2020 Januar-Links

 

21.1.2019  anlässlich WWF Davos aktuell –  Unterzeichnungs-Appell:  Petition gg. Konzernklage-Schedsgerichte

___________________

13.1.2020 Verweis auf Kenfm Standpunkte:  Ein Auszug aus dem Buch von  Jens Berger /   „Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen?“

 

Verweis auf:  Die Plastikflut – Doku 3sat

Übersicht yt:  giftige Textil-Industrie

__________________

 1.1.2020  gw / Allen ein auf neue Weise nachdenkliches 2020 !

2019 Dezember-Links

 

25.12.2019 gw / Allen ein auf neue Weise nachdenkliches Fest !

___________________

11.12.2019  Verweis auf: GERMAN-FOREIGN-POLICY.com  /  Die westliche Rüstungsgemeinschaft  –  Die größten Waffenschmieden in den USA und Westeuropa, darunter deutsche Konzerne, haben ihren ohnehin dominanten Anteil an der globalen Rüstungsproduktion noch weiter gesteigert. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Untersuchung des Stockholmer Forschungsinstituts SIPRI hervor.

10.12.2019 Verweis auf: Pressenza Berlin  /  Drohung mit und Einsatz von Atomwaffen verstößt gegen das Recht auf Leben  –   Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den öffentlich wenig bekannten Beschluss des UN-Menschenrechtsausschusses hin, wonach die Bedrohung und der Einsatz von Atomwaffen gegen das Recht auf Leben verstoßen.

___________________

7.12.2019 Verweis auf:   Verweis auf: Kenfm – Zitat acTVism Munich : Abby Martin, investigativen Journalistin, Gründerin der Empire Files und Dokumentarfilmerin, über Julian Assange, den Putsch in Bolivien, Bernie Sanders & Gaza (DEUTSCH)

___________________

6.12.2919  Verweis auf:  KenFM am Set: Die Wende braucht Hände!  –  Der ökologische Wandel, der in Politik und Medien so häufig gefordert wird, ist im österreichischen Goldegg schon längst im vollen Gange. So entstehen im Werk von Holz100 Häuser, die zu 100 Prozent energieautark und abfallfrei sind.

Diese Art des Wirtschaftens, die mehr auf Kreisläufen denn auf wachstumsgetriebenen Einbahnstraßen beruht, bedarf motivierter junger Menschen, die Lust darauf haben, ihre Arbeitskraft in sinnvolle, zukunftsorientierte Projekte zu investieren. Einige von ihnen haben wir im Werk von Holz100 vor die Kamera bekommen. Sie berichten uns von ihrer Arbeit, ihrer Herkunft und den Gründen, warum sie sich dazu entschlossen haben, bei Thoma Holz zu arbeiten.

Werde Teil des Teams, bewirb Dich bei Thoma Holz!

Holz100 Schwarzwald GmbH
Flugplatz N1
77933 Lahr / Schwarzwald
Deutschland

Tel.: +49 7821 954 98 0

 

Verweis auf:  Kenfm – Rupp /  Tagesdosis – CO2: Eldorado für Finanzkonzerne – Finanzkonzerne setzen auf die Globale Erwärmung, während NASA-Studie eine Kleine Eiszeit ankündigt.

___________________

4.12.2019  gw/mein  K o m m e n t a r

3.12.2019  Verweis auf: Kenfm  –  Im Gespräch: Dirk Pohlmann („Die Öko-Katastrophe: Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen“)

gw/ mein  K o m m e n t a r

___________________

2.12.1029  gw/  … s o kommen wir nicht weiter !

___________________

1.12.2019  gw /  Advent – – Ankommen in neuer Wirksamkeit . . .

Konzernklagen – EU-Petition – Davos

.

stop kkl

> > >     bitte hier > unterzeichnen!

.

.

Warum das wichtig ist

UPDATE vom 20. Januar 2020

Vom 21. bis zum 24. Januar 2020 findet das Weltwirtschaftsforum in Davos statt. Dort treffen unter anderem Vorstände globaler Konzerne auf führende Politiker/innen. Hermetisch abgeriegelt, wird über die Welt verhandelt – auf der Basis von Konkurrenz und Profit.[1]

Gesprochen wird auch wieder über private Schiedsgerichte, die es Konzernen erlauben, Regierungen wegen entgangener Gewinne zu verklagen. So klagt Vattenfall gegen Deutschland wegen des Atomausstiegs.[2] In den Niederlanden droht Uniper, eine Abspaltung von E.ON, mit einer Klage wegen des dort beschlossenen Kohleausstiegs.[3] Schiedsgerichte erweisen sich immer mehr als mächtiges Instrument für Konzerne, ihre Interessen durchzusetzen – oft auf Kosten von Umwelt und Gesellschaft.

Das wollen wir ändern! In einem breiten Bündnis fordern wir, bestehende Sondergerichte abzuschaffen und keine neuen einzurichten. Aus unserem Bündnis sind Aktivist/innen in Davos, um die Petition samt Unterschriften zu übergeben. Schon fast 700.000 Bürgerinnen und Bürger aus Europa haben sich der Forderung angeschlossen. Unterschreiben Sie jetzt, damit wir bis spätestens Donnerstag noch eine Millionen werden.

Allen ein auf neue Weise nachdenkliches 2020 !

.

2020

 

 

 

Lernen wir, uns vor der je ureigenen Energie alles Existenten zu verneigen und unsere eigene nicht auf Gewalt zu stellen, sondern unsere Wege so vielfältig zu suchen und zu finden, dass dabei unterlaufende Benachteiligungen gemeinsam in bessere Ausballancierungen gewandelt zu werden pflegen.
Bauen wir Autopoietien statt der bisherigen festegefahrenen …Kratien welchen Zuschnitts auch immer !

Allen ein auf neue Weise nachdenkliches Fest !

w19

 

ueben

sdusp

 

 

 

. . .  Die Wirksamkeits-Illusion von Wehrhaftigkeit hingegen trägt nie !    Sie lebt von erzwungen eng geführten Kausalitätstheoremen !
. . .  globale ´Lösungen´ sind keine  –  es gibt sie nicht  – –  alles existiert allein in je einmaliger Eigenart !
. . .  Jede Form von Eroberung und erpresster Abrede missachtet diese Vielfalt und erstickt die Heilkräfte, die allem innewohnen und auf freien Zusammenklang warten !
. . .  jede/r/m obliegt immer nur das Seine !  Nur so entsteht bewegter und bewegender, entdeckender wie korrigierungswacher Zusammenklang !
. . .  ´Wer, wenn nicht wir´!  ist genauso vermessen wie: ´Alle an einen Strang´ !

 

 

 

 

lernen

 

ubuntu

zu Pohlmann / „Die Öko-Katastrophe: Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen“

.

pohlm

.

.

gw/…  mein  K o m m e n t a r :


 

 

Die Gesellschaften unseres Planeten haben sich wechselseitig in deutliche Fehlentwicklungen verstrickt und verstricken lassen, die grundlegende Korrekturen täglich drängender machen.
Die da einmal mehr feststellbaren Irrtumsanfälligkeiten der Gattung ´Mensch´ fesseln offenbar nach wie vor dominant die Denkspielräume im Umgang mit der so gerne beklagten ´mangelnden´ Vollkommenheit des Ganzen – am ausgeprägtesten diesmal auf Seiten Ken Jepsens…
Immerhin skizzieren Sie, Herr Pohlmann, ja beeindruckend kenntnisreich, dass  das  O s z i l l i e r e n    zwischen   V e r s u c h   und   I r r t u m    die Grundbewegungen alles Einzelnen im Ganzen an zentraler Stelle prägt   –    mit all seinen schließlich a u c h höchst beeindruckenden Hervorbringungen…  –   alles Möglichen voll …!
´R e t t u n g´   ist in diesem Oszillieren logischerweise eben gerade    k e i n e    K a t e g  o r i e   !
Folglich kann es auch   n i c h t    darum gehen, die bisherigen Fehltakt-Geber zu ´s t ü r z e n´   –     …   das ´Wie´ und das ´Was stattdessen´  offen ….
Es genügt doch, sich gesellschaftlich mit neuem Selbstwirksamkeitsanspruch und Gestaltungswillen neben die bisherigen Taktgeber/innen zu schieben und entschlossen gemeinsam Stück für Stück die   K l ä r u n g   anstehender Fragen   u n m i t t e l b a r    in die   H a n d   zu   n e h m e n  !
Führen wir endlich in informell gebildeten Bürger/innen-Kreisen zusammen, reden uns dort wieder und wieder anregungsoffen die Köpfe und Herzen heiß über der Frage,  w e l c h e    S y s t e m  – U m a k z e n t u i e r u n g s v o r s c h l ä g e    unter uns ans Tageslicht drängen  . . .   , so dass   a l l e   neuen Tritt gewinnen können und Fehlentwicklungen ausgeräumt werden.
Und streben wir dabei ausdrücklich aus unseren Horizonten als Souveräne die      N e u f a s s u n g     entsprechend auszugestaltender   G e s e l l s c h a f t s v e r t r ä g e    für   D   und die   EU   an !!
Lassen wir uns im Vollzug eines solchen Prozesses nicht beirren,   tribunalisieren ganz entschieden nichts von dem, was es hinter uns zu lassen gilt (!),   sondern   s c h a f f e n    u n s    u n m i t t e l b a r   produktiv die lebendige und wachsende   B e r a t u n g s – Ö f f e n t l i c h k e i t,   die  –  systemisch konsensierend –  zu Verfassungsmöglichkeiten vorzustoßen weiß, deren Etikett das von A u t o p o i e t i e n sein könnte – statt sattsam durchgespielter -archien oder -kratien …, Diktaturen noch weniger !
vgl: https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/12/02/s-o-kommen-wir-nicht-weiter/
  >        25.11.2019  gw/  AUTOPOIESIS statt …KRATIE
… auf Kooperation und Gedeihlichkeit ausgerichtete Gefüge   –   lebendig oszillierend im selbstorganisatorischen Austausch vielfältigster Sondierungen:
Suchen wir uns  geeignete Praktiken abfallfreien und auch sonst wachsend selbstwirksam gedeihlich akzentuierten Lebens … !
S o   bauten sich   n e u e    gesellschaftliche   G e s t a l t u n g s g e w i c h t e    auf, an denen unblutig wie selbsttätig-blutig vorbeizuagieren, traditionellen Herrschafts-Ansprüchen nicht mehr gelingen dürfte …

.

.

jn

 

.

.

>   Nutzungs-Möglichkeit:

 

autopoietisches netzwerk – plan …

.

.




.
. . .  und begleitend an kenfm:

.

gw /  Pohlmanns Ausführungen vom 3.12.2019 enthielten viele wichtige Horizont-Weitungen…

– aber er wie Wernicke & Co   – Kenfm nicht anders (! !) –   erweitern fast ausschießlich die Brillanz ihrer Kritik an den immensen Zwängen ´unserer´ in Alternativlosigkeiten festgezurrten Systeme !  . . .

.

Wo bleibt die gezielte Suche nach zumindest rudimentären und noch in einigen Denkfehlern verhafteten Alternativen – und vor allem: deren kritisch-produktive Durchbuchstabierung ?

.

Was ich (gw)  diesbezüglich zuweilen vorzutragen versuche, mag ja bei weitem unter einem hier erforderlichen Niveau bleiben – als eine namenlose Stimme aus der Menge . . .
Aber zur Anregung von Besserem (!!!) enthält es ja vielleicht ein paar nicht ganz unwesentliche Anstöße ?

.

Ohne Antreiber neuer öffentlicher Beratungen trotten wir weiter auf dem Weg wehleidiger bis zynischer Trauerspiele dahin.

.

Meine Hoffnung war und ist: Kenfm hätte diesbezüglich noch so einige andere Inszenierungs-Ideen.

.

.

Den aktuellsten Einstieg in Konzeptionen, wie sie mir vorschweben, gäb´s hier – und dann entsprechenden Links entlang.

.
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/12/04/zu-pohlmann-die-oeko-katastrophe-den-planeten-zu-retten-heisst-die-herrschenden-eliten-zu-stuerzen/