WIR ALLE einschließlich des PLANETEN: EIN reset-barer MEGA-computer ??

.

Was nur kann einen Menschen  – und mit ihm  unzählige weitere rund um den Globus, und das nahezu gleichzeitig  –   auf die Idee bringen, angesichts einer aktuellen und  immer offenkundiger nur sehr begrenzten viralen Bedrohung   (wo nämlich wären die pandemischen Leichenberge ?)   plötzlich von einer    ´N e u e n    N o r m a l i t ä t´    zu reden ?    –   
. . .  wo es dem menschlichen Organismus bei mangelnder Immungesundheit u.U. gefährlich werdende Viren  (unter ihnen die aktuell so gehypten Corona-Viren)  doch offenbar länger gibt als die Spezies Mensch selbst . . .  ! !
. . . denn sprachlogisch gesehen kann es doch nur ein Dauer-Phänomen sein, das man als ´(alte oder nun) Neue Normalität´ einzufangen sucht . . .

.

Diese ´Neue Normalität´ geht, seit sie erfunden wurde,  einher mit Verordnungs-Dickichten für :

S o c i a l   D i s t a n c i n g

____________________________

neno

und der  Verschärfung einer längst vielseits betriebenen

C a n c e l – C u l t u r e      –    Leit-Tenor: 

________________________

Maßnahmen-Akzeptanz   =    Solidarität

Maßnahmen-Kritik   =    so oder so ´verstrahlte´ Rücksichtslosigkeit

cacu

.

.

Diese beiden ´K u l t u r´ – V e r e i n h e i t l i c h u n g s – K a t a  l y s a t o r e n   haben einen Effekt, der als erstaunlich gut funktionierendes  A n t r i e b s r a d     folgende Focussierung des Weltgeschehens mit der passenden Dynamisierung ausstattet:

 ↓„. . . ein beispielloses Maß an Zusammenarbeit zwischen Regierungen, internationalen Organisationen und privaten Unternehmen. . .  „
   <>       . . .  Bürger/innen
=  nurmehr Konditionierungs-Masse . . .  ! ? !

.

westa

https://kenfm.de/wurde-die-corona-krise-geplant-von-paul-schreyer/

↓  ______________________________ 

reset2

.

 „reflect, reimagine, and reset our World“

.

reset

.

=   disfunktional gewordene Lebensorganisations-´Programme´ möglichst weitgehend schließen, die Welt wie einen Computer  herunterfahren  und neustarten und mit neuen Digitalisierungs-´Apps´  neu aufsetzen/resetten . . .    ?   ?

.

. . .  die erwartbaren Effekte ?

„Ich fürchte, es wird kein Zurück zu den Jahren vor 2020 geben. Die staatlich verordneten Zwangs-Lockdowns waren und sind ein so gravierender Einschnitt nicht nur in unsere Freiheitsrechte und unsere Demokratie, sondern auch in unser Wirtschaftsleben, dass eine Rückkehr in die vergleichsweise guten Jahre vor 2020 meiner Einschätzung nach ausgeschlossen ist. Wir stehen vor ganz erheblichen gesellschaftlichen Änderungen und vermutlich vor sehr starken ökonomischen und vor allem sozialen Spannungen. . .“  (Was kommt nach der Jahrhundertrezession? | Von Christian Kreiß)

.

G i b t   e s   R e s p e k t l o s e r e s     gegenüber Eigenart und Geschichte dessen, was in allenfalls ahnbarer Vielfalt    – in Ungeheuerlichkeit, staunenswerter Anmut und Schönheit, einer Fülle von Anregung und  Möglichkeiten im Zusammenspiel von allem bis hin zu atemberaubender Herrlichkeit –    auf uns und unser Leben in Jahrmillionen zugewachsen ist. . .  ?!
#   . . .   gibt es   Respektloseres,    a l s    das alles  als ´B e t r i e b s s y s t e m´  &  ´A p p´    zu   d e n k e n,  das man in disruptiven Shutdown-Wellen herunterfahren und ausmustern kann und sollte   –  ab in den Schredder damit für neues ´was auch immer´. . .  ? !
#    . . .   gibt es   Respektloseres,   a l s   menschliche Gesellschaften und Kulturen kurzerhand nurmehr als eine technokratisch operierende  Institutionen-Triade zu denken, . . .
. . . für die der gesamte Planet mit seinen belebten und unbelebten ´Inventar´ nurmehr Manövriermasse ist  –      endlich so berechnet eingesetzt, dass,  was immer existiert,  den Institutions-Betreibern ein fortgesetztes Bereicherungswachstum garantiert, ohne darüber als Ressource auszubluten . . .  
. . . –  denn in den wie bisher geschaffenen Ressourcen- und . . .  -Problemen liege ja die endlich begriffene unmittelbare Zukunftsgefahr  !   . . .   ?!
#   . . .   gibt es   Respektloseres,    a l s    sich ohne Blick und Herz für die dabei unweigerlich auftretenden Verwerfungen und Verelendungen, ja Leichenberge, darauf focussieren zu wollen, dass da nie  „a time of greater promise“ existiert habe, die es wahrzunehmen gelte, koste es, was es wolle. . .

.

. . .

 

Nichts, überhaupt nichts dagegen, Digitalisierungsmöglichkeiten zu entwickeln und zu nutzen !
Wie bei allen anderen Findigkeitsbereichen, die Menschen sich je erschlossen haben, behalten aber doch auch , ja gerade (!)  im Angesicht digitaler Potentiale die Fragen nach Folgendem ihren zentralen Stellenwert: 
#  worin besteht der besondere Nutzen des Einsatzes von Instrumentarium X ?
#  und an welche wünschenswerten bis unverzichtbaren Leistungsspektren reicht der Einsatz just dieses Instrumentariums nur eher weniger bis eventuell gar nicht heran ?
#  Bei wem sollte folglich im Einzelfall die Entscheidung über den jeweiligen Einsatz von Instrumentarium X liegen ?  –  untersucht man die jeweiligen Möglichkeiten und Ziele nach den Kriterien A,B.C… ?!

.

Es besteht also in den Kontexten digitaltechnischer Verfahrensweisen bis hin zu KI  mehr denn je umfassende menschlich-gesellschaftliche Verständigungs-Notwendigkeit  –
.
–   paternalistisch-mega-institutionell  kommt da keine Gesellschaft woanders hin als in totalitäre Fahrwasser !

.

.

Wer Digitalisierung will, ohne auf die   l e b e n s s p r ü h e n d e   M ü n d i g k e i t   der   B ü r g e r s c h a f t e n   dieser Welt zu setzen,  und zwar einer jeden von ihnen  (!)

–   jenseits unserer gewohnt kränkungsreichen Rangskalen und Standardisierungs-Mantren (die ausschließlich unter bestimmten Teilaufgabenstellungen Sinn machen! !) – 

.

. . .   der wird weder dem Zauber noch den Ungeheuerlichkeiten der Spezies Mensch auch nur in Ansätzen gerecht:

 –   es  besteht  kein „lack of global governance“

!  !

.

 –   es besteht vielmehr ein

´l a c k    of   s e l  f  – e f f i c a c y´  &  communication,

of respect, mind- & peacefullness, honesty & dignity

. . .

damit   m e n s c h    s e i n  &  w e r d e n   kann,

wozu er   W ü r d e

in sich und anderen 

entdeckt !!

.

.

Wo sich in Gewohntes oder als solches neu Anvisiertes, in sogenannte ´Normalität´ also, von vorn herein oder mit der Zeit Verheerendes einschleicht und von Ausblendung lebt  –  da entwickelt jede Normalität Horror-Züge.
Wo Gewohntes verloren geht bzw. zertrümmert wird, das solche Züge aufwies, ist es, wo dies den Horror betrifft, nicht schade drum.  Wo es über seiner Zertrümmerung Leben zerschlägt, ist es vermutlich noch fürchterlicher als der Horror, gegen den man dabei antrat oder auch nur anzutreten vorgab . . .

.

Die unermüdliche Suche nach möglichst trümmerfreien Wegen aus bestimmten Normalitäten in bedürfnisgerechtere ist uns deshalb aufgegeben und verweist uns neu auf unsere Findigkeits-Potentiale . . . !

.

Dazu gehört unser aller Lebendigkeit schenkende und erhaltende Erfahrung, dass die Fülle dessen, was uns und diese Welt ausmacht, ihren vielfältigen Reichtum nie allein auf   e i n e m    zentralen Norm-Weg entfaltet. . . !
Lernen wir neu den Wert eines entspannten Nebeneinander schätzen  –  jenseits unserer so fatal gewohnten Erzwingungs-Fetischismen . . .  !
.
Und wo Neues Gewohnheit werden soll, Normalität gewinnen, aber nun seinerseits mit nicht eben geringen Horror-Elementen ausgestattet:     da braucht es entschlossenen Widerspruch, Hindernisbau und alternative  Projekte ! !
.
´Normalität´ hat den Vorteil des wahrscheinlich Erwartbaren, sie entspannt, bezähmt unsere leicht entflammbare Unruhe soweit, dass wir ´in Ruhe´ von vielem einfach wegsehen können, das uns beunruhigen könnte und nicht selten sogar dringend sollte, aber eben nicht immer . . .

.

Wo wir die Gestaltung der Normalität, die wir aus Lebens-Einrichtungsgründen brauchen, anderen überlassen, bieten wir uns diesen als deren Instrumente an . . .

.

Also lassen wir uns nie eine ´Normalität´ verordnen  –  keine alte, auch keine neue . . . !

.

Und vergessen und übersehen wir nie:    Normalität bildet immer nur   e i n    wichtiges Stück Lebensgrundlage . . . !
Unser aller Sehnsucht nach der Fülle des Lebens reicht um einiges weiter . . .  !

 

.

 

.

 

ALS POLITISCHE SOUVERÄNE   finden wir uns aktuell auf unsere ureigenen BÜRGERSCHAFTLICHEN HOHEITSRECHTE   zurück-verwiesen   . . . !

.

que

.

Das  GG erklärt Deutschland zu einem Staatswesen, das alle Staatsgewalt als ´vom Volk ausgehend´ begreift.

Die Verfassungs-Organe der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch sämtliche Amtsträger/innen, sind deshalb dazu verpflichtet, die staatlichen Hoheitsrechte so wahrzunehmen, dass das staatliche Gewaltmonopol ausschließlich in demokratischen und rechtsstaatlichen Grenzen ausgeübt wird.

.

Wenn aktuelle Ausübungspraktiken dieses Gewaltmonopols diese Grenzen in vielfacher Hinsicht missachten, weil da etwa eine Virus-Gefahr existiere, die so groß sei, dass ´niemand mehr etwas zu hinterfragen  habe´  (Wieler, RKI-Chef):     d a n n   geht es nicht länger um die Souveränitätsrechte der Staatsbürger/innen dieses Landes. . .

. . .   d a n n   maßen sich unsere Polit-Akteur/innen amtlicherseits deren Unterdrückung an !

.

Sie ermächtigen sich dazu   – im wesentlichen und fortgesetzt –   nicht im Wege der parlamentarischen und bundesstaatlichen Gesetzgebungs-Anforderungen des GGs,  sondern  im Wege  unzähliger, zeitlich unüberschaubar gestaffelter grundrechts-einschränkender Verordnungen.

#    Diese betreffen zum einen die körperliche Bewegungsfreiheit und Unantastbarkeit sämtlicher Bürger/innen . . .

#   Sie disfunktionalisieren unser längst fatal ineffektives Bildungssystem ins völlig  Absurde und verquicken es als ´wellen-bedingtes Home- & Digital-Scooling´ mit plötzlich auf den Kopf gestellten ´Work-Life´-Strukturen  namentlich in den ´Shut-Down´ Phasen betrieblich nurmehr möglichen ´Home-Offices´. . .

#   Sie schränken darüber hinaus  die politischen Rechte der Bürger/innen ohne Amt radikal ein und befördern ein öffentliches wie privatwirtschaftliches Suspendierungs-Klima allen gegenüber, die dem allem öffentlich kritisch zu begegnen wagen . . .

#   Auch bedeuten diese Verordnungen bereits längst einen forcierten, mit Verzögerungs-Elementen versehenen   K a h l s c h l a g    in den materiellen wie mentalen Lebensgrundlagen letztlich von Millionen allein deutscher Bürger/innen        und davon ist noch nicht mal die Spitze des mutwillig in Gang gesetzten Eisbergs aus Arbeitslosigkeit und insolvenzbedingten Vermögensverlusten sichtbar . . . !  !

.

.

Kein Kriegsgeschehen, keine noch so furchterregende Natur-Katastrophe  –  und Gegenwart wie Geschichte waren und sind rund um den Globus voll von ihnen –  haben je eine ´Gefahrenabwehr´ nahegelegt,   die in einem vergleichbaren Kahlschlag der mentalen und wirtschaftlichen Kräfte einer Bevölkerung, geschweige denn eines bürgerschaftlichen Souveräns bestanden hätte . . . !

.

.

Je mehr dieser Kahlschlag unser aller Bewusstsein erreichen wird, desto brennender werden wir uns fragen müssen: 

Was haben wir da nur über uns für   e i n e   S t a a t s g e w a l t   heranwachsen lassen,  d i e   ihrer eigenen Bürgerschaft nicht mehr stärkend dient, sondern nurmehr eine wechselweise denkbar geist- und fühllos gehypte Zuckerbrot-und Peitsche-Kommunikation auf sie herabregnen lässt. . .  –  während sie  – sogenannt notgedrungen –  einer je länger, je mehr ins Riesige wachsenden Zahl von Bürger/innen   erhebliche    L e b e n s g r u n d l a g e n    z e r s c h l ä g t  ?

.

Dabei hat diese Staatsgewalt bisher meinungstechnisch deutlich die Nase vorn !

Denn Politik und Medien zeichnen die Problemlagen in nahezu durchweg gleichlautender Lesart und diffamieren alles Abweichende als unzulässige Fake News ohne jede Berechtigung.  Ja, man sieht sich mehrheitlich in einer Art Pflicht, das, was man da Fake News nennt, möglichst nicht zum Zuge kommen zu lassen    –    mit ´Zensur´ habe dergleichen aber selbstredend nichts zu tun . . . !

Und man sehe es ja:  die überwiegende Masse der Bürger/innen begrüße die Maßnahmenpolitik der letzten Monate, manche wünschten sie sich gar noch härter  . . .!  Man höre sich doch nur einmal um und stärke einfach alle beweihräuchernd  weiterhin die Vertrauensbereitschaft der Menschen:  dass Deutschland bisher glimpflicher dran sei als andere Länder, verdanke es dem hochdisziplinierten Verhalten der  übergroßen Bevölkkerungsmehrheit. . .  Das gälte es wachzuhalten . . .

Irgendwelcher Volksentscheide zu Charakter, Umfang und eventueller Befristung der immens lernend flexibel entwickelten Vorschriften bedürfe es da ja wohl nicht . . .

Auch  zeige ´Verantwortung´nur, wer sein Denken und Handeln im Bereich der offiziellen Lesart verorte.  Alle übrigen  – anders Informierte und folglich Andersdenkende also –  ´glaubten immer nur den falschen Teil einer Halbwahrheit´, handelten klar ´unverantwortlich´, ´rücksichtslos´ oder halt nur irgendwie unberechtigt ´rebellisch´. . .

.

Sieht denn niemand von all diesen Polit- und Medien-Akteuren und Mehheitsgesellschaftlern die Sachgasse, in die sich da alle miteinander hinein-manövrieren ? !

.

Diese Staatsgewalt wird unausweichlich auch mit Billionen  von Schulden   für Unterstützungs-Zuteilungen an erst- und folge-betroffene Menschen   n i e   in der Lage sein, die so angerichteten Schäden in den Gesellschaften dieser Erde auch nur irgendwie produktiv   – im Sinne der Werte, von denen bisher in der ´westlichen´ Welt die Rede war –  zu   h e i l e n   !      U.a. zeigen das bereits heute die  denkbar unausgewogenen Zuteilungskriterien, die da Anwendung finden . . . 

.

Denn diese Staatsgewalt ist noch kraftloser, als wir Bürger/innen es uns politisch für uns  selbst längst leisten.  Und so lassen wir uns denn derzeit ´virusbedingt´ überdeutlich in noch weit vertieftere Kraftlosigkeiten schicken. . .     Ja, wir glauben immer noch mit übergroßer Mehrheit, bei Leuten wie unseren Polit-Akteur/innen und den pharmazeutischen und digitalen Groß-´Playern´ dieser Erde seien unsere wesentlichen Gemeinschaftsangelegenheiten schon in keinen schlechten Händen:  unseren Komfort hätten sie uns ja immerhin trotz nicht weniger Krisen bisher soweit zu erhalten und auszubauen gewusst, jedenfalls so manchen von uns. . .  Und wenn´s dabei heute schon und künftig noch mehr etwas autoritär zugeht, so hat das doch Effizientz-Vorteile  –  oder ?

.

.

Und nun erwachen immer mehr von uns 2020/21 so heftig wie nie zuvor als Kujonierte, die in ihrer in langen Konsum-Gewohnheiten gewachsenen Kraftlosigkeit  über Angstmache jederzeit ansprechbar und lenkbar sind . . .   Zwar mögen die meisten die ewig neuen Panik-´Nachrichten´ schon nicht mehr hören,  sie setzen sich ihnen aber dennoch fast süchtig weiterhin aus. . .  –  enthebt sie das doch scheinbar jeder ureigenen Verantwortung zugunsten ´wahrscheinlich schon irgendwo angemessener Vorgaben´ für alle !

Nicht unsere individuellen Gaben und Kräfte sind da von Interesse, sondern die leere Hoffnung, Gleichschritt erzeuge Kraft, statt einfach nur hirnlos gestampfte Erde . . .  und  kontrolliert in Gang gesetzte menschliche Kampfkraft . . .  !  !

.

So   ü b e r s e h e n    wir die tönernen Füße des vielfachen Widersinns in dem,   was man uns als tägliche ´Wasserstandsmeldung´ angeblich aussagekräftiger ´Daten´ in unser Fühlen und Denken rammt. . .

.

Und wir  ´ s e h e n´,   wie   s c h e i n b a r    s t a r k    diese kraftlose Staatsgewalt nun denen begegnet,  die  die merkwürdige Ferngesteuertheit weltweiten Regierungshandelns im Schulterschuss mit weitestgehend sich selbst paralysierenden Opposions-Parteien spätestens im letzten halben Jahr weder übersehen noch hinnehmen wollen . . . !

Motto:    die virale Bedrohung durch Sarscov2  ´kann ja ´nur mindestens so schlimm sein, wie täglich eingehämmert  –  sonst würde ja wohl keine der unser aller Leben grundlegend umstülpenden Maßnahmen beschlossen worden sein . . .  ???

W e r  mit Zweifeln kommt an Kampf-,  ja Kriegs-Parolen gegen ein Virus (!?)     – und sei dieses um ein Vielfaches gefährlicher als Sarscov2  (zieht man mehr als   e i n e   enge Sichtweise in Betracht) :

#   d e r   hat als  ein in der ´virusbedingt´ angesagten Weise  so oder so ´verstrahlt´  Kampf-Unwilliger zu gelten.  Dem/der gegenüber darf es keine Toleranz geben. . . 

#   d e r /die verdient keinen Respekt, denn er/sie schwächt durch seinen/ihren Widerspruch und seinen/ihren ´Ungehorsam´  (!?)  die angeblich unerlässlichen gemeinsamen Eindämmungs-Anstrengungen. . .  und:  er gefährdet die Gesundheit seiner Umgebung . . .  !

#   d e m /der kann man nur bußgeldbewehrt beikommen !

.

.

Dass man im Verlass auf die Lebensklugkeit, Wahrnehmungs-Vielfalt  und -Erfahrung    a l l e r   gerade auch  im Umgang mit epidemischen Phänomenen viel weiter käme als mit schematischen, aber eben gerade nicht sinnvoll schematisierbaren (!) Regel-Erlässen, wissen intuitiv doch alle !

.

Dann nämlich beließe man es eben einfach individuell vorderhand einmal oder auch mehrmals bei ´Balkonien´, statt ferner Reiseziele mit größerer Ansteckungsgefahr, da man die Schwächen des jeweils eigenen Immunsystems doch aus Erfahrung ein großes Stück weit kenne.

Man miede von sich aus bei entsprechender Ansteckungsangst größere Menschenansammlungen und unvernünftige Nähen,  ohne zugleich jedes lebensspendend nahe Begegnungsklima unter Bekannten und Freunden  für radikal unverantwortlich zu erklären . . . !

Man unternähme möglichst viel immunologisch Stärkendes  und enthielte sich immunologisch belastender Verhaltens- und Lebens-Gestaltungsweisen. . .   Insbesondere entzöge man sich jeder Form von Panikmache !!

.

Keine Gesellschaft kann schließlich all ihren Gliedern die möglichst totale Vermeidung von Ansteckungsrisiken und sonstigen Risiken vorschreiben und dergleichen bußgeldbewehrt durchzusetzen trachten !   Es sei denn, sie gäbe irgendwelchen Totalitarismen den Vorzug vor freiheitlichen Lebensverhältnissen !
Wer für sich Risiken eingeht, tut das unausweichlich so gut wie nie, ohne auch andere in die Auswirkungen mit hineinzuziehen. . . 

.

Alle haben da immer einiges abzuwägen –  keiner hat sich dabei zum Präzeptor sich anders Verortender aufzuwerfen ! 

Wir können und müssen Verständigung suchen  –  wo sie nicht gelingt, kann es nur bei der Verantwortlichkeit einer/s jeden bleiben für das, wofür sie/er sich entscheidet.  Diese Verantwortlichkeit bleibt immer zuerst wie zuletzt beim beim einelnen.  Keiner kann sie einem anderen abnehmen oder einfach vollständig an sich reißen !! 

Jedes Handeln bleibt unaufhebbar die Antwort dessen, der handelt oder nicht handelt. . . !!

Ein Leben ohne Risiken gar existiert nirgends. . .   Risiken lassen sich gewiss nicht weniger oft mehr oder minder kraft- und perspektiven-vermehrend bestehen, als dass sie allen Beteiligten etwas abverlangten, das ihre Kräfte bei weitem überstiege. . .  !
Gefesselt nämlich, in Vermeidungsstarre   – um derartige Unwägbarkeiten auszuschließen -,   besteht niemand irgendeine Gefahrensituation nennenswert aussichtsreich !

.

freisi

.

vgl. auch:

Bohrende Frage muss folglich immer die nach der Verhaltnismäßigkeit sein !

.

Aber da ist die eingeredete Angst, die an unsrem Selbstvertrauen nagt  –  da sind die Polit-wie Medien-Akteure, die unisono den wenigsten Hilfreiches und Verantwortliches zutrauen, auf alle einreden wie auf unmündige Kinder  – allerdings weit entfernt von jedem aufgeklärten Impetus, sondern im Kolonnenschritt-Paradigma sogenannt ´staatlicher´ Taktgeber,  ohne die es in bedeutenden Gefahrenstuationen nun einmal nicht gehe . . .  !!

Denn das aktuelle ´Staats´-Gebilde, das uns da mit seinen Verordnungen auf würdelose Wege drängt, hat mit dem, was ein ´Staat´  als das Instrument souveräner Bürger/innen zu sein und zu leisten hätte, längst zunehmend wenig gemein . . . !

.

varnim

vgl.:  Verweis auf:  mehr Demokratie / Hans Herbert von Arnim: „Die Hebel der Macht und wer sie bedient – Parteienherrschaft statt Volkssouveränität“

vgl.: „Der Rechtsstaat ist tot“ Interview mit Ralf Ludwig  –  #Landshut Bayerischer Verwaltungsgerichtshof bestätigt #Querdenken #Verbot

. . .

.

Was ist das für ein Takt, der uns auf eine Kampf-Gegnerschaft zu einem Virus und zu Mitmenschen konditionieren will, die den aktuellen Einheits-Blick auf die Problemlagen des Jahres 2020 eben gerade nicht teilen ?

.

„Hammer und  Tanz“ haben sie das ´Runter-Rauf-Runter-Rauf-…´  seit März diesen Jahres getauft und als „neue Normalität“ gar bereits für die nächsten Jahre in Aussicht gestellt, weil ja eine Infektions-Welle nach der anderen zu erwarten sei und jeweils Auftreten wie Ausmaß der jeweiligen Welle darüber entschieden, wie aktivitäts-reduktiv wir alle uns zu verhalten hätten ? 

Wäre auch nur irgendein Teil der Menschheit in ihrer ausgedehnten Geschichte je auf die Idee  verfallen, so mit irgendeiner ihrer Infektions-Krankheiten umzugehen  –  und das auch noch für das einzig Vernünftige zu halten ??

Und woran machen die aktuellen Entscheider/innen diese ´Infektionswellen´ fest  ?  –  an mal hier mal da auf jeweils scheinbar einleuchtend problematiserbare Verhaltensweisen hin enorm ausgeweiteten PCR-Test-Wellen . . . ! !   Die Menge der ´positiven´ Tests/Tag ergibt dann behaupteterweise eine pro Tag meldbar anwachsende Infizierten-Menge . . .   (was freilich dieser Test auch nicht annähernd auszusagen vermag !!) . . .

Nur:  eine entsprechende Zahl von Covid19-Schwer-Kranken, gar ´an´ oder ´mit´ dem Virus Gestorbenen lässt sich dann letzten Endes  statistisch schon nicht vergleichbar manipulieren . . .  –  trotz der vielfach bewusst orts- und zeit-verfälschend eingesetzten ´Sprache´ angsterregender Bilder aus Ländern, über deren reale allgemein-gesundheitliche swie epidemischen Situation nahezu niemand erst einmal hinreichend Genaues weiß  . . .  !

.

.

.

Was ist das für ein Staat,

.

#   dessen Amtsträger/innen sich Problemen gegenüber keiner umfassenden Sachanalyse mehr befleißigen,  die den   g e s a m t e n   Sachverstand der Bürgerschaft, die sie das letzte Mal 2017 auf Bundesebene mandatiert hat,  zurate zieht ?  Denn dem offiziellen zuwiderlaufender Sachverstand erhält einfach kein Gehör !?

#   dessen Amtsträger/innen den Gewaltenteilungs- und Rechtsstaats-Geboten des GGs immer selbstverständlicher entgegenhandeln zu dürfen glauben  –  immer hemmungsloser ausgeliefert an Lobbyisten-Kartelle, deren ´Sachverstandes´ sie sich in immer gefährlicherem Umfang unterwürfig und vermutlich ohne wahren Durchblick ´bedienen´. . .   (und gleichwohl ständig erhöhte Bezüge einkassieren !) ?

#   dessen Amtsträger/innen die Teile der Bürgerschaft, die sich gegen den aktuell  verordneten Kurs zu artikulieren versuchen, mundtot  halten zu dürfen meinen ?  –  Und das unter Missbrauch des staatichen Gewaltmonopols:

–   durch eine immer hemmungslosere Bußgeld-Bewehrung ihrer Verordnungs-Dickichte. . . ?!

–   durch regelrechte staatliche Kampfansagen an regierungskritische Demonstranten im Wege willkürlich verhängter Demo-Verbote und Auflagen und polizeitaktisch provokativ unterlaufener Gerichtsurteile bis hin zu punktuell willkürlich eingesetzter Polizeigewalt gegen einzelne Demonstranten auch, ja offenbar gerade dort, wo deren z.T. phänomenale Friedlichkeit außer Frage steht . . .  ?!

#   dessen Amtsträger/innen  glauben,   sie dürften eine Gefahrenabwehr betreiben, die bisher selbsttätige Bürger/innen auf Dauer unausweichlich verbreitet in am Ende   b i l d u n g s e n t w ö h n t, aber dafür rundum   k o n t r o l l i e r t   A l i m e n t i e r t e   wandeln wird  ? ? ?       

–       Und sie dürften das,  weil sie derzeit   – erwiesenermaßen unter Einsatz einer immer flächendeckenderen Gleichlautungspraxis zwischen Politik und Massen-Medien und gestützt auf eine weltweit verfolgte Shut-Down-Maßnahmen-Manie –    auf angst- und anpassungs-getriggert breite Bevölkerungs-Gefolgschaft setzen können  . . .??!

.

Es ist das ein Staat, der die ureigenen Interessen seiner Bürger/innen   – seit nunmehr einem halben Jahr und zeitlich offen –   grundlegend und heftig mit Füßen tritt  – – –  unter erheblichem Missbrauch der ihm im Vierjahres-Rhythmus jeweils eher blind überantworteten Staatsgewalt !

.

Wer allerdings als Staat wie skizziert handelt, verliert notwendigerweise ganz real subkutan einen wachsenden Wirkungs-Teil seiner  Hoheits-Berechtigungen zurück an deren Entsender/innen. . .
. . . an alle die Bürger/innen nämlich,  die nicht mittragen können und wollen, was derzeit im Namen auch ihrer Hoheitsrechte überdimensional vielen ihrer Gesellschafts-Vertrags-Partner/innen und unzähigen Menschennin den Weiten dieser Welt ohne echte Not auferlegt wird  – denn die Sterbezahlen der aktuellen Krise rechtfertigen nichts davon !!!

.

Wo Gesellschaftverträge einseitig gebrochen werden wie durch den Umfang der aktuellen Virus-Bekämpfungs-Politik, verlieren sie ihre Bindekraft !!
Sie bedürfen dann unausweichlich einer Neujustierung  –  und dies im Geiste friedensbereiten Zulassens verschiedener Parallel-Wege . . .   !!
.

Das ausdrückliche Abgeben staatlicher Hoheitsrechte ist indes seit vielen Jahrzehnten und zunehmend gängige Praxis ´unserer´ Polit-Akteur/innen !

Gefragt dazu, was davon wir Bürger/innen und wie weitgehend jeweils wir das wollen, wurden wir nie, sind es erst recht aktuell nicht. . .

.

_________________________________

.

Aber   e s    s o l l t e    uns allen schnellstmöglichst   k l a r   w e r d e n :

_______________________________________________________

.

Wenn vielfältigst organisierte, immer oligarchischere ´Player´ sich hoheitliche Funktionen jeder beliebigen Gesellschaft dieser Welt erhandeln dürfen  . . .,
. . . dann muss das spätestens angesichts der aktuellen Kahlschlags-Politik unserer Regierungen auch für Staatsbürger/innen-Gruppen gelten, denen an einer endlich (wieder) ihnen gemäßen, also Selbstwirksamkeiten ermöglichenden, Justierung staatlicher Funktionen und Strukturen gelegen ist . . . ! !  !
.
D a n n     besteht   A n s p r u c h   auf  neuartige    b ü r g e r s c h a f t l i c h e   S p i e l r ä u m e,   an die bisher kaum eine/r gedacht haben dürfte:
.
Dann muss ein Recht eingefordert werden (dürfen),   ewa  e i n e   b ü r g e r w e r k s – b a s i e r t e   p a r a l l e l e    g e s e l l s c h a f t l i c h e   I n f r a s t r u k t u r   zu  e n t w i c k e l n    mit gut durchdachten Parallel-Spielräumen für Selbstwirksamkeits-Einflüsse auf der zivilisatorischen Höhe der Zeit  – in Freiheit und  Frieden jenseits tradierter Ausbeutungs- und Rücksichtslosigkeits-Systeme . . .

.

#   Eine so zu entwickelnde Infrastruktur hätte sowohl geeignet zu sein, die in der Folge der aktuellen Corona-Maßnahmen in soziale Verelendung Geschickten , perspektivenreich wirklich aufzufangen und ihnen neue Lebensgestaltungsfelder zu eröffnen. . .

#   Eine solche  Infrastruktur hätte überdies geeignet zu sein, nicht auf Wegen gigantomanischen Kontrollwahns, sondern  im Wege   w e c h s e l s e i t i g e r   A n r e g u ng   und   V e r s t ä n d i g u n g    b e d a r f s –   wie   p l a n e t e n – g e re c h t e    L e b e n s –   und   A r b e i t s f o r m e n   zu entwickeln  . . .

–  sie hätten  gemeinnützig wissens-plattform-gestützt zu sein, genossenschaftlich-regional und von da aus schonend überregional vernetzt –   um die bisher außer Nachfrage gestellten je ureigenen enormen Potentiale der Menschen endlich alle einbeziehend respektvoll zum Zuge kommen zu lassen . . . ! !

.

.

##  d.h. :

.

#   es sollten im Land   – lokal wie sachlich –    b ü r g e rs c h a f t l i c h e    H o h e i t s – R ä u m e     als zulässig verabredet werden zwischen Bürgerwerksvertretern und Regierungen,  innerhalb deren die Eingriffs-Hoheit der staatlichen Polizeigewalt weitgehend ausgesetzt sein sollte und die Bürgerwerkler/innen selbst für Ordnung sorgten bzw. in ihren Reihen zustandekommende Straftatbestände an die dafür weiter zuständigen Judikativen des Landes übergäben.
.
#   den Bürgerwerkler/innen sollte das beliebig häufige Abhalten   R u n d e r   T i s c h e   mit je rund 15 Beteiligten in geeigneten kommunalen Räumen (oder auch auf dafür ausgewiesenen kommunalen Plätzen) zustehen, ebenso ein wöchentliches Straßen-Performance-Recht (u.a. künstlerische Einlagen; das Abspielen informativer Videos; . . . ) an dafür verabredeten Orten 

Den Ortspolizeien stünden  gegenüber  all diesen Veranstaltungen ausschließlich Verkehrssicherung-Aktivitäten zu. . ., solange eine absolute Friedlichkeit auch jenseits aggressiv überhöhter Lärmbelästigungen beibehalten würde !

#   die Bürgerwerkler würden  z.B.    (als   e i n e n   möglichen Selbstorganisationsweg)  in Eigen-Regie   – und ohne übergeordnete staatliche Eingriffsrechte  (!) –    ein weitestgehend von den bisherigen Systemgefügen unabhängiges,   a u s s c h l i e ß l i c h    u n t e r e i n a n d e r   in Kraft gesetztes   p a r a l l e l w ä h r u n g s – b a s i e r t e s   Finanz-, Grundkaufkraft- und Kreditsystem errichten, ein konsequent allein indexsteuerlich ausgerichtetes Geld-Umlauf-System installieren und für die Konzeptionierung einer Bürgerwerks-Plattform sorgen, die all ihre Aktivitäten  weltweit zugänglich zu allseitiger Anregung und freiem Wissens-Austausch spiegelte und überdies regional bedarfsdeckende Kooperationsformen unter den Bürgerwerklern zunächst, aber auch in die näheren und weitere Welt ringsum zu entwickeln suchte. . .

vgl.:  https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/24/verhangte-un-um-ordnung/

#   . . .

.

##   Bürgerwerkler würde man ausschließlich aus freier Entscheidung. 

Die Abstimmung darüber, ob das hier angezielte Systementwicklungs-Projekt gelingen kann, geschähe ganz unspektakulär mit den Füßen, die ihre Arme, Herzen und Hirne mit herausnehmen oder mit hineinbringen !

.

##   Steuerrechtliche und sozialstaatliche Abgleichungsfragen ließen sich ausgewogen aushandeln, wenn die aktuellen Staats-Akteur/innen und Staatsbürgerschaften des Kontinents den Bürgerwerkswilligen unter ihren Souveränen nicht grundlegend anders als anderen Nachfragern nach verschiedenen Hoheitsrechten ein entsprechend neukonzeptionelles bürgerschaftliches Hoheitsrecht innerhalb der BRD und der EU einzuräumen bereit wären . . .

.

##   Alle vermieden so sich weiterhin aufstauende Aggressions-Potentiale !

.

–  es entstünde Raum für eine neuartig produktive Form von Konkurrenz  –  eben gerade nicht algorithmisch getriggert und kontrolliert, sondern  dem Augenschein überlassen und der Kommunikation über  jeweils Zustandegebrachtes wie Verfehltes auf beiden Wegen . . .

.

.

##  Natürlich ließen sich gravierende Dissense wie die gegenwärtigen über gesellschaftliche Wege mehr oder weniger umstürzlerisch bis regelrecht kriegerisch ausagieren in vielfältig sich aufgipfelnden Machtkämpfen . . . 

.

–  aber:   sind unsere Polit-Akteur/innen wirklich an dem Punkt zu glauben, sie täten das Beste für alle, sich eingeschlossen, angesichts der Kräfteverhältnisse und Probleme in der Welt,   w e n n    sie all denen brachial die Luft abschnüren,   die für sich und viele viele ähnlich Empfindende von anderen Menschenwegen träumen als denen algorithmischer und bionischer Effizienz, derzufolge Zahlen das rundum Vorherrschende sein werden, auf das sich alle und alles reduzieren lassen  wird . . .  ?!??

.

##   Der Weg einer krisenhaft vorangetriebenen Enteignung immer größerer Menschheitsanteile zugunsten bloßer Alimentierung  in rundum kontrollierte Lebenszukünfte hinein ist für die allermeisten, die ihn sehen gelernt haben, in gar keiner Weise hinnehmbar !

Wer ihn gleichwohl gehen will, soll das mit denen tun, die ihn für durchaus gehenswert halten. . .   –  es gibt sie. . .

Es macht keinen Sinn, dergleichen gewaltsam unterbinden zu wollen !

Nie müssen schließlich alle die gleichen Wege gehen !  Es gibt Spannenderes !

.

.

W e r   den aktuell von den Entscheidern dieser Welt eingeschlagenen Weg nun aber entschieden nicht gehen will, . . .

. . . d e r    darf von Polit-Akteur/innen, die sich in so manchen Winkeln ihrer Herzen eigentlich immer noch für Demokraten halten, einem solchen Weg nicht einfach unterworfen werden, zumindest dann nicht, wenn sehr sehr viele aufstehen, um ihre anders gerichteten Vorstellungen im Spiel zu halten und für sich und andere perspektivisch Vielversprechenderes ins Spiel zu bringen . . .  !

.

Beanspruchen wir  also alle je unseren
und lassen wir alle allen Raum, deren sie für sich und ihresgleichen  bedürfen !

.

.
Freuen wir uns auf die Anregungen durch die mehrgleisigen Wege, wie denkbar unterschiedliche Charaktere sie suchen werden! 

.

Suchen wir nicht Bekämpfung  und Sieg. . .

..

Suchen wir die Strahlkräfte in allen und allem
.
und erinnern wir uns,
wieviel Befreiendes sie haben,
wenn wir über ihnen
nicht zu kläglichen Rivalen mutieren . . .  !

.

___________________________________________

.

.

Links zu Hintergründen:

Verweis auf Rubikon : -/  Der Seuchen-Vorwand  –  Die Corona-Pandemie ist ein abgekartetes Spiel zur Etablierung einer „Neuen Weltordnung“, die langfristig in den Totalitarismus führen könnte.von Simone Hörrlein

/ Das Rekordjahr –  2020 bringt uns den größten Wirtschaftseinbruch, die größte Machtkonzentration und die größten Gefahren für Freiheit und Wohlstand seit Menschengedenken.  –  von Ernst Wolff.

.

.

„SCHLIESST EUCH AN !“

.

Unsere  Lage:

.

lage1

.

lage2

.

vgl. Gespräch mit LOOSE

Verweis auf ET / WIE KANN ES WEITER GEHEN? WAS IST ZU TUN? | Interview mit Uwe Loose | Teil 2 | LIVE!

(=über 3 Std.;   – – –  !   bes.: Schlussteil über WEF   !  ab -27 min   !!!)

.

sea2

Wozu ?

. . . vom Einfordern zur Selbstorganisation . . . 

. . . werden wir Autopoietiker/innen . . . !

25.11.2019  gw/  AUTOPOIESIS statt …KRATIE

________________________________________

.

koord

.

slizevideo1

.

.

Angebot für eine KOORDINATIONS-PLATTFORM

.

.

.

DISTANZIERE DICH ! – – – WARUM DENN NUR ?

.

gemwe

.

Wenn ich Anlass sehe, jemandem zu widersprechen, die/der für mich oder andere Problematisches äußert oder andere bedrängt, tue ich das.
Ich rücke ihn/sie damit nicht in irgendein Abseits.
Ich nehme eine sich situativ ergebende Verständigungs-Notwendigkeit zur Kenntnis und antworte auf sie.  Ich lasse nicht unwidersprochen stehen, was ich so als nicht hinnehmbar erachte.
Dieses Gegenüber und ich treffen uns im selben Gemeinwesen, unterliegen denselben Gesetzen und gewinnen uns und verfehlen im  Rahmen dieser Gesetze unsere Bewegungsmöglichkeiten, d.h.:  wir sind und bleiben mit unserem gesamten Tun und Lassen unaufhebbar miteinander ´gemein´. . . ,
. . .  sind  einander die unverzichtbaren Spiegel unserer Selbst- und Weltsichten und Verhaltensweisen, denn keine dieser Sichten  und Haltungen entsteht und gewinnt ihre Entwicklungs-Potentiale unabhängig von der anderen. . .  !
. . . sind darauf angewiesen, einander zu begegnen, uns zusammen- wie auseinanderzusetzen   –  aus alten Weisen in neue Weisen zu finden, miteinander ´gemein´  – sprich:  im Austausch und im Irgendwie-Miteinander, jedenfalls friedenstauglichen Nebeneinander –   zu sein  !!
.
Wer immer in meinem Umfeld für einzelne und erst recht für viele gefährliche Ziele verfolgt und Verhaltensweisen an den Tag legt, die ich nicht unbeantwortet lassen kann,   di e / d e r    b r a u c h t    meinen Widerspruch und meine Nachdenklichkeit, . . .
. . .   w i e     i c h    e s    b r a u c h e, dass er seine in meinen Augen evtl gefährlichen Sichtweisen, seine Erzwingungs-Phantasien, seine Bedrängnisse auf seine Art  in meinen Blick rückt. . .  !
. . .  und wie wir beide es brauchen, darüber zum wenigsten in wechselseitige Wahrnehmung, am besten ins Gespräch zu kommen,  um  uns auf neue Weise gelten lassen zu können, bzw. besser als bisher zu koordinieren und Auswüchse sichtbar und damit auch vermeidbar werden zu lassen !

.

 vgl in spiritueller Hinsicht:  gw – philosophische Gebete/ 1.5.2018

SEI DU UNSER SPIEGEL

.

Verweis auf querdenken 713 , 11.9.2020 / Samuel Eckert „Bewaffnet euch mit Wissen“ 11. September 2020 Demo Sinsheim #querdenken7261

.

Ein  ´Distanziere Dich !´  ist die Forderung nach einem Schritt in die abfällige Feindseligkeit und eine machtkampf-fixierte Gefolgschaftsbildung  –  will also letztlich Krieg, statt eines entschiedenen  Friedensweges. . . ! !

.

Nichts spricht dafür, dass Pranger und Verunglimpfung je irgendeine Einsicht befördert hätten. . .
Es gibt keine Differenzen zwischen Menschen und Menschengruppen mit den dazugehörigen Spannungen, ohne dass alle Beteiligten, soweit sie einander vorwiegend auf gegenseitigen Vorwurfsschienen begegnen,  dabei ausbrüteten, wie sie ihre jeweiligen Widersacher in die Enge treiben bis ausschalten könnten. Dabei kommen oft und oft horrende Ausschaltungs-Zielsetzungen ins Spiel . . .  !

.

Wann immer folglich Differenzen irgendeiner Art von Bereinigung zugeführt werden  sollen, hilft allein der jeweilige selbstkritische Blick darauf weiter,   w o   m a n   s e l b s t    seine Wege in eher sich verstolperndem Tritt gegangen ist, so dass ein Gegenüber u.U. mit zunehmenden Sperrhandlungen auftritt. . .

.

Es hilft allein, sich selbst diesbezüglich neu zu erden  –   offen für Anregungen von überallher und offen für die im Spiel befindlichen Bedürfnisse auch und gerade von Widersachern, . . .
. . . um so Räume auch und ganz bewusst für jenes Gegenüber zu eröffnen, mit dem man in einen u.U. denkbar verfahrenen Streit geraten ist. . .  !
.
Eventuell Verbrecherisches am Denken und  Wollen unserer Widersacher, sehen wir dabei zumeist sofort und überscharf oder meinen, dergleichen ausmachen zu können, ja zu müssen. . .

.

.

Die entsprechend wachsame Eigenwahrnehmung stößt eher selten zu vergleichbarer Trennschärfe und Urteils-Beflissenheit vor. . .

.

Je härter uns Widerspruch entgegenschlägt, desto mehr Anlass zu selbstkritischem Hinsehen sollten wir erkennen und entsprechend ins Gespräch gehen. . .  !

.

Was aber sollen in solchen Situationen Distanzierungsmantren, wie sie die öffentlichen Verlautbarungen hierzulande in den letzten Jahren rundum alles verzerrend dominieren. . .  ???

.

verz

.

Es geht da nirgends mehr um wahrheits-respektierende Erfassungen und Berichterstattungen.  Es geht nirgends wirklich um die Menschen, über die man etwas mitteilt. . .   Es geht  nurmehr um wild diskreditierende Behauptungen zumeist ohne auch nur einen Hauch von Differenzierung. . .
. . . und den Anspruch, dass allüberall politische Bekämpfungstaktiken zu pflegen seien. . . ,

.

. . .  Bekämpfungstaktiken, die damit operieren,    W i d e r s a c h e r    als   ´B e s c h m u t z e r   der    e i g e n e n    I n t e g r i t ä t´   zu begreifen, wo immer man ein gemeinsames Auftreten zulasse !! 

J e d e r   K o n t a k t,   jedes   A n z i e l e n   b e g r e n z t e r    S c h n i t t m e n g e n     leiste solchen als   G e s e l l s c h a f t s – G e f ä h r d e r einzuordnenden Kräften unbedingt zu vermeidenden Vorschub. . .  !

B e r ü h r u n g s ä n g s t e    werden gezüchtet und gesellschaftlicher   Z u s a m m e n h a l t   auf die wachsame   A u s g r e n z u n g     so oder so pauschal    ´v  e  r  w  e  r  f  l   i  c  h  e  r     M i t m e n s c h e n´    gegründet . . .   

–   ein immer ausschließlicher autoritär- statt demokratiestaatlicher Horizont greift da um sich   – –   im vorgeblichen Dienst des  Schutzes  unseres gleichwohl als fraglos funktionierend begriffenen demokratischen Systems . . . ?!?
–  eine fühllose Unbarmherzigkeit im Umgang mit so oder so anders Begabten, Ausgestatteten, Belasteten  und Orienterten, die man für minder achtungswürdig halten zu dürfen meint . . .   –  ihr Hauptmerkmal:  mangelnde Anschluss-Bereitschaft oder auch nur -Fähigkeit  . .

.

–  nicht hinnehmbar, spätestens sobald  wodurch immer Gefahr droht . . . ! ?

.

–  oder vielleicht gar im Gegengteil unerlässlich als für alle ins Heilsame zu wendender Reflexions-Anstoß in Richtung gebührender Blickweitung und Verengngs-Korrektur . . .  ? !

.

ausgrenz

.

.

Wir alle kennen ja wohl das Empfinden, einander peinlich zu sein, in so etwas wie in ein falsches Licht zu geraten, wenn es uns nicht gelingt, einen deutlichen Abstand zwischen uns und anderen kundzutun, mit denen wir punktuell oder auch überhaupt nicht ín einen Topf geworfen´ werden wollen. . .   –  als   v  e  r  s  c h a t t e    die   B e g e g n u n g / das   G e s e h e n – W e r d e n    mit einer/einem,   die/den wir zumindest situativ lieber nur am  Rand unseres Lebenskreises sähen,    u n s e r   W e s e n    und damit unsere mögliche   G e l t u n g  . . .   ! ??

.

peinl

.

Ja, wir stecken einander in In- und Out-Schubladen, greifen rund um die Uhr zu Etikettierungen aller Art, die uns die absurdesten Rangskalen-Spiele ermöglichen,  . . .
. . . und nehmen, wo immer uns Begegnungen mal so, mal so schmerzen, unsere Zuflucht zu Erzwingungs- und Ausgrenzungs-Taktiken. . .
Das erzeugt zuweilen durchaus auch ein Stück weit  fast unterhaltsame Spannungen. . .

.

Zuweilen verflüchtigt sich jedoch ein lebenskulturell unverzichtar vielfältiges Miteinander-gemein-Sein in:
– dessen Verächtlich-Machung,
– in die ´erklärte´ Aufhebung von ´Allgemeinheit´   zugunsten  sich zumeist steigernder so oder so chauvinistischer  ´Gemeinheiten´  ! ! 
. . . und immer stehen dabei Unterdrückungs- und Ausmerzungs-Phantasien Pate . . .  ! !
.

.

.

In Umbruchzeiten wie den gegenwärtigen schleicht sich dergleichen in immer unangenehmeren Graden ein:
Der  Zusammenklang aller wird  schrill und schriller,  Mäßigung büßt ihre Stellung als zentrale Gemeinwesens-Kategorie ein . . . 

.

disso

.

Erzwingungs-Phantasien greifen um sich.

.

erlk

.

.

Da macht es ein Stück Sinn, einander zeitweilig auszuweichen   –   und   n  a c h z u d e n k e n,   q u e r z u d e n k e n,   k l a r z u d e n k e n,   worin die jeweiligen Hürden bestehen und welcher Eigenanteil an ihrem Vorhandensein  sich ausmachen lässt. . .  !

.

An diesem Eigenanteil gilt es, Abhilfe schaffend oder für Ausgleich sorgend zu arbeiten. 
Vorwürfe und wechselseitige Verunglimpfungen lösen da gar nichts !  Keine/r  kann je den Eigenanteil eines anderen ´beackern´ !

.

.

a+a2

.
.
U n d :

Es gilt, neue Blickrichtungen . . .

. . .  auf den  verschiedensten Begegnungswegen zu entdecken . . .
. . . wechselseitig anzuregen. . .
. . .  zu ihnen einzuladen. . .
. . . sie in Rede und Gegenrede gut diffenrenzierend auszumalen . . .
– – –   und dabei Ins-Auge-Gefasstes und -Geratendes gedanklich wie in ersten Umsetzungen so auszugestalten, dass ein/e jede/r darin Orte und Bereiche für ihren/seinen ureigenen Widerhall finden könnte . . .
.

NEUESENS

.

.

.

. . .   Verweis auf rpp, 14.9.2020 / Virologen und ihre Gefolgschaft: Die Taliban der Moderne? (Olga Masur)

Nicht „das Virus ist eine demokratische Zumutung“, Frau Merkel ! – – – Es ist Ihr Umgang damit !!

.

demz

.

Von was für einem Virus sprechen Sie bitte, Frau Merkel ?

.

pl

.

#     Das Sarscov2-Virus hatte laut RKI-Kurve seine Höhepunkts-Verbreitung in D bis MItte März 2020,   A u s k l a n g  (!)  spätestens Mitte Mai 2020  – bei nur begrenzt spezifizierbarem Krankheitsbild!

.

rki-r-kurve

.

–  Tröpfchen-Übertragung wie bei anderen Erkältungsviren auch, bei denen wir uns ein Leben lang ohne staatliche Vorgaben zu verhalten wissen !!!

Entscheidend wie immer bei Infektionskrankheiten:  die   A n f ä l l i g k e i t   derer, bei denen Viren den Weg in die Zellen schaffen,  um sich dort zu vermehren, wovon   d a n n     Ansteckungskraft ausgehen kann !

Entsprechend entscheidend:  die indivduelle wie gesellschaftliche Pflege der Immun-Resilienz der Menschen !!!

–  Verlaufskurve wie die sonstigen Grippe-Kurven auch  –  keine aufzeigbaren Effekte der Eindämmungspolitik . . .  –  Inzwischen ist Ende August!   –   Sarscov2 gehört zu den üblicherweise zwischen Herbst und Frühjahr auf unsere jahreszeitliche Anfälligkeit eingerichteten Viren. . .

–  Tödlichkeitswirkung des Sarscov2 nahezu ausschließlich bei Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen (wie das Influenza-Virus auch)  – selten, aber gravierend genug:  schwerere Symptome  auch bei einigen Jüngeren,  noch nicht hinreichend klare Langzeitschäden . . .

.

tess

.


#     in den Sentinel-Praxen nachgewiesene Sarscov2-Viren ausschließlich in den Wochen 10 (2.3.2020), 11,12,13,14,15 (12.4.2020)   

–   Spätestens seit Mai 2020 keine via Bluttest nachgewiesenen Viren-Infektionen mehr  !!!

 

/der PCR-Test hingegen weist keine Infektionen oder  gar Krankheitsfälle aus,  er erkennt nur Nukleinsäure-Fetzen !!!
Ob in ´Hotspot´ X oder Reisegebiet Y   die Zahl positiver  PCR-Tests hoch ist oder nicht, sagt über die dortigen Infektions-Zahlen rein gar nichts aus.  Und über Erkrankungen dasselbe !!!

.

tess

.

Die ständig erhöhte Menge der Tests gaukelt eine Zunahme  an Infektionen vor, die diese Tests ja gar nicht feststellen können . . .  –  !

Die größeren Befundzahlen an Nukleinsäuren (RNA)-Schnipseln auf Befunde /1000 Tests bezogen, ergeben keine Zunahme positiver PCR-Tests !!! Bei entsprechend niedrigen RNA-Schnipsel-Vorkommen bewegen sich die Ergebnisse permanent im Grundrauschen der Fehlerquote dieses Labortests   –  ein Fall potenzierter Aussagelosigkeit . . . !!!

.

tess2

co19-fälle

Diese RKI-Grafik gibt keine „Erkrankungen“ wieder, sondern PCR-Test-Ergebnisse !!!


.

#     Auch war in D nahezu keine Übersterblichkeit zu verzeichnen  !  Im Gegenteil. . .

Im Schnitt sterben in D 2500 Menschen/Monat.

An oder mit Sarscov2 sollen laut RKI von März bis Ende August  2020 gut 9000 Menschen verstorben sein  = im Schnitt 1500 Gestorbene/Monat . .

.

stf-d

.

#      Intensiv- und Beatmungs-Betten-Belegung selbst im März 2020 deutlich unter jeweils 3000, keinerlei  Anstieg infolge von Tönnies 18.6.), Blacklivesmatter (6.6.), Tag d.Freiheit (1.8. Berlin) + keinerlei Rückgang seit der Maskenpflicht (29.4.)

.

bettenn

.

Die auch schon im März verfügbare Bettenzahl war zu keinem Zeitpunkt der Covid19-´Welle´ zu knapp !

Längst stehen die meisten von ihnen leer und in den Krankenhäusern gilt Kurzarbeit !

20.4.2020:  In Deutschland gibt es derzeit mindestens 30.058 Intensivbetten. 17.393 da­von sind belegt und 12.665 frei. Das teilte die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für In­ten­siv- und Notfallmedizin (DIVI) in München mit.

* * *

.

epidpl

______________________________

.

Wikipedia:

___________

 

„EPIDEMIE“   =    das Auftreten einer ansteckenden Krankheit in einem bestimmten begrenzten Verbreitungsgebiet (wobei eine große Zahl von Menschen gleichzeitig von der Krankheit befallen wird)

Im Unterschied zur Epidemie ist eine „PANDEMIE“  örtlich nicht beschränkt.

Die Weltgesundheitsorganisation hat darauf hingewiesen, dass ein pandemischer Krankheitserreger durch die große Anzahl gleichzeitig Erkrankter das Gesundheitssystem eines Staates überlasten kann.

Zur quantitativen Beschreibung und Prognose pandemischer und ähnlicher Ausbreitungsprozesse nutzen Wissenschaftler Computersimulationen sowie Methoden der Theoretischen Biologie.

____________________________

.

.

Seit Mai ist klar:  Sarscov2  hat nicht nur in D  kein wirklich epidemisches Potential !

.

epip

.

Bei einer Bevölkerung von mehr als 82 Mio Menschen häuften sich selbst auf dem Höhepunkt der Erkrankungswelle nie mehr als rund 6000 intensivmedizinisch zu Betreuende Erkrankte  –  und lass es zeitgleich noch weitere 50000  oder auch 100000 mit spürbaren bis heftigen Krankheitssymptomen sein:  also  0,07 %  bis 0,14 %  der Bevölkerung  !!!  –  Nichts, was an EPIDEMIE auch nur denken lässt !!

.

Auch in anderen Ländern erzeugen die für D  hier skizzierten Virus-Eigenschaften keine epidemischen Krankheits-Phänomene !

Wenn es dort gleichwohl zu beunruhigenderen Erkrankten-Zahlen kam und kommt, entstehen diese bei genauerem Hinsehen aus Umständen, die in einer Weise viral bedingt sind  (Ausstattungssituation, Lebens-& Umweltbedingungen, problematische Behandlungs-Leitfäden…)

.

* * *

.

S I E    WISSEN DAS ALLES NUR ZU GENAU, Frau Merkel !

U n d   d e n n o c h    dichten Sie dem Virus Sarscov2 wieder und wieder eine Bedrohlichkeit an, die es nicht besitzt !
D e n    B e d r o h l i c h k e i t s n a c h we i s     b l e i b e n     S i e    s c h u l d i g !
S i e   k e n n e n   d i e   W a h r h e i t    und   v e r d r e h e n    s i e    –  unisono   m i t    d e n    L e i t m e d i e n  –     zugunsten immer neuer Reigen entwürdigender Vorschriften-Kaskaden und -Dickichte !

.

.

WAS, BITTE,  SEHEN SIE IN IHREN MITMENSCHEN,  wenn Sie glauben, als Mensch und Berufspolitikerin, ja Kanzlerin, stünde Ihnen ein derart verächtliches Fädenziehen zu ?

Zwecke heiligen Mittel eben nicht !

.

.

I h r e    R e g i e r u n g     samt RKI,   Frau Merkel,   hat in nahezu weltweitem Parallel-Verhalten bis heute   n i c h t    dafür   g e s o r g t,   d a s s :

.

zusätzlich zu den Sentinel-Praxen   r e g e l m ä ß i g e    r e p r ä s e n t a t i v e     Menschengruppen – U n t e r s u c h u n g e n   i  n    D    stattgefunden hätten mit klaren Monats-Zahlen über:

–  n a c h w e i s l i c h    via Blutuntersuchung (!) belegte Infiziertenzahlen

–  n a c h w e i s l i c h    mit klar zuordenbarer  Symptomatik dokumentierte Erkrankten- und Sterbe-Zahlen, zweifelsfrei als Covid19 ausmachbar

–  n a c h w e i s l i c h e     zahenmäßige Verlaufs-Ausdifferenzierungen, insbesondere im Intensivmedizinischen Bereich –  in Korrelation zu von Anfang an systematisierten Erfahrungen mit verschiedenen Behandlungsansätzen

–  n a c h w e i s l i c h    von diesen dann Gestorbene

–  den Beginn einer lückenlos geführten Dokumentation eventueller Langzeitschäden zu initiieren

#    das wirft Kompetenz-Fragen auf !

_________________________________________________

 

I h r e    R e g i e r u n g     samt RKI,   Frau Merkel,   hat in nahezu weltweitem Parallel-Verhalten bis heute   n i c h t    dafür   g e s o r g t,   d a s s :

.

Ihre Infektionsschutz-Behörden landes- wie weltweit ansprechbare Fachleute im Blick hatte  –  mit dem gesamten Spektrum wechselseitig streitiger Ansätze und Theoreme –   um sie mit den skizzierten Repräsentativ-Untersuchungen zu betrauen !

. . .  und das   b e v o r   sich begreifen lässt, was am besten zu tun bzw. zu lassen wäre !

 

#   Nur so aber hätte sich die Evidenz-Grundage gewinnen lassen für einen halbwegs angemessenen Umgang mit den möglichen Gefahren, die sich mit einem bisher unbekannten Virus verknüpfen könnten . . .  !

__________________________________________________

.

.

I h r e    R e g i e r u n g     samt RKI,   Frau Merkel,   behandelt die   B ü r g e r / i n n e n, in deren Auftrag sie agieren,   w i e    u n m ü n d i g e   Ki n d e r,    die sich Ihren Verordnungen zum angeblichen Wohle aller anzuschließen oder aber zu beugen haben !

 

S i e     reduzieren das Parlament auf 1/3, machen imWege von Eil-Parlaments-Abstimmungen mehrschrittig aus dem Impfschutzgesetz ein Ermächtigungsgesetz zur Aussetzung der Grundrechte und der ausführlichen Gesetzgebungs-Rechte des Bundestages . . .  –  und erwarten und verbreiten völlig selbstverständlich, dass Opposition unter Seuchenbedingungen kein Existenzrecht besäße. . . !

S i e    beraten in Adhoc-Exekutivräten zwischen Bund und Ländern jeweils in unregelmäßigen Abständen seit Monaten   – und garniert mit Unabsehbarkeits-Äußerungen-    immer neue Verordnungslagen und bewehren sie mit z.T. absurd hohen Straf-Androhungen. . . 

–  obwohl keinerlei epidemische Lage ausfindig zu machen ist, schaut man nur hinter Ihre offenbar gänzlich schamfreien Behauptungen !!! 

S i e    verkünden von Anfang an   a x i o m a t i s c h    ohne jede Diskussion, dass   a l l e i n    M e d i k a m e n t e   oder    I m p f s t o f f e uns ausreichend schützen könnten  –  und dass die Ansteckungs-Verhinderungs-Maßnahmen   b i s   d a h i n   a u f r e c h t z u e r h a l t  e n   seien.   Und Sie erwarten Gefolgschaft !

U n s ,   Ihre Auftraggeber,    b e f r a g e n     S i e    n i c h t,   ob unser Auftrag an Sie in einer solchen Politik besteht !

.

Wo die täglich regierungs- und leitmedienseits unisono wiederholte    m  ö g l i c h e    Gefährlichkeit auf Bürger/innenseite  langsam einer etwas realistischeren, zumindest nicht mehr alles dominierend angst-fixierten Gefahren-Einschätzung weicht, nennen  S i e    und Ihre Mitstreiter/innen in den Ländern und Gleichlautungs-Medien   d a s  ´leichtsinnig´, egoistisch, rücksichtslos gar, so etwas wie prinzipiell rechts…, spinnig, idiotisch…

.

S i e    lassen  bezüglich der Resultate der immer umfangreicher durchgeführten PCR-Tests   fortdauernd schamlos   f ä l s c h l i c h    von „Infizierten-„, sogar „Krankheits-“ Zahlen sprechen, die diese Tests zeigten . . .

S i e    lassen    m i t    wie   a n    Sarscov2   Gestorbene  denkbar unlauter unterschieds- und untersuchungslos als „Corona-Tote“  zählen . . .

.

S i e    fragen uns    n i c h t      – christlich bis aufgelärt respektvoll  –    n a c h   u n s e r e r   W e i s h e i t    im Umgang mit den Gefahren des Lebens !

 S i e    s e t z e n    stattdessen   I h r e     e x e k u t i v    g e w ä h l t e     A u f f a s s u n g     a b s o l u t    –  während Sie tagtäglich eine beispiellose Angstblase über uns spannen und befüllen !

.

S i e    stützen sich auf   ein Minimal-Spektrum von Fachleuten und Entscheidern,   die sich in die Brust werfen, wieviel sie in den vergangenen Monaten bereits über das Virus   ´g  e  l  e  r  n  t´   hätten, die  aber täglich    m i t    u n e r t r ä g l i c h    a x i o m a t i s c h e m   S  c  h  m  a  l s p u r d e n k e n    um sich werfen.. .

.

Dass inzwischen alle hier  mit einer Leitmedien-Landschaft leben müssen, die nur noch Gleichlautendes bietet und die Textversatzstücke, die    S i e   exekutiv über uns ergießen, einfach nur multiplizieren, ist Ihnen als Kanzlerin eines laut GG demokratisch verfassten Landes offenbar keiner selbst- und landeskultur-kritischen Bemerkung wert im Umgang mit diesen Medien  nicht anders,  . . . 

. . .  als Sie (z.B. in der Stellenbesetzungspraxis für die Judikative Ihrer wie der Landes-Regierungen) offenbar keine  Akzente setzen, die einen wirklich hohen Respekt vor der unabhängigen Weisheit deutscher Verwaltungs- und Verfassungsrichter/innen bezeugten . . .

.

* * *

.

Eine derartige    P o l i t i k – P r a x i s,   vermittels deren  Sie abrissbirnengleich in unsere Lebens-Verhältnisse schlagen. . .    –   d a s    ist  die   “d e m o k r a t i s c h e   Z u m u t u n g“, mit der die Menschen dieses Landes es seit Monaten zu tun haben . . .  !

Sie lasten sie tatsächlich einem Virus an ?!

,

.

Sie haben recht:   Wir, die Bürger/innen dieses Landes haben Ihnen über mittlerweile 4 Amtszeiten hinweg den Spielraum für eine derartig denkbar demokratie-ferne paternalistisch-autoritäre Politik-Auffassung gelassen. . .

Für wirkliches Hinsehen erschienen uns die Dinge viel zu komplex. Und als rundum super-komplex, also für Normalmenschen unüberschaubar, stellt man uns die Welt von heute ja auch dar, denn man weiß sie offenbar nur so zu bauen oder will es gar !

Es war – trotz unterschwellig wachsenden Unbehagens – bequem, unsere Angelegenheiten bei Ihnen und Ihresgleichen im wesentlichen ungefährlich aufgehoben glauben zu wollen, bescherten Sie uns doch eine uns schmeichelnde Politik uns vordergründig gegen alle Krisen  gut abfedernder ´Exportweltmeisterschaft´.

Es war bequem, uns im immer weniger informativen Einheitssprech von Leit- Medien einzurichten, die längst in Sachverhalts- und Begriffs-Vernebelungen ihre spürbar interessen-fixierte Hauptaufgabe zu sehen scheinen und alles irgendwie Nachdenkliche, nach Alternativen Suchende verächtlich machen, noch bevor sie Phänomen oder Denkansatz X überhaupt erkundet und beschrieben haben. . .

.

Dass sich darüber immer mehr von uns bis ´hinauf´ zu Ihnen, Frau Merkel, aufs gleichsam tägliche Verunglimpfen von einzelnen, Menschengruppen, Staaten und ihren Polit-Akteuren versteift haben, weil es sich ja abzugrenzen gälte, sonst dräue uns allen Unheil ! . . .  

. . .   –   d a s   lässt uns alle in einem Maße unserer Beseeltheit verlustig gehen, die uns von Tag zu Tag mehr fesselt ! – – –   Wie heißt es in der Bergpredigt ? „Liebt . . ., damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn   e r    lässt seine Sonne aufgehen über Böse   u n d   Gute und lässt regnen über Gerechte   u n d    Ungerechte.“

.

Wir haben uns damit abgefunden und uns daran zu beteiligen begonnen, sogar ein Mindestmaß an Wahrhaftigkeit für vernachlässigbar zu halten:   Konsequenz-Vermeidung ist darüber auf allen Ebenen das Mantra geworden, über dem wir uns längst in einer Kultur immer absurderen Tricksertums und merkwürdigster Duckmäuserei wiederfinden – anfällig für jeden Angst-Trigger, gegenüber dem man uns fürsorglichen ´Schutz´ verspricht, so dass wir willig ausführen, was man uns vorgibt . . .   –   und dies reichlich blind für den Irrwitz, dem wir da je länger je mehr immer wieder auch anheimfallen. . . –  Sie offenbar ein Stück weit eingeschlossen ?

 

.

Zugleich leben Menschen unter uns, in deren Herzen und zwischen denen ein ganz anderes Zusammenhangs-Begreifen gewachsen ist, ein waches Sensorium für all unsere unter vielerlei Alltagszwängen weltweit an den Rand gedrängte Lebendigkeit, weil wir alle allüberall unser Denken und Fühlen als wie auf Schienenstränge gebunden, also letztlich vorgezeichnet begreifen (von wem auch immer) und die Trauer darüber möglichst zu verdrängen trachten. . .

D i e s e    Menschen möchten zumindest   n a c h   a n d e r e n   a l s   d e n   scheinbar zugunsten aller als optimal   e r r e c h e n b a r e n   W e g e n   f r a g e n   dürfen,  sie wollen sich Problem-Analyse und -Antwort X nicht einfach vorgeben lassen, sondern allem gegenüber ihre je ureigenen Gaben spielen lassen dürfen –   im Zusammenklang und in Auseinandersetzung mit den Potentialen derjenigen unter ihren Mitmenschen, die Vergleichbares suchen und ggf. zusammen auf die Beine stellen möchten – oder mit denen so oder so etwas auszugleichen ist.

Und sie stoßen nicht selten   n i c h t   auf interessierte   N e u g i e r,     s o n d e r n   vielfach auf   M i s s t r a u e n   und   A n g s t.   Gut, da sind sicher   a u c h   nicht ungefährliche Ideen und Verhaltensweisen zu gewärtigen – neben vielerlei Hochattraktivem und Spannendem freilich !   . . . Bedachtsamkeit und Zurückhaltung sind da selbstredend immer ein Stück weit am Platz. . . Nichts, was einer tut oder lässt, bleibt schließlich ohne eine gewisse Begrenzungswirkung für andere. . .

 

Fragt sich nur, wie man unterdes mit Widerstrebendem umgeht: autoritativ ´fürsorglich´ ge- und verbietend oder in freier Verständigung der jeweils Betroffenen wie der Gesamtgemeinschaft auf eine möglichst gedeihliche Lösung, für die keine Autorität die Blaupause hat oder auch nur haben sollte. . . !

 

Zur Zeit    –  seit März 2020  –    geht es so ausdrücklich wie in den letzten 75 Jahren nie, Frau Merkel,   jedoch eben gerade   n i c h t   um   V e r s t ä n d i g u n g,   s o n d e r n   um   D i k t a t . . . !!!

–   ein angeblich notwendiges, da ein Todesvirus umgehe, das jede/n permanent zu einer wandelnden Gefahr für seine Mitmenschen mache, wenn nicht alle sich flächendeckend strengsten Vermeidungs- und Gefahren-Eindämmungs-Regeln unterwürfen. . .   – – –   da überdies verschiedenste hochgefährliche Krisen-Phänomene uns seit Jahren und für unabsehbare Zeit zu schrecken geeignet seien und  baldmöglichst zügig  ( also schon ein großes Stück weit entschlossen diktatorisch ? )  anzugehen seien. . .

.

In der Rede vom Diktat als einzig aussichtsreicher Perspektive spiegelt sich eine Lageeinschätzung, die viele von uns schaudern macht . . . !!

Wofern wir uns als Christen verstehen, begreifen wir uns schließlich als in der Liebe eines väterlich barmherzigen Gottes Geborgene, der wir als seine Ebenbilder geschwisterlich, also ebenbürtig, nachstreben dürfen –   aber doch nicht als jederzeit gleichsam naturgesetzlich wirksame ´Viren-Schleudern´!!!

Und wofern wir uns vom Denken der Aufklärung haben durchdringen lassen, haben wir uns von unserer Vernunftbegabtheit faszinieren lassen als der intuitiven Kraft in uns, die sich aus dem freien Dialog von Gefühl und Verstand in uns wie um uns herum speist !!! Jede Verabsolutierung einzelner Wirksamkeiten   – und seien es die von Viren –   steht dazu in tiefstem Widerspruch !

 

Dass über eine Lageeinschätzung, die im Diktat ´Rettung´und ´Schutz´ für am besten verfügbar hält, gesamtgesellschaftlich eine ausgedehnte Klärungsauseinandersetzung stattfinden müsse :   d a s   glauben offenbar nur die, die ihr Leben auf Eigenverantwortung gründen möchten. . .

Die das nicht möchten, glauben von den auf Verständigung und Ausgleich Bestehenden, gefahrenbezogen besondere Regeltreue allem Diktierten gegenüber erwarten, ja verlangen zu dürfen. . . – und zwar ohne Prüfung, die in ihren Augen allein bei den Amts-Autoritäten liege . . . !

 

Es sollte allen klar sein bzw. schnellstmöglich wieder klar werden:   wer sich seiner Eigenverantwortung begibt, wer glaubt, sie anderen überlassen zu können, der verantwortet gleichwohl unabschüttelbar sein Nicht-zuständig-Sein-Wollen und die Gefolgschaft, die er stattdessen leistet !

Dieses Wollen gilt es ebenso zu respektieren wie jedes andere, auch wenn alle immer wieder auch wechselseitigen Erzwingungs-Phantasien in sich Raum geben und nach außen Erzwingungs-´Rechte´geltend machen zu dürfen glauben. . . ! Dann ist eben auch Widerspruch und die Suche nach Ausgleich angesagt. . .

Wir alle wissen doch intensiv um unsere jeweilige Ergänzungsbedürftigkeit durch so manche uns möglichst nahe, aber auch durch manche uns unvertraute Andersartigkeit anderer. . . ! Also verabschieden wir uns vom aktuell so beliebten Diktieren-Wollen und öffnen unsere Blicke füreinander und damit auch für das, was andere anders bewegt als uns selbst und was keine Verdammung braucht, sondern nichts als unaufgeregte, aber berührte wechselseitige Anregung . . . !!!

 

W e r    also    v o n    o b e n    h e r    glaubt   –  wie offenbar u.a. Sie,    Frau Merkel,  in Ihrer Amtsfunktion als Kanzlerin  –    u n s    B ü r g e r / i n n e n    das   g r u n d g e s e t z l i c h   verbürgte  Maß  an   E i g e n v e r a n t w o r t l i c h k e i t     n i c h t    zubilligen zu dürfen,   d e r    s c h e r t    sich   n u r m e h r   höchst eingeschränkt   u m     die   V e r f a s s u n g     unseres Landes. . . 
. . .   d e r    s t e l l t    s e i n   eigenes   D e n k e n    ü b e r   das seiner Mitmenschen und   g l a u b t   sich qua Amt dazu und zu einem Spiel mit vorgeschützten Problembehauptungen  wie jener  b e f u g t :  ein Virus habe die Qualität einer „demokratischen Zumutung“ !??!
–   Zu   n i c h t s    dergleichen    i s t    er/sie   b e f u g t   !    Sie/er unterscheidet sich in ihrer/seiner grundlegenden Irrtumsanfälligkeit nämlich von niemandem ihres-/seinesgleichen !
–  Es kann kein demokratisch-staatliches Recht geben, auch nur irgendein politisches Begehren von Bürger/innen, ja von Menschen überhaupt, an der öffentlichen Artikulation auch nur ansatzweise zu hindern, sofern diese friedlich und ohne unzumutbare Umgebungs-Belästigung erfolgt! 
Auflagen verkehrs- und sanitäts-technischer Natur müssen dabei sein.
Verhaltens-Auflagen anderer Art jedoch, die über die Friedlichkeitsforderung hinausgehen, gehören ins Feld unzulässiger staatlicher Übergriffigkeit und können als Schikane keine Auflösungs-Anordnungen begründen !!

 

Regierungs-, ja selbst system- und interessengruppen-infragestellende Äußerungen dürfen nie als etwas Verbotenes gelten.

Sie verdienen in jedem Falle unseren Respekt, unsere ernsthafte Auseinandersetzungsbereitschaft, ggf. auch unseren entschiedenen Widerspruch und vor allem unsere Nachdenklichkeit, jeweils eigene Versäumnisse und Fehlverhaltensweisen betreffend, die unter manchen Mitbürger/innen fallweise problematische politische Zielsetzungen befeuert haben könnten . . .

 

P o l i z e i – A u f g e b o t e    a n d e r s  als zum    S c h u t z     von   V e r s a m m l u n g e n    einzusetzen, solange Demonstranten sich zu keinerlei Randale versteigen,  k a n n    in einem demokratisch verfassten Staatswesen   k e i n e     O p t i o n    sein !

E  r s t    w o    politische Auseinandersetzungen im Rahmen öffentlicher Demonstrationen so hitzig werden, dass Demonstranten provokante Gewaltbereitschaft an den Tag legen, besteht für Polizeiaufgebote ein Rechtsgrund, die Machtverhältnisse auch mit Hilfe geschickter Gegenprovokationen im Sinne der Verfassungsordnung zu klären !

P r ä v e n ti v    s t r a t e g i s ch    e i n g e s e t z t e   P o l i z e i – P r o v o k a t i o n    zur Forcierung von Demonstrations-Auflösungs-Maßnahmen aber  (wie am eben verstrichenen letzten Augustwochenende 2020)  m  a  r k i e r t     die   v o r g ä n g i g e    Einnahme einer gewaltmittel-einsatz-bereiten    M a c h t k a m p f – P o s i t i o n    durch   S t a a t s o r g a n e,     o h n e    dass eine solche zuvor von Seiten der Regierungskritiker provoziert worden wäre !   Und selbst, wenn dergleichen der Fall wäre,  gälte es, staatlicherseits solche Provokationen gerade   n i c h t    im Sinne eines Machtkampfes anzunehmen und zu beantworten, wofern man sich als ´ Demokratie´ begreift !

 

Eine Gesellschaft, die ihre Staatsorgane gar polizei- und auch gerichtsseitig präventive Machtkämpfe gegen unzufriedene Bürgergruppen ausagieren lässt, entbehrt jeder demokratischen Qualität  !

–   auch und gerade dann, wenn ihre obersten Amtsträger über die Macht verfügen, das Tun ihrer Kritiker zu beschweigen und die Aufmerksamkeit der Menschen auf denkbar schräge Ersatz-Narrative zu richten   –  wie mit Blick auf dieses letzte Augustwochenende 2020 verschiedentlich und keineswegs erstmalig geschehen  !!!

 

Sie wissen, Frau Merkel, dass mit den großen Querdenken-Demos am 29. und 30.8.2020   s o    umgegangen wurde. . .

Und es besteht Anlass zu der Unterstellung, dass ein solcher Umgang mit den Kritikern der ´Anti- Corona´-Maßnahmen zumindest  Ihre Billigung fand !!  Ich kenne jedenfalls keine gegenläufige Äußerung von Ihnen . . .

 

Es kann nicht angehen, einfach deshalb in Bekämpfungs-Mantren zu denken und zu agieren, weil in Demonstration X  Menschen mit teilweise auch problematischen Auffassungen ungeschieden unterwegs sind !
Sollten wir nicht endlich wieder neu zu unterscheiden lernen zwischen ´extremistischem´   D e n k e n   und    R e d e n    dort, wo es um unser allerausnahmslos  respekt-erfordernde   K o m m u n i k a t i o n     u n t e r e i n a n d e r    geht  . . .  und wo es nichts einzuschränken gibt, sondern nur die lebendig streitige Auseinandersetzung. . .
. . .   u n d    ´extremistischem ´    H a n d e l n,   das zu Rücksichslosigkeiten und Erzwingungen tendiert, die wir als Demokrat/innen um unser aller Würde willen nicht dulden wollen !  Schließlich hat dergleichen ja auch zumeist die Qualität von regelrechten Straftaten und ist in dieser Qualität auch zu ahnden, wie es unsere Gesetze vorsehen !

Dergleichen ist anzuzeigen.  Sogenannte Distanzierungen leisten hier gar nichts.  Am ehesten sind sie kontraproduktiv !!!

.

Nach den Monaten bürgerschaftlich   u  n  a  b  g  e  s  t i m m t e r   und   u n l a u t e r e r   Corona-Politik. . . , sowie angesichts der   p o l i z e i l i c h e n     D  r a n g s a l i e r u n g s – T a k t i k   den Querdenken-Demonstranten vom letzten August-Wochenende gegenüber, sind die betreffenden  Exekutiv-Akteur/i nnen   – also nicht zuletzt  Sie, Frau Merkel –    ernstlich   z u   f r a g e n,  ob hier nicht in einem Maße   V e r s t ö ß e   g e g e n   A m t s e i d e    vorliegen, die   R ü c k t r i t t e   nahelegen. . .  ! !

.

–   e s   s e i   d e n n,   Sie beendeten unverzüglich die Maßnahmen-Politik, die Sie den Bürger/innen dieses Landes glaubten auferlegen zu müssen !

 

Denn diese Maßnahmen fußen auf gravierendsten Fehleinschätzungen der ´Problemlage Sarscov2´ – spätestens ab Mitte Mai 2020 !

Diese Maßnahmen bestehen in denkbar kostspieligen seuchenpolitischen Schein-´Leistungen´ !

Und diese Maßnahmen erheben die Politik zur unabgestimmten Disruptions-Instanz, die zu schützen behauptet, indem sie unzählige Existenzformen und Auskommens-Grundlagen kurzerhand zertrümmern zu müssen und zu dürfen meinte und meint und die politikseitige Kommunikation zu einem unlauteren und unlogischen Erlass-Spiel von Verhaltens-Regeln deformiert, die allen je länger je mehr den Atem rauben . . . !

.

U n d :   e s   s e i   d e n n,   Sie beendeten unverzüglich die Desinformationspraktiken Ihrer Regierungen  der Bevölkerung gegenüber – – –

– – –  und bestünden gegenüber den Leitmedien auf einer ebenso unverzüglichen Aufgabe der entsprechenden Praktiken !

 

Machen Sie eine knappe, aber wahrhaftige Berichterstattung zur Kernaufgabe Ihrer ureigenen regierungsseitigen Informationspflicht und verzichten Sie auf die unsäglichen Benotungsspiele gegenüber zu ´System-Feinden´ stilisierten Widersachern Ihrer Politik, die u.a. nach System-Alternativen fragen, ohne deshalb gleich verbrecherischen, ´selbstredend rechten´ Auffassungen anzuhängen !

Schattenspiele mit allerhand Ungefährem triggern Gefolgschaften, auf die sich allzu bequem in Form von Bestätigungs-Umfragen verweisen lässt . . .  –  Sie zerstören auf Dauer jede  Demokratie !

Rufen Sie die Leitmedien wie sich selbst und die Polit-Akteur/innen umsich herum voller notwendiger Disruptionsbereitschaft auf diesem Feld zur Räson:   willkürliche Verdrehungen, Verknotungen  und Auslassungen   – wie in der in meinen Augen unsäglichen  Lanz-Sendung vom heutigen 1.9.2020 –   müssen aufhören !   Blick-Öffnungen, echtes  Interesse an denen, über die man sich berichtend äußert, und grundlegendes Verstehen-Wollen  sind gefragt ! Keine wohlfeilen Verkürzungen im Dienste des je eigenen Weltbildes !!

 

Greifen Sie eines der jüngsten Stücke unserer Problemlagen auf:  Ihre Corona-Politik !
Machen Sie einen   b e h e r z t e n   und   b e f r e i e n d e n    A n l a u f ,    die Menschen dieser Gesellschaft in neue Wechselwirkung zu bringen  –  ohne Ausgrenzung und wechselseitige Etikettierung als dem alles Übrige verdrängenden bösen Spiel der letzten Zeit !
Werden Sie persönlich offene Gesprächspartnerin in einem z.B. 3-tägigen jeweils mindestens 3-stündigen ´Runden Tisch´  :

–   Sie persönlich, zusammen mit 5 weiteren Entscheidungsträger/innen der bisherigen Corona-Politik aus Bund,  Ländern und Ihnen zuarbeitenden Wissenschafts-Instituten

–   sowie 6 eher politische  bis eher wissenschaftliche Kritiker, gestellt von der Querdenker-Bewegung

Führen Sie hier kuzentschlossen  einen gezielt manche Verkrampfungen lösenden, verständigungs-orientierten Anregungs-Austausch, der helfen kann, Spielräume sichtbar werden zu lassen für neue Kreativitätsansätze unter uns allen. 
Wir haben sie bitter nötig.  Und wir dürfen da ganz auf viele unserer Kräfte vertrauen, denen wir bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt haben . . . !  Schaffen wir gemeinsame neue Bahnen für diese Kräfte !

 

Helfen Sie mit und lassen Sie sich einladen, die inzwischen aufgetürmten unguten  Spannungen in unserem Gesellschaftsgefüge in einen elanvoll gemeinsamen Aufbruch in ein sich neu kräftigendes Leben  umzulenken !

 

Sie kennen schließlich  die Umbrüche, vor und in denen die Gesellschaften dieser Welt stehen und sich bewegen lernen müssen, besser als die meisten von uns.

Sie wissen, dass ein weitenteils versteckt sich eben erst bildender aber wachsender Prozentsatz der Bevölkerung dieses Landes die Prioritäten anders gesetzt sehen möchte als u.a. das WEF und die WHO…   –  sobald er Gelegenheit erhielte, darüber in all seinen Medien etwas zu erfahren !!

Sie wissen um die immer fatalere Fehlwirksamkeit einer Verfassungswirklichkeit, die den Geist jenes GGs, auf dem die Polit-Abläufe des Landes einmal ambitioniert fußten, längst aus den Augen verloren hat . . . !  –    Nicht wenige der in die Entfernung gerückten Bürger/innen  sehen das so . . . !

Sie teilen die Auffassung bisher gewiss nicht, hier lägen gravierende Fehlentwicklungen vor.  Gleichwohl besteht hier gesamtgesellschaftlicher Klärungsbedarf ! 

Nehmen Sie sich folglich nun endlich doch ausdrücklich dieses Klärungsbedarfs an  –  auf Bürger-Ebene !!

.

Geben Sie zum Ausklang Ihrer langen Amtszeit   der Neujustierung unseres GGs  Raum, das allzu viele Lippenbekenntnisse längst punktuell fast zur Unkenntlichkeit gebläht haben !
Es ist Zeit,   endlich auch in   s o l c h e r  Form  Geschichte zu schreiben !

.

.

.

Lernen wir, unser Sensorium für die „demokratischen Zumutungen“ ,

die gewiss wir alle zeitweise in die Welt zu setzen versucht sind,

zu schärfen und unsere Erzwingungs-Phantasien abzulegen . . .

 

 

 

2020 AUGUST-LINKS

.

.

Verweis auf kritisches netzwerk, 14.8.2020 –  Marcus Schwarzbach /Team als Machtinstrument –  Neue Herrschaftsformen in den Betrieben

.

VERHÄNGTE UN- & UM-ORDNUNG . . . – AUSWEGE !

.

fl2

.

.

2 0   J a h r e    K r i s e n – A G E N D A  

. . .

.

#   statt einer dankbar wohldurchdachten Nutzung der ´Friedens-Dividende´  von 1989  nicht viel anderes als ständig  provozierte,  prolongierte und verschärfte    P r o b l e m – L a g e n    –    immerzu zwischen blind bemüht und versteckt gewollt  beackert!

.

–   mächte- und un-friedenspolitische,  welt-organisations-politische –

–   finanz-, wirtschafts- und welthandels-ordnungs-politische –

 –   verteilungs-,  gesellschafts-  und  partei-politische –

–    ökologische Kipp-Punkt –

.

muthr

.

# #   insgesamt:   ein letztlich
problem-potenzierendes, 

(mit wachsenden Dysfunktionalitäten in den bisherigen System-Konstruktionen und Haltungen . . .

–  Politklasse und Bürger praktizieren darob einen täglich kaum sinnvoll effektiven, aber immer fixierter technokratischen    P a t e r n a l i s m u s :     nur so lasse sich vielerlei Beängistigendem entgegenwirken . . . ! ),

mögliche Gemeinsamkeiten zerreibendes 

( weil in verhängnisvollen Anti-´Spielen´ befangenes,  auf Selbstbeweihräucherung,  unwahrhaftigste Beschönigungen und Begriffs-Klitterungen setzendes,  Zusammenhalts-Käfige voller Ausgrenzungen propagierendes  . . . )

´M u d d l i n g – T h r o u g h´  !!!

.

–   denn alle verbleiben im Credo : 

.

V e r e i n z e l u n g    von    W i d e r s t ä n d i g e n    und    P r o b l e m l a g e n

schaffe

´Schritt-für-Schritt-Möglichkeiten´  beim ´Fahren auf Sicht´,  zu dem die Krisenfolge, mit der man es zu  tun habe, aufgrund der ungezählten Unbekannten schließlich allenthalben zwinge  . . .

.

.

. . . die Resultate:   

.  

#    vielfältig   v e r d r e h t e s    D e n k e n   und   V e r h a l t e n /´Marktkonformität´ als Allheilmittel; Social-Distancing = ´Solidarität´, gar ´Altruismus´ ;  inflationär unsaubere Begriffsverwendungen´. . .

#    mehr und mehr   v e r n a c h l ä s s i g t e    gesellschaftliche    A n t w o r t – P f l i c h t e n     /Merkels ´Erkenntnis´ :  „. . .dass uns die repräsentative Demokratie für bestimmte Zeitabschnitte die Möglichkeit gibt, Entscheidungen zu fällen, dann innerhalb dieser Zeitabschnitte auch für diese Entscheidungen zu werben und damit Meinungen zu verändern.“   . . .

#     Regelungs-Aktivismus im Dienste behaupteter und aufrechterhaltener  Systemrelevanz ohne Sensorium für das jeweils Bewirkte   /wachsende allseitige Entmündigungen;  mehrerlei Maß;  neue Bürokratie-Dschungel und Schönrednereien. . .

.

.

# #   . . . Wann erreichen uns die Fragen nach der Unangemessenheit unserer fortgesetzten Hinnahme-Bereitschaft ?    

.

#    Warum nämlich versteifen wir uns darauf,  unsere Systeme wären sinnvollerweise  als sakrosankt zu betrachten ?     –   Warum reden wir uns nicht endlich unsere Herzen heiß über sinnvolle Neujustierungen unseres Gesellschaftsvertrages und damit unserer inzwischen in nicht wenigen Dysfunktionalitäten steckenden Systeme  ?!

.

#    Warum nehmen wir unser  GG  nicht ernst,  das  die     ´W ü r d e    d e s   M e n s c h e n´   zum schlechthin    S a k r o s a n k t e s t e n    unter Demokraten erklärt,  allem anderen vorgeordnet ? 

– Warum nur fragen wir uns selbst wie einander   (´christliche Abendlands-Menschen´, als die viele uns so gern bezeichnen(!))  nicht tagtäglich nach der endlich alles Ausgrenzungs-Denken hinter sich lassenden    M e n s c h e n – R e l e v a n z     unserer Systeme und politischen Regelungen bzw. Forderungen ?    –    . . . reden stattdessen von der   ´S y s t e m – R e l e v a n z´    von Menschen in bestimmten Berufen oder von einer ´System-Relevanz´ bestimmter Unternehmen ?!

.

#    Warum gerieren wir uns wie     u n m ü n d i g     g e h o r s a m e     K i n d e r    derer,  die wir ja doch wohl auf Abruf  (inzwischen kaum mehr denkbar)  zu unseren Mandatsträgern gewählt haben    –    und   l a s s e n    U n g l a u b l i c h e s     über uns   v e r h ä n g e n . . . ?!

.

   1.     Die    A u s r i c h t u n g    nämlich    a l l e r     an    e i n e r  einzigen  exekutiv    v o r g e g e b e n e n     P r o b l e m – S i c h t    ?!   –   Selbst, wenn diese erklärungs- und diskussionslos mehrfach  gewendet wird ?

.

2.     Die     t ä g l i c h e     Z u  m u t u n g     einer    F l u t     aussageloser Katastrophen-Zahlenstände und   B e u n r u h i g u n g s m e l d u n g e n  in Form u.a.   ´teleskopisch´ zusammengezogener  ´Tatbestands-Behauptungen, . . .

. . .  einer Flut von immer neuen und  vielfältig logikfernen ´Maßnahmen´-Basteleien, 

. . .  die wachsende Zumutung einer    Ü b e r b l e n d u n g    sonst so hochgehaltener   R e c h t s s t a a t l i c h k e i t    durch allenhalben aus dem Ruder Gelaufenes   –  im Verordnungswust und im Verhalten einer aus vielen Gründen überstressten Richterschaft ohne  hinreichende Autonomie und genügend funktionstüchtige Gesetzgebung samt den erforderlichen Exekutiv-Kräften,    . . . ?

.

3.     Mehr noch:    Wir lassen einen    b l i n d l i n g s     a b r i s s b i r n e n – s c h w i n g e n d e n    Wett – S P R I N G T A N Z    unter offenbar weltweit dirigierbaren  Polit-Akteur/innen  über uns   v e r h ä n g e n   –   um die jeweils ´besseren´  Verordnungs-Potentialitäten,  der    z w a r    die Gesundheitsfürsorge zu meinen behauptet, . . .

. . .  einen  SPRINGTANZ,   der stattdessen    a b e r     ganz offenbar    w e l t w e i t    S e l b s t w i r k s a m k e i t s – S p i e l r ä u m e     von Menschen der allermeisten Gesellschafts-Ebenen ohne nennenswertes Zögern einfach erst einmal    z e r s c h l ä g t . . . (!!)   –    und die Zerschlagungs-Vorgänge alternativlos  für nicht beendbar erklärt, „bis wir 7 Milliarden Menschen geimpft haben“ (Gates), „bis wir einen Impfstoff haben“ (Merkel) ??

. . . einen  SPRINGTANZ,  der sich in die Brust wirft,  immerhin ´ Nie-Dagewesenes´ zum Schadensausgleich auszuschütten   –   an die durch dieses Zerstörungswerk besonders Belasteten !  

/-  –  –  das als Ausweis angeblich eines vielfältigen ´Zusammenstehens´ aller (auf Sozial-Distanz freilich !!),  das es  Deutschland ermögliche, sichtlich besser als die meisten anderen  Gesellschaften den richtigen Krisenbewältigungsweg zu gehen. . . ?

//-  –  –   Und gleichwohl:   Wie wenig sich allerdings Scholz´  „Basuka“ als geeignet erweist, die  phänomenal willkürlich zugeteilten ´Hilfen´ betriebswirtschaftlich zu verkraften, bekommen täglich mehr Unternehmen hierzulande wie weltweit zu spüren !   Von der am Ende systemwirtschaftlichen Nicht-Verkraftbarkeit dieser Politik einmal ganz zu schweigen ! 

Aber der in Davos ausgerufene ´GROSSE RESET 2020´ wird´s schon richten ?

.

. . . Und wir lassen über uns verhängen:   einen  auf   k ö r p e r l i c h e    Ü b e r g r i f f i g k e i t     –  weit weit jenseits üblicher Erträglichkeit –   setzenden  SPRINGTANZ  zudem, der den Bürger/innen längst mit nicht validierten Testungen, mit aktionistisch-unlogischen Bewegungs-Kontrollen und künftigen Impfszenarien in einer Weise   z u    L e i b e    r ü c k t,   die jede Art von körperlicher Selbstbestimmung permanent unbelegten Infektions-Szenarien und entsprechend befeuerten Angst-Ansprüchen berunruhigter Mitmenschen unterordnet (!) . . .

. . . während flächendeckendes Abstand-Halten und vermummte Mimik zum neuen Knackpunkt kultureller Weiterentwicklung erklärt werden in Kombination mit dem immens ´achtsamkeits´-fremden (!)  Bewusstsein, sich permanent als potentieller Gefährder  seiner Mitmenschen auch dann  begreifen zu sollen, wenn einen aktuell eben spürbar   k e i n e    Infektion plagt !!!  –  . . .  ein Leben im  rundum vagen  ´Vielleicht-aber-doch´ :     leblos clean und angeblich ´altruistisch´ !  . . .  ???

.

.

# # #      Was auf diese Weise entsteht,  ist nichts, was uns Menschen gut zu Gesicht stünde    –  abgestimmt auf unsere natürliche Ausstattung und historisch-zivilisatorische Reifung  !

.

mplus

.

W i r    l a s s e n    u n s,    wo wir derartigen Fragen ausweichen, sie gar angstvoll-empört zurückweisen,   z u    V e r s a t z s t ü c k e n   v o n    offenbar längst immer weltumspannender bespielten und immer umfassender bespielbaren   T a s t a t u r e n    d e g r a d i e r e n. . .   ,

. . . obwohl uns inzwischen in großer Breite und Vielfalt Potentiale in die Wiege gelegt sind, die wir nur aufzugreifen bräuchten. . .  –

. . .   –   w e n n   –   ja,    w e n n   –  wir unsere Sinne neu zu öffnen lernten für die immense Fülle der Kräfte, wie sie die Natur- und auch nicht wenige Zivilisations-Gegebenheiten in und um uns bereithalten, die nur auf unser Verstehen und unsere Berührbarkeit warten, um unser Tun und Lassen zu inspirieren und uns zu neuem und neu gesundem Miteinander zu beflügeln . . .  !

.

Unsere Rechenkunst braucht uns dabei nicht im Wege zu stehen, im Gegenteil  –  wohl aber unser wahnhaftes Streben nach verlässlicher Berechenbarkeit, nach einer anzielbaren Wägbarkeit des Unwägbaren in den Prozessen dieser Welt !

.

Begreifen zu lernen, dass Leben unablässige Ko-Kreativität alles näher oder weiter beteiligten Existenten bedeutet, zutiefst geistigen Austausch alles immer Mitahnbaren, bevor und während es zu unaufhebbar zwischen Werden und Zerfall gespannten  Materialisationen ´gerinnt´ – – –

– – –   das sollte uns heilen von der Vorstellung,  Plan-Aus- und -Abarbeitungen,  Regelgerüste aller Art  – erst recht, wenn logarithmisch perfektioniert –   minimierten unsere    L e b e n s r i s i k e n   grundlegend. . .     

Es befähigt uns zu deren Verschiebung, ja.  Es erzeugt aber  –  für uns nicht selten einigermaßen überraschend und höchstens  begrenzt gewollt, weil eben nie voll abschätzbar –   zumeist jeweils auch andere, nicht bedachte oder uns so bisher auch nicht bekannte, u.U. gar größere Risiken als die im Fall X noch so unüberbietbar  weggerechneten !

.

Gefahren, Bedrohungen gar – wie alles andere auch -,  erwachsen aus keiner Art von Eindimensionalität. 

Sie mehr oder minder eindimensional beantworten zu wollen, ist vermessen. 

Jede Eindämmungs-Agenda fesselt sich und alles um sich herum in solcher Vermessenheit !  Sie ´lebt´ vom Bekämpfen ergänzungs-findiger Begleit- und Ballance-Antworten, die jeder Planungs-Nerd als verunsichernd vielstimmig erlebt . . . !

.

U n h e i l    a l l e r   A r t    entsteht jedoch   a u s    d e m    g e s a m t e n    R e s o n a n z – G e f ü g e   a l les Existenten,  und es beantwortet sich ausschließlich über dieses gesamte Gefüge !

Was immer die Elemente dieses Gefüges einbringen in die ständigen Resonanz-Prozesse etwa einer Gesellschaft oder all der irdischen  Zusammenklänge, an denen wir teilhaben:  es ist von nichts und niemandem steuerbar, kann und ´soll´  es qua Grundstruktur mit Sicherheit auch nicht sein . . . !

Es bewegt sich im unendlich staunenswerter Möglichkeiten  vollen großen Kommunikationsfluss alles Existenten, das aufeinander antwortet  oder nicht antwortet, mal  beteiligter, mal unbeteiligter einstimmt oder widersteht, Akzente setzt oder seine Schweigsamkeitskräfte spielen lässt . . . 

.

.

Wer dieser Grund-Disposition alles Existenten entgegenzuwirken trachtet, weil er vor und nach allem anderen die Macht möglichst unbeeinträchtigter Sicherheit sucht, mag Durchsetzungs-Potentiale und hörigkeitsbereite Anhängerschaften noch und nöcher anhäufen für eine in seinen Augen durch nichts mehr ins Wanken zu bringende (Welt)- wie Alltags-Ordnung. . .

Er wird mit allen übrigen zusammen lernen müssen, dass allem Absoluten, also von nicht lenkbaren Abhängigkeiten Losgelösten, die Existenz- wie die lebendige Strahl-Kraft nur zu bald ausgeht. 

Der Versuch zu diktieren,   statt zu   s e i n,   d a r ü b e r   zu wirken und zu kommunizieren, also ohne Vorrang-Garantie angeregt-anregend  teilzunehmen (!) an den Selbstorganisationsprozessen, über die sich fügt, was mit und zwischen allen zu so oder so wechselseitig entworfener  Realität gerinnt :  das hat nur scheinbar mit durchsetzungswillig erzwingbarer Kräfte-Freisetzung und -Bündelung zu tun.

Dieser Versuch blendet eine zeitlang, lebt von Erzwingungs-Gewalt und Oberflächen-Glanz, und er produziert und provoziert unweigerlich von Anfang bis Untergang deren Gegenstücke. . .

.

.

Wie oft folglich noch und wie breit dieses Mal wollen wir die Bluspur solcher Vermessenheit den Fluren unseres Planeten und all seinen Bewohnern  zumuten ?

.

W i e   war das ?

.

mm

.

gs

.

.

.

####     W E N N    A L S O     SO  GRUNDLEGEND UNANGEMESSEN  und  MENSCHENWESENS-VERZERREND IST,   was man uns auferlegt und was wir uns auferlegen lassen . . . 
. . . w e n n    fällig gewordene   N a c h f r a g e n   weder  G e h ö r    und    R e s p e k t,   noch    A n t w o r t   finden  – nicht bei Parteien, nicht bei Parlamentariern, nicht bei den Erlass-Amts-Inhabern   dieser Tage . . .  
. . . w e n n   überall nach Möglichkeiten gesucht wird, anderen Problem-Auffassungen als den regierungsseits vorgegebenen nur so wenig wie irgend möglich breite Öffentlichkeit zuzugestehen  –  und das vermittels schäbigster Diskriminierungen und mit beruflichem Sanktionierungsdruck nicht nur Beamten gegenüber, was unsere rechtsstaatlichen Möglichkeiten schal werden lässt . . . 
. . .  w e n n    die  RECHTSGRUNDLAGE  der regierungsseits vorgenommenen aufhebenden Eingriffe in unsere Grundrechte    – die EPIDEMISCHE LAGE von NATIONALER TRAGWEITE,  beschlossen durch den deutschen  Bundestag  –   faktisch längst jede   B e l e g b a r k e i t    v e r l o r e n   hat   – – –  unsere Regierungen aber diese Rechtsgrundlage als bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes fortgeltend erachten und behandeln . . .
.
.
> > >    DANN    W I R D,   dann    M U S S   die Erkenntnis grob irrtums-befangenen  Fehlverhaltens um sich greifen !
> > >    DANN    W I R D,   dann    M U S S  solchem FEHLVERHALTEN, soweit es die Ebene der Entscheidungsträger/innen betrifft,   mehr oder minder umgehend BÜRGERSCHAFTLICH entschlossen ENTGEGENGETRETEN WERDEN  !

.

Seit Monaten verschafft sich eine beeindruckend anschwellende Menschenschar überall im Land  (offiziell weitgehend beschwiegenen)  Raum ,   u m   in bisher nie gekannter Friedlichkeit, Achtsamkeit  und Kreativität immer drängender und zahlreicher   a n z u m a h n e n,   dass es hohe Zeit ist   für eine grundlegende Korrektur  der herrschenden verfassungs- wie wirtschafts- wie gesellschafts-und kulturpolitischen DISRUPTIONS-AGENDA !
Denn mit derselben  glaubt und behauptet man aktuell und unabsehbar dauerhaft gegen ein einzelnes Virus begrenzter Gefährlichkeit anrennen zu müssen, ja zu dürfen    – – –  !
– – –   Und man produziert damit breit gestreute Verelendungen, die längst  in kaum glaublichem Umfang den Selbstbereicherungs-Fetischisten des Planeten als regelrechte  Hochleistungs-Sprungbretter dienen . . .

.

.

Unser aller Gespür dafür, wieviel aktuell weiter und neu Verirrtes in unser aller Denken und Fühlen Einzug gehalten hat,  so, dass wir (kaum wirklich bewusst) dem Blick in den Spiegel u.U. zunehmend eher auszuweichen trachten, hat noch so einige Wachstumsschübe vor sich.

Gestehen wir sie einander zu . . .

.

VERLASSEN  WIR  UNS   auf die   K r a f t    erweiternd   UNMITTELBAR VON UNS BÜRGER/INNEN   ins Spiel bringbarer    F a k t i z i t ä t e n :
:  wie jener :     SOUVERÄN  ausgerufener und durchgeführter AUSSCHUSS-RECHERCHEN und VOLKSBEGEHREN . . .

–  ganz ohne dass es bisher eine rechtskräftige Verfassungsgrundlage für dergleichen gäbe!

E r s t e r e s    läuft bereits in Gestalt zweier bürgerschaftlicher Untersuchungs-Ausschuss-Initiativen.

L e t z t e r e s    wird in Gestalt thematisch wohl gesetzter Schrittfolgen immer unüberhörbareres Stimmgewicht zur Geltung bringen für Kurskorrekturen und Veränderungen, für die  der bisherigen Polit-Szene sichtlich ganz grundlegend die Kraft nicht mehr zuzutrauen ist . . .  !  

–  Schließlich haben sich hierzulande und anderswo breite Mehrheiten, also die meisten von uns (!),   über Gebühr lange ´beschirmen´ lassen von diversen, angeblich katastrophen-mindernden Alternativlosigkeits-Mantren. . .  Das ergab und ergibt ein Fehltraining insbesondere bei allen, die wir zu unseren Mandatsträgern gewählt haben, ohne uns wie sie nach grundlegenden Alternativen zu fragen !

.

Dieses Kind ist also im Brunnen und verfügt über kaum etwas, sich am eigenen Schopfe wieder herauszuziehen . . .

Schaffen wir entsprechend  keine Vorwände für weitaus Mächtigere als uns, da ´hilfsweise´  kurzerhand mit ein paar ´Kränen´ anzurücken. . . !!

.

B i e t e n    wir   S t r i c k l e i t e r n   u n d     E i n l a d u n g e n . . .  , statt uns in Abrechnungs-Wünschen zu verhaken . . .
. . .   und   k o n z e n t r i e r e n   u n s    hochbewusst auf die entscheidenden K l ä r u n g e n,   die es in abgestimmter Schrittfolge vorzunehmen gilt :

.

EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 1

könnte  weit mehr als die aktuelle Querdenkens-Forderung nach einem Regierungs-Rücktritt sein. . . 

. . . er könnte in der Ursurpation eines bürger/innen-souveränen VOLKSBEGEHRENS bestehen, das die parlamentarische Aufhebung der „EPIDEMISCHEN LAGE von NATIONALER TRAGWEITE“ zum 1.10.2020 einfordert, die seit März ff die Grundlage vieler Grundrechtsaufhebungen bildet !

Ein solches einfach zunächst unter den Demonstranten vom 29.8.2020 in Berlin und dann weiter in die Bevölkerung hineingetragen säuberlichst durchgeführten Volksbegehrens (ohne gültige Rechtsgrundlage selbstredend, sondern einzig mit dem  Gewicht auf ihre Souveränität pochender, zweifelsfrei dokumentierter Unterzeichner-Zahlen !) hätte die größte Verdeutlichungs- und mögliche Öffnungs-Wirkung für die Wahrnehmung des gesamten bisherigen ´Pandemie-Geschehens´  durch immer weitere Bevölkerungskreise   (etwa wie folgt: ) !

.

vb

.

vgl. zu allem Folgenden: 

dgg

.

EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 2

könnte in der flächendeckend organisierten Bildung von unzähligen, auf ihre Selbstwirksamkeit pochenden  BÜRGER/INNENKREISEN    bestehen, in denen ein wachsend lebendiger DIALOG stattzufinden hätte. Hier existierten in machtpolitischer Hinsicht erst einmal keinerlei Spielraumgrenzen !

.

Dialogthema 1 hier:   die eventuelle Bildung von Arbeitsgruppen in Richtung der oben angesprochenen PARALLEL-STRUKTUREN für eine ordnungspolitisch namentlich im   G e w a l t e n t e i l u n g s -,    G e l d -,    K a u f k r a f t –   und    S t e u e r –  S y s t e m    deutlich anders als bisher aufgestellte Gesellschaft, um diese parallel zum Bestehenden genossenschaftlich auf den Weg zu bringen  –  und ungeachtet der Verschuldungsblasen, über die man derzeit weltweit den Hals aus der Schlinge bekommen zu können suggeriert . . .  !!!
– vgl. 2. Teil von:
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

.

Wir sollten uns darüber klar sein, dass Bestrebungen  wie die hier umrissenen auf Machtballungen bisher nicht gekannten Ausmaßes stoßen. . .

Diesen ist auf dem Kampfeswege in meinen Augen weder beizukommen, noch der von uns gewünschte Friedensweg. . .  !

.

Stattdessen gilt es nach meiner Auffassung, unter findig-kluger Nutzung jedes dafür bereits heute verfügbaren Spielraumes:

wohl-koordinierte Struktur-Wachstumsprozesse in Gang zu setzen, die heute schon als separate Parallel-Potentiale (!!) für ein zukunftsträchtiges, aber selbstwirksames Leben und Wirtschaften wirken können . . .

. . .  u n d    die Negativfolgen der Shutdown-Politik ausballancieren helfen – – – ohne die Machtverhältnisse insgesamt umstürzen zu wollen.

.

Ich warne ausdrücklich vor ungeduldigen Regierungsrücktritt- und weiteren Umsturz-Träumen ! Sie schaffen Unordnungs-Ablenkungen…!

Es geht um breitestmögliche   A n r e g u n g    und    E i n l a d u n g,   um   Ni c h t – A u s g r e n z u n g    und wechselseitige   T a l e n t – A n s p r a c h e  . . .  
– – –   u m      g a n z   b e w u s s t e  erste   S c h r i t t e    i n    die AUTOPOIETIE   (also:  schöpfersche Selbstorganisation)  VON GESELLSCHAFTEN/UNSERER GESELLSCHAFT , . . .

. . .   die die Faszination der Macht  gegen  die   F a s z i n a t i o n    h o c h l e b e n d i g e r    A u s t a u s c h b e z i e h u n g e n   in bewusster   K o – K r e a t o r e n s c h a f t    tauschen  . . .  !

.

Und kurzfristig geht es  hochentschieden  um die Rückgewinnung unserer GrundRechte zum 1.10.2020  !!!

.

Es werden brutale Langzeitfolgen des fatalen Disruptionskurses unserer Regierungen sein, die uns alle niederdrücken werden. . . !!

.

Um so wichtiger werden   m i l d e r u n g s w e i s e    e r s t e     W e i c h e n s t e l l u n g e n    in   e i g e n s t ä n d i g e r e    L  e b e n s f o r m e n    erst einmal für alle die sein, die sich dahin aufmachen möchten . . .    –    eine hoffentlich schnell wachsende Zahl !!
Solche  erscheinen zumindest mir als durchaus möglich und voller Perspektiven   –   denkt man da nur nur konsequent genug in deutlich umakzentuierten Bahnen als bisher . . .!

.

Wer sich weiter in vertrauten Strukturen bewegen will mit ihrer angeblich höheren Effizienz für alle,  der soll seine Systeme  so  weiterfahren, wie das bereits aktuell auf dem in  Intervallen inszenierten Krisen-Weg eingespielt ist   –  im Glauben, das alles laufe regierungsseits durchaus ordentlich betreut . . .

|     Wer hingegen einen Weg grundlegend modifizierter Bearbeitungs-Gefüge für die Sicherstellung  von guten Spielräumen für alles, was Menschen brauchen und untereinander bewegen wollen, sucht  :
D e r    b r ä u c h t e    sich nur mit einem gemeinsamen Parallelweg   v e r t r a u t   zu  m a c h e n,   w i e   er hier zur Durcharbeitung und Verbesserung   v o r g e s c h l a g e n   ist,  . . .  und sich darüber engagiert und zielsicher in überall aus dem Boden sprießenden Bürger/innenkreisen zu beraten . . . 
. . .  d e r   b r ä u c h t e   nur dessen unmittelbare Erst-Umsetzung arbeitsteilig abgestimmt beherzt    i n s    A u g e    zu   f as s e n   und   a n z u p a c k e n  . . .
. . .  um so denkbar rascheste   L u f t   z u    s c h a f f e n    für unsere  durch Viren am allerwenigsten den    a b s u r d e n    Z a n g e n g r i f f e n    ausgesetzen    A t e m w e g e    . . .  !!! 

.

Dialogthema 2:   die Erörterung eines weiteren VOLKSBEGEHRENS zur Neujustierung der Rolle der PARTEIEN und  MANDATSTRÄGER/INNEN sowie zu weiteren GEWALTENTEILUNGS-NEUJUSTIERUNGEN !
vgl:. https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/11/25/autopoiesis-statt-kratie/

Ein solches Volksbegehren – beinhaltend die Ausformulierung entsprechend zu präzisierender GG-Artikel – hätte eine entsprechende Verfassungs-Änderung vom Bundestag zu verlangen.

dgg

 

.

Dialogthema 3:    Erst nach solchen Umgestaltungen brächte die Forderung nach NEUWAHLEN (ggf. neuerlich im Wege eines autonom durchgeführten Volksbegehrens  zur Geltung gebracht)  eine andere politische Kultur auf den Weg als die zunehmend paternalistische der letzten Jahrzehnte !

Der ZIELPUNKT der EINBERUFUNG EINER dann parlamentsseits unmittelbar auf den Weg zu bringenden LOSBÜRGER/INNENVERSAMMLUNG ZUR GG-NEUBERATUNG wäre erreicht – – – ohne machtpolitische Konvulsionen vom Zaun zu brechen, weil wiedererrungene und neu erringbare demokratische Spielräume unaufgeregt belebt würden !

dgg

 

.

EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 3   

könnte nun in einem weiteren VOLKSBEGEHREN Ausdruck finden, das den EU-VERFLECHTUNGEN der da beteiligten Länder gälte.

Hier wäre mit den europaweit Monat für Monat gewachsenen Bürger/innenkreis-Aktivitäten in Richtung abstimmbarer Ziel-Kataloge darüber zu beraten, wie die Menschen des Kontinents ihre Angelegenheiten künftig so selbstwirksam, wechselseitig anregend und kooperativ wie möglich handhaben und ausgestellten wollen.

Wenn sich dann abzeichnete, dass und wie ein neues Miteinander rechts-, geld- und handels-systematisch sowie währungspolitisch aussehen könnte, wäre es an der Zeit für eine GESAMT-EUROPÄISCHE LOSBÜRGER/INNEN-VERSAMMLUNG zur Ausarbeitung einer neuen Staatenbunds- (oder Bundesstaats) Verfassung für Europa. . .

.
.
EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 4

erst beträfe die Frage der souveränitätsstaatlichen Aufstellungen weltweit. Hier liegt von rundum bedenkenlosen GELDSYSTEM-KONSTRUKTIONEN, SANKTIONIERUNGS-ANSPRÜCHEN, VORRECHTS-KONSTRUKTIONEN bis hin zu BEDROHUNGEN allzu vieles im Argen . . .

Wir hätten alle zu lernen, uns selbst und andere diesbezüglich anders zu definieren, statt immer nur apologetisch zu beschreiben, wessen Interessen so oder so in Rechnung zu stellen, zu bedienen oder zu bekämpfen wären, und das immer gänzlich selbstverständlich !??

Auch hier hätte es um ein einfaches Sich-Abwenden von den bisherigen verhängnisvollen Strukturen zu gehen, ein Nicht-mehr-Mitmachen, ein unaufgeregtes, verurteilungsfreies Anders-Machen, den unprätentiösen Parallelstrukturen-Bau eben, der unser alle Auf-einander-Angewiesensein betrifft, aber aufhört, Abhängigkeiten festzuzurren, stattdessen anregen und niemanden ausgrenzen will !
.
.
.
Akklamation in Verfassungsfragen allein oder auch nur initiativ samt der Fixierung auf ein paar ´plebiszitäre´  Elemente wäre in meinen Augen der Streitfaktor mit der höchst denkbaren Sprengkraft ! (Achtung: die Schweiz handelt corona-politisch nur unwesentlich anders als D !)

.

.

qs

.oskw2

.

qe.

.

.



< < <    2. Teil von:
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

 

Organisieren wir uns von Stund an landesweit in gut vernetzten  DIALOG-KREISEN mit langem Atem (!!) . . .

. . . und bilden wir als weiteren FUNDAMENT-ANTEIL für eine ins Auge zu fassende   B Ü R G E R W E R K S – W I R T S C H A F T  &  – G E S E L L S C H A F T :   gemeinsame Geldtöpfe, . . . 

.

Denn die Rolle des Staates sollten wir umakzentuieren !  Je schneller die Wirtschafts-Einbrüche sich in der 2. Jahrehälfte und danach türmen werden, desto fokussierter !!!
. . . auch in Richtung eines umstürzenden Regierungswechsels sollten wir uns keinen Sackgassen-Träumen hingeben !!
Was schließlich eines Tages  am anzuzielenden Ende unseres  gegenwärtigen Anrennens gegen die völlig unverhältnismäßige Infektionsschutzpolitik der allermeisten Mandatsträger dieser Welt dann an Stelle des Bisherigen treten soll, bedarf unbedingt sorgfältiger und völlig unkämpferischer Vor-Erarbeitung, wenn es Tragfähigkeit gewinnen und sich eben gerade nicht in sinnlosen Machtkämpfen in Unbedeutende zerreiben soll !!
Neues wächst nur inmitten und neben dem Alten.  Und es gewinnt Kraft nur, wenn es sich nicht ins Abräumen-Wollen des Alten verkrallt. . .   Nur über eine entschiedene Anregungskultur wird´s gedeihlich . . .  !!

.

> > >   bilden wir also  gemeinsame Geldtöpfe
. . . möglichst bereits ab morgen (!),   b e v o r   allen nun Spielraum-Beschnittenen die Reste ihrer nicht länger rentabel zu gestaltenden Kapitalien durch die Finger rinnen  und auch auf Kritikerseite die Mutlosigkeit Überhand nimmt:

–   Für alle vermutlich auf längere Frist so oder so spielraum-beschnittenen Selbständigen gälte hier : 

wickeln Sie weitsichtig und baldmöglichst ab, was unter den bestehenden Funktions-Mechanismen keinen wirklichen Bestand haben kann (!!)  und widmen die so rettbaren Geldmittel zugunsten eines neu kooperativen Wirtschaftens um !!

.

leuchtth

zwb

.

.

Gründen wir als jeweils genossenschaftliche Einzahler/innen

REGIONALE BÜRGSCHAFTS-BANKEN | 2a |,  (je 25 € pro Kopf)
&   BÜRGERWERKS-KASSEN  | 2b |,  (je 25 € pro Kopf)

/ jeweils ggf. plus 1:1 in Reg€/KFZ getauschtes €-Vermögen

.

> | 2a |

bueba

.

erstere in Zweit-Funktion als GENOSSENSCHAFTLICHE ZENTRALBANK für eine GENOSSENSCHAFTS-EIGENE REGIONAL-WÄHRUNG ( Reg/€-KFZ-KZ ), die eine Geldinfrastruktur  nach dem Vollgeld-Prinzip schaffte

 .

–  die Trägerschaft an der BÜRGSCHAFTS-BANK Ihrer BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT  (deren MONETATIVE quasi)  erwürben alle Genossenschafter/innen mit der Hälfte ihres Genossenschaftsanteils (25 von 50 €).

Die BÜRGSCHAFTS-BANK legte   – zunächst aus genossenschafts-internen Quellen einen rein nominellen, also verzinsungsfreien –   lokalen BÜRGSCHAFTS-FONDS in € auf, dessen Anteile ausschließlich zum Nominalwert gehandelt würden und vererbt werden könnten  (Anteilserwerb:  1:1, >< Reg/€-KFZ-KZ  ||  Rückgabe: Reg/€-KFZ-KZ > :  1:1 – 3 % Gebühr ).

Dieser Fonds bildete das verfüg- und den jeweiligen Gläubigern gegenüber aushandelbare Bürgschafts-Kapital der aufsichtführenden BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT für die an Leistbarkeitsgrenzen gelangten Zahlungsverpflichtungen der Genossenschafter/innen aus der Vergangenheit   gegenüber dem  €-Raum.

Nach Abgeltung dieser Ansprüche wäre dieser Kapitalstock für weitere innergenossenschaftliche Bürgschaften einsetzbar im Auftrag der Bürgerwerks-Grundgenossenschaft  –  also gemäß der jeweiligen Satzungs-Entwicklung durch den Bürgerwerks-RAT.

Die BÜRGSCHAFTS-BANK verwaltete diesen Fonds und nutzte die Fonds-Gelder gemäß den ihr satzungsgemäß aufgetragenen Bürgschafts-Vergabe-Richtlinien.

.

–  Die  BÜRGSCHAFTS-BANK  fungierte zugleich als REGIONALE ZENTRALBANK   (als Genossenschafts-MONETATIVE also)   für die satzungsgemäße Etablierung einer REGIONALWÄHRUNG für den Zahlungsverkehr zwischen den Genossenschafter/innen im Besonderen, später ggf. auch via Absprachen in den €-Raum hinein.

.

Sie schöpfte diese Regionalwährung als satzungsgemäßes (quasi gesellschaftsvertragliches) Geldinfrastruktur-Instrument der BÜRGERWERKS-GRUNDGENOSSENSCHAFT nach dem Vollgeld-Prinzip  –   zur Gewährleistung und Verstetigung der BASALEN KAUFKRAFT der Genossenschafter/innen und ihrer Betriebe.

.

bsb

 

Satzungsgemäß  wäre diese Kaufkraftgeld-Schöpfung  ZU BINDEN AN EINE  Rücklauf-Funktion:
eine einzige ÖKO-SOZIAL ausgestaltete Steuer:  eine STÜCK –  I N D E X – S T E U E R   auf jedes genossenschaftlich angebotene Gut und jede hier erbrachte Dienstleistung !

Regionalgeld-Mengenbegrenzung würde somit durch einen stück-bezogenen Indizierungs-Anteil an den Reg€-KFZ-Preisen sämtlicher Genossenschafts-Angebote erreicht, der an die Bürgschaftsbank in ihrer Funktion als Zentralbank zurückzuentrichten wäre:  Indiziert über ein Kennziffernsystem würden die jeweils gemeinwohlförderlichen, vor allem aber die gemeinwohl- und planeten-schädigenden Kosten einer Ware oder Dienstleistung (!!), die die Genossenschaft anböte, den Preisen als Indexsteuer-Anteil berechnet und zugeschlagen.  Auch genossenschafts-externe Kunden hätten sie zu x% in € (jeweiliger Genossenschaftsbeschluss) zu entrichten !!

Umgekehrt  wären die Genossenschafter/innen ja weiterhin Teil der existierenden Steuer-Gesamtgesellschaft:

–  sofern sie weiterhin auch oder gar ausschließlich in € bezahlte Erwerbsarbeit verrichteten, unterlägen sie der staatlichen Einkommens-Steuer . . .

. . . sowie allen in € erworbenen Gütern den staatlichen Waren- und Dienstleistungs-Steuern !

Bezüglich ihres bürgschaftsbanklichen Grundeinkommens träfe die einzelnen Genossenschafter/innen die staatliche Einkommensteuerpflicht nicht  !!

Wohl aber hätte der BÜRGSCHAFTSFONDS jährlich 15 % seines Träger-Bestands-Volumens als Bürger/innenwerks-Steuer in € an den Staat für dessen Infrastruktur-Leistungen abzuführen.

.

Satzungsgemäß zulässiges Bürgschaftsbank-Geld-Schöpfungs-Volumen sollte sein:

*  zu einem Drittel ein Pro-Kopf-Betrag von 1000 Reg/€-KFZ-KZ pro Genossenschafter/in  der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT.

*  zur weiteren Hälfte  (Genossenschafter/innen-Anzahl x 1500 Reg/€-KFZ-KZ) erstreckt sich die jährlich zu schöpfende Geldmenge von Reg€WT auf innergenossenschaftlich verfügbares Kreditgeld, hälftig unmittelbar abrufbar  zu festen 2%-Zinsen durch die BÜRGERWERKS-KASSE  –  und durch diese weiterverleihbar zu ebenfalls festen 1% Zinsen.

Den da vergebenen Krediten gegenüber bürgte die BÜRGSCHAFTS-BANK eines BÜRGERWERKS mit der Hälfte der von ihr geschöpften Kreditgeldmenge  –  die andere Hälfte könnten die Bürgerwerks-Kassen zugunsten ihres Kreditgeschäftes zu festen 2% Zinsen einkaufen und zu 1% Zins an Genossenschafter vergeben.

*  und schließlich zu einem Sechstel des genossenschaftlich geschöpften Geldes (Genossenschafterinnen-Anzahl x 500 Reg/€-KFZ-KZ) erhielte die BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT unmittelbare Haushaltsmittel zu satzungsgemäßer Verfügung.

.

Die REGIONALWÄHRUNG Reg/€-KFZ-KZ rotierte jeweils zunächst nur inner-bürgerwerks-genossenschaftlich. 

Für einen Zahlungsverkehr zwischen verschiedenen Regionalwährungen bedürfte es der Einrichtung einer Clearing-Genossenschaft, . . .  

. . . für den Zahlungsverkehr mit dem €-Raum einer umfassenderen Clearingstelle.

 >>  BÜRGER/INNENWERKS-REGIONALWÄHRUNGS-BEISPIELE

.

Daneben sollte die Bürgerwerks-Grund-Genossenschaft unbedingt WEITERE GELDMITTEL ansammeln:  dazu hätte sie (von Anfang an)   einen lokalen BÜRGERWERKS-FONDS aufzulegen, über den sie dann, auf €-Basis zu festen zu 0,5% verzinst, gezielt nach entsprechenden Satzungsregeln weiteres Bürgschafts- oder auch unmittelbares  Investitions-Kapital vor allem auch genossenschafts-externer Herkunft für Bürger/innenwerks-Unternehmungen verfügbar hielte  –  zur Gewährleistung des produktions-notwendigen Zahlungsverkehrs in andere Währungsräume hinein.

Auch diese Anteile wären ausschließlich zum Nominalwert handel-und vererbbar   (Anteilserwerb:  1:1, >< Reg/€-KFZ-KZ  ||  Rückgabe: Reg/€-KFZ-KZ > :  1:1 – 1,5 % Gebühr ).

.

Die üblichen Sozialversicherungskosten fielen des Grundeinkommens wegen für Genossenschafter/innen nicht an  –  mit Ausnahme der Gesundheitskosten.

Hierfür bildeten die Bürgschaftsbanken einen PARITÄTISCHEN GESUNDHEITSFONDS, in den sämtliche Genossenschafter/innen (die ihre diversen Versicherungen ruhen lassen oder ganz aufgeben !) aus ihren Grundeinkommen pro Kopf/Monat  200 € einzahlten  –  den gleichen Betrag leisteten die Betriebs- und Plattform-Genossenschaften entsprechend  ihrem Anteil am Gesamt-Bürgerwerks-Umsatz als betrieblichen Arbeitskraft-Belastungs-Anteil.

Die PGF-Verhandlungen mit den Sorge-Einrichtungen aller Art und der Pharma-Industrie  (auch hinsichtlich der Tausch-Kosten  Reg€ >  € ) leistete eine eigene SORGE-GENOSSENSCHAFT !

.

.

> | 2b |

Es bedürfte überdies einer genossenschaftlichen SOLIDAR-KASSE, einer Bürgerwerkskasse:

.

–  die Trägerschaft an der BÜRGERWERKS-KASSE ihrer BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT erwürben alle Genossenschafter/innen mit der 2. Hälfte ihres Genossenschaftsanteils (25 von 50 €).

–  die BÜRGERWERKS-KASSE  jeder  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT lebte von:
-den Konten-Sicht-Einlagen der Genossenschafter/innen, den Gebühren für den Zahlungsverkehr,
– den fest zu 1%  zu verzinsenden Spareinlagen von Genossenschaftern, von denen jeweils maximal 10% für ein ureigenes Bank-Kreditgeschäft in Anspruch genommen werden dürften,
– sowie den bürgschaftsbankseits verfügbar gemachten regionalen Kredit- und schließlich auch von regionalen Immobiliengeschäften.

.

.

..

| 3 |

Basis alldessen:

Die Selbst-Organisation als Bürger/innen welcher Provenienz immer 

– verschiedenste Aktivitäten zusammenführend und beaufsichtigend –    in lokalen und regionalen, dann auch überregionalen

BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFTEN

 .

ZWECK u.a.:    Grundlegung einer sich zunehmend kooperativ & gemeinwohl-orientiert essentialisierenden
 BÜRGERWERKS-WIRTSCHAFT
.

* organisationsrechtlicher Rahmen:  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT

–  BÜRGERWERKS-INITIATOR/INNEN beliebiger Anzahl finden sich informell und beschließen die GRÜNDUNG einer lokalen oder regionaleren BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT und geben sich dazu eine SATZUNG :

–  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFTER/IN WERDEN ANSÄSSIGE durch den Erwerb eines einzigen, nur bei Genossenschaftsauflösung wiedereinlösbaren und insofern vererblichen Pro-Kopf-Genossenschaftsanteils von 50 € 

GENOSSENSCHAFTER/IN WERDEN überdies je 2 (oder mehr) GEWÄHLTE VERTRETER/INNEN DER BÜRGERWERKS-EINZELBETRIEBS-GENOSSENSCHAFTEN  auf Basis eines einmaligen betrieblichen Genossenschafts-Anteils-Erwerbs in Höhe von 500 € (mit je 2 Stimmrechten).

* 25/250 € davon bilden in Summa den bescheidenen Grundstock ihres Genossenschafts-Kapitals zur Unterstützung von Bürgerwerks-Aktivitäten.  *Die anderen 25/250 € bilden unveräußerliche und uneinlösbare Bürgschaftseinlagen als Grundkapital der gemeinsam ermöglichten BÜRGSCHAFTSKASSE als der Hauptdienstleistung der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT.

.

.

Sämtliche Genossenschafter/innen bilden den BÜRGERWERKS-GRUNDGENOSSENSCHAFTS – R A T  mit Satzungsrecht.

Dieser Rat:

– tagt als Satzungs-Entwickler anfangs wöchentlich  –  Entscheidungsfindung über SYSTEMISCHES KONSENSIEREN

– wählt jeweils um 1 Jahr versetzt für 2 Jahre, zwischenzeitig abberufbar durch konstruktives Misstrauensvotum:

  • 2 Monetativ-Beauftragte
  • 5 Exkutiv-Beauftragte
  • 5 Mediations- bzw. Schieds-Beauftragte
  • 3 Informativ-Beauftragte

.

Anzuzielende EINZELGENOSSENSCHAFTLICHE BÜRGER/INNENWERKS-AKTIVITÄTEN   –   im Auftrag der BÜRGERWERKSGRUND-GENOSSENSCHAFT:

BÜRGSCHAFTSBANK

      • BÜRGERWERKS-KASSE

BETRIEBS-GENOSSENSCHAFTEN

KOORDINATIONS-GENOSSENSCHAFTEN

PLATTFORM-GENOSSENSCHAFTEN (Produkt-Information, Indexsteuer-Parameter-Entwicklung, Know How, Vertrieb, Mobilität, Wissens- und Kompetenzerwerb, Verschänkungs-Potenziale, Kooperationen (lokal bis weltweit), Bedarfe und Kapazitäts-Nutzungen, Register, Börsen für jede Art von Teilbedarf, Kulturbetriebe (,,, ?), Geschäftsmodell-Beratungen und -Entwicklungen)

insbesondere:  die Bildung und Grundausstattung einer LERNFELD-PLATTFORM: ´INFORMATIVE´ für interessierte junge Leute aus den Schulen, Lern-Spots, gar Lern-Gärten und Ausbildungsbetrieben des Landkreises (gegen ein ordentliches Taschengeld)  –   selbstverwaltet.

Zweck: eine  fruchtbar-kritische Diskurs-, Konflikt-, Problem-, Verständigungs- und Leistungs-Berichterstattung über die Bürgerwerks-Aktivitäten im Vergleich mit den bisherigen  Strukturen oder sonstigen Alternativen. . .

.

BÜRGERWERKS-KOOPERATIV-BETRIEBE im Auftrag der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT heißt:

Initiative und Einflussnahme auf Betriebsgründung, Betriebszweck, Methoden, selbstorganisatorische Qualität und Umgang mit Genossenschaftsgeldern bzw. Bürgschaften.  (also Kontrolle der Gemeinwohlbilanzen;  im Insolvenzfall übernimmt sie Genossenschaft X eigenverwalterisch)

Verpflichtung auf innere wie äußere Gedeihlichkeiten  –  weltweiter Ideen – & Erfahrungs-Austausch über regionale Optimal-Strukturen,  immer lückenloseres Cradle to Cradle-Prinzip !
bei wie auch immer entstehendem innerbetrieblichem Klärungsbedarf: SYSTEMISCHES KONSENSIEREN seitens aller Mitarbeiter/innen und Anteils-Eigner/innen
WECHSELSEITIGE ANREGUNG und KAPAZITÄTEN-ENTWICKLUNG bzw.  deren optimal austarierte NUTZUNG durch jeden der Genossenschafts-Betriebe  –  permanent lebendige gemeinsame Abklärung von Verbesserungs-Bedarf und -Möglichkeiten
auch international kostenwahre und faire Preisfindung  :  welcher Preis käme zustande, würde Produkt X bei uns gefertigt ?!

.

*

*

*

.

In etwa so ließe sich an jedem Ort der Welt  (!!) . . .

. . .   weit mehr (!)  als ein Abfangen von Verelendungs-Prozessen, wie sie längst begonnen haben und sich in Bälde wohl immens beschleunigen werden, erreichen. . .  !!

.

.
Es bedürfte nichts als eines entschlossen eingesetzten Selbstbewusst-Werdens, . . .

. . . das  jede Art von Machtversessenheit hinter sich zu lassen trachtete! 

. . .  und folglich der rein fiktiven Beschaffenheit von Geld endlich die Funktionalität beizumessen wüsste, die dieser Beschaffenheit entspräche und endlich dessen mindestens seit Jahrzehnten  immer verhängnisvollere Hyper-Magnetisierung hinfällig werden ließe !

 

Es ließen sich Grundsteine legen für Wirtschafts- und Lebensweisen, die den Fetisch immer anderer Exponentialitäten beiseite zu legen sich entschlössen, weil sie entdeckt hätten:

.

. . .   dass Haben und Sein im Wege sinnentleerter Profitabilitäts-Vorstellungen und  -Praktiken jeden Zusammenhang verlieren   –   auch durch Myriaden von (Selfie-)Ablichtungen nicht wieder einholbar . . .
. . .   dass Hochmut und Hochgemutheit aber auch gar nichts miteinander zu tun haben,
. . .    dass es nichts Schöneres und Wertvolleres, ja immer neu Wundervolleres gibt, als den Zusammenklang alles Existenten, der nicht länger irgendwelchen stolzverzerrten Aufgipfelungen unterworfen und ins Schrille gewendet wird. . .

.

///  dass es also nicht aufs Geldverdienen und -Vermehren, aufs Niederkonkurrieren und Andere-Abhängen, aufs Mithalten oder Untergehen, Gewinnen oder Verlieren ankommt, . . .

.

. . .  sondern auf die einfalls-anregende Freude an den  einem jeden auf seine/ihre Weise innewohnenden Potentialen  –  die rundum neugierige Autopoiese alles Existenten . . . 

. . .   auf das, was in allem werden möchte, weil es da ist, um zu werden  –  wahrgenommen und gebraucht von allem Übrigen . . .

. . .  und weil Wichtges fehlt, wenn wir es achtlos in Wirkungslosigkeit abdrängen   –  und den Impulsen, die von ihm ausgehen (könnten), keine Aufmerksamkeit widmen. . .  ! 

. . .   weil Leben Fülle ist, hat und sein will und keine endlose Reihung von Hamsterrad-Rennen in fremdgesteuerten Begehrlichkeiten-Parcours . . . !

.

///   Gibt es Ignoranteres als immer aufwands-exponentielleren Wettbewerb um das jeweils technisch Gewaltigste und eine dabei gnadenlos verfolgte vordergründige Kosten-Effizienz seitens der entschlossensten Vorteilsnehmer/innen?

.

///   Gibt es etwas Wahnhafteres als den systemischer Exponentialität huldigenden Geldkult unserer Tage im Besonderen ?

.

///   Gibt es Verächtlicheres und Verlogeneres als weltweit gleiche Maßstäbe, Kriterien, Verabsolutierungen, ´Werte´, Probleme, gar ´Lösungen´?

.

///  Gibt es Verneinenderes als Reize ´ setzen´ und  allenthalben manipulieren zu wollen, statt An-Mutendes wesenhaft auszustrahlen und zu empfangen  und  dabei einfach Äußerung und Antwort   s e i n   zu wollen ?

.

.

Was immer sich im Kleinen wie Großen weltweit ereignet . . .

. . .  es  hängt von der   Q u a l i t ä t   u n s e r e r   D i a l o g e   ab  !

.

.

–  schauen wir sie uns  – jede/r für sich –  einmal wirklich mit der Klarsicht unserer Herzen an . . . .

. . .  und ziehen  – jede/r für sich –  die erforderlichen Wahrhaftigkeits-Konsequenzen, . . .

. . .  um ab morgen einander und dieser Welt anders zu antworten als derzeit . . .

. . .  wirkliche Dialoge aufzunehmen . . .

.

. . .   und so Raum zu schaffen für jenes Wohlgefallen aneinander, das uns erfüllte, öffneten wir unsere Sensorien mit neuer Lebendigkeit und tatsächlich hochgemut für die Klang-Potentiale eines jeden. . . !

.

Ersparen wir uns selbt und einander möglichst viele der Entbehrungen, die uns den Irrwegen in die Räuberei verfallen lassen . . .  !!

.

Wir können weiter analytisch hochversiert beklagen, was sich an Verelendungs-Entwicklungen seit langem absehen lässt . . .
Wir können weiter die Bittsteller-Pose pflegen:  unsere Demos helfen dabei immerhn Bewusstsein zu wecken und anzuregen . . .

.

Entwurfs- und  Neubauarbeiten aber lassen sich nur anderweitig ins Leben rufen !

.

Werden wir    – stattdessen –   zu den endlich ihre Souveränität in die Waagschale werfenden Verabredern & Initiator/innen besserer Möglichkeiten, als sie in den Sackgassen gegenwärtiger Polit- und Finanz-Akrobaten auf uns warten . . .

. . .   –  z.B.  auf Wegen wie den hier vorgeschlagenen  !   !!

.

.

Wirtschaften hieße demnach künftig im Endergebnis solcher Selbstorgnisation immer mehrheitlicher: 

fetisch-freies Decken von ressourcen- und kultur-gerechten Bedarfsentwicklungen . . .   –  also zu nicht unwesentlichen Teilen ein findiges Überflüssig-Machen unseres überzüchteten Rohstoff-Hungers !

Kapitalverkehrsfreiheit deshalb nur binnenmarkts-intern gemäß den da ausgehandelten Regeln !

Auf maximal 10 Jahre begrenzte binnenmarkts-übergreifende JointVentures zur Beförderung wechselseitigen Lernens und als befristete Geldanlage  –  im Dienste eines weltweiten Wirtschaftens auf Augenhöhe !

Staatliche Stellen hätten bei alldem zuerst wie zuletzt Mit-Kommunikatoren-Funktion und Rechtsaufsicht.

Keine Rede länger von bereichs-steuernden Subventionen ! !!

Im Umfang der Hälfte des Vorjahres-BIP stünden Bürger/innen wie Staashaushalten mit Bonität über die Geschäftsbanken vermttelte Regionalwährungs-ZB-Kredite zur Verfügung  –  fortschreibbar zu 2% Festzins für jeweils 1 Jahr

Das verstetigte und mäßigte die Angebots-, Nachfrage- und Investitions-Prozesse !

.

Ökologisch wie menschlich wichtig wären binnenmarkts-intern flexibel eingeh- wie lös- und dann so oder so wieder anders kombinierbare Kooperationen zwischen enger- oder weitermaschig an Bedarfsorientierungen arbeitenden Unternehmen . . .

. . .   –  im Rahmen umgebungs-gesellschaftlicher Verständigungen darüber, für welche Bedarfe weiterhin in u.U. großem Umfang erwerbsarbeitliche Erfordernisse zu organisieren wären . . .

. . . und welche Produktivitäten man lieber unentgeltlich ineinander fließen lassen würde . . .

Das ginge im Wege eines neuen Selbstverständnisses traditionell profit-orientierter Unternehmen ebenso, wie im Wege von Commons-Initiativen, wie im Wege von Bürgerwerks-Kooperativen als Strukturierungsprojekte für einzelne Regionen ganz unterschiedlich großen Zuschnitts !

. . .

.

.

vgl. auch :

6.6.2020  gw/ DER TANZ UM DOMINANZ-MANTREN

10 | … Geldkreislauf: Monetative > ETAT > BGE > Steuern

MANIFEST BUERGERAUFBRUCH 2020   als PDF

24.3.2020  gw/  . . . S  Y S T E M E    A U S –   &   E I N S C H L E I C H E N  . . .

9.6.2020 gw/ If _ LIVES REALLY WOULD MATTER _ to you . . .

. . .

.

dl

.

.

.

_____________________________

 

gesendet an diverse Adressaten am 16.8.2020 mit folgendem Begleittext:

 

. . . allen Berichterstattern wie Querdenker-Demonstrant/innen zur Kenntnis:    Appell an alle, die sich derzeit verordnungskritisch in die Wahrnehmung der Welt rücken . . .

 

Liebe Nachdenkfreunde, Souveränitäts-Beansprucher und Friedlichkeits-Akteure im Angesicht gesundheitspolitisch angeblich erforderlicher, aber denkbar unsäglicher Unverhältnismäßigkeiten !

 

Ich bin sehr froh über den ebenso friedens- wie freiheits- und verantwortungsbewegten Geist, aus dem heraus immer mehr Menschen hierzulande und hoffentlich weltweit seit geraumer Zeit und anschwellend ins Bewusstsein ihrer Zeitgenossen zu bringen suchen, dass kein Verordnungs-Dickicht der Welt tatsächliche oder auch eher gewähnte Gefahren angemessen beantworten hilft !  Menschen verfügen über weitaus fruchtbarere kulturelle Potentiale ! Undsie sollten einander mit Wahrhaftigkeit begegnen . . . !

Entdecken wir gemeinsam immer intensiver die Friedens- und Freiheitskräfte, mit denen wir begabt sind, und entfalten wir sie entschlossen !

 

Meine Anregung zu den aktuellen Verhaltens-Konflikten wäre die folgende: 

https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

 

Danke für Eure Aufmerksamkeit und Euer Engagement !  Mein Wunsch gilt vielen weltweit friedvollen Festen voller lebendig perspektivenreicher Begegnungen zugunsten einer endlich gezielt menschenwürdiger von uns allen neu-akzentuierten Welt !

 

Gabriele Weis

 gabrieleweis@web.de

 

.

.

.

slizevideo1

 

 

 

 

 

´Verantwortung´ … ?!

f

.

.

* ver * antworten  = 

*uns so oder so  *ver-bundenen Adressaten auf deren Nachfragen

*antworten  /  dazu stehen / rechtfertigen, . . .

. . . was man mit welchen Wirkungen getan oder unterlassen hat

.

Wir alle schulden einander  *Antwort auf unsere unser Tun und Lassen betreffenden wechselseitigen  *Nachfragen.  –  Jedes Nachfragen verpflichtet zur  *Antwort,  zum Erläutern der Motive und Kriterien des vorausgegangenen Tuns bzw. Lassens und zur Berechtigungs-Prüfung.

Denn mit unserem Tun und Lassen   provozieren wir Nachfragen,   s t e h e n    wir   i n  /   h a b e n    wir/    t  r a g e n   wir     V e r a n t w o r t u n g    für dieses Tun und Lassen.

Berechtigte Nachfrager, also  *Adressaten unserer  *Antworten,   sind alle, die von unserem Tun und Lassen unmittelbar wie mittelbar, etwa auch im Wege hierarchischer Regelgefüge,    b e t r o f f e n    sind.

.

Das auf solche Nachfrage hin jeweils  *Erläuterte  kann und soll Anerkennung finden können,   m u s s    es aber   n i c h t :    

Situationen, Verpflichtungen und Leistungen wie Versäumnisse unterliegen schließlich  seltenst eindeutiger Beurteilbarkeit: 

–  was eine/r als unangemessenes Tun bzw. Lassen einordnet . . .

–  mag ein/e andere/r für zwingend geboten halten. . .

. . . und umgekehrt !

.

.

Konsequenz:

Wo diesbezüglich zweifelsfreie Beurteilungen nicht verfügbar sind :

. . . sind wechselseitige  *Verantwortungslosigkeits – V o r w ü r f e      u n a n g e b r a c h t    und    u n z u l ä s s i g   !  –  Nicht anders als zwingende Vorschriften !

.

* I n    V e r a n t w o r t u n g    s t e h e n ,   Verantwortung   h a b e n / t r a g e n    verpflichtet nur in legitim weisungs-gebundenen Situationen bzw. Positionen zu einem einforder-, gar einklagbaren Verhalten !

Ansonsten muss Verhalten wechselseitig respektiert streitig bleiben !

.

Sogenannt  ´verantwortungslos´  dürfte nur genannt werden :

–   w e r    g e s e t z l i c h    klar umrissene Weisungsgebundenheiten   n i c h t    e r f ü l l t     hat . . .

–  o d e r    jemand,   d i e / d e r     n i c h t    gut zu    b e g r ü n d e n      v e r m ö c h t e     oder willens wäre,    w a r u m     er/sie  im  Fall  ´ X´     V e r a n t w o r t u n g     a n d e r s     a u f f a s s t     als die,   die Anspruch auf ein anderes  Tun und Lassen erheben als das von ihm gewählte . . .

Niemand steht in der Pflicht, sich dem unterzuordnen, was andere ihm willkürlich als fraglos seine Verantwortung zuweisen.   Auch und gerade solche Zuweisungen erfordern die genannten Nachfragen !

Amtspflichten hingegen erwachsen aus klaren gesetzlichen Rahmensetzungen. . .

.

.

.

Einzig   n o c h    gesetzlich Unmündige oder ihrer Mündigkeit verlustig Gegangene können noch nicht oder nicht mehr *verantwortlich, also auch gesellschaftlich & zwischenmenschlich rechenschaftspflichtig handeln.

Die gesetzlich  Noch-Unmündigen durchlaufen diesbezüglich jedoch einen Lernprozess, infolgedessen sie einst erwachsene, also hocheigene Antworten auf an sie   d a n n    ggf. herangetragene Nachfragen zu ihrem dann ggf. streitigen Tun und Lassen werden geben müssen. . .

.

Mündige  ´übernehmen´ mit jedem erweiterten Tun und Lassen, zu dem sie sich rufen lassen  oder das sie aus sich heraus praktizieren, das zugehörige Maß an Verantwortung.

Soweit sie sich dabei jedoch auf das Tun und Lassen von anderen stützen, reduziert sich ihre unmittelbare Verantwortung auf ihre Anordnungsgeberschaft und Kontroll-Leistung !

Verantwortung teilt sich hier entsprechend der jeweiligen Teil-Funktionen der Mitglieder einer Gruppe von via Weisung oder Abrede verbunden Handelnden bzw. Nicht-Handelnden.

.

.

Jedoch:

Anderen ihre Verantwortung ausdrücklich ´abzunehmen´  (etwa die Regierung dem Parlament und den Richtern), bedeutet :

–  den mehr oder minder hart   d i k t i e  r t e n    E n t z u g     von Verantwortung, 

–  es bedeutet,  das eigenverantwortliche Aktionsfeld anderer   a u t o r i t ä r  / p a t e r n a l i s t i s c h     zu   b e s c h n e i d e n .

.

Es   s t e l l t   die    W ü r d e / die Gottesebenbildlichkeit/Menschheits-Familiarität des Menschen   z e r s t ö r e r i s c h    zur   D i s p o s i t i o n  . . .

Denn es gibt  Situationen, in denen:

die unaufhebbare Vielschichtigkeit dessen, was jeweils auch im Wege gegenläufiger Verhaltens-Angemessenheiten zu verantworten   w ä r e . . .    

. . . k e i n e n    kollektiv einheitlichen Verhaltensvorschriften unterworfen werden kann !

.

Was passiert dabei ?

Als unangemessen  – weil in angeblich nicht duldbarem Maße   irrtumsbefangen –   be- bzw. verurteiltes Verhalten verstärkt längst ostentativ geweckte, wie erzwingungs-bezogene ´wissens´- und weltbild-abhängige Angst-Empfindungen: 

.

ga

.

In der Folge mutiert  irrtums-bewusste Mitmenschlichkeit/Mitgeschöpflichkeit samt Vielfalts-Freude oder zumindest -Toleranz   in  paternalistische Unterordnung unter verabsolutierte ´Ansagen´ und deren aggressive Durchsetzung . . .

.

mm

.

Abstand und Vermummung firmieren nun als ´Solidarität, ja ´Altruismus´ . . .

.

Preußische  „Ruhe und Ordnung“  ist wie 1848 noch immer größte ´Bürger´-, besser :   UNTERTANEN-PFLICHT . . .

.

HÖRIGKEIT als TUGEND ??

.

dwwh
.
.
.
.
wirk

.

aogvva

.

.

kommun

.

.

.

 
 
 
 
 

#19.8.2020 gw/ mein Kommentar zu Lenz+N‘Diaye / „Über unsere Währung entscheiden wir selbst!“  auf kenfm

zum Podcast >

.

mein Kommentar:

.

Heißt Querdenken und Widerstand anmelden gegen eine infinit menschenrechts-aussetzende Verordnungspolitik ohne validierte Ausgangsbehauptung: mit verleichbaren Kurzschlüssigkeiten agieren wie die, gegen die man sich wendet, Anselm Lenz und Batseba N‘Diaye ???

– etwa von der Art: „Die Klassifizierung ganzer Bevölkerungsgruppen als potentiell krankhaft und die Stigmatisierung von Millionen demokratiebewegten Bürgerinnen und Bürgern als »Gefährdern« unter Corona muss mittlerweile als strukturell a n t i s e m i t i s c h bezeichnet werden.“ ???
Was soll eine solche Begriffs-Beliebigkeit ?

– oder die Idee, verfassungsändernde Inhalte kurzerhand per De m o n s t r a n t e n – A k k l a m a t i o n am 29.8.20 quasi ´verabschieden lassen zu wollen oder auch zu können – ohne geeignet volkssouverän instititionalisierte Vorberatung, sondern wie bisher aus irgendwelchen Hinterzimmern an die Öffentlichkeit gegeben – wie gehabt, nur von anderen ?????
.
.
.
Da fiebert er offenbar weiter vor sich hin, der Traum vom Umsturz und einzelstaats-souveränen, via machtvoller Weichen-Umschaltung vollziehbaren, Gleiswechsel . . .

– Motto: wir erklären, dass fortan gilt… ! ???

Und damit existierte dieses Geltende bereits und ließe sich vorbereitungslos nach innen und vor allem außen halten ????

Merkels Primat-Stil als Erfolgs-Rezept für ihre Kritiker ???

.

Wer auf solchen Wegen den umfassenden Machtkampf vom Zaun brechen will, kann angesichts der bestehenden Machtballungen nur den ganz Kurzen ziehen !!

Denn wäre selbst die Hälfte der Bevölkerung auf den deutschen Straßen, um per Akklamation ein paar Schlagworte als neue Staats-Grundagen zu ´verabschieden´: nichts davon hätte bereits auch nur entfernt ausreichende Kontur zur Abklärung seiner möglichen breiten Akzeptanz in der Bevölkerung !!!

Was den Wandel, den die Menschen dieser Welt brauchen, allein mit der nötigen Kraft versieht, ist doch, meine ich, ein wohlüberlegtes Auf-den-Weg-Bringen und Wachsen-Lassen von Strukturen mit endlich nicht mehr megalomanen, sondern ko-kreativen Selbstwirksamkeits-Potentialen für alle die, die in ihnen neue Dalog-Formen finden für die spannendsten gemeinsamen wie individuellen Spielräume !!!
Und das jenseits tradierter Machtkampf-Denk- und Handlungs-Schablonen, sondern stattdessen mit souveräner Findigkeit !!! Mit neu gewonnenem Respekt und Wohlgefallen an den verschiedensten Eigenarten, von denen es keine zu unterdrücken und auszugrenzen gelten kann . . . !!!

.

Übrigens:     wo ist die jedem einsehbare Internetplattform und die Organisation von Bürgerkreisen, in denen ausgiebig neu zu justierende Verfassungsregeln ausdikutiert werden können – eines Tages zusammenführbar in einer nationalen Losbürger/innen Versammlung, die diese Vorarbeiten in ein überarbeitetes Grundgesetz gießt ?? !!!!!

D a s wäre in meinen Augen Schritt 2 im Kontext der Demo vom 29.8.30: der organisatorische Anstoß und die entsprechende Koordination solcher Bürger/innen-Kreise !

Schritt 1   hätte ein volkssouveränes VOLKSBEGEHREN zu sein, die Aufhebung der „epidemischen Gefährdungslage von nationalem Ausmaß“ durch den Bundestag. . .

– vgl: https://www.fdpbt.de/sites/default/files/2020-06/Rechtgutachten%20%C2%A7%205%20Abs.%201%20IfSG-Kingreen_0.pdf

vgl. dazu auch: https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

____________________________

Danke Anselm Lenz und Batseba N’Diaye für die Benennung konkreter Handlungsschritte am 29.08.
Zusammengefaßt lauten diese Vorschläge also:
a) Grundgesetz durch Akklamation erneuern, insbesondere erweitern
– um Unabhängigkeit (Deutschlands?),
– Volksentscheide
– Einführung des imperativen Mandates
b) Volksentscheid über eine neue Währung in der Bundesrepublik beschließen

Zu a) sehr guter Vorschlag von gabrieleweis :
– „Internetplattform und die Organisation von Bürgerkreisen, in denen … Verfassungsregeln ausdiskutiert werden
können“
Zu b) Der wichtigste Punkt einer neuen Währung ist die Frage “Wer darf Geld schöpfen”. Wer Geld schöpft, hat die Macht. Deshalb sollte Geldschöpfung ausschließlich staatlichen/kommunalen Geldinstituten zugestanden werden.
Hierzu könnte man Paul Schreyer oder Norbert Häring als Experten mit heranziehen.

__________________________________

  • Es freut mich, @Karin,  dass Du meinen Vorschlag einer allmählichen Institutionalisierung einer Gesellschaftsvertrags-Erneuerung bzw. Fortentwicklung im Wege einer Internetplattform für den je aktualisierten Erörterungsstand und im Wege einer guten Organisation von Bürgerkreisen zu den entsprechenden Themen befürwortest !

    Auf diesem Wege stellen sich dann eine ganze Reihe von Regelungsfragen zu den da anzustrebenden Regelungen. Da ist nichts übers Knie zu brechen – das wünsche ich mir jedenfalls.

    Denn, ich wiederhole es:    solche Bestrebungen stoßen auf Machtballungen bisher nicht gekannten Ausmaßes. Diesen ist auf dem Kampfeswege in meinen Augen nicht beizukommen.
    Stattdessen gilt es nach meiner Auffassung, unter findig-kluger Nutzung jedes dafür bereits heute verfügbaren Spielraumes:
    wohl-koordinierte Struktur-Wachstumsprozesse in Gang zu setzen, die heute schon als separate Parallel-Potentiale (!!) für ein zukunftsträchtiges, aber selbstwirksames Leben und Wirtschaften wirken können . . .
    . . .und die Negativfolgen der Shutdown-Politik ausballancieren helfen – – – ohne die Machtverhältnisse gleich umstürzen zu wollen.
    Ich warne ausdrücklich vor solchen Umsturz-Träumen ! Es kann nur um schrittweise Einflussnahmen-Gewinne gehen:

    .

    EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 1

    könnte die Ursurpation eines bürger/innen-souveränen VOLKSBEGEHRENS sein, das die parlamentarische Aufhebung der „EPIDEMISCHEN LAGE von NATIONALER TRAGWEITE“ zum 1.10.2020 einfordert, die seit März ff die Grundlage vieler Grundrechtsaufhebungen bildet !

    Ein solches einfach zunächst unter den Demonstranten vom 29.8.2020 und dann weiter in die Bevölkerung hineingetragen durchgeführten Volksbegehrens (ohne gültige Rechtsgrundlage selbstredend, sondern einzig mit dem gut dokumentierten  Gewicht auf ihre Souveränität pochender Unterzeichner-Zahlen !) hätte die größte Verdeutlichungs- und mögliche Öffnungs-Wirkung für die Wahrnehmung des gesamten bisherigen ´Pandemie-Geschehens´  durch immer weitere Bevölkerungskreise!

    .

    EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 2

    könnte in der Bildung besagter  BÜRGER/INNENKREISE   bestehen, in denen ein wachsend lebendiger DIALOG stattzufinden hätte. Hier existierten in machtpolitischer Hinsicht keinerlei Spielraumgrenzen !

    Dialogthema 1 hier:   die eventuelle Bildung von Arbeitsgruppen in Richtung der oben angesprochenen PARALLEL-STRUKTUREN für eine ordnungspolitisch namentlich im Gewaltenteilungs-, Geld-, Kaufkraft- und Steuer- System deutlich anders als bisher aufgestellte Gesellschaft, um diese parallel zum Bestehenden genossenschaftlich auf den Weg zu bringen
    – vgl. 2. Teil von:
    https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

    Dialogthema 2:   die Erörterung eines weiteren VOLKSBEGEHRENS zu Neujustierung der Rolle der PARTEIEN und MANDATSTRÄGER/INNEN sowie von weiteren GEWALTENTEILUNGS-NEUJUSTIERUNGEN !
    vgl:. https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/11/25/autopoiesis-statt-kratie/

    Ein solches Volksbegehren – beinhaltend die Ausformulierung entsprechend zu präzisierender GG-Artikel – hätte eine entsprechende Verfassungs-Änderung vom Bundestag zu verlangen.

    Dialogthema 3:    Erst nach solchen Umgestaltungen brächte die Forderung nach NEUWAHLEN (ggf. neuerlich im Wege eines autonom durchgeführten Volksbegehrens  zur Geltung gebracht)  eine andere politische Kultur auf den Weg als die zunehmend paternalistische der letzten Jahrzehnte !

    Der ZIELPUNKT der EINBERUFUNG EINER LOSBÜRGER/INNENVERSAMMLUNG ZUR GG-NEUBERATUNG wäre erreicht – – – ohne machtpolitische Konvulsionen vom Zaun zu brechen, weil wiedererrungene und neu erringbare demokratische Spielräume unaufgeregt belebt würden !

    .

    EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 3    könnte nun in einem weiteren VOLKSBEGEHREN Ausdruck finden, das den EU-VERFLECHTUNGEN der da beteiligten Länder gälte.

    Hier wäre mit den europaweit Monat für Monat gewachsenen Bürger/innenkreis-Aktivitäten in Richtung abstimmbarer Ziel-Kataloge darüber zu beraten, wie die Menschen des Kontinents ihre Angelegenheiten künftig so selbstwirksam, wechselseitig anregend und kooperativ wie möglich handhaben und ausgestellten wollen.
    Wenn sich dann abzeichnete, dass und wie ein neues Miteinander rechts-, geld- und handels-systematisch sowie währungspolitisch aussehen könnte, wäre es an der Zeit für eine GESAMT-EUROPÄISCHE LOSBÜRGER/INNEN-VERSAMMLUNG zur Ausarbeitung einer neuen Staatenbunds- (oder Bundesstaats) Verfassung für Europa. . .

    .
    .
    EINFLUSSNAHMEN-GEWINN 4

    erst beträfe die Frage der souveränitätsstaatlichen Aufstellungen weltweit. Hier liegt von rundum bedenkenlosen GELDSYSTEM-KONSTRUKTIONEN, SANKTIONIERUNGS-ANSPRÜCHEN, VORRECHTS-KONSTRUKTIONEN bis hin zu BEDROHUNGEN allzu vieles im Argen . . .

    Wir hätten alle zu lernen, uns selbst und andere diesbezüglich anders zu definieren, statt immer nur apologetisch zu beschreiben, wessen Interessen so oder so in Rechnung zu stellen, zu bedienen oder zu bekämpfen wären, und das immer gänzlich selbstverständlich !??

    Auch hier hätte es um ein einfaches Sich-Abwenden von den bisherigen verhängnisvollen Strukturen zu gehen, ein Nicht-mehr-Mitmachen, ein unaufgeregtes, verurteilungsfreies Anders-Machen, den unprätentiösen Parallelstrukturen-Bau eben, der unser alle Auf-einander-Angewiesensein betrifft, aber aufhört, Abhängigkeiten festzuzurren, stattdessen anregen und niemanden ausgrenzen will !
    .
    .
    .
    Akklamation in Verfassungsfragen allein oder auch nur initiativ samt der Fixierung auf ein paar ´plebiszitäre´  Elemente wäre in meinen Augen der Streitfaktor mit der höchst denkbaren Sprengkraft ! (Achtung: die Schweiz handelt corona-politisch nur unwesentlich anders als D !)

Wenn wir blindlings ums pure | Überleben | kreisen, verwehren wir uns selbst wie einander unser Höchstes: __ u n s e r | L e b e n | !

.

AUCH IM FEIERN DER FREIHEIT, FRIEDLICHKEIT UND VERBUNDENHEIT, UM DIE ES DEN MEISTEN DEMONSTRANTEN AKTUELL LANDES- BIS WELT-WEIT IN WIRKLICH BEWUNDERUNGSWERTEM UMFANG GEHT UND WEITER GEHEN WIRD, BLÜHT ERST DER GROBE RICHTUNGSTEIL DESSEN, WAS UNS ALLE VOLLEM LEBEN WIEDER NÄHER BRINGEN KANN .  .  .

.

.

Selige Sehnsucht

Sagt es niemand, nur den Weisen,
Weil die Menge gleich verhöhnet,
Das Lebend’ge will ich preisen,
Das nach Flammentod sich sehnet.

In der Liebesnächte Kühlung,
Die dich zeugte, wo du zeugtest,
Überfällt dich fremde Fühlung,
Wenn die stille Kerze leuchtet.

Nicht mehr bleibest du umfangen
In der Finsternis Beschattung,
Und dich reißet neu Verlangen
Auf zu höherer Begattung.

Keine Ferne macht dich schwierig,
Kommst geflogen und gebannt,
Und zuletzt, des Lichts begierig,
Bist du Schmetterling verbrannt.

Und so lang du das nicht hast,
Dieses: Stirb und werde!
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.

Johann Wolfgang von Goethe  (1814)

.
.
.
Wahrheit

Ich war vierzehn, da sah ich,
im Holunder aß eine Amsel
von den Beeren der Dolde.

Gesättigt, flog sie zur Mauer
und strich sich am Gestein
einen Samen vom Schnabel.

Ich war vierzig, da sah ich,
auf der geborstenen Betonschicht
wuchs ein Holunder.
Die Wurzeln
hatten die Mauer gesprengt;
ein Riß klaffte in ihr,
bequem zu durchschreiten.

Mit splitterndem Mörtel
schrieb ich daneben: „Die Tat
einer Amsel“.

Wolfdietrich Schnurre (1978)

..

.

.

Was wäre unser Leben ohne  all seine viel zu selten wirklich geschätzten und genutzten Nischen, in denen zu wurzeln weiß, was zerfallende nicht anders als bereits zerfallene Räume neu zu beleben vermag. . .  ? !

.

lebstei

.

.

Am überlebens-fähigsten sind durchweg allüberall die Findigsten unter den Lebewesen  –  unter uns Menschen allemal   –  –  –
–  –  –   und die Findigsten sind in vieler Hinsicht  die Lebendigsten !  Sie setzen mit wachem Blick für Relationen auf ihre ganz persönliche Fühl- und Denk-Fähigkeit . . .
Bestehen wir also auf unserer mitfühlend anregungs-offenen Lebendigkeit mit all ihren Risiken und Möglichkeiten, ohne deren Ballance-Bildungs-Potentiale unsere Immunsysteme ihre immensen Resilienz- und Selbst-Heilungs-Kräfte nicht zu entfalten vermöchten  !!

.

Regel-vergitterte Bewegungsvollzüge als immer ausgetüfteltere Dauereinrichtung lassen uns demgegenüber zu so etwas wie rundum fremdbewegten Schachfiguren mutieren. . .  
Wo wir uns darauf einlassen, möglichst lückenlose Kontrolliertheit mit einer Hochform menschlicher Kultur zu verwechseln, setzen wir uns seelischen Verkümmerungs-Prozessen aus, die auch unsere körperlichen und geistigen Kräfte immens einschränken werden !

.

Nichts auf dieser Welt ist   – wie ein/e jede/r wissen wird –  für anderes vor allem anderen und weit darüber hinaus einfach nur ´Gefährder´, den es um welchen Preis auch immer zu fliehen, wegzusperren  oder zu vernichten gilt, damit er/es uns nicht schaden kann . . ., wofern dergleichen denn überhaupt in seiner Absicht läge und ihm als außerhalb seines je aktuellen Horizontes nicht einfach nur unterliefe !
Hätten wir nicht oft und oft gelernt, dass liebevolle Begleitung spätestens dort, wo uns tragfähig Bedrängendes lösende Abhilfe-Ideen ausgehen, das wichtigste und allseits bereicherndste (!) Gut ist, das Menschen einander bereithalten und schenken können ?  Und wüssten wir nicht ganz genau, dass solche Begleitung über ´social distanzing´ und Vermummung mit fragloser Sicherheit weder zu haben noch zu schenken sind . . .? !!!

.

Angenommen, wir hätten es bei Sarscov2 tatsächlich mit einem dergleichen Selbstbeschränkungen auch nur entfernt nahelegenden Hybrid-Killer-Virus zu tun  –  was nicht entfernt der Fall ist  (!!!), schaut man die uns gelieferten Analyse-Methoden und Begründungen für denkbar radikalste Lebensbeschränkungs-Maßnahmen durch die meisten Regierungen dieser Welt an :
Nichts in der Natur, deren Teil menschliche Existenz immerhin unaufhebbar ist, würde je mit vergleichbarer Selbstaufgabe auf zuweilen gefährlich grassierende Erreger-Aufkommen reagieren . . .  !
Einzig Menschen mit ihrem fernsteuerungs-anfälligen Ordnungs-Denken, das sie nicht selten zum Kern ihrer Vernunftbegabtkeit erklären,  neigen dazu, sich solche Selbstaufgabe als angeblich tragfähige, ja sogar spezifisch ´artgerechte´ Überlebenskonzepte einreden zu lassen . . .
Dabei übersehen sie in der Regel, welchen Fatalitäten sie sich damit unterwerfen:
Ständig wiederholte Ungereimtheiten, wie sie für solche Selbstaufgabe-Programmierungen erforderlich werden, werden schließlich nicht wahrer durch ihre noch so häufige Wiederholung.
Sie zwingen vielmehr zu immer umfassenderen Lügereien, über denen wie Sand zwischen den Fingern zerrinnt, was einmal so oder so werte-verwurzelter politischer Antrieb von Menschen gewesen sein mag, die die verschiedenen tradierten Gemeinwohl-Ideale einst in ehrliche Auseinandersetzung zu bringen angetreten sein dürften, sich demgegenüber jedoch längst von immer abgehobeneren Machtkategorien haben vereinnahmen lassen. . .   !!

.

find

.

Wer möglichst von Kind auf erfahren durfte oder sich im Laufe seiner Existenz erarbeiten kann, mit welch immensen Kräften er sich selbst wie einen jeden anderen begabt zu finden vermag, sobald er sich und anderen Geeignetes zuzutrauen gelernt hat, der braucht sich jeweils anfallenden Ängsten und angeblichen ´Rettern´ niemals auszuliefern . . .

.

ang

.

. . .  der setzt nicht  – wie gebannt –  auf Vermeidung, Dirigismen und Kontrolle, sondern auf möglichst weite, belebende Horizonte, Verständigung und wechselseitige Anregung . . .  !

.

. . . der weiß, dass Panzer und Masken uns nur fatalerweise suggerieren, sie schützten uns gegen mikro- wie makrobiotische, gar zusätzlich waffenstarrende Angriffe . . .

.

. . .  –  wo wir doch alle die Erfahrung machen können, dass allein unser Frieden mit uns selbst fremden Angriffsdrang in reichhaltigstes Wohlwollen zu wandeln ermag . . .  !!

.

wdwg

.

. . . der sucht Gesundheit und Wohlergehen nicht in gehorsams-fixierter Abschottung bis hin zur Unsichtbarkeit, als entginge sie/er damit dem längst interessen-gebläht Angerichteten, dem er sich nur so gewachsen glaubt . . .

.

gef

.

.

. . .  der sucht und entwickelt zusammen mit möglichst vielen:    Eigenständigkeit  –  sowie zuvorderst das, was ihn/sie und andere selbsttätig und nicht im Wege oft allzu schäbiger Alimentierung nährt . . .  !

.

An solcher wechselseitig lebendigen und möglichst frei zwischen Nähe und Distanz schwingender Eigenständigkeit hängt unser aller Lebensnerv  –  wo wir auf sie verzichten zu müssen meinen, sind wir in kaum überbietbarem Maße erkrankungs-anfällig !

.

.

Nichts entschuldet uns beim Einhalten staatlicher wie etwa auch betrieblicher Vorschriften, wo diese nach unseren ureigenen Erkenntnis-Kapazitäten mehr schaden als nutzen . . . !!
.
Also:
–  wenn ich nach Abwägung allseitiger Argumente für mich beispielsweise bei der Erkenntnis lande:  Masken schützen gegen die Übertragung des Sarscov2-Virus, dann darf mir kein Staat und keine Gesellschaft das Tragen von Schutzmasken verbieten. . .
–  wenn ich mir umgekehrt die Überzeugung gewonnen habe, Masken schadeten mehr als sie nützen, dann darf mir kein Staat und keine Gesellschaft das Tragen von Schutzmasken abverlangen, dies gar unter Strafandrohung stellen . . . !

.

Nirgendwo ist da bisher ein eindeutiges: “ so ist es und nicht anders“ nachgewiesenermaßen erarbeitet. 
Solange das so ist, haben Staat und Gesellschaft ethisch kein Recht zum Vorschriften-Erlass in die eine  oder die andere Richtung. 
Und solange das so ist, haben die Bürger/innen das hierzulande sogar verfassungsgemäße Recht, solche Vorschriften-Erlasse, nicht zu befolgen, von deren unzulässiger Schädlichkeit sie überzeugt sind. . . !
Beamte gar haben in solchen Fällen eine sogenannte Remonstrations-Pflicht!
.

.

sps

Eine via Gleichschritt gestampfte Erde wird unlesbar in jeder Hinsicht  –

  insbesondere im Hinblick darauf, wer alles sie mit der ganzen Einmaligkeit seines ureigenen Fußabdrucks berührt hat  – 

in unablässig auch unbewusst kokreativer Resonanz mit allem, was Sein und Leben je ausgemacht hat  und noch ausmachen wird . . .

.

Wo immer Menschen dort, wo vieles zusammenstürzt, zunehmend mehr selbst in die Hand nehmen, was menschen-gemäß wechselseitig zugewandte Wirksamkeit entstehen lässt, obwohl ringsum Ängstigendes verbreitet wird, . . .
. . . wo immer solche Wirksamkeitsspielräume wachsen, da winken Konstellationen mit u.U. faszinierend neuen Perspektiven. . .   – je nach Mut, Entschlossenheit  und Wohlwollens-Bereitschaft !!!
.
Also:

Verlassen wir einfach die angeblich alternativlosen Sackgassen finanz-industrieller ´Wirtschaftlichkeits´-Abstrusitäten und die rundum hybriden ´Philanthropen´-Projekte . . .

. . . und bauen uns gänzlich unaggressiv daneben ein uns neu tragendes   P A R A L L E L – G E F Ü G E     f ü r    ein   W i r t s c h a f t e n    und   L e b e n,   das uns aus den uns eingebrockten Nöten heraussaugt und von bittstellernden Anweisungs-Empfängern zu dialogisch Gestaltenden macht !

.

. . .  zu Gestaltern einer eines Tages gesamtstaatlich überarbeiteten GG-Ordnung, auf die wir Tag für Tag klarer und ergiebiger hinzuarbeiten trachten. . . !

. . .  zu sorgsamen Vor- & Ausbau-Gestaltern einer neuen  Parallel-Infrastruktur, aufgrund deren sich Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in neuer Kooperativität aufeinander einschwingen können . . .

.

Es geht nicht um die Bedrängung Andersdenkender oder der bisherigen Entscheider/innen.  Sie mögen untereinander ihre Wege gehen.
Es geht darum, dass aber auch sonst keine Bedrängung stattfindet, wo andere andere abweichende Wege für sich suchen.  Denn niemand sollte seine Mitmenschen zu den Mitgefangenen seiner Ängste und Megalomanien machen . . .  !
Träumen wir nicht länger davon, einander beherrschen, also andere zu dem, was jeweils wir für angemessen halten, zwingen zu wollen !!! 
Und lassen wir einander ohne Bitterkeit oder Häme im Laufe der Zeit einfach ´mit Herz, Händen und Füßen vollziehen´ welche Lebens-Szenarien wem so erstrebenswert erscheinen bzw. werden, dass sie sich weiterhin wie gewohnt orientieren oder eben neu und angeregt zu eigenen Ideen aufbrechen. . .  !!   
Lassen wir jeder Eigenart die von ihr gewählte Spielraum-Art. . . !  Und tragen wir bei zur Verflüchtigung  jeder Idee, da gäbe es so oder andersherum etwas zu bekämpfen, zum Verschwinden zu bringen, einzuengen . . .  !!!

.

.

.

Wenn jedoch ganz aktuell und immer brennender die Begriffe ´Recht´und ´Verfassung´ nicht auf Dauer zu reinen Willkür-Etiketten verkommen sollen, dann seien DEMO für DEMO alle Mandatsträger/innen ausdrücklich auf Ihre entsprechenden Pflichten verwiesen: 

.

1. Seitens aller deutschen Exekutiven und Parlamente ist bis 1.10.2020 einzuräumen, dass von einer landesweit epi- oder gar pandemischen Infektions-Bedrohung nur die Rede sein kann, wenn Kriterien a)-x) nachgewiesenermaßen zutreffen (nebenstehend aufgeführt)  ! Wenn Infektions-Notstände befristete Grundrechts-Aussetzungen rechtfertigen sollen, ist allenfalls Folgendes zulässig:  a)-x) !
2.  dass die auf eine unterstellte pandemische Bedrohungs-Situation rekurierende Neufassung des Infektionsschutzgesetzes vom 25.3.20 ff entsprechend spätestens zum 1.10.2020 rückabgewickelt sein muss ! Eine solche Situation gab und gibt es im Fall von Sarscov2 nicht !
3.  dass besondere Hygiene-Regeln vor Ort ausschließlich Sache freiwilliger Aushandlung und Vereinbarung zwischen den unmittelbar Betroffenen sein dürfen, solange die Kriterien für die derzeit behauptete landesweite Bedrohungslage nicht zweifelsfrei nachgewiesen erfüllt sind. !
4.  die Aufgabe jeglicher Gesundheits-Karte-n sowie Impfausweis- und Impf-Pflicht-Ziele! Es darf keine medizinischen Eingriffe gegen den Willen derer geben, denen man sie anrät !
5.  die definitive Unterbindung jeder weiteren Beteiligung an der Entwicklung von MRNA-Impfstoffen für die nächsten mindestens 5 Jahre ! Und die weitgehende Rückabwicklung diesbezüglich bereits eingegangener Engagements !
Die u.U. enormen gesundheits-zerstörenden Auswirkungen und die eventuellen Folgen für das menschliche Genom, das diese Impfstoffe in Mitleidenschaft ziehen, akzeptieren wir nicht!

.

.

–  sollten die seit März geltenden Notstandsregime u.a. in D entgegen diesen Forderungen über den 1.10.20 hinaus an ihrer rechtsfernen Notstands-Politik festhalten   – denn es existieren bis heute nicht einmal valide Infektionszahlen (!!!) –, . . .

. . .  dann werden alle, die ihren ausdrücklichen Widerstand gegenüber den Grundrechts-Aussetzungen im Kontext einer angeblich fortdauernden Pandemie berücksichtigt wissen möchten, . . .

. . . ihre Souveränitätsansprüche aktivieren und ein selbstorganisatorisch zugeschnittenes Souveränitäts-Referendum durchführen, das einer parlamentarischen Verabschiedung der eben aufgelisteten Punkte 1.-5. Nachdruck verleiht !

.

vb

.

Bezugspunkt:

Artikel 20  GG:

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch be-sondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtspre-chung sind an Gesetz und Recht gebunden.(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

.

Auch der verfassungs-gerichtliche Rechtsweg wird dann ggf. bereits begleitend eingeschlagen werden! 

Angesichts der hier jedoch zu erwartenden Dauer  – die Zumutbarkeitsgrenzen  der Corona-Maßnahmen-Politik sind schließlich längst überschritten (!!) –  wird die FREIHEITS- & FRIEDENS-BEWEGUNG 2020  – angeführt von ´Querdenken´ und ´Demokratischem Widerstand´-  in jedem Falle den Referendums-Weg gehen !

.

.

.

Wenn im Anschluss an ein solches Referendum die Frage nach einem möglichen Folge-Procedere ansteht, dann gäb´s:

.

>>  hier ein gesellschaftsvertragliches Anregungs-Angebot :

dgg

.

.

>>  und hier das begleitend bügerwerks-wirtschaftliche Anregungs-Angebot in dieselbe Richtung:

.

Organisieren wir uns von Stund an landesweit in gut vernetzten  DIALOG-KREISEN mit langem Atem (!!) . . .

. . . und bilden wir als weiteren FUNDAMENT-ANTEIL für eine ins Auge zu fassende   B Ü R G E R W E R K S – W I R T S C H A F T  &  – G E S E L L S C H A F T :   gemeinsame Geldtöpfe, . . . 

.

Denn die Rolle des Staates sollten wir umakzentuieren !  Je schneller die Wirtschafts-Einbrüche sich in der 2. Jahrehälfte und danach türmen werden, desto fokussierter !!!
. . . auch in Richtung eines umstürzenden Regierungswechsels sollten wir uns keinen Sackgassen-Träumen hingeben !!
Was schließlich eines Tages  am anzuzielenden Ende unseres  gegenwärtigen Anrennens gegen die völlig unverhältnismäßige Infektionsschutzpolitik der allermeisten Mandatsträger dieser Welt dann an Stelle des Bisherigen treten soll, bedarf unbedingt sorgfältiger und völlig unkämpferischer Vor-Erarbeitung, wenn es Tragfähigkeit gewinnen und sich eben gerade nicht in sinnlosen Machtkämpfen in Unbedeutende zerreiben soll !!
Neues wächst nur inmitten und neben dem Alten.  Und es gewinnt Kraft nur, wenn es sich nicht ins Abräumen-Wollen des Alten verkrallt. . .   Nur über eine entschiedene Anregungskultur wird´s gedeihlich . . .  !!

.

> > >   bilden wir also  gemeinsame Geldtöpfe
. . . möglichst bereits ab morgen (!),   b e v o r   allen nun Spielraum-Beschnittenen die Reste ihrer nicht länger rentabel zu gestaltenden Kapitalien durch die Finger rinnen  und auch auf Kritikerseite die Mutlosigkeit Überhand nimmt:

–   Für alle vermutlich auf längere Frist so oder so spielraum-beschnittenen Selbständigen gälte hier : 

wickeln Sie weitsichtig und baldmöglichst ab, was unter den bestehenden Funktions-Mechanismen keinen wirklichen Bestand haben kann (!!)  und widmen die so rettbaren Geldmittel zugunsten eines neu kooperativen Wirtschaftens um !!

.

leuchtth

zwb

.

.

Gründen wir als jeweils genossenschaftliche Einzahler/innen

REGIONALE BÜRGSCHAFTS-BANKEN | 2a |,  (je 25 € pro Kopf)
&   BÜRGERWERKS-KASSEN  | 2b |,  (je 25 € pro Kopf)

/ jeweils ggf. plus 1:1 in Reg€/KFZ getauschtes €-Vermögen

.

> | 2a |

bueba

.

erstere in Zweit-Funktion als GENOSSENSCHAFTLICHE ZENTRALBANK für eine GENOSSENSCHAFTS-EIGENE REGIONAL-WÄHRUNG ( Reg/€-KFZ-KZ ), die eine Geldinfrastruktur  nach dem Vollgeld-Prinzip schaffte

 .

–  die Trägerschaft an der BÜRGSCHAFTS-BANK Ihrer BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT  (deren MONETATIVE quasi)  erwürben alle Genossenschafter/innen mit der Hälfte ihres Genossenschaftsanteils (25 von 50 €).

Die BÜRGSCHAFTS-BANK legte   – zunächst aus genossenschafts-internen Quellen einen rein nominellen, also verzinsungsfreien –   lokalen BÜRGSCHAFTS-FONDS in € auf, dessen Anteile ausschließlich zum Nominalwert gehandelt würden und vererbt werden könnten  (Anteilserwerb:  1:1, >< Reg/€-KFZ-KZ  ||  Rückgabe: Reg/€-KFZ-KZ > :  1:1 – 3 % Gebühr ).

Dieser Fonds bildete das verfüg- und den jeweiligen Gläubigern gegenüber aushandelbare Bürgschafts-Kapital der aufsichtführenden BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT für die an Leistbarkeitsgrenzen gelangten Zahlungsverpflichtungen der Genossenschafter/innen aus der Vergangenheit   gegenüber dem  €-Raum.

Nach Abgeltung dieser Ansprüche wäre dieser Kapitalstock für weitere innergenossenschaftliche Bürgschaften einsetzbar im Auftrag der Bürgerwerks-Grundgenossenschaft  –  also gemäß der jeweiligen Satzungs-Entwicklung durch den Bürgerwerks-RAT.

Die BÜRGSCHAFTS-BANK verwaltete diesen Fonds und nutzte die Fonds-Gelder gemäß den ihr satzungsgemäß aufgetragenen Bürgschafts-Vergabe-Richtlinien.

.

–  Die  BÜRGSCHAFTS-BANK  fungierte zugleich als REGIONALE ZENTRALBANK   (als Genossenschafts-MONETATIVE also)   für die satzungsgemäße Etablierung einer REGIONALWÄHRUNG für den Zahlungsverkehr zwischen den Genossenschafter/innen im Besonderen, später ggf. auch via Absprachen in den €-Raum hinein.

.

Sie schöpfte diese Regionalwährung als satzungsgemäßes (quasi gesellschaftsvertragliches) Geldinfrastruktur-Instrument der BÜRGERWERKS-GRUNDGENOSSENSCHAFT nach dem Vollgeld-Prinzip  –   zur Gewährleistung und Verstetigung der BASALEN KAUFKRAFT der Genossenschafter/innen und ihrer Betriebe.

.

bsb

 

Satzungsgemäß  wäre diese Kaufkraftgeld-Schöpfung  ZU BINDEN AN EINE  Rücklauf-Funktion:
eine einzige ÖKO-SOZIAL ausgestaltete Steuer:  eine STÜCK –  I N D E X – S T E U E R   auf jedes genossenschaftlich angebotene Gut und jede hier erbrachte Dienstleistung !

Regionalgeld-Mengenbegrenzung würde somit durch einen stück-bezogenen Indizierungs-Anteil an den Reg€-KFZ-Preisen sämtlicher Genossenschafts-Angebote erreicht, der an die Bürgschaftsbank in ihrer Funktion als Zentralbank zurückzuentrichten wäre:  Indiziert über ein Kennziffernsystem würden die jeweils gemeinwohlförderlichen, vor allem aber die gemeinwohl- und planeten-schädigenden Kosten einer Ware oder Dienstleistung (!!), die die Genossenschaft anböte, den Preisen als Indexsteuer-Anteil berechnet und zugeschlagen.  Auch genossenschafts-externe Kunden hätten sie zu x% in € (jeweiliger Genossenschaftsbeschluss) zu entrichten !!

Umgekehrt  wären die Genossenschafter/innen ja weiterhin Teil der existierenden Steuer-Gesamtgesellschaft:

–  sofern sie weiterhin auch oder gar ausschließlich in € bezahlte Erwerbsarbeit verrichteten, unterlägen sie der staatlichen Einkommens-Steuer . . .

. . . sowie allen in € erworbenen Gütern den staatlichen Waren- und Dienstleistungs-Steuern !

Bezüglich ihres bürgschaftsbanklichen Grundeinkommens träfe die einzelnen Genossenschafter/innen die staatliche Einkommensteuerpflicht nicht  !!

Wohl aber hätte der BÜRGSCHAFTSFONDS jährlich 15 % seines Träger-Bestands-Volumens als Bürger/innenwerks-Steuer in € an den Staat für dessen Infrastruktur-Leistungen abzuführen.

.

Satzungsgemäß zulässiges Bürgschaftsbank-Geld-Schöpfungs-Volumen sollte sein:

*  zu einem Drittel ein Pro-Kopf-Betrag von 1000 Reg/€-KFZ-KZ pro Genossenschafter/in  der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT.

*  zur weiteren Hälfte  (Genossenschafter/innen-Anzahl x 1500 Reg/€-KFZ-KZ) erstreckt sich die jährlich zu schöpfende Geldmenge von Reg€WT auf innergenossenschaftlich verfügbares Kreditgeld, hälftig unmittelbar abrufbar  zu festen 2%-Zinsen durch die BÜRGERWERKS-KASSE  –  und durch diese weiterverleihbar zu ebenfalls festen 1% Zinsen.

Den da vergebenen Krediten gegenüber bürgte die BÜRGSCHAFTS-BANK eines BÜRGERWERKS mit der Hälfte der von ihr geschöpften Kreditgeldmenge  –  die andere Hälfte könnten die Bürgerwerks-Kassen zugunsten ihres Kreditgeschäftes zu festen 2% Zinsen einkaufen und zu 1% Zins an Genossenschafter vergeben.

*  und schließlich zu einem Sechstel des genossenschaftlich geschöpften Geldes (Genossenschafterinnen-Anzahl x 500 Reg/€-KFZ-KZ) erhielte die BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT unmittelbare Haushaltsmittel zu satzungsgemäßer Verfügung.

.

Die REGIONALWÄHRUNG Reg/€-KFZ-KZ rotierte jeweils zunächst nur inner-bürgerwerks-genossenschaftlich. 

Für einen Zahlungsverkehr zwischen verschiedenen Regionalwährungen bedürfte es der Einrichtung einer Clearing-Genossenschaft, . . .  

. . . für den Zahlungsverkehr mit dem €-Raum einer umfassenderen Clearingstelle.

 >>  BÜRGER/INNENWERKS-REGIONALWÄHRUNGS-BEISPIELE

.

Daneben sollte die Bürgerwerks-Grund-Genossenschaft unbedingt WEITERE GELDMITTEL ansammeln:  dazu hätte sie (von Anfang an)   einen lokalen BÜRGERWERKS-FONDS aufzulegen, über den sie dann, auf €-Basis zu festen zu 0,5% verzinst, gezielt nach entsprechenden Satzungsregeln weiteres Bürgschafts- oder auch unmittelbares  Investitions-Kapital vor allem auch genossenschafts-externer Herkunft für Bürger/innenwerks-Unternehmungen verfügbar hielte  –  zur Gewährleistung des produktions-notwendigen Zahlungsverkehrs in andere Währungsräume hinein.

Auch diese Anteile wären ausschließlich zum Nominalwert handel-und vererbbar   (Anteilserwerb:  1:1, >< Reg/€-KFZ-KZ  ||  Rückgabe: Reg/€-KFZ-KZ > :  1:1 – 1,5 % Gebühr ).

.

Die üblichen Sozialversicherungskosten fielen des Grundeinkommens wegen für Genossenschafter/innen nicht an  –  mit Ausnahme der Gesundheitskosten.

Hierfür bildeten die Bürgschaftsbanken einen PARITÄTISCHEN GESUNDHEITSFONDS, in den sämtliche Genossenschafter/innen (die ihre diversen Versicherungen ruhen lassen oder ganz aufgeben !) aus ihren Grundeinkommen pro Kopf/Monat  200 € einzahlten  –  den gleichen Betrag leisteten die Betriebs- und Plattform-Genossenschaften entsprechend  ihrem Anteil am Gesamt-Bürgerwerks-Umsatz als betrieblichen Arbeitskraft-Belastungs-Anteil.

Die PGF-Verhandlungen mit den Sorge-Einrichtungen aller Art und der Pharma-Industrie  (auch hinsichtlich der Tausch-Kosten  Reg€ >  € ) leistete eine eigene SORGE-GENOSSENSCHAFT !

.

.

> | 2b |

Es bedürfte überdies einer genossenschaftlichen SOLIDAR-KASSE, einer Bürgerwerkskasse:

.

–  die Trägerschaft an der BÜRGERWERKS-KASSE ihrer BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT erwürben alle Genossenschafter/innen mit der 2. Hälfte ihres Genossenschaftsanteils (25 von 50 €).

–  die BÜRGERWERKS-KASSE  jeder  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT lebte von:
-den Konten-Sicht-Einlagen der Genossenschafter/innen, den Gebühren für den Zahlungsverkehr,
– den fest zu 1%  zu verzinsenden Spareinlagen von Genossenschaftern, von denen jeweils maximal 10% für ein ureigenes Bank-Kreditgeschäft in Anspruch genommen werden dürften,
– sowie den bürgschaftsbankseits verfügbar gemachten regionalen Kredit- und schließlich auch von regionalen Immobiliengeschäften.

.

.

..

| 3 |

Basis alldessen:

Die Selbst-Organisation als Bürger/innen welcher Provenienz immer 

– verschiedenste Aktivitäten zusammenführend und beaufsichtigend –    in lokalen und regionalen, dann auch überregionalen

BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFTEN

 .

ZWECK u.a.:    Grundlegung einer sich zunehmend kooperativ & gemeinwohl-orientiert essentialisierenden
 BÜRGERWERKS-WIRTSCHAFT
.

* organisationsrechtlicher Rahmen:  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT

–  BÜRGERWERKS-INITIATOR/INNEN beliebiger Anzahl finden sich informell und beschließen die GRÜNDUNG einer lokalen oder regionaleren BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT und geben sich dazu eine SATZUNG :

–  BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFTER/IN WERDEN ANSÄSSIGE durch den Erwerb eines einzigen, nur bei Genossenschaftsauflösung wiedereinlösbaren und insofern vererblichen Pro-Kopf-Genossenschaftsanteils von 50 € 

GENOSSENSCHAFTER/IN WERDEN überdies je 2 (oder mehr) GEWÄHLTE VERTRETER/INNEN DER BÜRGERWERKS-EINZELBETRIEBS-GENOSSENSCHAFTEN  auf Basis eines einmaligen betrieblichen Genossenschafts-Anteils-Erwerbs in Höhe von 500 € (mit je 2 Stimmrechten).

* 25/250 € davon bilden in Summa den bescheidenen Grundstock ihres Genossenschafts-Kapitals zur Unterstützung von Bürgerwerks-Aktivitäten.  *Die anderen 25/250 € bilden unveräußerliche und uneinlösbare Bürgschaftseinlagen als Grundkapital der gemeinsam ermöglichten BÜRGSCHAFTSKASSE als der Hauptdienstleistung der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT.

.

.

Sämtliche Genossenschafter/innen bilden den BÜRGERWERKS-GRUNDGENOSSENSCHAFTS – R A T  mit Satzungsrecht.

Dieser Rat:

– tagt als Satzungs-Entwickler anfangs wöchentlich  –  Entscheidungsfindung über SYSTEMISCHES KONSENSIEREN

– wählt jeweils um 1 Jahr versetzt für 2 Jahre, zwischenzeitig abberufbar durch konstruktives Misstrauensvotum:

  • 2 Monetativ-Beauftragte
  • 5 Exkutiv-Beauftragte
  • 5 Mediations- bzw. Schieds-Beauftragte
  • 3 Informativ-Beauftragte

.

Anzuzielende EINZELGENOSSENSCHAFTLICHE BÜRGER/INNENWERKS-AKTIVITÄTEN   –   im Auftrag der BÜRGERWERKSGRUND-GENOSSENSCHAFT:

BÜRGSCHAFTSBANK

      • BÜRGERWERKS-KASSE

BETRIEBS-GENOSSENSCHAFTEN

KOORDINATIONS-GENOSSENSCHAFTEN

PLATTFORM-GENOSSENSCHAFTEN (Produkt-Information, Indexsteuer-Parameter-Entwicklung, Know How, Vertrieb, Mobilität, Wissens- und Kompetenzerwerb, Verschänkungs-Potenziale, Kooperationen (lokal bis weltweit), Bedarfe und Kapazitäts-Nutzungen, Register, Börsen für jede Art von Teilbedarf, Kulturbetriebe (,,, ?), Geschäftsmodell-Beratungen und -Entwicklungen)

insbesondere:  die Bildung und Grundausstattung einer LERNFELD-PLATTFORM: ´INFORMATIVE´ für interessierte junge Leute aus den Schulen, Lern-Spots, gar Lern-Gärten und Ausbildungsbetrieben des Landkreises (gegen ein ordentliches Taschengeld)  –   selbstverwaltet.

Zweck: eine  fruchtbar-kritische Diskurs-, Konflikt-, Problem-, Verständigungs- und Leistungs-Berichterstattung über die Bürgerwerks-Aktivitäten im Vergleich mit den bisherigen  Strukturen oder sonstigen Alternativen. . .

.

BÜRGERWERKS-KOOPERATIV-BETRIEBE im Auftrag der BÜRGERWERKS-GRUND-GENOSSENSCHAFT heißt:

Initiative und Einflussnahme auf Betriebsgründung, Betriebszweck, Methoden, selbstorganisatorische Qualität und Umgang mit Genossenschaftsgeldern bzw. Bürgschaften.  (also Kontrolle der Gemeinwohlbilanzen;  im Insolvenzfall übernimmt sie Genossenschaft X eigenverwalterisch)

Verpflichtung auf innere wie äußere Gedeihlichkeiten  –  weltweiter Ideen – & Erfahrungs-Austausch über regionale Optimal-Strukturen,  immer lückenloseres Cradle to Cradle-Prinzip !
bei wie auch immer entstehendem innerbetrieblichem Klärungsbedarf: SYSTEMISCHES KONSENSIEREN seitens aller Mitarbeiter/innen und Anteils-Eigner/innen
WECHSELSEITIGE ANREGUNG und KAPAZITÄTEN-ENTWICKLUNG bzw.  deren optimal austarierte NUTZUNG durch jeden der Genossenschafts-Betriebe  –  permanent lebendige gemeinsame Abklärung von Verbesserungs-Bedarf und -Möglichkeiten
auch international kostenwahre und faire Preisfindung  :  welcher Preis käme zustande, würde Produkt X bei uns gefertigt ?!

.

*

*

*

.

In etwa so ließe sich an jedem Ort der Welt  (!!) . . .

. . .   weit mehr (!)  als ein Abfangen von Verelendungs-Prozessen, wie sie längst begonnen haben und sich in Bälde wohl immens beschleunigen werden, erreichen. . .  !!

.

.
Es bedürfte nichts als eines entschlossen eingesetzten Selbstbewusst-Werdens, . . .

. . . das  jede Art von Machtversessenheit hinter sich zu lassen trachtete! 

. . .  und folglich der rein fiktiven Beschaffenheit von Geld endlich die Funktionalität beizumessen wüsste, die dieser Beschaffenheit entspräche und endlich dessen mindestens seit Jahrzehnten  immer verhängnisvollere Hyper-Magnetisierung hinfällig werden ließe !

 

Es ließen sich Grundsteine legen für Wirtschafts- und Lebensweisen, die den Fetisch immer anderer Exponentialitäten beiseite zu legen sich entschlössen, weil sie entdeckt hätten:

.

. . .   dass Haben und Sein im Wege sinnentleerter Profitabilitäts-Vorstellungen und  -Praktiken jeden Zusammenhang verlieren   –   auch durch Myriaden von (Selfie-)Ablichtungen nicht wieder einholbar . . .
. . .   dass Hochmut und Hochgemutheit aber auch gar nichts miteinander zu tun haben,
. . .    dass es nichts Schöneres und Wertvolleres, ja immer neu Wundervolleres gibt, als den Zusammenklang alles Existenten, der nicht länger irgendwelchen stolzverzerrten Aufgipfelungen unterworfen und ins Schrille gewendet wird. . .

.

///  dass es also nicht aufs Geldverdienen und -Vermehren, aufs Niederkonkurrieren und Andere-Abhängen, aufs Mithalten oder Untergehen, Gewinnen oder Verlieren ankommt, . . .

.

. . .  sondern auf die einfalls-anregende Freude an den  einem jeden auf seine/ihre Weise innewohnenden Potentialen  –  die rundum neugierige Autopoiese alles Existenten . . . 

. . .   auf das, was in allem werden möchte, weil es da ist, um zu werden  –  wahrgenommen und gebraucht von allem Übrigen . . .

. . .  und weil Wichtges fehlt, wenn wir es achtlos in Wirkungslosigkeit abdrängen   –  und den Impulsen, die von ihm ausgehen (könnten), keine Aufmerksamkeit widmen. . .  ! 

. . .   weil Leben Fülle ist, hat und sein will und keine endlose Reihung von Hamsterrad-Rennen in fremdgesteuerten Begehrlichkeiten-Parcours . . . !

.

///   Gibt es Ignoranteres als immer aufwands-exponentielleren Wettbewerb um das jeweils technisch Gewaltigste und eine dabei gnadenlos verfolgte vordergründige Kosten-Effizienz seitens der entschlossensten Vorteilsnehmer/innen?

.

///   Gibt es etwas Wahnhafteres als den systemischer Exponentialität huldigenden Geldkult unserer Tage im Besonderen ?

.

///   Gibt es Verächtlicheres und Verlogeneres als weltweit gleiche Maßstäbe, Kriterien, Verabsolutierungen, ´Werte´, Probleme, gar ´Lösungen´?

.

///  Gibt es Verneinenderes als Reize ´ setzen´ und  allenthalben manipulieren zu wollen, statt An-Mutendes wesenhaft auszustrahlen und zu empfangen  und  dabei einfach Äußerung und Antwort   s e i n   zu wollen ?

.

.

Was immer sich im Kleinen wie Großen weltweit ereignet . . .

. . .  es  hängt von der   Q u a l i t ä t   u n s e r e r   D i a l o g e   ab  !

.

.

–  schauen wir sie uns  – jede/r für sich –  einmal wirklich mit der Klarsicht unserer Herzen an . . . .

. . .  und ziehen  – jede/r für sich –  die erforderlichen Wahrhaftigkeits-Konsequenzen, . . .

. . .  um ab morgen einander und dieser Welt anders zu antworten als derzeit . . .

. . .  wirkliche Dialoge aufzunehmen . . .

.

. . .   und so Raum zu schaffen für jenes Wohlgefallen aneinander, das uns erfüllte, öffneten wir unsere Sensorien mit neuer Lebendigkeit und tatsächlich hochgemut für die Klang-Potentiale eines jeden. . . !

.

Ersparen wir uns selbt und einander möglichst viele der Entbehrungen, die uns den Irrwegen in die Räuberei verfallen lassen . . .  !!

.

Wir können weiter analytisch hochversiert beklagen, was sich an Verelendungs-Entwicklungen seit langem absehen lässt . . .
Wir können weiter die Bittsteller-Pose pflegen:  unsere Demos helfen dabei immerhn Bewusstsein zu wecken und anzuregen . . .

.

Entwurfs- und  Neubauarbeiten aber lassen sich nur anderweitig ins Leben rufen !

.

Werden wir    – stattdessen –   zu den endlich ihre Souveränität in die Waagschale werfenden Verabredern & Initiator/innen besserer Möglichkeiten, als sie in den Sackgassen gegenwärtiger Polit- und Finanz-Akrobaten auf uns warten . . .

. . .   –  z.B.  auf Wegen wie den hier vorgeschlagenen  !   !!

.

.

Wirtschaften hieße demnach künftig im Endergebnis solcher Selbstorgnisation immer mehrheitlicher: 

fetisch-freies Decken von ressourcen- und kultur-gerechten Bedarfsentwicklungen . . .   –  also zu nicht unwesentlichen Teilen ein findiges Überflüssig-Machen unseres überzüchteten Rohstoff-Hungers !

Kapitalverkehrsfreiheit deshalb nur binnenmarkts-intern gemäß den da ausgehandelten Regeln !

Auf maximal 10 Jahre begrenzte binnenmarkts-übergreifende JointVentures zur Beförderung wechselseitigen Lernens und als befristete Geldanlage  –  im Dienste eines weltweiten Wirtschaftens auf Augenhöhe !

Staatliche Stellen hätten bei alldem zuerst wie zuletzt Mit-Kommunikatoren-Funktion und Rechtsaufsicht.

Keine Rede länger von bereichs-steuernden Subventionen ! !!

Im Umfang der Hälfte des Vorjahres-BIP stünden Bürger/innen wie Staashaushalten mit Bonität über die Geschäftsbanken vermttelte Regionalwährungs-ZB-Kredite zur Verfügung  –  fortschreibbar zu 2% Festzins für jeweils 1 Jahr

Das verstetigte und mäßigte die Angebots-, Nachfrage- und Investitions-Prozesse !

.

Ökologisch wie menschlich wichtig wären binnenmarkts-intern flexibel eingeh- wie lös- und dann so oder so wieder anders kombinierbare Kooperationen zwischen enger- oder weitermaschig an Bedarfsorientierungen arbeitenden Unternehmen . . .

. . .   –  im Rahmen umgebungs-gesellschaftlicher Verständigungen darüber, für welche Bedarfe weiterhin in u.U. großem Umfang erwerbsarbeitliche Erfordernisse zu organisieren wären . . .

. . . und welche Produktivitäten man lieber unentgeltlich ineinander fließen lassen würde . . .

Das ginge im Wege eines neuen Selbstverständnisses traditionell profit-orientierter Unternehmen ebenso, wie im Wege von Commons-Initiativen, wie im Wege von Bürgerwerks-Kooperativen als Strukturierungsprojekte für einzelne Regionen ganz unterschiedlich großen Zuschnitts !

. . .

.

.

vgl. auch :

6.6.2020  gw/ DER TANZ UM DOMINANZ-MANTREN

10 | … Geldkreislauf: Monetative > ETAT > BGE > Steuern

MANIFEST BUERGERAUFBRUCH 2020   als PDF

24.3.2020  gw/  . . . S  Y S T E M E    A U S –   &   E I N S C H L E I C H E N  . . .

9.6.2020 gw/ If _ LIVES REALLY WOULD MATTER _ to you . . .

. . .

.

dl

.

.

.

_____________________________

 

gesendet an diverse Adressaten am 16.8.2020 mit folgendem Begleittext:

 

. . . allen Berichterstattern wie Querdenker-Demonstrant/innen zur Kenntnis:    Appell an alle, die sich derzeit verordnungskritisch in die Wahrnehmung der Welt rücken . . .

Liebe Nachdenkfreunde, Souveränitäts-Beansprucher und Friedlichkeits-Akteure im Angesicht gesundheitspolitisch angeblich erforderlicher, aber denkbar unsäglicher Unverhältnismäßigkeiten !

Ich bin sehr froh über den ebenso friedens- wie freiheits- und verantwortungsbewegten Geist, aus dem heraus immer mehr Menschen hierzulande und hoffentlich weltweit seit geraumer Zeit und anschwellend ins Bewusstsein ihrer Zeitgenossen zu bringen suchen, dass kein Verordnungs-Dickicht der Welt tatsächliche oder auch eher gewähnte Gefahren angemessen beantworten hilft !  Menschen verfügen über weitaus fruchtbarere kulturelle Potentiale ! Undsie sollten einander mit Wahrhaftigkeit begegnen . . . !

Entdecken wir gemeinsam immer intensiver die Friedens- und Freiheitskräfte, mit denen wir begabt sind, und entfalten wir sie entschlossen !

Meine Anregung zu den aktuellen Verhaltens-Konflikten wäre die folgende: 

https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/08/13/wenn-wir-blindlings-ums-pure-ueberleben-kreisen-verwehren-wir-uns-selbst-wie-einander-unser-hoechstes-__-u-n-s-e-r-l-e-b-e-n/

Danke für Eure Aufmerksamkeit und Euer Engagement !  Mein Wunsch gilt vielen weltweit friedvollen Festen voller lebendig perspektivenreicher Begegnungen zugunsten einer endlich gezielt menschenwürdiger von uns allen neu-akzentuierten Welt !

Gabriele Weis

 gabrieleweis@web.de

.

.

.