Was beim Betrachten von Kar-Tagen in den Blick kommen kann . . .

.

Christen in aller Welt führen sich in den Tagen um Ostern Jahr für Jahr inspirativ vor Augen, mit wieviel Selbstverlassenheit Menschengruppen oft und oft auf das Joch antworten, unter dem sie jeweils ächzen. . .  Es versteht sich eben für die allermeisten nicht von selbst, auf Schwierigkeiten und Unterdrückungsansprüche selbstbewusst, aber ohne jede Hybris zu antworten und aufeinander hörend und antwortend ´Einbahnstraßen´ entschlossen zu umgehen bzw. sie zu unterlaufen. . .

Wo zuweilen das Warten auf einen Befreier trifft – wie einst für die in Ägypten versklavten Hebräer auf jenen Moses, der nach seiner Begegnung mit dem Gott seiner Väter im brennenden Dornbusch den Mut fasste, sich seinen Mitsklav/innen als von diesem Gott gestärkten Flucht-Anführer anzudienen, da vermag Kraft phasenweise anzustecken und Angst in Mut zu wandeln  –  freilich nur sekundär, nicht aus ringsum ihrerseits entzündet beflügelten Herzen. . .

So feierten die Nachkommen der damals erfolgreich zurück ins Land ihrer Väter Fliehenden rund ein Jahrtausend später (und deren Nachkommen tun es bis heute) auch während der Tage Jesu, des predigenden Zimmermannssohnes aus Nazareth, zwar Pessach, das Fest ´ihrer´ einstigen Befreiung aus Ägypten . . .,  –   aber eben als ein Fest denkbar  schwach wachgehaltener Sehnsucht, in dessen Vorfeld es zu mehr als einer kurzen Euphorie rund um den auf einem Esel nach Jerusalem einreitenden Prediger Jesus nicht reichte . . .

Als dann nichts diese Euphorie belohnte, der Eselsreiter gar in der Gefangenschaft der römischen Besatzungsmacht landete, dominierte die Selbstverlassenheit in den Herzen derer, die diesem Prediger zu folgen versucht hatten, erneut:   sie hatten weder für ihn, noch für sich selbst irgendeinen Halt . . .  –  Ihr Leben schmeckte nur einmal mehr zutiefst bitter. . .  –  Also sollte er ruhig ans Kreuz !

kar

 

Die Selbstgewissheit dieses Jesus freilich, der den Weg durch Leid, tiefste Einsamkeit  und Kreuzestod nur zu gern vermieden hätte, schwand nicht über seiner Angst  –  diese Selbstgewissheit wurzelte in jenem väterlichen Wohlgefallen, in dem er sich wie die gesamte Schöpfung aufgehoben wusste und von dem er seiner Umgebung in jeder seiner Predigten und in den Mahlgemeinschaften auf seinen Wegstationen gekündet hatte – in jenem allumfassenden göttlichen Wohlgefallen, das er hatte fühlbar werden lassen, wo immer er Kranke heilend neu mit ihren Kräften verband:  „Dein Glaube hat dir geholfen!“

 

Dieses Wohlgefallen nützte ihm zwar ebenso sichtlich wie erwartbar nichts gegen die dumpfe Ängstlichkeit der nach blutigen Entlastungsaktionen gierenden Massen Jerusalems, der in ihren Denkschablonen feststeckenden jüdischen Priesterschaften oder dem Händewäschen des beflissen zwischen allen lavierenden römischen Statthalters Pilatus mit seiner Entscheidungspflicht, Jesu Strafmaß betreffend. . .

Denn Göttliches will keine Macht über Menschen. Aber aus ihm quillt ihnen Kraft, Mut, Steh- und Liebesvermögen, wann immer sie sich mit ihm verbinden . . .  –  so die Botschaft dieses Predigerlebens. . .

 

Entsprechend finden alle, die Geschehnisse wie diejenigen um Jesu letzte Tage genauer zu betrachten suchen, hier eine ganze Menge von dem gespiegelt, was Menschen zu allen Zeiten in angstvollem Erzittern steckenbleiben lässt . . .

Wie wenig es gleichwohl bei zaghaftem bis zornigem Erzittern sein Bewenden haben muss, das halten die Evangelien im Anschluss menschlicher Mutlosigkeit, Wut und Verzweiflung entgegen:

Im Gang durch den Tod werde entgegen jeder Befürchtung antreffbar, wofür jeder Tod die alten Sensorien erlöschen ließ:  dieser Jesus erfährt aus Tod und Grab heraus eine verklärte Aufgehobenheit in einem Sein gänzlich ureigener Herrlichkeit – so vermittelt er es u.a.zweien seiner Jünger auf ihrem Weg von Jerusalem nach Emmaus:  „Musste nicht der Messias all dies erleiden, um so in seine Herrlichkeit einzugehen?“ . . .   ohne Zorn oder Bitterkeit, ohne strafbewehrte Weltneuordnungs-Ansprüche oder -Vorgaben, zwangfrei das Mögliche bezeugend, das nichts als einfachen Angenommen-Werdens bedarf . . .

–  Also spüren die Beiden wie kaum etwas sonst in ihrem Leben die neue Erfahrbarkeit ihres hingerichteten Freundes:  „Brannte nicht das Herz in uns, wie er unterwegs mit uns redete und uns die Schrift erschloß?“

 

Niemand muss glauben, was hier als unmittelbar erlebt behauptet ist  –  aber jede/r kann wissen, dass wir der Halbwahrheiten und angst-offenen Wirksamkeits-Entäußerungen nicht mehr bedürfen, wenn wir beginnen, auf uns selbst zu vertrauen in unserer Erspürungsfähigkeit für unsere ureigenen Kräfte in ihrer je einmaligen Strahlkraft:  wir sind da, weil Begabungen in uns stecken, von denen diese Welt ihre Möglichkeiten bezieht. . .  Enthalten wir sie ihr nicht vor . . .   !

.

.

ds

.

Dorothee Sölle 1929-2003

 

über auferstehung

Sie fragen mich nach der auferstehung
sicher sicher gehört hab ich davon
daß ein mensch dem tod nicht mehr entgegenrast
daß der tod hinter einem sein kann
weil vor einem die liebe ist
daß die angst hinter einem sein kann
die angst verlassen zu bleiben
weil man selber – gehört hab ich davon
so ganz wird daß nichts da ist
das fortgehen könnte für immer

Ach fragt nicht nach der auferstehung
ein märchen aus uralten zeiten
das kommt dir schnell aus dem sinn
ich höre denen zu
die mich austrocknen und kleinmachen
ich richte mich ein
auf die langsame gewöhnung ans totsein
in der geheizten wohnung
den großen stein vor der tür

Ach frag du mich nach der auferstehung
ach hör nicht auf mich zu fragen

.

.

.

 

Offener Brief an Jens Spahn, deutscher Gesundheitsminister

.

ob-sp

Von: Selbst <gabrieleweis@web.de>
An: poststelle@bmg.bund.de
Betreff: M i t etwas zu sterben ist etwas ganz anderes, als a n etwas zu sterben ! !
Datum: Mon, 06 Apr 2020 14:52:46 +0200

anmit

 

 

 

 

 

 

.
.
Sehr geehrter Herr Spahn,
 
.
weder das RKI noch Ihr MInisterium sorgen endlich für die wichtigste Referenz-Zahl:
die tägliche wie aufsummierte Zahl aller   d e f i n i t i v   an Coved19 Verstorbenen  –  nachgewiesen durch Obduktion !!
 
.
 
M  i  t    Viren aller Art sterben schließlich wir alle immer, ob aber spezifisch   a  n    e i n em   von ihnen und   d e s s e n   epidemiologischer Tödlichkeit   –  diese Klärung sind Sie und Ihre Kollegen rund um den Globus uns Bürger/innen wie der gesamten Weltbevölkerung schuldig !
 
Diesen Nachweis aber lassen Sie einfach nicht führen !!  
 
Stattdessen agieren Sie und alle Ihre Mitentscheidungsträger/innen im Wege kühnster Shut-Down-Bestimmungen einfach gemäß einem willkürlich gewählten, seit Wochen nebulös gehaltenen ´Als-Ob´ !!  Von ihm aus sind Ihre Maßnahmen scheinbar plausibel –  aber lösen und bewahren sie auch mehr als sie zerstören ??
 
 
Wir sind doch nicht mehr im MIttelalter.  Wir haben zweifelsfreie Klärungsmöglichkeiten !
 
Sie wissen, dass weltweit zwischen dem jeweils Gezählten unverantwortliche Referenzbezüge hergestellt werden  –  andere Bezüge sind offenbar keiner Erwähnung wert!
 
Wo Sie davon nichts wissen sollten, ziehen Sie bitte daraus selbst den Schluss. . .
 
Wofern Sie es aber wissen, versündigen Sie sich an den Kräften von uns allen. Sie haben sich in Angst-Labyrinthen verfangen und ziehen sich und uns in noch viel unsäglichere Labyrinthe hinein !
 
–  Binnen nur 1 Woche wäre über einen ausdrücklichen Entscheid fürs Obduzieren Klarheit hergestellt und ein produktiver Neuansatz möglich !
Stattdessen läuft das weltweite Umverteilungsdomino, dem wir uns seit Jahren aussetzen, nun gar erheblich beschleunigt weiter . . . !
 
 
 
Es wird Zeit, die Schleier von den Augen zu nehmen !  Das die drängend besorgte Bitte aus Bürger/innen-Horizont !
 
 
 
Besinnen Sie sich bitte auf eine mögliche bessere Hand !  Dazu alles Gute !
 
 
Gabriele Weis
 
 
 
_________________________

RKI verabsäumt entscheidende Klärungen !

. . . die Notstands-Verhänger/innen ebenso ! !

 

>    OBDUZIERT ENDLICH   A L L E    m i t   VIRUS GESTORBENEN !
GRENZT SO DAS PROBLEM DEFINITIV EIN !
UND ARBEITET endlich MIT AUSSAGEKRÄFTIGEN REFERENZ-ZAHLEN !

.

anmit

.

30.3.2020 Verweis auf: yt – Prof. Sucharit Bhakdi / Corona-Krise: – Offener Brief an Frau Merkel  – –  als Video-Ansprache

(Sucharit Bhakdi ist ein Mediziner und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und war 22 Jahre lang Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.)

.

Virologe Streeck kritisiert bei Lanz Corona-Maßnahmen

Der Virologe Streeck sagt, das Hauptproblem in der aktuellen Diskussion seien fehlende Daten und Fakten, um Entscheidungen zu treffen. Die Wirkung der Maßnahmen vor der Kontaktsperre sei nicht ausreichend überprüft worden, außerdem fehlten Richtlinien für eine Exit-Strategie, so Streeck. Er betont jedoch, es sei zum jetzigen Zeitpunkt auch falsch, alle Maßnahmen wieder zurückzudrehen. Im stark von Corona-Fällen betroffenen Kreis Heinsberg haben Prof. Streeck und sein Team diverse Oberflächen getestet und kein aktives Virus nachweisen können: Weder auf Handys, Türklinken, Waschbecken noch Katzen, selbst bei hoch infektiösen Familien. Er betont daher, es gebe stand jetzt keine Gefahr, beim Einkaufen, jemand anderen zu infizieren. Die bisherige Forschung zeige: Vor allem große Menschenmengen mit viel Kontakt seien eine Gefahr, also beispielsweise Partys und Fußballspiele. Prof. Hendrik Streeck ist Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Universität Bonn. Er wird mit seinem Team im Kreis Heinsberg jetzt noch genauer untersuchen, wie sich das Virus ausgebreitet hat. Er will auch der Frage nachgehen, wie hoch die Dunkelziffer von nicht erkannten Krankheitsfällen ist. Davon, dass das RKI keine solche Studie geplant hatte, zeigte er sich überrascht.

.

Verweis auf t-online.de:   2.4.2020  Lars Wienand /Streit über Statistik  –  Hamburg will nur „echte“ Coronavirus-Tote zählen

.

Verweis auf:

spr   :

..

„3.4.2020  Deutschland: Das deutsche Robert-Koch-Institut rät neu von Autopsien testpositiver Verstorbener ab, da das Risiko einer Tröpfcheninfektion durch Aerosole angeblich zu hoch sei. Dadurch kann jedoch die wirkliche Todesursache in vielen Fällen nicht mehr bestimmt werden.

Ein Facharzt für Pathologie kommentiert dies wie folgt (Brief unter Video abgedruckt): „Ein Schelm, wer böses dabei denkt! Bisher war es für Pathologen selbstverständlich, mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen auch bei infektiösen Erkrankungen wie HIV/AIDS, Hepatitis, Tuberkulose, PRION-Erkrankungen usw. zu obduzieren. Es ist schon bemerkenswert, dass bei einer Seuche, die über den ganzen Globus hinweg Tausende von Patienten dahin rafft und die Wirtschaft ganzer Länder nahezu zum Stillstand bringt, nur äußerst spärliche Obduktionsbefunde (sechs Patienten aus China) vorliegen. Sowohl aus seuchenpolizeilicher als auch aus wissenschaftlicher Sicht sollte hier doch ein besonders großes öffentliches Interesse an Obduktionsbefunden bestehen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Hat man Angst, davor, die wahren Todesursachen der positiv getesteten Verstorbenen zu erfahren? Könnte es sein, dass die Zahlen der Corona-Toten dann dahin schmelzen würden wie Schnee in der Frühlingssonne?“ 

.

Verweis auf kenfm – Am Telefon zur Informationspolitik “Corona”: Bodo Schiffmann

.

.

.

___________________________

.

. . .  in der Folge:

24.3.2020  gw/  . . . Systeme aus- & einschleichen . . .

28.3.2020  gw/  Crash hoch 3 – ein Bürger/innen-Fang-Boden muss her !

6.4.2020  gw / Zukunftsfähigkeit entwickeln !

.

.

.

 

 

Zukunftsfähigkeit entwickeln !

. . . die aktuellen und künftigen MEHRFACHCRASH-FOLGEN

ERFORDERN NEUAUFSTELLUNGEN

heute bereits vorausdurchdenken und beraten . . . !               pp

. . .  von der DEMOKRATIE zur AUTOPOIETIE:

..

Zukunftsfähige  Gemeinwesen

.

  • strukturelle Eigenschaften:   minimalistisch aufwands-einfach, transparent, effektiv (nicht effizient!)

/Einrichtung von ENTBÜROKRATISIERUNGS-PLATTFORMEN  –  allen Bürger/innen und Funktionsträger/innen jederzeit zugänglich –  und mit gerichtlich einklagbarer Nachweispflicht  der jeweils erzielten Reduktionen seitens der Ministerien (!)

/Beamtentum nurmehr im VERWALTUNGS-,POLIZEI-, GRENZSCHUTZ- & THW-BEREICH – samt deren Bildungseinrichtungen

/DEFINITION VON STRIKTEN GEMEINNÜTZIGKEITS-BEREICHEN mit staatl. wie privaten Trägerschaften, keine ÖPPs –  jeweils strikte Leistungsvorgaben

– staatliche Trägerschaften bedeuteten ein einfaches Handeln staatlicher Stellen als auftraggebende Markt-Akteure wie alle anderen auch

– dabei obläge die Gemeinnützigkeits-Qualität ihrer Trägerschafts-Leistungen im Jahresrhythmus und diejenige ihrer Aufträge und Auftrags-Vergaben einer Prüfung durch das indexierende Finanzamt *)  v o r  Auftragserteilung !

–  dem indexierenden Finanzamt wäre insgesamt ein seitens der AUDITATIVE beauftragter LOBBY-KONTROLL-RAT an die Seite zu stellen mit strengen Prüf-, Transparenz- und Klage-Befugnissen !

– auch für private Trägerschaften gemeinnütziger Leistungen  gälte im Bereich größerer Auftragsvolumina an Auftragnehmer von wo immer aus dem EU-Binnenmarkt  die Pflicht zu vorgängiger Prüfung durch das inexierende Finanzamt.

.

  • mentale Qualitäts-Voraussetzung:    die Schaffung von PLATTFORMEN FÜR KOW-HOW-TRANSPARENZ & ANWENDUNGS-ETHIK  in jeweils genau definierten Kompetenz-Feldern – weltweit abrufbare Infos über Spezialisten, Verfahrensmöglichkeiten und einsetzbare Techniken,  evaluierte und debattierte Realisierungen . . .

–   allen weltweit jederzeit einseh- und kommentierbar

____________________________

.

.

.

  • der Staat als parlamentarisch kontrollierter  INFRASTRUKTUR-Generator

 

crashhh.

./zu leisten hätten Staaten die Schaffung einer  GELDINFRASTRUKTUR

–  über eine MONETATIVE, die Bürger/innen wie Staat via Bürgergeld und Staatshaushaltsgeld Jahr für Jahr ein relativ knapp bemessenes  Äquivalenz-Instrument (1/2 Vorjahres-BIP) VORAUSSETZUNGSLOS VERFÜGBAR macht, . . .

. . . um es via öko-sozial ausgelegter INDEXSTEUER *)  jeweils auch wieder großenteils einzuziehen

– –  keine anderen Steuern!!

–  das schaffte weit mehr Stabilität, Effektivität und Bedarfsgerechtigkeit als heute !

= Ende des Staatsanleihen-Geschäfts, Verfügbakeit von Kreditgeld an den Staat nur gemäß Verfassungsvorschriften

.

/zu leisten wäre entsprechend eine  WÄHRUNGS-INFRASTRUKTUR   – €DE –  als deutsche Regional-Währung eines übergeordneten EURO, des Clearing-Zahlungsmittels der EU-Staaten  –  binnenmarkts-intern wie nach außen

(für wirtschaftliche Lokalbedarfe ließe sich als Stimulans auch mit zusätzlichen Sub-Währungen  arbeiten  > ZB als Regionalwährungs-Clearingstelle)

das schaffte die destabilisierenden Wirkungen der bisherigen Euro-Konstruktion aus der Welt

.

.

/zu leisten wäre in diesem Rahmen ein   – entsprechende Sanierung ermöglichender –  WÄHRUNGS-POLITISCHER AUS- & EINSCHLEICHUNGS-PROZESS 

 gekoppelt an das neue Geldinfrastruktur-System samt einer Reihe von vorteilhaften Konvertierungs-Angeboten zum kontrollierten Übertrag von aktuell blasen-gefährdeten Geldvermögen in den systempolitisch deutlich anders gestalteten Regionalwährungs-Bereich  –  als inflationsfrei zu haltender BÜRGER-FONDS ohne Verzinsung für persönliche Spar- wie allgemein angesparte Investitions-Zwecke

/wo das verabsäumt würde, blieben die aufgeblähten Geldblasen-Risiken jenseits staatlicher Stützungs-Aussichten allein bei denen, die  auch weiterhin einem Casino-Kapitalismus frönen wollen . . . !!!   (Auch so ließen sich denkbar ungerechte Einkommensscheren jenseits  kämpferischer Besteuerungs-Aktionen gemein-förderlich wieder schließen !!)

Für die aktuelle pandemie-politisch bedingte EXISTENZVERLUST-PROBLEMATIK sollten sich die Bürger/innen in LOKALEN FONDS *) aus Wechsel-Ausstellern und Anteils-Zeichnern zusammenschließen

–  das schaffte ein ABFANGEN VERSCHIEDENSTER CRASH-VERLÄUFE (Finanz-Crash, Klima-Crash, Pandemien-Crash), mit denen wir es heute und morgen zu tun haben, und den SWITCH hinüber IN EIN ÖKOLOGISCH WIE SOZIAL VERSTETIGTES allseits respektgetragenes WIRTSCHAFTEN

:

vgl auch:   17.3.2020  gw/ ´Virusopfer´ Weltwirtschaft ?.

28.3.2020  gw/  Crash hoch 3 – ein Bürger/innen-Fang-Boden muss her !

.

/zu leisten wäre eine VERWALTUNGS-INFRASTRUKTUR

 –  digital gut vernetzt und für Bundesland- und Kommunal-Vergleiche auch bürger/innen-transparent, die Ungerechtigkeiten und Zeitmanagement-Probleme jederzeit und für jedermann auf entsprechenden TRANSPARENZ-PLATTFORMEN erkennbar machte und so rasche Korrekturen ermöglichte

– eine fraglose Dienstbarkeit gegenüber den jeweiligen ministeriellen Dienstherren  dürfte hier nur gleichrangig zur Dienstbarkeit gegenüber den Bürger/innen ausagiert werden  –  also Persönlichkeitsschutz bei klarer Transparenzpflicht  betreffs der Vorgehensweisen und etwaiger Regelungs-Dickichte, damit insbesondere gegen letztere zügig vorgegangen werden kann

.

.

/zu leisten wäre eine VERSORGUNGS-INFRASTRUKTUR

staatliche Grundleistungspflicht, was Wasser-, Energie-, Kommunikations-, Mobilitäts- und Entsorgungs-NETZE angeht, mit Hilfe staatlicher Sektor-Management-Betriebe zur VORGABEN-ENTWICKLUNG für private untereinander konkurrierende Bereitstellungs-Betriebe

–  Prinzipien:    innovations-offen, im wesentlichen decarbonisiert, dezentral und vielfältig u.a. im Dienste ausballancierter Stadt-Land- und Versorgungs-Raumordnungen mit dem Öko-Ziel kurzer Wege, minimalisierter Verbrauchs-Erfordernisse und minimalisierter Toxizität  – starke wechselseitige Anregungs-Potentiale  –  jeweils zu indexieren

– Gewährleistung eines ausreichenden, wieder wachsenden Maßes an unveräußerlichem ÖFFENTLICHEM GRUNDBESITZ  >  indexierte Verpachtung nurmehr allein von Boden-Nutzungsrechten, jeder Besitzerwechsel brächte 15 % des jeweiligen Grundbsitzes in Staats-/Gemeinbesitz, Rückausreichung nur per indexierter Erbpacht

Gewährleistung eines kurzwegigen Netzes von Verwaltungs-, Justiz-, Verkehrs-, Bildungs-, Gesundheits-, Kultur- und Sport-EINRICHTUNGEN  –  staatliche Ägide dabei unterschiedlich weitreichend, aber jeweils klare Transparenz- und strikte Gemeinnützigkeits-Vorgaben  –  Neu- wie Umbau-Aufwendungen jeweils zu indexieren und ggf. über Gutscheinsysteme auszureichen

Alle Versorgungs-Systeme samt ihren jeweiligen Akteuren über VERSORGUNGSTRANSPARENZ-PLATTFORMEN jederzeit für jede/n einsehbar und ggf. beklagbar einrichten

.

.

–  Versorgung im Bereich der VERHINDERUNG SOZIALER UNWUCHTEN hieße :

– gut konsensierte Vorgaben von Achtbarkeits-Prinzipien für  (MINDEST-)ARBEITS-ENTGELTE

– Vorgabe des Prinzips ´Gleiches Entgelt für gleiche/vergleichbare Arbeit´

–  BÜRGERGELD –  als wichtiger Teilfunktions-Antrieb des Gemeinwesen insgesamt in Form einer bewusst zuverdienst-erfordernden Auskommens-Basis (für jede/n Dauereinwohner/in jeden Alters!) mit für alle gleichen Gesundheitsfonds-Anteilen, Ausbildungs-Sparvertrags-Pflichten und rund 30 % Indexsteuer-Belastung bei den Güter- und Dienstleistungspreisen

–  bei erwerbsarbeitlichem Zuverdienst darauf zugeschnitten gestaffelte Zusatz-Renten- & -Arbeitslosenversicherungspflicht

–  spezielle NOTHILFEN

/der Erwerb von Grundbesitz bzw. die Pacht von Bodennutzungsrechten ohne zeitnahen Nutzungsbeginn führte u.U.  ortsspezifisch spekulations-eindämmend zu jährlichen qm-Abgabezwängen im Umfang von z.B. 5 % der jeweiligen Flächen an die lokalen Liegenschaftsämter – Wiederhinzupacht möglich

.

.

/zu leisten wäre eine SICHERHEITS-INFRASTRUKTUR 

– was POLIZEI-& JUSTIZ-AUFGABEN  im Bereich der Inneren Ordnung und des Grenzschutzes angeht  –  ausschließlich in Beamtenhand und in strikter Bindung an Menschenrechte, Gesetzeslagen und Rechtsstaats-Prinzipien, klares staatliches Gewalt-Monopol  –  in Ausstattung und Methoden Effektivitäts- & Angemessenheits-Grundsätzen verpflichtet, einklagbare Verstoß-Verfolgungspflichten!

– was spezifische AUFSICHTS-AUFGABEN angeht, ebenfalls ausschließlich in Beamtenhand, bes. in den Bereichen Produktion, Entsorgung, Ernährung, Gesundheit & Betreuung, Bildung, Verkehr, Recycling  – LEVEL-VORGABEN, effektive VERBOTE, einklagbare Verstoß-Verfolgungspflichten

– was NOTHILFE angeht, zu leisten durch ein optimal vielfältig ausgestattetes und gegenüber heute erheblich kraftvolleres  THW  (ein- oder ausschließlich Feuerwehr) und ein Personenrettungs-System

NOTSTANDSRECHT  mit strikten  GRENZEN

was in extremen Ausnahme-Situationen wie in Katastrophenfällen und bei Kriegshandlungen,  NUR MILITÄRISCH ZU BEWÄLTIGENDE SCHUTZAUFGABEN VOR ORT (also ausschließlich im Inland!) angeht   –  so wären diese zu leisten ausschließlich durch eine rein darauf konzentrierte kleine BUNDESWEHR-SCHUTZTRUPPE

Eine darüber hinausgehende Landesverteidigung wie auch weltweite Militäreinsatz-Beteiligungen schaden mehr als sie zu helfen vermöchten  –  sie untergraben jede Zukunftsfähigkeit und schieden deshalb aus dem Fundus zukunftsfähiger staatlicher Aufgaben aus ! 

– eine generelle Regelungs- & Aufsichts-Pflicht, was zulässige und sinnvolle Spielräume und Grenzen privater Sicherheitsdienste angeht!

..

.

/zu leisten wäre eine BILDUNGS-INFRASTRUKTUR

–  Grundsatz:  freie ANGEBOTS-VIELFALT  bei einzuhaltender SCHNITTSTELLEN-TRANSPARENZ     /staatliche SCHNITTSTELLEN-VORGABEN  und  staatliche Muster-Angebote samt Grundlagen vermittelnder Lehramtsausbildung!

– Gewährleistung über ein QUALIFIKATIONS-LEVEL-SYSTEM mit entsprechenden Aufgabenpools  –  vorschulisch, schulisch wie betrieblich

–  finanziert über ein BILDUNGSGUTSCHEIN-SYSTEM für die Erreichung der jeweiligen Qualifikationen  –  Gutscheinsätze unter gemittelter Einberechnung von Pro-Kopf-Lern-Ausstattungs-Anteilen (Gebäude, Lehrmittel) und Pro-Kopf-Personalkosten-Anteilen

– bildungsgewerbe-AUFSICHTLICH  begleitet

.

.

.

  • der Staat als SPIELRAUM-Generator

.

/Staatliche Einrichtungen hätten zu gelten als  bürger/innenseits souverän GESELLSCHAFTSVERTRAGLICH  geschaffene und weiter zu entwickelnde  INSTRUMENTE  zur GESTALTUNGS des GEMEINSCHAFTSLEBENS   –  mit der Hauptaufgabe, jeweils geeignete Regelungen zu entwickeln für den tradierten wie den sich ergebenden SPIELRAUM-BEDARF in Gesellschaft, Wirtschaft wie politischem Leben

.

.

/ein NETZ GESELLSCHAFTLICHER VERSTÄNDIGUNGS-EINRICHTUNGEN  –  gälte es folglich weiterhin zu spannen zwischen den 3 traditionell einander ausballancieren sollenden STAATSGEWALTEN

– der LEGISLATIVE, die die EXEKUTIVE wählt und ggf. ersetzt,  –  hier wäre eine Neuregelung der Kandidaturen, der Abgeordnetenzahlen, des Verhältnisses zwischen beiden Gewalten (Abschaffung des Fraktionsstatus) von Nöten !

und der JUDIKATIVE, deren Akteure Legislative und Exekutive hälftig auf Lebenszeit zu berufen hätten

–   diese 3 wären überdies entwicklungsbedingt zu ergänzen durch 3 weitere:

  –  eine MONETATIVE *)

–  eine AUDITATIVE *)

– eine INFORMATIVE *)

Dass diese Staatsgewalten auch wirklich im Sinne der Würde aller Bürger/innen und der übrigen Menschen des Planeten agieren, hienge entscheidend an der Entfaltung einer  – seitens der INFORMATIVE sorgsam zu spiegelnden –  BÜRGERFOREN- & PLATTFORMEN-KULTUR, mittels deren die Gesellschaft sich laufend  – untereinander wie ihren Repräsentanten in den Staatsgewalten gegenüber – verständigte über die Wege, die sie insgesamt gehen oder an Regelung X  besonders Interessierten erlauben will 

Ein würdegemäßes Generieren von Spielräumen gelänge dann am besten, wenn alle darauf zu setzen lernten, dass sie ihr jeweiliger ANREGUNG UND VERSTÄNFIGUNG ANZIELENDER AUSTAUSCH, wechselseitige Wirkungen erzeugend, zu Kooperationen, Regelungen und Anstrengungen wie Genüssen führen werde, die ihrer aller Leben weit über Materielles hinaus  bereicherten.

.

Nicht alle Gestaltungsmöglichkeiten bedürfen detailliertester gesetzlicher Ausformung !!  Da ist weniger in der Regel mehr !  Hinderliche Redundanzen wären dringend aufzuspüren und aufzuheben !

Art und Ausmaß  der Digitalisierung verschiedenster Produktions-, Konsumptions-, Kultur-  und Politik-Bereiche wären jeweils zu konsensieren !  – Kriterium:  wie weit beeinträchtigen sie ggf. menschlich lebendige Wirksamkeiten ?

Nicht anders wären die jeweils erwünschten, ggf. aber z.B. resourcenbedingt umzuakzentuierenden Bedarfe gemeinsam zwischen lokal bis überregional abzuklären !

. . .

.

.

/WIRTSCHAFTSORDNUNGS-ASPEKTE  wünschenswerter SPIELRAUM-GENERIERUNG:

  – ´unternehmerische´ Freiheit hat selbstredend in kooperativen Wirtschaftsgefügen einen wichtigen Platz

Es ginge freilich zwischen Anteilseignern und Belegschaften  – sowie PLATTFORM-VERMITTELT nicht zuletzt auch mit der Nachfrage bildenden Umgebungsbürgerschaft – um gemeinschaftliche Abklärungen von Unternehmens-Zielen, Entgeltstrukturen, Gewinnverwendungen, so oder so attraktiven Spezial-Produkten und nicht zuletzt Bedarfs-Orientierungen im Rahmen von regionalen C2C-Verfahren !

–  Dazu:  Allseitige Bestückung frei zugänglicher Produkt-Info-Plattformen  –  statt des immensen Werbe-Mülls von heute !

– Beschränkung des Patentrechtes auf, wenn überhaupt, maximal 7 Jahre !

 Stattdessen:  PLATTFORMEN FÜR KOW-HOW-TRANSPARENZ & ANWENDUNGS-ETHIK  in jeweils genau definierten Kompetenz-Feldern – weltweit abrufbare Infos über Spezialisten, Verfahrensmöglichkeiten und einsetzbare und kommentierbare Techniken,  evaluierte und debattierte Realisierungen sowie über mögliche Joint-Venture Partner für jeweils maximal 10 Jahre . . .

Keine Rede länger von angeblich allfälligen Markt-Eroberungen !

Die jeweiligen Binnenmärkte sind keine Akteure des Wirtschafts- und Finanzgeschehens, sie sind informative Räume wirtschaftlicher Bedarfsklärung und wirtschaftlichen wie ideellen Austauschs.

Also auch keine Rede länger von Konzernbildungen erzwingender Verdrängungs-Konkurrenz  –  weder auf Unternehmens- noch auf  Volkswirtschaften-Ebene !  – Kapitalverkehrs-Reduktionen sollten sich am wirklich Gebrauchten orientieren: megalomane ´Lösungen´ sind die in jeder Hinsicht  teuersten !

Die jeweils errichtbaren Binnenmärkte in den  verschiedenen Großregionen des Planeten erfordern keine Welt-Konzerne !  –  Unternehmens-Grundkapital-Höchstgrenze:   ~ 300 Mio €

Ressourcen-technische  Aufwands-Minimierung ist angesagt !  Welthandel nurmehr als Ergänzungs-Handel !

Großprojekte welcher Art auch immer wären ausschließlich als Kooperations-Projekte auszugestalten  –  zwischen den beteiligten Unternehmen und ggf. federführenden sowie einzelnen Projekt-Investoren mit den zwischen ihnen gefundenen Joint-Ventures!

.

Wirtschaften hieße künftig fetisch-freies Decken von ressourcen- und kultur-gerechten Bedarfsentwicklungen . . .   –  also zu nicht unwesentlichen Teilen ein findiges Bezähmen unseres überzüchteten Rohstoff-Hungers !

Kapitalverkehrsfreiheit deshalb nur binnenmarkts-intern gemäß den da ausgehandelten Regeln !

Auf maximal 10 Jahre begrenzte binnenmarkts-übergreifende JointVentures zur Beförderung wechselseitigen Lernens und als befristete Geldanlage  –  im Dienste eines weltweiten Wirtschaftens auf Augenhöhe !

Staatliche Stellen hätten bei alldem zuerst wie zuletzt Mit-Kommunikatoren-Funktion und Rechtsaufsicht.

Keine Rede länger von bereichs-steuernden Subventionen !

Im Umfang der Hälfte des Vorjahres-BIP stünden Bürger/innen wie Staashaushalten mit Bonität über die Geschäftsbanken vermttelte Regionalwährungs-ZB-Kredite zur Verfügung  –  fortschreibbar zu 2% Festzins für jeweils 1 Jahr

Das verstetigte die Angebots-, Nachfrage- und Investitions-Prozesse !

.

Ökologisch wie menschlich wichtig wären binnenmarkts-intern flexibel eingeh- wie lös- und dann so oder so wieder anders kombinierbare Kooperationen zwischen enger- oder weitermaschig an Bedarfsorientierungen arbeitenden Unternehmen . . .

. . .   –  im Rahmen umgebungs-gesellschaftlicher Verständigungen darüber, für welche Bedarfe weiterhin in u.U. großem Umfang erwerbsarbeitliche Erfordernisse zu organisieren wären . . .

. . . und welche Produktivitäten man lieber unentgeltlich ineinander fließen lassen würde . . .

Das ginge im Wege eines neuen Selbstverständnisses traditionell profit-orientierter Unternehmen ebenso, wie im Wege von Commons-Initiativen, wie im Wege von Bürgerwerks-Kooperativen als Strukturierungsprojekte für einzelne Regionen hganz unterschiedlich großen Zuschnitts !

.

.

/BEVÖLKERUNGS-POLITISCHE ASPEKTE  wünschenswerter SPIELRAUM-GENERIERUNG:

.

–  entweder ist MENSCHENWÜRDE politische Aufgabe aller Menschen und Gemeinwesen – oder niemand braucht sie mehr vor sich herzutragen !

–  zukunftsfähige Staaten sollten zum einen mit abgestimmten Zuwanderungs-Kontingenten arbeiten  –  auf Antragstellung bei Konsulat X in Land X notsituationsbedingt zu gewähren /  kein Punktesystem mit Brain-drain-Effekten, keine Klassifizierung so oder so gestufter Zuwanderungsberechtigungen, Antragsreihenfolge entscheidet !

– –  Bewerbungsfreiheit für aufnahme-willige Kommunen, die entsprechend gemischte Stamm-Neubürger/innen-Hearings einrichten und damit das Recht auf besondere Projekt-Förderungs-Boni aus dem Bundeshaushalt erwerben

– –   einjähriges kommunal zu finanzierendes Spracherwerbs-Programm für jeden Zuwanderer  (lokale Kurse seitens der örtlichen Schulen plus ehrenamtliche Paten); 5jährige Residenzpflicht im Landkreis

– –  unmittelbare Überprüfung des individuellen Vorbildungsstandes durch Eruierung zunächst der je persönlichen theoretischen Aufgaben-Lösungsfähigkeit (frei einzuüben mit Hilfe des allgemeinen Level-Aufgaben-Pools (angeleitet durch ehrenamtliche Berufsziel-Paten)  –  Zertifizierung durch die loklen Schulämter bzw. Industrie- & Handelskammern und Vermittlung an entsprechende Bildungs- bzw. Job-Anbieter

.

–  zum anderen sollten zukunftsfähige Staaten als INITIATIVE INSTITUTIONALISIERER von SANCTUARY-CITIES überall auf der Welt agieren, wo sich Staaten auf dergleichen einlassen  (als Landkäufer und BÜRGERGELD-GEBER direkt an Migranten) –  im Benehmen mit Vertretern betroffener Bevölkerungen und den Staatsgewalten von Flucht- & Wanderbewegungen betroffener Länder;

–  die hier bis heute nur noch formal hochgehaltenen Genfer Flüchtlings- & Aylvereinbarungen passen nicht mehr auf die Problemlagen von heute und erzeugen unfruchtbarsten Streit ! !

.

.

Auf allen hier skizzierten Wegen ginge es nicht um Mehrheit und Minderheit, um Herrschaft also nach wie vor, . . .

. . .  sondern um allseits selbstorganisatorisch freimütigess Ausschließen von Schwer-Erträglichem und die angeregte Suche nach Gedeilichem  als Kommunikations-Leistung und kreative Reaktion auf Handlungs- und Struktur-Impulse . . .

So könnte EIN KULTUR-SCHRITT von dem, was Demokratie/Volksherrschaft sein wollte, hin ZUR AUTOPOIETIE/zu selbstorganisatorischen Gemeinwesen  erfolgen . . .  !

.

.

.

.

  • der Staat als Mit-Generator GEDEIHLICHER NACHBARSCHAFTLICHKEIT auf dem Planeten :

.

Knapp 200 Staaten stecken in teils förderlichen teils schwierigen Nachbarschaften rund um den Erdball. . .

Sie neigen, wie wir einzelnen auch, zu Übergriffigkeiten  –  aus Arroganz, aus Begehrlichkeit, aus Kränkung, in den seltensten Fällen auch aus Not !

.

/als Opfer wie Akteure von Angst- und Bedrohungs-Strategien !

/. . .   als selbstberufene Richter über die moralischen Defizite und Entgleisungen der jeweils anderen . . .

/als wenig reflektierte Anbeter von Kraft, Größe, Geld, Beziehungen, Unbedenklichkeit . . .

/als Fetisch-Gläubige daran, dass Interessenkonflikte militärisch in irgendeiner Hinsicht gerecht zu lösen wären |||

/als Fetisch-Gläubige daran, dass fremder Militäreinsatz nur durch Abschreckung zu verhindern wäre |||

/als Fetisch-Gläubige daran, dass erst denkbar umfängliche Bündnisse hinreichenden Abschreckungswirkungen erzeugten |||

 /als Fetisch-Gläubige daran, dass das machtvolle Markieren von Einfluss-Ansprüchen irgendwann Rechtspositionen schafften, die den Mächtogeren den weniger Mächtigen gegenüber zustünden |||

/als Fetisch-Gläubige daran, dass Probleme, die alle rund um den Globus haben, nur in globalem Gleichschritt zu lösen wären  –  je einschneidender die Probleme, desto fatal-megalomaner die Lösungsphantasien |||

.

>  es gälte die Besinnung darauf, dass Bescheidenheit und höchste Effektivität einander bedingen

jede/r richte das Ihre bzw. Seine so, dass es den Spielraum-Potentialen aller auf die ihnen gemäße Weise zugute kommen kann ! –

/dazu braucht es keine Abreden, Abkommen gar  –  es braucht nichts als das VERTRAUEN auf die eigene Standfestigkeit, Lernfreude und die ANREGUNGSKRÄFTE DÜNKELFREIEN GEDANKENAUSTAUSCHS ZWISCHEN ALLEN   ! ! !

–  d.h.:  es braucht die Anerkenntnis der einzigartigen Bedeutsamkeit eines jeden Menschen (eines jeden Weses darüber hinaus, nicht anders als jener der unbeebten Natur)  und eines jeden Gemeinwesens  –  nicht als kumulativ zustandegebrachter internationaler Akt, sondern als erklärte Selbstpositionierung des eigenen Gemeinwesens, unabhängig davon, ob sich auch andere bereits so zu positionieren bereit sind oder vorderhand noch keineswegs !  –  Motto:  ´Lass uns sehen, ob und welche Gemeinsamkeiten, Ideen und etwaige Güterangebote wir für einander haben, welche Reibungen Ihr, welche wir wie abbauen könnten… Auch auf Deine Fragen antworte ch Dir gerne,aber ich habe die Weisheit ebensowenig verfügbar wie Du. . .´

.

–  es bedarf der Findung von FUNKTIONSMECHANISMEN VERSTETIGTEN REGIONALEN WIE GLOBALEN WIRTSCHAFTENS, deren Realisierung einfach in sich selbst ruhen könnte und kein Nachbar-Gemeinwesen ins Hintertreffen brächte. . . Es gälte allein der Grundsatz:  ´Sei willkommen und tritt ein mit all Deinem Gepäck, aber lass Deine Schuhe am Eingang und schlüpf in unsere Hausschuhe!´

///  die Mechanismen eines GELDINFRASTRUKTURSYSTEMS mit INDEXSTEUER-VERANKERUNG  enthöben jedes so gegründete Gemeinwesen jeder Verwiesenheit auf zwischenstaatliche Abkommensversuche, denen noch jedesmal die Augenhöhe fehlt. . .

Jeder Import aus welcher Ecke des Erdballs immer unterläge in einem Land mit GIS und IST den gleichen Indexierungs-Kriterien wie die einheimischen Güter- und Dienstleistungsangebote.

Jeder Export aus einem Land mit GIS- und IST-Mechanismen hätte die Hälfte des preislichen Indexsteuer-Anteils an das Finanzamt im eigenen Land abzuführen  –  die andere Hälfte an das Finanzamt im Exportland !

Ausgeglichene Leistungsbilanzen  verhinderten da andernfalls allfällige Unwuchten . . .!

//auf einen solchen SYSTEM-SWITCH hinauslaufende Aus- und Einschleichprozesse ermöglichten zudem, die hochcrash-anfälligen Finanzspekulations-Karusselle Schritt für Schritt vom eigentlichen Realwirtschaftsgeschehen abzukoppeln bzw- diesem erneut in produktiv einsetzbarenTeilen zuzuführen via Teilübertrag begrenzter Finanzmittel in die neuen Geldinfrastruktursysteme  –  zu den Bedingungen des Verfassungsrahmens der jeweiligen neuen Staats-Zentralbanken und ihrer ggf. existenten supranationalen Dachwährungs-Clearingstellen !

.

–  es bedarf  einer pressionsfreien Anregung zu einer UMORIENTIERUNG DER WELTHANDELS-BEZIEHUNGEN –  weg von verschuldungs-gebundenen volkswirtschaftlichen Rivalitäten  –  hin zu  durchaus großräumig weitestgehend selbstgenügsam lebensqualitätsbewussten BINNENMÄRKTEN mit nurmehr begrenzt weltweitem Güter- und Dienstleistungstausch

– – –   denn ein Kaputtwirtschaften verschiedenster Lebensgrundlagen nach bisherigen Kriterien ist keine Option !!!

.

.

Populationen werden nicht aufeinaner losgehen und wie Räuber übereinander herfallen, wenn sie sich jenseits der Verführung zu Pressionen und Machtspielen aufmachen, ihre kukturellen Kräfte so einzusetzen, dass sie Gemeinwesens-Verbünde regional sinnvollen Gegebenheiten-Zuschnitts, also BINNENMÄRKTE,  bilden, in denen sie mit   – SEITENS IHRER NACHBARN FRAGLOS anerkannt –   gleichwertigen Spielräumen zu erwirtschaften in der Lage sind, was sie brauchen und was ihnen über unmittelbarste Notwendigkeiten hinaus vorschwebt !  

.

/um so etwas wie ´Aufstieg´ oder ´Fall´ von Gemeinwesen in deren Nachbarschafts-Verhältnissen geht es doch nur, wo nach dem Grundsatz gelebt wird: ´Du oder ICH´ !

Dass keiner alleine existieren kann, ist wohl allen klar !

Dass ein MITEINANDER ein möglichst machtvoll verbündetes GEGEN-ANDERE bedeuten müsse, . . .

. . . ist jedoch einer unserer verhängnisvollsten Glaubens-FETISCHE  ! !

.

.

– es bedarf der Unterlassung von Anspruchshaltungen aneinander !

/gelten sollte: Nachbarn stehen nicht in wechselseitigem Auftrag.

  Sie haben untereinander keine Dominanz- oder Bestrafungs-Rechte !

Es gilt:  die Idee überstaatlicher Gewaltmonopole ist eine imperiale Unterdrückungs-Idee !

.

NICHTS IM UNIVERSUM UND IN DER NATUR GESCHIEHT IM GLEICHSCHRITT ! ! !

GLEICHSCHRITT IST NAHEZU IMMER DIE KEHRSEITE, JA DIE BEDINGUNG VON UNTERDRÜCKUNG !

 –  Fehlannahme im Hintergrund:   Weil die Wünsche von Gemeinwesen X mein Gemeinwesen beeinträchtigen, muss ich mich gegen dieses Gemeinwesen rüsten  –  nur dann geschähe im Konfliktfall bis hin zum Kriegsfall ´meinen Leuten´ am wenigsten Leid !! 

– – –  KEINE FORM VON RÜSTUNG SCHÜTZT MEHR ALS SIE ZERSCHLÄGT (außer begrenzter unmittelbarer Vor-Ort-Hilfe – vielleicht !) – – –

.

.

LEBEN HIESSE ANTWORTEN, BEGLEITEN, KOOPERIEREN,  ZEITWEILIG AUCH GETRENNTE WEGE GEHEN  –  NICHT GEZIELTE GEFÄLLE PRODUZIEREN, UM SIE ANSCHLIESSEND ZU NUTZEN  –  und sei es als ´Förderer´  oder sogenannter ´Vorreiter´ !

.

NUR SO SIND GUTE NACHBARSCHAFTEN MÖGLICH !

Kein Leiden am SICH IGELN und nur wenig erfolgreichen BITTEN erreicht die Leiden, wie sie aus Militäreinsätzen erwachsen ! !

.

DABEI IST KEINE ERKENNTNIS IRRTUMSFREI !

UND EBEN DARIN GLEICHT JEDE/R DER/DEM ANDEREN !

.

.

AUSSENPOLITIK WÄRE ZUKUNFTSFÄHIG NUR ALS GUTE NACHBARSCHAFT !

.

Sie erforderte keinerlei ´Strategien´ !

Keinerlei  Geheimdienste, kein Ausspionieren !

.

Jede OFFENLEGUNG & VERMITTLUNG möglicher WIEs jedes zeitlich begrenzte AUFBAU-JOINT-VENTURE legte die täglich zu verifizierende BASIS für weltweit sich entfaltende AUSKÖMMLICHKEIT und FRIEDENSTAUGLICHE BEZIEHUNGEN !!

.

.WELCHES GEMEINWESEN IMMER SICH DIESE ERKENNTNIS ERARBEITET HÄTTE, DAS KEHRE JEDER ART VON MACHTPOLITIK UNAUFGEREGT UND UNSPEKTAKULÄR EINFACH UND GLEICHWOHL DENKBAR FEIERLICH DEN RÜCKEN . . .

 – ALS  SELBSTBEWUSSTES GLIED EINER SICH

LAND FÜR LAND AUF EINFACHEM ERKLÄRUNGSWEGE

NUNMEHR   A U T O P O I E T I S C H   NEU SORTIERENDEN WELT

!

 

ausweg

deb

 

23.9.2019  gw/  AUTOPOIETIE    statt …KRATIE

nverf

 

vvpl

 

ew

emp

 

60l

 

gedwege

 

 

50

 

nun

2020 MÄRZ-LINKS

.

31.3.2020 Verweis auf:  Kenfm – Dietrich Murswiek / Am Telefon zur Gesetzeslage in Zeiten der Corona-Krise

29.03.2020  Verweis auf: Pressenza Muenchen – yt Christian Felber / Von Corona zum Gemeinwohl: Lehren aus der Krise

28.03.2020 Verweis auf:   pressenza – DiEM25 / stellt COVID-19 Plan zur wirtschaftlichen Bewältigung der Krise vor

___________________

28.3.2020  gw/  Crash hoch 3 – ein Bürger/innen-Fang-Boden muss her !

___________________

31.3.2020 Verweis auf:Kenfm – STANDPUNKTE – Christian Kreiß/ Der Börsencrash von 2020 und die bewusst herbeigeführte Finanzpanik von 1907 – Gibt es Parallelen? Oder: Die Corona-Hysterie und die kommende Wirtschaftsdepression

30.3.2020 Verweis auf: yt – Prof. Sucharit Bhakdi / Corona-Krise: – Offener Brief an Frau Merkel

(Sucharit Bhakdi ist ein Mediziner und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und war 22 Jahre lang Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.)

27.3.2020 Verweis auf eingeschenkt-tv:  yt/ Ernst Wolff: #Corona und der herbeigeführte Crash.

26.3.2020 Verweis auf Mission Monney – yt / Dirk Müller: So schlimm wird es NOCH – und wer dahinter steckt!

2/2020 Verweis auf wdr: yt /  System Error – Wie endet der Kapitalismus? – Dokumentarfilm von Florian Opitz

11/2014  Verweis auf:  arte-yt  /  Wachstum, was nun?

ab 52´Parallel-Währungs-Initiative !

4   |   4a   |   4b   |    5   |   6   |   7   |

___________________

25.3.2020  gw/  Desinteresse am Möglichen –Starren auf´s Dunkle ?!

 

Verweis auf :  zdf-planb/  Ackern für die Zukunft –  Natürliche Landwirtschaft in Feld und Garten

___________________

24.3.2020  gw/  . . . Systeme aus- & einschleichen . . .

 

Verweis auf: yt/ Die Geldroboter – Hochfrequenzhandel| Doku | ARTE

 

 

Verweis auf: Tante LeMi – Unverpackt einkaufen  –  Urs Widmer / Es könnte auch alles ganz anders sein.

Verweis auf: Kenfm STANDPUNKTE – Jochen Mitschka / COVID-19 – Das politische Surfen auf der Krise  –  Und darunter die Spaltung der Gesellschaft.

Verweis auf:  Kenfm – Tagesdosis 24.3.2020 – Dirk Pohlmann/ Wuhan-Virus?

Verweis auf:  Kenfm – Am Telefon zur Corona-Virologie: Karin Mölling

___________________

23.03.2020 Verweis auf: pressenza – Annahme verweigert – Berlin, Beijing – GERMAN-FOREIGN-POLICY.com

_________________

22.3.2020 gw/Corona-Notstand – – mit Parlamenten auf Tauchstation ? ?

 

 

Verweis auf: multipolar – Paul Schreyer / Coronavirus: Ausnahmezustand, Irreführung und mediale Gleichschaltung

Verweis auf Peds Ansichten – Sven BöttcherDer Coronavirus und unsere Einstellung zum Leben

19.3.2020  Verweis auf isw – Conrad Schuhler Coronavirus – der Sturz in die globale Rezession. Der Exportüberschussweltmeister ist einer der Hauptgeschädigten

__________________

20.3.2020  Verweis aud yt 2019/  Indien – Auroville, die Stadt im Einklang

Auroville – Die Utopie-Stadt in Indien wird 50 | Reportage | SRF DOK 2018

19.3.2020 Verweis auf 3sat:   Ingenieure schrauben am Klima

Einige Wissenschaftler glauben, dass wir radikale, vielleicht gefährliche Technologien erforschen müssen, um in naher Zukunft die Temperatur der Erde per Geoengineering absenken zu können.

___________________

18.3.2020  gw/ Perspektiv-Aktivitäten wann, wenn nicht jetzt ?

Verweis auf yt/activism:  Ernst Wolf/ Finanzcrash – Wann? Warum? Und wie können wir damit umgehen?

Verweis auf yt/Juli 2019  /  Die Story im Ersten: Klimafluch und Klimaflucht

___________________

17.3.2020  gw/ ´Virusopfer´ Weltwirtschaft ?

 

16.3.2020  Kurzinfo via ntv:  Teilfortführung von ´DEFENDER EUROPE 2020´ ! !

Eil-Apell unterzeichnen

am 16.3.20 dann doch abgesagt !

__________________

12.3.2020  gw/  Rezessive Phänomene nutzen

____________________

Verweis auf  yt/ Aug. 2018: Roger Willemsen über die Fernsehbranche und Politik | SWR UniTalk//  Buch:  Das Hohe Haus – Beobachtungen i Bundestag

___________________

11.3.2020  Verweis auf:  Turtur / „Die unsichtbare Energie des Universums als unerschöpfliche Energiequelle“

 

Verweis auf pressenza münchen /  100% Erneuerbare Energien im Landkreis Bad Kissingen- Eine bahnbrechende Studie legt erstmalig eine umfassende Berechnung für die regionale Umstellung auf ein dezentrales, erneuerbares Energiesystem vor. Was Bundespolitik und Großindustrie anscheinend nicht schaffen, könnte im unterfränkischen Bad Kissingen bald Wirklichkeit werden.

Energy Watch Group/ Regionalstudie_Bad-Kissingen.pdf

___________________

10.3.220  gw/  Krisen-getriggerte Bau-Chancen entdecken und erwägen ! !

 

 

||||||||||||||||||||||||||||||||

10.3.2020 Verweis auf : DAI-Heidelerg – Rainer M  a u s f e l d /    D E M O K R A T I E    E R N E U E R N  !

|||||||||||||||||||||||||||||||||

__________________

9.3.2020  gw/  Stop defender 2020 !  Schluss mit dem FEINDE – SCHAFFEN ! !   –  WIR WOLLEN GUTE NACHBARSCHAFT   o h n e   wechselseitige VERURTEILUNGEN ! ! !

Hier den „Offenen Brief an die russländische Bevölkerung“ unterzeichnen ! !

Verweis auf pressenza Berlin /  Offener Brief aus Berlin an die russländische Bevölkerung

. . . hier unterzeichnen . . . 

Verweis auf Peds Ansichten / Verweigern wir uns dem Krieg

 

Verweis auf  Brief von Gerald Hüther  

… grundauskommen.de

… www.bewegung-neue-kultur.ch   //  BNK BEWEGUNG NEUE KULTUR    –   MANIFEST FÜR EINE KULTUR DES WELTWEITEN ZUSAMMENLEBENS IN WÜRDE

gw/ Ich plädiere für möglichste Konkretionen in vorstell- und detailliert erörterbare Entwürfe hinen !

___________________

8.3.2020   Verweis auf Ariadne von Schirach:   … Ich will, was ich muss …

und:  Verweis auf Ariadne von Schirach:  . . . von der Notwendigkeit einer neuen Daseinsbegründung:

Verweis auf pressenza – Mark Lesseraux / Ein Bann ist gebrochen

 

17.1.2020  Verweis auf:   Elitendemokratie und Meinungsmanagement | Rainer Mausfeld | SWR Tele-Akademie

___________________

5.3.2020  gw/  Raus aus dem paranoiden Mächte-Schach !

___________________

4.3.2020 gw/

Wer Länder & Gesellschaften als Dispositionsmasse behandelt, schafft Wüstungen mit Folgen !

 

Crash hoch 3 – ein Bürger/innen-Fang-Boden muss her !

~  29.3.2020:  leichte Überarbeitungen !

/als PDF

//Kontext-Artikel > ´Virusopfer Weltwirtschaft ?

Was Regierungen selbst reicher Staaten wie des unseren ihren Bürger/innen an Liquiditätshilfen zukommen lassen können, um abzufangen, was nun an durchaus längerwierigen Einkommensausfällen Millionen in wirtschaftliche Überlebensnöte bringen wird . . .

. . . es lindert gewiss und verschafft erst einmal Aufschub . . .  Gut so !

27.3.2020 Verweis auf eingeschenkt-tv:  yt/ Ernst Wolff: #Corona und der herbeigeführte Crash.

26.3.2020 Verweis auf Mission Monney – yt / Dirk Müller: So schlimm wird es NOCH – und wer dahinter steckt!

2/2020 Verweis auf wdr: yt /  System Error – Wie endet der Kapitalismus? – Dokumentarfilm von Florian Opitz

.

Die sich dennoch abzeichnenden Insolvenz-Probleme von KLein-, Solo- und Mittelstandsunternehmen löst es auf Dauer eben noch lange nicht !

 

/Die FED hat jüngst im übrigen überdeutlich gemacht, dass Zeitgewinn nicht mehr als ihre Agenda betrachtet werden kann  –  als sie ganz offenbar für keine Begleit-Stimulantien mehr zu sorgen gewillt war für die folglich effektlos verstreichende, auf den Nullpunkt gebrachte Zentralbank-Zinssenkung in den USA !  –  Programm also offenbar:  ´Finanzcrash ungebremst´. . .

Täuschen wir uns also nicht:  da kommt noch so einiges auf uns zu . . . !

.

Selbst wenn nämlich Regierungen und Zentralbanken sich haushaltstechnisch bzw. funktional in der Lage sähen, die sich anhäufenden Liquiditätsdefizite bei tendentiell gar zig Millionen von Bürger/innen über einen ggf. doch längerfristigen Zeitraum hinaus auszugleichen, schafften sie damit unausweichlich weltweit   i m m e n s e    I n f l a t i o n s p r o b l e m e : 

Denn bei durchaus erwartbar länger herunterzufahrender Welt-Wirtschaft (!) entstünde so ein enormer Geldmittel-Überhang im Verhältnis zur in eher schwindendem Umfang noch zugänglichen Güter- und Dienstleistungsmenge . . .  – die Preise zögen davon !

Der gleiche Effekt bei fehlenden oder mit der Zeit denn doch schwindenden Liquiditätsübernahmen durch  Regierungen:  In diesen Fällen ließe sich der A u s v e r k a u f s z w a n g    für Unternehmen wie für Privatpersonen nicht weiter vermeiden  –  erst Preisverfall, dann Preis-Galopp !

Denn das hieße im Effekt auf Seiten der Insolvez-Bedrohten mehr zwar schmählich geringe, aber schnell wieder schwindende Kaufkraft gegenüber einem vermutlich spärlicher werdenden und deshalb rasch teurer werdenden Markt-Angebot ! – Also :   ein weiteres, bis heute nicht dagewesenes Stück Umverteilung von unten nach oben !!  Wer jetzt aus der Welt der Hedgefonds und Spekulation über viel Liquidität verfügt, gar Zugang zu Notenbankgeldern hat, kann und wird nun zu Spottpreisen seine Aufkäufe tätigen können, bevor´s in einer nachgeordneten Zuschlagsrunde gar um den irgendwann ebenfalls notverkaufsreifen Immobilienmarkt gehen wird  wenn wir dem nicht entgegenwirken . . . !

 

.

–  auf solches Entgegenwirken aber käme es an: 

denn über derartige Ausverkaufs- und Aufkaufs-Vorgänge vollzöge sich die Eliminierung klein- und mittelständischen Wirtschaftens, samt alle damit einhergehenden Vermögens-Enteignungen  –  die Weltwirtschaft konzentrierte sich infolgedessen danach noch weit mehr als heute bereits in den Händen weniger Monopolisten !!

.

bf

.

.

Was deshalb drängend erforderlich wäre, hätte neben einem ausgedehnten BÖRSEN-MORATORIUM (!) ein parlamentarisch-rechtlich neu zu schaffendes INSOLVENZ-MORATORIUM zu sein  –

. . .  sogar über die Dauer der sich nun akkumulierenden, dreifach crash-bedingten Ohnmacht der Weltwirtschaft hinaus, mit ihren hochunterschiedlich resilienten Volkswirtschaften !

 

im

 

Insolvenz-Moratorium meint:

Klein- und mittelständische Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von vielleiht maximal 75 Mio € würden für die Dauer von zunächst einmal 2 Jahren von der Pflicht befreit, Insolvenz anzumelden, so sie zahlungsunfähig fielen.

 

.

Das Korrelat eines solchen Moratoriums:

Lokale BÜRGERFONDS-SYSTEME, in dem einfache Menschen vor Ort einander unbürokratisch unter die Arme greifen:.

 

Insolvenzbedrohte Unternehmen erhielten die Gelegenheit, ihre Gläubger über BÜRGERFONDS-WECHSEL relativ weitgehend, vor allem aber verläslich schadlos zu halten  –  im Gegenwert von zinslosen 95 % der jeweils geschuldeten Summe und mit 3 Jahren Laufzeit.

Der 5%ige Abschlag trüge dem Problem Rechnung, dass der aktuelle 3-fach-Crash niemanden ungeschoren in die Nachkrisenzeit entlassen werden wird. Daneben kann Selbsthilfe und ein Lernen von Hand-in-Hand-Kooperationen nur zinslos sein.

Welches dieser Unternehmen immer zwischenzeitig Wege zu erneut Einkommen schaffender Geschäftstätigkeit finden sollte, erwürbe sich die Möglichkeit, selbst kleinste Teile dieses Einkommens seinerseits zu erweitertem Fondvermögen zu machen, um sich so Stück für Stück in die Lage zu versetzen, die von ihm ausgestellten Wechsel eines möglichst zeitnahen Tages wieder einlösen zu können.

Die jeweils auf 3 Jahre ausgestellten Wechsel wären als gerichtswirksame Ansprüche nach Ablauf dieser Frist zur Einlösung einzuklagen.

Umgekehrt auf die Erfüllung ihrer Zahlungsansprüche angewiesene Gläubiger könnten sich diese, gemindert um die genannten 5% fonds-seits jeweils unmittelbar oder auch zeitverzögert, ganz wie sie es können und möchten, auszahlen lassen  –  aus FONDS-ANTEILEN, die solventere Bürger/innen im Wege ausdrücklicher Solidaritätsleistung zinslos und in beliebigen Stückelungen befristet einbrächten !

Für die solventeren Bürger/innen entstünde so eine handels-unabhängige Möglichkeit, den sich wieder und wieder überhitzenden globalen Geldkreisläufen der jeweiligen Krisenphasen Vermögensteile ihrer Wahl zu entziehen, um sie ausdrücklich und für jeweils mindestens 3 Jahre unwiderruflich, austausch-, stabilitäts- und impuls-orientiert – überbrückend wie neu planend – in den Dienst lokaler Liquiditäts-Bedarfe zu stellen:

1 € Fonds-Vermögen laut einfach aufsummierter Einzahlungs-Verbuchung : 1 € monatl. Eingereichtem Verbindlichkeits-Wechsel, je aktuell belegt. Damit entginge das Fonds-Vermögen inflationären Entwicklungen nicht vollständig, aber immerhin zum Teil (seine inflationiert eingebrachten Anteile staffelten den Inflations-Einfluss ja).  Irgendwelche Leistungsentgelte fielen nicht an – Bürgerfonds wären Akte ehrenamtlich selbsterhaltender Gemeinschafts-Leistung.

.

bf2

 

Vermittels einer solchen Solidaritätsleistung bestünden Solo-, Klein- und Mittel-Unternehmen problemlos fort, auch wenn sie ihre Geschäftstätigkeit für die Dauer der Krise u.U. gar nicht und in der Neustart-Phase im Anschluss nurmehr bzw. erst noch eingeschränkt  wahrnehmen könnten . . . !

Auch sollte es diesem Bürgerfonds nicht allein um Insolvenz-Gläubigerschaften gehen, sondern ebenso um Mietgläubigerschaften bzw. Sonderausgaben-Gläubigerschaften.

Wer immer soviel unbeeinträchtigte Liquidität auch in Krisenzeiten sein eigen nennen kann, dass er (ggf. auch nur zeitweilig) einem solchen Bürgerfonds Gelder zuzuwenden bereit wäre, würde über eine solche Beteiligung ein Stück verlässlich neuen Bodens legen helfen, damit der Sturz ins Bodenlose nicht stattzufinden brauchte . . .

. . .  er würde darüber lebendiges Mitglied einer lokalen Kommunikations-Gemeinschaft werden, in der sich viele neue Ideen verfolgen, eine neue Verständigungs-Kultur und neue Wirksamkeiten entwickeln ließen . . . ! ! !

Über solchen auf neue Weise gemeinsamen Wegen entstünden nicht zuletzt auch für die Super-Liquiden in allen Gesellschaften des Planeten Anreize, ihre Blicke vom Rotieren der ihnen offenbar zum merkwürdigen Lebenszweck gewordenen Glücksräder der Finanz-Casinos zu wenden und sich anstecken zu lassen von ganz anderen Umgehensweisen mit Geld und Potentialen  . . .  – von realwirtschaftlichen Ermöglichungen . . .

 

 

Anregendes:

11/2014  Verweis auf:  arte-yt  /  Wachstum, was nun?

ab 52´ Parallel-Währungs-Initiative !

gw/  Bildung von UMBAU-MEDIATOREN:  Bürgerwerks-Wirtschafts-Kooperativen

4   |   4a   |   4b   |    5   |   6   |   7   |

.

 

So würden Klüfte überbrückbar, weil vermutlich täglich mehr Menschen über solcher Art von Zusammenwirken so ins Schwingen kämen, dass weit weniger die Mühsal krisenhafter Alltags-Stolpersteine ihre Seelen verdunkelte als vielmehr ein Schwelgen-Lernen in dem, was geht, wenn sie es wollen . . . ! !

 

Der sonst unumgänglchen Inflationsproblematik wäre auf derartigem Wege, das sei nochmals betont, ein deutlich verlässliches Stück weit entgegengewirkt, solange allen an einem gut ausgestatteten Fonds gelegen wäre, den möglichst viele entschlossenen Zusammenhalt kreierend mitbestücken könnten, ja sollten !  Kein regierungsseitiger Wirkungs-Mechanismus reichte so weit !!

 

Stellte man dieses Selbstwirksamkeits-Projekt entschlossen in den Kontext eines baldmöglichst implementierten,

– jeweils landes-regionalen Parallel-Währungs- und Geldinfrastruktur-Konzepts, das die Geldschöpfung der Gewährleistung eines Basis-Auskommens von Bürger/innen, Staatshaushalt und Gesellschaft zuordnete – ,

. . .  eröffneten wir uns mitten in den heftigsten Krisen-Drangsalen Spielräume jenseits bisheriger Abhängigkeiten !!

 

vgl. hier >

 

OK  – unsere Regierungen haben in diesen Tagen vielerlei Pflichten, auch die begrenzter Abfederung von komplex Eingebrocktem . . .

 

Sie handeln im Rahmen ihrer Horizonte, achtbar, aber mit den Horizonten andersdenkender Bürger/innen leider viel zu wenig in Austausch und Auseinandersetzung gebracht . . .

 

An unserer Stelle agieren können sie weder, noch sollen sie es !  Wie hart uns der aktuelle Dreifach-Crash beuteln wird, liegt nicht zuletzt direkt in unseren Händen !

 

Kommunizieren wir die Wege, die sich da ganz selbstwirksam beschreiten ließen, so intensiv als möglich untereinander,

bilden via Internet Ortsgruppen und machen uns wechselseitig schlau und erfinderisch 

– jetzt !

/als PDF

//Kontext-Artikel >

 

 

Ich geb da gern die erste Anlauf- und Kommunikatorenstelle  –  meldet Euch über: 

https://netzwerkbuergerdiskurs.wordpress.com/

 

Desinteresse am Möglichen – Starren auf´s Dunkle ?!

jetzt

 

Wer sagt, dass wir Träume nicht heute schon so dynamisch teilen können,

dass sie morgen bereits ins Wirksame gewachsen sein werden ? !

.

.

.

  *  Corona-beschleunigte Befunde . . .

. . . Abfederungs-Grenzen . . .

.

spch

.

. . . der Switch, auf den es ankäme !

 

> > >

27.3.2020 veröffentlicht auch auf :    peira

/als PDF

und als PDF -deutsch-englisch übersetzt >

.

.

.

.

.

50

.

BGE-Verdeutlichung (bei 3000 Mrd € BIP, statt der hier angenommenen schrumpfungsbedingt nur  2000 Mrd € BIP)

.

40

.

 

Das INDEXSTEUER-KONZEPT :

.

50a

60t

.

KHPLF

.

.

vertrauen

SI2

.

.

ausweg

.

.

||||||||||||||||||||||||||||||||

10.3.2020 Verweis auf : DAI-Heidelberg –

Rainer M  a u s f e l d /    D E M O K R A T I E    E R N E U E R N  !

|||||||||||||||||||||||||||||||||

.

.

aud

.

Die IDEE:
.

.

VIELLEICHT GÄBE ES  einen noch viel zu wenig ins Bewusstsein gerückten WEG,

das STAATSBÜRGERLICHE SOUVERÄNITÄTSRECHT

an mehr als an traditionelles Wahlrecht und eventuelle Volks-Begehren oder gar -Entscheide  zu binden:

…d e n     W e g ,   für Ideen und Willensäußerungen aus der Bevölkerung endlich ein FORUM zu schaffen, wo sich Bürger nicht einfach nur Gehör verschaffen können, wie in Anhörungen und auf dem Wege von Petitionen…,

sondern wo mit Hilfe von Los-Bürger/innen eine PLATTFORM etabliert würde,

AUF DER nicht PARTEIEN für die politische Willensbildung zu sorgen hätten, wo vor allem auch WAHLKÄMPFE nichts zu suchen hätten …,

sondern wo MENSCHEN aus diesem Land per Zufallsgenerator ihrereseits für 4 Jahre, aber um 2 Jahre versetzt zur Legislaturperiode des repräsentativ gewählten Parlaments, ZUSAMMEN GEFÜHRT WÜRDEN, um ohne eigene Gesetzgebungs- oder Regierungsbefugnisse über Agenden zu beraten und Mehrheitsvoten abzugeben dazu, was die Vertretungskörperschaften Parlament und Regierung gemäß ausdrücklich und direkt von Bürger/innen Gewünschtem überprüfbar leisten sollten.

.

Ein solches Forum aus Losbürger/innen   – eine   ´B Ü R G E R V E R S A M M L U N G ´ mit Anspruch auf Gehör und Berücksichtigung –   besäße selbstredend kein Recht, das einem imperativen Mandat auch nur nahe käme…  (über imperative Mandate kann keine vernünftige Politik zustande kommen)    – aber es hätte unmittelbar aus der Mitte der Gesellschaft heraus eine gewichtige Form von politischer Willensbildung zu betreiben, (weit über die Aussagekraft von Meinungsumfragen mit einfachen Fragesätzen hinaus !!)
an der Parlament und Regierung nicht so leicht vorbeiagieren könnten !

Eine solche Institution ersparte den Parteien mit ihren ja in der Tat unerlässlichen Funktionen  viel von jenen   P r o f i l n e u r o s e n ,  die – je öfter, desto weniger – in Wahlkämpfen und Koalitionssondierungen das Finden vernünftiger Berühungspunkte und zumindest stückweiser Problemlösungsstrecken zunehmend lähmen, ja blockieren… !!

In den letzten Jahren   – und im Grunde täglich zugespitzter  –   verlieren die Politakteure unseres Landes zunehmend einen produktiven und lebendigen Problemlösungs-Kontakt mit allen, für deren Gemeinwohl sie da zu handeln angetreten sind, wenn sie es vermeiden und versäumen, die deutsche Öffentlichkeit zu Neuaufstellungs-Überlegungen anzuregen, deren Notwendigkeit zwar alle irgendwie spüren, aber nicht anzupacken wagen !!!

.

A g i e r e n   wir   k r e a t i v und holen die Menschen aller Farben, die vertrauteren und die fremderen, auf neue Weise zusammen und   g e b e n   i h n e n   endlich  e i n e n   E I N F L U S S – O R T ,  an dem sie mit ihren Geltungsansprüchen, Anliegen und Ideen nicht redundant wie in den bisherigen sozialen Netzwerken,  dafür aber endlich   w i r k s a m   v o r k o m m e n   k ö n n e n ,  weil eben gerade nicht die System-Akteure in Parteien, Regierungen, Parlamenten in ein solches Losverfahren zur Bildung eines zentralen Bürgerforums einzubeziehen sein würden, sondern eine Bürger/innen-Inanspruchnahme wie bei den Schöffengerichten…

.

S o   sollten wir   D e m o k r a t i e  in unseren gegenwärtigen wie in den auf uns zustürzenden Umbruchszeiten  einmal neu zu   b u c h s t a b i e r e n   versuchen !!!

.

.

24.3.2020 Verweis auf: Tante LeMi – Unverpackt einkaufen  –  Urs Widmer / Es könnte auch alles ganz anders sein.

gw/ AUTOPOIETIE   statt   …KRATIE

. . .   die mögliche Welt von morgen ?!

… etwas zur politischen Bedeutung der Quantenphysik …

//marilena Berends – podcasts/  Mehr über Utopien

podcast/  Gespräch mit Prof. Dr. Michael Braungart (Teil 1), 11/2019

podcast/  Gespräch mit Prof. Dr. Michael Braungart (Teil 2),  11/2019

yt /   Prof. Michael Braungart Cradle to Cradle Keynote – Entrepreneurship Summit 2015 in Berlin

https://epea-hamburg.com/   |   Partner2020

autopoietie

.

.

brexkons2

.