  . . .

gpf

 

puMeinungsmache . . .   zum Erfrieren !

_______________________________

.

Corona-Bekämpfung –   Impfpflicht! Was denn sonst?

:

Eine Kolumne von Nikolaus Blome
Jahrgang 1963, war bis Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur und Politik-Chef der »Bild«-Zeitung. Von 2013 bis 2015 leitete er als Mitglied der Chefredaktion das SPIEGEL-Hauptstadtbüro, zuvor war er schon einmal stellvertretender »Bild«-Chefredakteur. Seit August 2020 leitet er das Politikressort bei RTL und n-tv.
.
.
Ausgerechnet bei der Corona-Rettung will der Staat die Bürger nicht zu richtigem Verhalten anhalten. Aber der Markt wird es richten.
 
.
.
.

Was anderes als ihre Pflicht tun zum Beispiel Ärzte und Pflegepersonal auf den Corona-Stationen?

. . .

. . .   wiewohl absolut unbestritten ist: Wenn alle geimpft sind, die es gesundheitlich vertragen, sind Lockdown und hohe Infektionszahlen Geschichte.

*)

10.12.2020 Großbritannien warnt vor schweren allergischen Reaktionen auf den Impfstoff – ein Toter in der Ukraine

10.12.2020 /  Corona, der Tod und die Angst – oder „wie wir wissen, wissen wir nichts“.| Von Bernhard Loyen

 

Aber nein, die Politik fürchtet die Impfpflicht. Der Bundesgesundheitsminister verspricht den Leuten in die Hand, dass es keine geben werde. Eine SPD-Ministerpräsidentin warnt vor »Sonderrechten« für Geimpfte, und die Bundesjustizministerin barmt gar ob der »gesellschaftlichen Nachteile«, die Ungeimpften drohen könnten.

! ! !

photo_2020-12-09_16-49-27

Wie bitte ??

! ! !

Darum wäre es ehrlich – nicht nur für Konservative –, würde den Bürgern vermittelt, dass es tatsächlich vor all  P f l i c h t   s i c h   i m p f e n  z u   l a s  s  e n, einerseits   e i n e   m o r a l i s c h e   mit Blick auf die Gesundheit der Mitmenschen, die Vereinsamung großer Gruppen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt insgesamt. Es ist eine Pflicht wie jene, Mitmenschen in Bedrängnis zu helfen oder Zivilcourage zu zeigen, wenn es gegen Schwache oder Fremde geht.  Außerdem ist das Impfen   e i n e   ö k o n o m i s c h e    P  f  l i c h t    angesichts von Arbeitslosigkeit, Verschuldung und der Gefährdung zahlloser Existenzen infolge fortgesetzter Lockdowns. Es ist eine Pflicht wie jene, mit Ressourcen aller Art sparsam und effizient umzugehen, weil sie privat wie global meist endlich sind.

U m g e k e h r t ,  und hier nun kommt der Markt ins Spiel,    g i b t   es das   R  e c h t,    a n d e r e   a u f   d a s   I m p f e n   zu   v e r p f l i c h t e n.   Jedermann darf seine Wohnung allen versperren, die ungeimpft hereinkommen wollen. Kneipenbesitzer, Kinobetreiber oder Kreuzfahrtveranstalter werden ebenfalls als Hausherren Impf- oder Immunitätsnachweise an ihren Pforten verlangen dürfen. Wenn aber erst klar ist, dass nicht reist, nicht trinkt und nicht tanzt, wer nicht vorher impft – dann entsteht ein Markt der raren Lustbarkeiten. Das treibt den Preis fürs Nichtimpfen nach oben . . .

! ! !

. . .  „

_______________________________

.

.

GIBT ES ETWAS HOCHMÜTIGERES,

ALS DIE KNECHTUNG

´SYNCHRONISATIONS-UNWILLIGER´  MITMENSCHEN

?

 

GIBT ES stattdessen

WUNDERBARERES

ALS EIN FREI- WIE DEMÜTIG OFFENES

ZUSAMMENSCHWINGEN

DER STAUNENSWÜRDIGEN EIGENKRÄFTE

ALLES  EXISTENTEN

?

:

.

LASSEN  WIR  ALSO  DIE  HIERARCHISCHEN ORDNUNGEN

MIT IHREN UNLAUTEREN MACHTBESESSENHEITEN

BEHERZT  UND  SCHWUNGVOLL

HINTER  UNS  !

.

ENTDECKEN WIR UNS NEU

ALS AUTOPOIETIKER/INNEN

!

.

.