Skandal: EU-Parlament folgt Trumps Venezuela-Politik !

.

mpwgk

.
.
eu-p-ven
.
31.1.2019
.
Als Grund für die klare Positionierung wurden in der verabschiedeten Erklärung die jüngsten Äußerungen des amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro genannt. Dieser hatte die EU-Forderung nach einer umgehenden fairen Neuwahl des Präsidenten in dem Land öffentlich abgelehnt.Die Anerkennung Guaidós solle laut Parlamentsbeschluss nun so lange gelten, bis neue „freie, transparente und glaubwürdige Präsidentschaftswahlen“ abgehalten werden.“
.
.
.
.
Das soll ´Friedenspolitik´ sein? Weltweite ´Verantwortung´ der EU ???
Kann man sich mit absurderer Anmaßung einmischen als u.a. D-Außenminister Maas mit einem 8-tägigen Ultimatum an Maduro, unmittelbare neue Wahlen abzuhalten ? !!!!!
Welcher Staat dieser Welt könnte je auf dergleichen Forderungen von außen eingehen ??
.

vgl:  UN-CHARTA

le monde diplomatique/  Einmischungsrecht und Einmischungspflicht

.

.

>>> unterzeichnet bitte diesen Aufruf:

.

Aufruf zur internationalen Solidarität!

Schluss mit der Umsturzpolitik gegen Venezuela!

.


.
.
.
.
.

.

kenfm/  Tagesdosis 28.1.2019 – Der nächste Putsch made in USA

31.1.2019  Verweis auf:/   pressenza  /Hintergrund-Video:  VENEZUELA

yt/RT/   Exklusiv-Interview mit venezolanischem Botschafter

.

bpb/ Sicherheitspolitische Presseschau / Mittel-&Latein-Amerika

24.1.2014 yt/arte/ Venezuela- Erdöl und Misere | Mit offenen Karten

Amerika21/   VENEZUELA  /  Dossier VENEZUELA  IN  DER  KRISE

yt/arte 2014/  Venezuela – Das Erbe des Comandante

yt/arte-Doku/  Chavez: Ein Staatsstreich von innen

yt/rt/   Der nächste Regime-Change: Abby Martin und Peter König über Machtspiele der USA in Venezuela

.

yt/arte-Venezuela (Übsi)

.

.

Der Weg der EU hat mit dem
denkbarer FRIEDENSPROJEKTE
hochbeklagenswerter Weise  immer weniger zu tun:

http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de//POLITISCHES/M/8%20Jahre%20Bauzeit,%201,2%20Milliarden%20Euro%20Kosten.html

.

.

Für die Zweifler :

.

Unterstellt, die in- und ausländischen Kritiker einer zunehmend autoritären Staatsorganisation in Venezuela hätten mit ihrer Fundamentalkritik an Maduro und seiner Partei tatsächlich recht…

Unterstellt, die Wahlen 2015 zum Parlament (mit dem Verlust der Mehrheit von Maduros Partei) und die Präsidentschaftswahlen vom Mai 2018, Sieger Maduro (Boykottaufrufe seitens der Opposition!) besäßen in gravierendem Umfang tatsächlich nicht die wünschenswerte demokratische Aussagekraft…

Unterstellt schließlich, die herbe wirtschaftliche Lage und Emtwicklung Venezuelas hätten nicht bereits einen Teil ihrer Wurzeln in den Jahren vor 1999 (!), vor der bolivarischen Revolution also, und einen anderen Teil ihrer Wurzeln in der wiederholten System-Change-Politik (Putsch 2002, opp. Parlaments-Putsch-Versuch heute, …) sowie einen dritten Teil ihrer Wurzeln in der sich verschärfenden wirtschaftlichen Strangulierungspolitik der USA insbesondere auch unter Trump…(!!!) …
.
_____________________________________________________________________

… :     Wie die Venezuelaner/innen untereinander aushändeln, welche politischen Kräfte sich im Land durchsetzen können, ist und muss sein und bleiben in jedem Falle allein ihre Sache !!

.
.
vgl:
.
UN-Charta, Abs. 1, Artikel 2:
__________________

„Die Organisation und ihre Mitglieder handeln im Verfolg der in Artikel 1 dargelegten Ziele nach folgenden Grundsätzen:
(1) Die Organisation beruht auf dem Grundsatz der souveränen Gleichheit aller ihrer Mitglieder.
(2) (…)
(3) Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, daß der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden.
(…)
(7) Ausdieser Charta kann eine Befugnis der Vereinten Nationen zum Eingreifen in Ange-legenheiten, die ihrem Wesen nach zur inneren Zuständigkeit eines Staates gehören, oder eine Verpflichtung der Mitglieder, solche Ange-legenheiten einer Regelung auf Grund dieser Charta zu unterwerfen, nicht abgeleitet werden; die Anwendung von Zwangsmaßnahmen nach Kapitel VII wird durch diesen Grundsatz nicht berührt.(=Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen)
____________________
.
.
Was europäische Außenminister und das EU-Parlament sich in der auktuellen Parlaments-Putsch-Situation an politischem Einmischungsverhalten herausnehmen, steht ihnen laut UN-Charta ebenso wenig zu wie die wirtschaftlichen Druckmittel, denen sie sich ggf. an der Seite der USA Trumps anschließen…
.

.
Dort in der UN-Charta war es um neue Formen internationalen Respekts gegangen. Sie allein sind tragfähige Friedensgrundlagen !
.
Jede Form der Dominanz-Anmaßung ist ein verhängnisvoller Irrweg !!!

.

.

w6a  WIR BRAUCHEN eine

.

N E U E     U N

w6a

 

 

Werbeanzeigen

R // E – VOLUTION ZWISCHEN PASSIV & AKTIV … ? !

.

rev

.

.

Wenn Revolutionäre im klassisch-umstürzlerischen Sinn zaghaft bis mutlos sind und bleiben, kann ich das nur begrüßen: es ist bereits übergenug Gewalt in der Welt !

Not-wendige langfristige Umwälzungen hingegen sogar möglichst kräftig wachsen zu lassen durch verändertes individuelles Alltags-Tun, fällt selbstredend unterschiedlich schwer. Ich denke, da geht es um den oft mühsamen Abschied von lieb gewordenen Gewohnheiten, begrenzte Kräfte also. Und es geht um unsere Neigung, Dräuendem durch Beharrung möglichst lange ausweichen zu wollen, obgleich wir wissen, wie wenig erfolgreich das sein wird.

Ich denke jedoch auch, die erforderlichen Abschiede von Genüssen, die sich grausamen Vorteilsnahmen verdanken, und deren Umorientierung (!) fallen dann leichter, wenn Alternativen vorstellbarer werden dadurch, dass Menschen sich mehr und mehr zusätzlich zu ihren persönlichen Verhaltens-Entscheidungen als Konsumenten, Produzenten und Wähler /-innen aufmachen, bürgerschaftlich-selbstorganisatorisch den Aufbau von Unternehmens-Kooperativen zu betreiben, um Bürgerwerke im Slow-Down-Modus zu entwickeln und vorzuführen… !

Diesbezüglich passiert ja auch bereits manches im Agrarischen, im Industriellen aber noch viel zu wenig!

Bei Interesse gibt´s dazu unter https://diskursblickwechsel.wordpress.com u.a. eine etwas größer angelegte Modell-Idee…

und unter die in ersten Ansätzen deren etwas ausführlichere Ausleuchtung:
http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/LBK/mat/strukturwandels-vorschlaege/UMSTIEGS-IMPULS%20STRUKTURWANDEL%20LAUSITZ.html

.

.

.

Ich plädiere für folgende Unterscheidungen:

.

a) ein ´Umsturz der Machtverhältnisse`, der ohne militärische Selbst-Ermächtigung – also revolutionären Gewalteinsatz – bis dahin weitgehend Unberücksichtigter nicht denkbar ist – es sei denn die bisherigen Machthaber geben auf: wie 1989/90 in der DDR.

.

b) ein Aufbegehren bisher Unberücksichtigter wie derzeit bei den Gelbwesten: sofern solches aus z.T. erheblichen Unterdrückungs-Erfahrungen erwächst, werden dabei immer auch begrenzte Gewalt-Explosionen mit im Spiel sein, auch wenn die übergroße Mehrheit der Aufbegehrenden eine friedlich bleibende Auseinandersetzung betrieben sehen möchte.
Hier hängt viel vom Verhalten der kritisierten Staatsgewalt ab – in Frankreich derzeit leider reichlich respektlos…
(Mich beeindruckt die Entschiedenheit der Gelbwesten in F, keine Ruhe zu geben, bevor die Schalthebel-Inhaber sich nicht bewegen und neue Gedeihlichkeits-Strukturen auszuhandeln bereit sind…)

.

c) ein Aufbegehren, das über Einzelforderungen hinaus irgendwann regelrechte Verfassungsänderungen will – eine so oder so neue Republik. // Dahin scheinen sich die Auseinandersetzungen im gegenwärtigen Frankreich ein Stück weit zu entwickeln… – dergleichen kann sogar im wesentlichen friedlich geschehen, wenn die bisherigen Verfassungsorgane solche Verfassungs-Änderungsbeschlüsse zu fassen bereit werden …

.

und
d) einen langfristig verlaufenden gesellschaftlich vielschichtigen Umwälzungsprozess, der alle Produktions- und Lebensweisen Stück für Stück grundlegend verändert – wie jenen der Industriellen ´Revolution´ mit ihren in unterschiedlichem Grade umwälzenden Phasen.
Solche Umwälzungsprozesse geschehen ebenfalls unter nicht wenigen Schmerzen (neue Formen von Fremdbestimmung, Einkommensverluste, Entwurzelungen, Ausbeutung…) und zeitigen jeweils sich mehr oder minder gewaltsam ausmittelnde politische Systeme mit mehr der minder großer Eignung für eine relativ reibungslose Organisation der jeweils benötigten Systeme.

Sie hängen nur begrenzt von ausgesprochenen Umwälzungsakten ab, schon gar nicht von solchen auf politischer Ebene …

Ihr Charakter bildet sich am Charakter all derjenigen heraus, die tagtäglich und ganz im Kleinen ihr Verhalten und damit die herrschenden Bedingungsgefüge verändern… !

.

.

Es gibt kein System jenseits einer Erzwingungsgewalt, die systematisiertes Zusammenwirken ermöglicht.
Wo dieses systematisierte Zusammenwirken seine gewisse Gedeihlichkeit verliert, wird daraus strukturelle Unterdrückungsgewalt. Solche zerstört und wird dann irgendwann auch zerstörerisch beantwortet.

.

Wer keine strukturell zu sehr aufgewachsenen wie auseinandersetzungs-bedingten Gewalt-Exzesse will – also ´Krieg´, (Bürgerkrieg, gewaltsamen Umsturz), sollte auf Seiten bisheriger Machtapparate auf die Suche nach Unangemessenheiten in den bis dahin von diesen verfolgten Rezepten gehen.
Wo das versäumt wird, kann es nahezu selbstläuferisch   – so oder so gewollt –   hart werden …

.

Auf Seiten der Aufbegehrenden, gar der Umorganisations-Vordenker geht es nicht ohne Alternativ-Entwürfe darüber, wie gemeinwesens-gestützte Existenzsicherung gedeihlicher aussehen könnte. Es geht da um Vorstellbarkeiten rechtzeitige ´Aussaat´ von auf neue Weise Tragfähigem…

 

Wo das fehlt, lässt sich subkutan einiges bewegen :

„Die Revolution wäre ganz einfach. Kein Auto fahren und nicht so viel konsumieren. Streiken usw..“ – also Fall d) …
Aber niemand sollte übersehen: auch die durch dergleichen individuelle Verhaltens-Änderungen bewirkten Veränderungen führen zu erheblich weitergreifenderen Schmerzen, als jenen des Verzichts.
Individuelle Verhaltensänderungen sind Sand im unser Leben bis dahin sichernden Wirtschafts-Getriebe …

…  – also solange richtige Bedrängnis letztlich für alle, solange nicht täglich mehr von uns über alternative Bürgerwerke nachdenken und entsprechende Unternehmens-Kooperativen auf den Weg bringen und weiterentwickeln … !

.

Wem es folglich um Bedrängnis-Erleichterung – hierzulande wie überall – geht, der darf´s in meinen Augen nicht beim ´Einfach-Nicht-Mehr´ belassen (auch wenn das bereits unverzichtbar viel ist !!) … ! ?

.

.


.

.

… möglicher Einstieg:     “ Sich/Uns Entziehen“ !

 

Es beginnt  – so denke ich es –   in unseren Köpfen und Herzen mit dem ERSPÜREN von UNSINNS-AUFFASSUNGEN  – als da z.B. wären:

–  Verurteilungen seien unverzichtbar  –  Menschen müssten ´wehrhaft´ sein und insbesondere ´den Anfängen wehren´

–  Selbst Denken könnten die Wenigsten  –  Ordnungen zu erdenken und umzusetzen, gehöre deshalb in die Hand Weniger

–  Forderungen zu stellen, ggf. gar direktdemokratisch abzustimmen –   sei deshalb das einfachen Bürger/innen angemessene Politikfeld neben dem Wählen   –   dergleichen sei bereits ´bürgerliche Mitsprache´

–  gewählte Repräsentanten seien bereits Ausweis von ´Volks-Herrschaft´   –  es gäbe eine solche überhaupt, statt ggf. höchstmöglicher Berücksichtigung des  (ganz unterschiedlich ermittelbaren)  ´Bürger/innen-Willens´

–  Menschen und Gesellschaften bräuchten   – ideologisches, wirtschaftliches, militärisches –  ´Gewicht in der  Welt` . –  Andernfalls würden sie zum Spielball der Interessen anderer und könnten guten Einfluss nicht ausüben

–  stetig wachsender Wohlstand sei die Bedingung für Wohlergehen

–  erfolgreich Wirtschaften könne alternativlos nur, wer im globalen Wettbewerb zu wachsen wisse

–  Aufwandserleichterungen zu erschwinglichen Preisen für die Verbraucher seien das Non-plus-Ultra  –  Zustandekommens-Aufwand jeweils unerheblich

–  es gälte fraglos, jeden Ressourcenhunger zu stillen  –  nur auf das Wie komme es an, denn im ´Schneller-Weiter-Höher´ lägen doch unsere herrlichsten Potentiale

–  Schadstoff- & Grenzwert-Auseinandersetzungen  (mit all ihren wechselseitigen Alibi-Willkürlichkeiten)  seien der vorrangigste Weg zur Eindämmung umweltschädlicher Produktions- und Lebensweisen

–  komplizierte Gesetzeswerke entsprächen den Regelungsbedarfen der Welt von heute

–  Staaten hätten ´Verantwortung´ für die Entwicklungen anderer Staaten in der Weise, dass sie in der Pflicht stünden, zur Minderung von Leid einzugreifen  –  das sei ´Friedenspolitik´

–  je moderner  (technologisch & kapital-akkumulations-potenter) die Welt organisiert sei, desto weltumspannender müsste das weltweite Regelwerk werden  –  mit immensen Lebensstandardssteigerungen für die gesamte Menschheit

“ Sich/Uns Entziehen“  bedeutete dann praktisch ggf.:

–  Trigger ausfindig machen und alibihaft hingehaltene Stöckchen einfach umgehen:  evtlle. Kontraproduktivität diversester ´5-vor-12-Aktionen´ bedenken …  (nicht weniges ist da ablenkungs-gepusht, wie mir scheint…)

–  stattdessen PLATTFORM-ANGEBOTE  durchforsten und Verständigungen betreiben über die veränderungs-förderlichsten  (mein Plattform-Vorschlag in Arbeit:  http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/LBK/virtueller-debatten-raum-d/INDEX.html)  :  Umbau-Denken bündeln  :  http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de//POLITISCHES/M/STATT%20MENETEKEL.html

–  Unter  Peds Ansichten: Kommentar zu „Die Sache mit dem Herz im Smartphone“  habe ich u.a. kommentiert:

Schnäppchen ´braucht´ nur, wer hin zu den Verlierern von Einkommensordnungen geschoben zu werden droht oder dort bereits gelandet ist !

.

Machen wir uns also Gedanken um unsere Einkommensordnungen:

Basieren wir sie etwa auf ein Drittel-BIP-BGE

und betreiben, insbesondere auch wo immer wir im Außenhandel tätig sind, endlich : FAIRPLAY … !

.

Wo wir in unseren Anstellungs-Verhältnissen dafür kein Gehör zu erwirken vermögen:

  • Suchen wir die Verständigung mit Kolleg/innen, denen wie uns die Kostenlügen der ´Märkte´ auf der Seele brennen, und entwickeln alternative bürgerschaftlich-selbstorganisatorische Unternehmens-Kooperativen auf der Basis neuen FAIRPLAYS … !

 

  • Und lassen wir, wo immer wir es können, das Schnäppchen-Jagen ! Es macht die Mehrheit ärmer und eine schwindende Minderheit sinnlos reicher…
  • Gewinnen wir uns unsere Selbstachtung zurück als Menschen, die täglich besser begreifen, wie sehr jede Selbstachtung zuerst wie zuletzt von der Achtung anderer lebt, von der Achtung dessen, was sie für sich und andere zu tun und zu lassen wissen, von der Achtung dessen, was sie nicht selten unter erheblichen Mühen erarbeiten, von der Achtung dessen, was sie da und dort vermutlich besser begriffen haben als wir beispielweise …

.

Jede/r von uns besitzt und erwirbt sich anderes als andere – nur wo wir es einander FAIR anbieten und von einander erwerben, nicht selten gar uns schenken (lassen), werden wir es konfliktfrei tun, ganz gleich zu wievielen wir es miteinander zu tun haben !

Und:

 

Jedes Starren auf zu erwartende Untergänge fesselt doch immens… !

Einfluss auf welche Form von Endlichkeit immer – so meine Begleit-Resonnanz zum immer häufiger gremienweise Formulierten – gehört für meine Begriffe nicht einmal entfernt zum Wirkmächtigsten selbst der kraftvollsten Existenzformen des Universums – ganz sicher auch nicht zu der, über die Menschen, in welchen Verbünden immer, verfügten …

Seiner jeweiligen Endlichkeit entgeht doch rein gar nichts Existentes…

Wo wir uns Endlichkeits-Einfluss erhoffen und uns ´Rettungs´-Notwendigkeiten zurufen, verlieren wir uns und einander noch jedesmal in heillosen Selbstüberschätzungen…

UNSERE ANTENNEN für respektlos Zerstörerisches in, wie um uns, können und sollten uns leiten auf unserer Suche nach GEDEIHLICHKEIT in wie um, zwischen wie über uns hinaus…

… – dabei möglichst weit offen für sinnvollerweise Unterscheidungsbedürftiges !

Springen wir doch bitte nicht länger über Alibi-Stöckchen angeblich allgemein zu verordnender ´Vorrang´-Probleme und Blind-´Lösungen´… !

In meinen Augen ist der ´Klimaschutz´ ein solches ´Stöckchen´ … :

Da liegt doch so oder so nicht wirklich etwas in unseren Händen, auch wenn wir selbstredend nicht gerade positiver Teil des diesbezüglichen, erkanntermaßen grundlegend chaotischen Wirkgefüges sind … !

Wer da dennoch eines seiner extensiven mal hier, mal da hochgejubelten Grenzwerte- & ´Maßnahmen´-Spiele zu treiben sich unterfängt, tut das in meinen Augen ganz offenkundig in den allermeisten Fällen aus interessen-besetzten und gleichzeitig konjunktur-triggernden Gründen…

Der ganze Klima-Konferenz-´Zirkus´ (wie ähnliche andere auch – ich formuliere ganz bewusst so – Sie müssen das nicht teilen) fungiert, wie ich meine (vgl den Dämmwahn mit ökologiefeindlichsten Materialien !), als willkommener finanzkapitalistischer Trigger zur Prolongierung der wachstums- und konkurrenzwirtschaftlichen Mantren, zur Zementierung der neoliberalistischen Glaubenswelten, aus denen noch immer die wenigsten gedanklich wirklich herausfinden…

.

Wir wissen doch ganz genau, wie irrtums-anfällig unsere Spezies ist … – wie redundant folglich unsere rein auf kritsche Anlysen setzenden Wahrheits-Streitereien … die wir uns wie Mühlsteine um den Hals hängen, von deren Gewicht uns unsere Empörungsrituale dann wieder befreien sollen …

Warum lassen wir uns nicht durch Gedeihlichkeits-Ideen und die riesige Palette möglicher Realisierungen, deren jeweilige Qualität es dann unterscheiden und präferieren zu lernen gälte, umtreiben, statt durch Menetekel an unseren Wänden?

Usancen sind etwas Hartnäckiges, wo sie unsere Bequemlichkeit, unser Ansehen gar, nähren, uns ungezählter Mühen zu entheben scheinen – …

… ungeachtet unseres Wissens, dass nichts und niemand die Mühen menschlicher Existenz etwa je aufzuheben vermöchte, wir Mühen also nur verlagern, wo wir uns bequemere Kraftentfaltung zu verschaffen wissen…
Angemessenheiten zu finden in der Mühen- und Bequemlichkeiten-Verteilung zwischen uns und anderen und der kaum vorstellbar lebensvollen, aber nicht minder zerstörungsanfälligen Natur, verlangt uns Ehrlichkeit ab und den Willen, unser Vorteilsnahme-Streben im Zaum zu halten.
Wo uns dergleichen ein Stück weit gelingt, wäre d a s das Wichtigste, was wir untereinander zu kommunizieren und zu befördern hätten !

Immer fallen uns weit mehr Unangemessenheiten ein als Angemessenheiten im täglichen Tun und Lassen aller …

… – bei uns selbst wie den in derzeit allzu festen Sätteln sitzenden sogenannten ´Playern´ auf der Klaviatur unserer Existenz-Gestaltungs-Systeme –

Blickten wir allerdings – in einer Art ganz bewusst propagierten ´Volkssports´ – tagtäglich wachstens darauf, welcher AUFWAND hinter welchem Produkt oder welcher Leistung oder welcher wahnehmbaren Möglichkeit steckt …

… und wie wenig wir davon beim Erwerb unmittelbar bezahlen , so drängte es sich geradezu auf, wie wir damit beginnen könnten, eine neue Form der Kapital-Akkumulation zu betreiben :

Wer sich nämlich dazu entschlösse, weil und in welchem Umfang er es kann und will, X % seiner Einkäufe Mal für Mal gleichsam obendraufzulegen und diese X % in eine gut entworfene & kontrollierte Fonds-Einlage zu verwandeln – Ort für Ort, Stadtteil für Stadtteil:

der schaftte sich mit allen ähnlich Gesinnten zusammen ein Aktions-Potential, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen an einer WACHSTUMS-GEMÄSSIGTEN WIRTSCHAFTSWEISE stricken könnten…

So entstünden dann Bürgerfonds für selbstorganisatorische Bürgerwerks-Unternehmen bzw. Unternehmens-& Verbraucher-Kooperativen mit gezielt im Ansatz zumindest gänzlich anderer Preis-Politik in fortschreitend fair auszutarierenden Austausch-Kontexten regional wie weltweit…

– UND DAS BEWUSST NICHT LÄNGER ANGEKOPPELT AN DIE – so in ihrer bisherigen Dominanz allmählich effektiv unterlaufbare (!)- DUMPING-WIRTSCHAFT mir ihren immer irrwitziger respektlosen Angebots-Turbos…

Also, Juristen, Wirtschaftler, Kommunikatoren: kommt aus Euren Löchern und baut eine diesbezügliche Info-, Kommunikations- & Kooperations-Plattform !!!

Außenhandels-Erfahrene mit Kontakten zu Menschen in bisher unfair behandelten Ländern: bastelt im Kopf wie im Austausch an Alternativ-Handelsbeziehungen zu fairen Konditionen und Kooperationen !

(vgl: http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/POLITISCHES/9/FRAMESITE%20ZU%209.htm )
(Hier überdies ein solches von mir kürzlich einfach einmal kühn in die Welt geschleudertes Bürgerwerks-Modell: http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/LBK/mat/strukturwandels-vorschlaege/UMSTIEGS-IMPULS%20STRUKTURWANDEL%20LAUSITZ.html )

 

.

.

.

 

 

vgl auch:    … d i e   Entdeckung:      Rudolf Diesels SOLIDARISMUS-Konzept   !!!

und:  http://altruismus-leben.de/   |  yt/  https://youtu.be/0QndxeDXn-M     |  yt/

https://www.youtube.com/watch?v=HKeb8J09zMA

und:    15.1.2019  gw /  Impussektor Hanfwirtschaft  –  STRUKTURWANDELS-ANREGUNGENLausitzer Umstiege

und:    22.1.2019  gw/ Off. Brief:  DEBATTENBEITRAG PFLEGE

und:   24.1.2019  gw/  STATT MENETEKEL – gezielt Gedeihliches ins Auge fassen !

und:   18.1.2019 gw / GELBWESTEN-MANIFEST + SPIEGELUNGS-ANMERKUNGEN   + 24.1.2019 /  Auszug aus:   Diana Johnstone / Französische Revolution 2.0

und:    29.1.2019  gw/Verweis auf:    Der Aufruf der ersten Generalversammlung der gelben Westen, 27.1.19

 

 

.

.

.

Der Aufruf der ersten Generalversammlung der gelben Westen

.

.

commercy aufruf

Sonntag, 27. Januar 2019

.

Wir, die Gelben Westen von den Kreisverkehren, Parkplätzen, den Demonstrationen und aus den Versammlungen, haben uns am 26. und 27. Januar 2019 zu einer Versammlung der Versammlungen getroffen. Etwa hundert Delegationen sind so dem Aufruf der Gelben Westen aus Commercy gefolgt.

.

Seit dem 17. November haben wir uns vom kleinsten Dorf, vom ländlichen Raum bis zur größten Stadt gegen diese zutiefst gewalttätige, ungerechte und unerträgliche Gesellschaft erhoben. Wir lassen das nicht weiter so geschehen! Wir lehnen uns gegen die hohen Lebenshaltungskosten, die Unsicherheit und die Armut auf. Wir wollen in Würde für unsere Lieben, unsere Familien und unsere Kinder leben. 26 Milliardäre besitzen so viel wie die Hälfte der Menschheit, das ist inakzeptabel. Teilen wir den Reichtum anstatt das Elend! Lasst uns der sozialen Ungleichheit ein Ende setzen! Wir fordern eine sofortige Erhöhung der Löhne, der sozialen Mindeststandards, der Zulagen und Renten, ein bedingungsloses Recht auf Wohnung und Gesundheit, Bildung und kostenlose öffentliche Dienste für Alle.

.

Dafür besetzen wir täglich den Kreisverkehr und organisieren Aktionen, Demonstrationen und Debatten überall. Mit unseren gelben Westen melden wir uns wieder zu Wort, wir, die das Wort sonst nie haben.

Und was ist die Antwort der Regierung darauf? Unterdrückung, Verachtung, Verunglimpfung, Tote und Tausende von Verwundeten, der massive Einsatz von Waffen, Schüsse, die uns verstümmeln und erblinden lassen, uns verwunden und traumatisieren. Mehr als 1000 Menschen wurden bereits willkürlich verurteilt und inhaftiert. Und jetzt soll das neue so genannte “Anti-Cracker”-Gesetz uns auch noch darin hindern, dass wir weiterhin demonstrieren. Wir verurteilen jede Gewalt gegen Demonstranten, sowohl durch die Polizei als auch von kleinen gewalttätigen Gruppen. Nichts von allem davon wird uns aber aufhalten! Demonstrieren ist ein Grundrecht. Schluss mit der Straflosigkeit für die Ordnungskräfte! Amnestie für alle Opfer der Unterdrückung!

.

Und was für eine Schande, diese große nationale Debatte, die in Wirklichkeit nichts anders ist als eine Kampagne der Regierung, unseren Willen und unsere Entscheidungen für sich zu instrumentalisieren! Wahre Demokratie wird in unseren Versammlungen, in unseren Kreisverkehren praktiziert, weder im Fernsehen noch in den von Macron organisierten Pseudo- Rundtischgesprächen gibt es sie.

.

Nachdem er uns beleidigt und uns wie Dreck behandelt hat, präsentiert Macron uns nun als eine faszinierende und fremdenfeindliche Menge aus Hassgefühlen. Aber wir sind genau das Gegenteil: wir sind weder rassistisch, sexistisch noch homophob, wir sind stolz darauf, trotz und mit all unseren Unterschieden untereinander zusammengekommen zu sein, um eine Gesellschaft der Solidarität aufzubauen.

.

Wir sind stolz auf die Vielfalt in unseren Diskussionen, hunderte von Versammlungen erstellen ihre Vorschläge und stellen ihre eigenen Forderungen auf. Es geht um echte Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Steuergerechtigkeit, um die Arbeitsbedingungen, um ökologische und klimatische Fragen und um ein Ende der Diskriminierung. Zu den am häufigsten diskutierten strategischen Forderungen und Vorschlägen gehören: die Beseitigung der Armut in all ihren Formen, die Transformation der Institutionen (RIC, Verfassung, Ende der Privilegien der Abgeordneten….), der ökologische Wandel (Energiesicherheit, industrielle Umweltverschmutzung….), die Gleichstellung und Gleichberechtigung aller Menschen unabhängig von ihrer Nationalität (Menschen mit Behinderungen, Geschlechtergleichstellung, Ende der Benachteiligung von Arbeitervierteln, ländlichen Gebieten und Überseegebieten…).

.

Wir Gelbwesten laden jeden ein, sich uns anzuschließen, entsprechend seinen Möglichkeiten und unabhängig von seiner finanziellen Lage. Wir rufen zur Fortsetzung der Aktionen auf (Akt 12 gegen polizeiliche Gewalt vor den Polizeistationen, Akt 13, 14….), zur Fortsetzung der Besetzung von Kreisverkehren und der Blockade der Wirtschaft. Wir rufen ab dem 5. Februar zu einem massiven und verlängerbaren Streik auf. Wir fordern die Bildung von Arbeiterausschüssen in den Betrieben, an den Schulen und überall sonst, wo es notwendig ist, damit unser Streik an der Basis von den Streikenden selbst geführt werden kann. Lasst uns unsere Geschäfte selber in die Hand nehmen! Bleibt nicht allein, schließt euch uns an!

.

Wir wollen uns demokratisch, autonom und unabhängig organisieren! Diese Versammlung aller Versammlungen ist ein wichtiger Schritt, der es uns ermöglicht, unsere Forderungen und unsere Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, diese Gesellschaft zu verändern!

Wir schlagen allen gelben Westen vor, diesen Aufruf weiter zu verbreiten. Wenn eine Gruppe von Gelbwesten mit uns einverstanden ist, so schicke sie ihre Unterschrift an Commercy. Zögern Sie nicht, Vorschläge für die nächsten Versammlungen der Versammlungen, die wir bereits vorbereiten, zu machen und zu diskutieren.

Rücktritt von Macron!

Es lebe die Macht des Volkes, für das Volk und durch das Volk.

Aufruf vorgeschlagen von der Versammlung der Versammlungen in Commercy.

Er wird dann jeder Lokalversammlung vorgelegt werden

Quelle: Humanité

Freie Übersetzung aus dem Französischen von Marco Wenzel
29. Januar 2019

übernommen von:  https://www.nachdenkseiten.de/?p=48777

 

 

__________________

vgl. auch  den Eröffnungs-Log hier:

DIE SYSTEME  SCHEUKLAPPENFREI   UMBAUEN!

 

 

Zugang zu BESITZ …

.

.

grabb

.

Bezug:

21.1.2019 gw  auf/ Peds Ansichten: Kommentar zu „Die Sache mit dem Herz im Smartphone“

.

Es komme darauf an, „aus dem empathielosen VERbrauchen ein achtsames GEbrauchen zu machen.“ – uneingeschränkt: JA !

.

Ich denke, das sollten möglichst viele Menschen sich generell zu eigen machen:

.
Wegwerf-Mentalitäten, wie im Grunde alle in unseren Breiten sie sich angewöhnt haben, treffen nicht nur extremst Fremd-Ausgebeutete im gebeutelten Afrika und und und… –

… sie treffen auch all unser Tun hierzulande, das nicht mehr dem schätzenswerten Produkt gilt, sondern dem schmückenden gerade angesagten und morgen schon wieder für uninteressant erklärten Label…

.

.

@Patriot fragt:

„Wer soll diese seltene Erden besitzen?“

.
Ich antworte:

.

Besitzrechte sind einkommens-, ja vorteilsnahme-orientierte Organisations-Elemente, die für Regelungs-Klarheit, aber auch für Ausbeutung sorgen.

In der Regel besitzen generell die Bewohner eines Landes bereits im Wortsinn die Bodenschätze unter seiner Oberfläche und die Landesregierungen regeln seine Erwerb- und Veräußerbarkeit zugunsten wirtschaftlicher Nutzung (im Optimalfall zum Wohle aller) .

.

Für jeden von außen, der etwas von den Bodenschätzen unter Land X erwerben will, müsste gelten, dass er sie in den Spielen von Angebot und Nachfrage zum nicht weiter manipulierten Marktpreis FAIR einfach erwirbt:
Was selten ist und so oder so aufwändig verfügbar zu machen und herzustellen, muss eben hoch bezahlt werden… – das im Grunde Selbstverständlichste von der Welt !
Jede Preisbildung, ja -Erzwingung (!!) jenseits von Kostenwahrheit ist Irrsinn zulasten anderer – in der Konsequenz zulasten aller …

.

Bei fairen Preisen und Handels-Usancen gäbe es vor Ort zumindest die Chance zu halbwegs angemessenen Löhnen und Kapital-Akkumulationen in den Händen der Ansässigen.
Dass Multis ihre Marktmacht schamlos nutzen gegenüber bewusst korrupt versorgten Landesregierungen zuungunsten der Menschen ´ihrer´ Länder, ist etwas, das die bisher meisten Bürger/innen der Marktmacht-Länder einfach geschehen lassen, gar befürworten und als Schnäppchen-Jäger/innen noch befeuern.

Schnäppchen ´braucht´ nur, wer hin zu den Verlierern von Einkommensordnungen geschoben zu werden droht oder dort bereits gelandet ist !

.

.

.

Machen wir uns also Gedanken um unsere Einkommensordnungen:

Basieren wir sie etwa auf ein Drittel-BIP-BGE

und betreiben, insbesondere auch wo immer wir im Außenhandel tätig sind, endlich : FAIRPLAY … !

.

 

Wo wir in unseren Anstellungs-Verhältnissen dafür kein Gehör zu erwirken vermögen:

.

  • Suchen wir die Verständigung mit Kolleg/innen, denen wie uns die Kostenlügen der ´Märkte´ auf der Seele brennen, und entwickeln alternative bürgerschaftlich-selbstorganisatorische Unternehmens-Kooperativen auf der Basis neuen FAIRPLAYS … !

 

  • Und lassen wir, wo immer wir es können, das Schnäppchen-Jagen ! Es macht die Mehrheit ärmer und eine schwindende Minderheit sinnlos reicher…

 

  • Gewinnen wir uns unsere Selbstachtung zurück als Menschen, die täglich besser begreifen, wie sehr jede Selbstachtung zuerst wie zuletzt von der Achtung anderer lebt, von der Achtung dessen, was sie für sich und andere zu tun und zu lassen wissen, von der Achtung dessen, was sie nicht selten unter erheblichen Mühen erarbeiten, von der Achtung dessen, was sie da und dort vermutlich besser begriffen haben als wir beispielweise …

 

.

.

Jede/r von uns besitzt und erwirbt sich anderes als andere – nur wo wir es einander FAIR anbieten und von einander erwerben, nicht selten gar uns schenken (lassen), werden wir es konfliktfrei tun, ganz gleich zu wievielen wir es miteinander zu tun haben !

.

.

vgl.:     NEUES FAIRPLAY

vgl.:     STATT MENETEKEL

 

 

„Aber das zu sagen ist ja ´…ismus´ und streng verboten,…“ – ??

.

.

meinung-uml

.

25.1.2019 gw/ Oft und oft  finden sich Kommentare im Internet  nach dem Strickmuster:

„Aber das zu sagen ist ja  ´…ismus´  und streng verboten,…“   – ??

.

Dass andere Schubladen dafür haben, was wir äußern – wie wir nicht selten für das, was sie äußern, wird doch dadurch nicht weniger, dass jede ´Seite´ sich gegen dergleichen verwahrt —
… noch schlimmer: dass jede ´Seite´ständig auf eine behauptete und damit ja auch irgendwo anerkannte (!!) ´Schweige-Gebots-Macht´ d e r anderen verweist … !!!

 

Sagen wir also, was wir zu sagen haben.
Und akzeptieren wir, dass man uns widerspricht.
Und machen wir aus beidem einen möglichst fruchtbaren Austausch !

 

In meinen Augen ist die Welt die Welt.

Als solche war sie nie ´besser´ und sie wird nie ´besser´ sein – sie ist zu jeder Zeit Energie unendlich divers materialisiert: in immerwährender Wahl- (!!) wie Getriebenheits-Bewegung …

 

Alles hat teil an dieser Bewegung, beeinflusst sie damit auch in unerschiedlicher Qualität.
Soweit diese Bewegung die von uns Menschen ist, haben wir Einfluss darauf, wie ethisch wir uns im einzelnen wie gemeinsam dabei bewegen. Auf diese Weise tragen wir auf unserem Planeten durchaus Erhebliches zu den Freuden und Leiden alles hier Existenten bei – dankenswerter Weise aber nicht das Einzige…!

 

Uns dabei in den Streit um die grundfalschesten Sätze, denen wir dabei u.U. anhängen, zu verbeißen, ist offenbar eine unserer beliebtesten Anstrengungen …

Menschen scheinen nun einmal wieder und wieder letztlich in Machtkategorien zu denken – die höchsten schreiben sie so oder so ´göttlich´ Genanntem zu. Und viellleicht insbesondere dort, wo sie sich in besonderer Weise als göttlich geschaffen fühlen und denken, neigen sie dazu, aus solchen Vorstellungen heraus (die selbstredend widersprüchlichsten und meist unsinnigsten) Vorteilsnahme-Rechte zu etablieren und machtvoll durchsetzen zu wollen …

 

Ich sehe nicht, dass dies kulturell irgendwo auf der Welt je anders gewesen wäre als in den Gefügen etwa des  südost-mittelmeerischen Kulturkreises, in dem die europäischeKulturgeschichte mit ihren Dominanz-Ansprüchen wurzelt … !
(und selbst, wenn… Das änderte mit Sicherheit überhaupt nichts an der Läuterungsbedürftigkiet unserer verdrängten, dafür aber völlig als ´selbstverständlich´ beanspruchten Vorteilsnahme-Spiele …! )

.

.
Ich halte es mit dem Quantenphysiker Peter Dürr:

.
„Leben ist viel fundamentaler als Materie   –  d.h. das Prozesshafte, das Kreative, das sich dauernd Verändernde…… nicht Evolution, sondern Neuschöpfung in jedem Augenblick !

 

Es gibt nichts Unabhängiges:
Alles ist von Anfang an miteinander verknüpft – wie das Spiel eines Kindes, das mit einer gewissen Vorahnung davon, was es eigentlich spielen will, spielt, nicht mit bestimmtem Ziel, sondern innerhalb eines gewissen Kontextes – und es entsteht etwas…
…weil alles in der Welt mit dem Ganzen immer verbunden ist, hat alles eine Erinnerung, in was es eingebettet ist…“

(yt/Dürr / Das Geistige ist die treibende Kraft ( https://www.youtube.com/watch?v=lrgQakHPRP8 ))

.

.

Wenn wer und was auch immer sich    d e m    zuwendet, „was es eigentlich spielen will, spielt, nicht mit bestimmtem Ziel, sondern innerhalb eines gewissen Kontextes – und es entsteht etwas…“

Unser aller ´Einbettung in Erinnertes´ reicht in meinen Augen in das, was jenseits wohlfeiler Machtzuschreibungen und im Gegensatz dazu als so etwas wie ´göttlich´ erahnt werden kann…

.

Hier, so meine ich, sollten wir, was wir als FREIHEIT begreifen, VERWURZELN … ,

nicht im verlogenen Potenzgebaren von Clan-, Religions- & Ideologie-Führern X,Y,Z oder außer Rand und Band geratenen Kapitalismus-, …-, -Verfechtern welchen Zeitaltersabschnitts auch immer …

.

.

.

Die Frage nach der Eigenart des Menschen ist ja schon überaus spannend…

.

.

mensch-tier

.

.

Was sind ´TIERE´, frage ich mich da zum Einstieg ?

„Als Tiere werden LEBEWESEN mit Zellkern (Eukaryoten) angesehen, die ihre STOFFWECHSEL-ENERGIE NICHT wie Pflanzen AUS SONNENLICHT beziehen, Sauerstoff zur Atmung benötigen, aber keine Pilze sind. Zur Energie- und Stoffgewinnung ERNÄHREN SICH Tiere VON ANDEREN LEBEWESEN (Heterotrophie). Die meisten Tiere können sich aktiv BEWEGEN und besitzen SINNESORGANE. “ (Wikipedia)

 

MENSCHEN  verfügen damit über sämtliche Merkmale für die Erfassung jener Lebewesen, die wir als ´Tiere´ bezeichnen.
Und wie alle Arten auf diesem Planeten unterscheiden sie sich in ihren Potentialen und den Lebensräumen, auf die sie angewiesen sind.

 

 

Soweit verschiedene Arten etwas über einander wissen können, wird das nicht jenseits ihrer artspezifischen Wahrnehmungs-Grenzen und -Möglichkeiten geschehen können.  Jede Art spezifiziert sich selbst wie die Welt um sich herum auf arteigene Weise.
Der Mensch tut das offenbar aufgrund einer wirkungsmächtigeren Hirnphysiologie als jede andere Tierart und neigt deshalb wohl dazu, sich selbst zu überhöhen und als Gegenüber zu definieren.

Seine tierischen Mitlebewesen nennt er wild, u.U. zähmbar  –  seine menschlichen Mitlebewesen nennt er (un-)zivilisiert bis (un-)kultiviert.

GLEICHWOHL:  Ob nun ´wild´ oder oder ´im Rahmen verschiedenster bewusst entworfener Zusammenlebens-Konzepte´ agierend:  die Generierung von Über- und Unterordnungen gehört offenbar zum biogenetischen Programm aller Arten…
Auf Seiten der ´wilden´ Lebewesen pflegen wir Menschen diesbezüglich ein weitgehend programmiertes Verhalten auszumachen…
In und zwischen Menschengruppen schwanken wir zwischen mal so mal anderes postulierten Gestaltungs-Freiheiten und sogenannten bis tatsächlichen Gestaltungs-Notwendigkeiten.

IN JEDEM FALL haben standort-bewegliche Lebewesen auf gänzlich andere Weise Dominanzen untereinander auszuagieren als standort-feste, wie die Pflanzen und noch einmel andere als Pilze.
Insbesondere die Menschen ergänzen dabei ihre naturwüchsigen Kräfte im Eifern um gute Lebens- und Fortpflanzungs-Verhältnisse durch hochspannend entwickelbare Instrumente in den Wechselspielen gezielt und reflektierbar eingesetzter Kreativität  (von der wir außerhalb der Spezies Mensch Vergleichbares nicht finden.)

Nichts an dieser Kreativität ist sogenannt ´unnatürlich´, ´nicht naturwüchsig´…
Aber ohne dass sich in der Kreativtät des Menschen immer auch ein ´Gegenüber-allem-Existenten´ abspielte, wird es menschliche Kreativität nie geben…

 

DAMIT MUSS DER MENSCH Sinnfragen aufwerfen und beantworten (betreffs seiner selbst und seines sämtlichen Gegenübers … –   immer unterwegs zwischen:   allein oder mit-, nur neben- bis gegeneinander).

Das ist überhaupt nichts Leichtes, erfährt er sich doch   –  neben vielfältig wunderbaren Potentialen  –    zugleich als reichlich begrenzt und irrtums-anfällig … und geneigt, mögliche Enttäuschung zuweilen durch  so etwas wie prä-aktive Täuschung auszuballancieren…

WO MENSCHEN ´wild´ werden, also Programm- bzw. reduzierte Reiz-Reaktions-Wesen, die ihre Kreativität unreflektiert ins einfach nur Brutale drehen     – ´Monster´nennen wir sie dann gern, ´Bestien, die brutal-gefährlichsten aller Tiere´ – ,   da erschrecken wir über die Ungeheuerlichkeiten dessen, was Menschen im Schlechten  –  wie allerdings auch im Guten (!!) –  vermögen…

Jede/r kennt es von sich selbst:
Sobald wir uns einfach jenseits all unserer Wahrnehmungs-Potentiale von erlittenem oder auch nur befürchtetem Schmerz X triggern lassen, ´verbrennen´ wir gleichsam unser produktives Erinnern des Zusammenhangs von allem und begegnen unserer Umgebung nurmehr mit dem ins Erstarren gebrachten Teil unserer Bewegungs-Energie:  der berühmten kalten Wut bis hin zu sadistischer Ersatz-Freude am Vernichten…

 

ES LIEGT AN UNS, OB wir uns triggern lassen und uns anmaßen, andere zu triggern im Dienste fragwürdigster Interessen ….

Und:  es gibt da in keine Richtung Einbahnstraßen –  die Entscheidung fällt jede/r von uns in jeder Sekunde neu   –  sowohl für sich wie in summa bzw. in möglichst lebendigem Austausch explizit bis unterschwellig gemeinschaftlich…

 

DARÜBER SCHLAGEN UNSERE HERZEN ja nicht selten beseligt hoch bis an die ´Sterne´  (als Bild für das gleichsam göttlich-energetische Movens alles Existenten  –  in wie zwischen allem…)  –  und DARÜBER VERKRAMPFEN SIE SICH oft und oft ins Aberwitzige, sobald wir die Kategorie ´Macht´ als klug einzusetzendes und zu begrenzendes Instrument zur Droge im Kontext hybrider Wunsch-Entwicklungen pervertieren…

 

Wir nennen es ´Scheitern´, wenn zwischem beidem keine Ballance zustandekommt, wünschen dergleichen nicht selten gar bestraft, weil sogenannt ´verschuldet´,  bis hin zu dem Wunsch, es gäbe diesen eizelnen Menschen diese Menschengruppe, gar diese Spezies Mensch  besser nicht in der Welt´ …

Oder wir missverstehen die Entscheidungsnotwendigkeit, in der wir da stehen, als Ausstattung mit einem Gewalt-Potential gegen mögliche Machtloigkeit, entscheiden uns also für u.U. umfassende Bedenkenlosigkeit beim ´Aussortieren´ von ´Störendem´ vermeintlich ´zugunsten´ des so oder so je Eigenen…

 

 

Letztendlich ist dabei nicht von ´Gewicht´, ob wir beliebige bis aufgerüstete Stöcke zu Schlagstöcken, Speeren, …, Raketen… machen oder wärmendes Feuer unter einfachen bis hochtechnischen ´Zutaten´ als vernichtende Explosivkraft einsetzen…

… nicht von Gewicht für die/den, die/der sie mit Verichtungsabsicht einsetzen will … – je totaler, desto ´hilfreicher´

… und im Grunde auch nicht von Gewicht für den, der solcher Vernichtung unterworfen wird:  ihr/sein Leben ist zu Ende…  –  wieviele zugleich und ggf. ob gar alle, das lastet auf den Seelen aller, die den Untergang ihrer Spezies nicht als selbstherbeigeführt geschehen wissen wollen …

 

Keine Bewegung, die nicht so oder so raumgreifend wäre: was sie be-, ja verdrängt, worüber sie sich hinwegwälzt, da verbindet sich alles auf neue – auf andere – Weise …. (vgl: z.B.: https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/expedition-europa-die-verwandlung-des-kontinents-100.html#autoplay=true)

 

 

Nicht dass etwas – darunter ggf. auch die Spezies Mensch, der Planet Erde gar – eines Tages u.U. auf schreckliche und aus menschlicher Sicht ggf. verschuldetste Weise untergehen wird, ist für unsere Entscheidungen entscheidend:

alles ist endlich und seine Endlichkeit ist offenkundig die Bedingung jedes sich sekündlich neu schaffenden Weiter.

 

Jede/r Einzelne wie all unsere kleineren und größeren Lebens-Gruppierungen ENTSCHEIDEN ALLEIN IM JEWEILOGEN HIER UND JETZT DAS WIE IHRER EXISTENZ  …

–   Die Zukunft liegt, anders als wir es gern hätten, so oder so wirklich planbar nie in unseren Händen… (!!)

ZUKUNFT ERWÄCHST ALLEIN MITTELBAR, denke ich, aus den heutigen und morgigen ´sekündlich´ neuen Gegenwarts-Gestaltungen, zu denen u.a. (!!!) wir finden und auf die wir uns zu verständigen vermögen…

…  –   oder die wir, was Ballancen angeht, verfehlen… !

WO WIR UNS IM STARREN AUF´S MÖGLICHE VERFEHLEN VERFANGEN , werden uns gedeihliche Ballancen am allerwenigsten gelingen, wie mir scheint … !!

…bis 90% Heizkraft für ein Haus nur aus Sonne !!

.

8-15% Mehrkosten  –  nach 10 Jahren Amortsation  bleiben Heizkosten von nur 100 bis maximal 150 € pro Jahr

.

fasa-sonnenhaus

.

yt/     https://www.youtube.com/channel/UC1n_r3Jj1SMoes3W4b8rr8Q/videos

 

KENFM/  Die Macher: Jenni Energietechnik

.

 

„Begriffsklärung

Nach unserer Definition ist das Aktivsonnenhaus ein besonderer Haus- bzw. Gebäudetypus, der auf Solararchitektur und nachhaltige Energieversorgung fast ausschließlich durch die Sonne setzt.

Ein Aktivsonnenhaus hat demzufolge primär nicht das Thema Energieeinsparung zum Ziel, sondern vielmehr den bewussten und effizienten Einsatz regenerativer Sonnenenergie. Es stellt damit einen klaren Gegenpol zum Passivhaustyp dar, welcher die maximale Energieersparnis durch extreme Dämmung in Verbindung mit aufwändiger und kostenintensiver Technik wie z. B. Wärmepumpen und Lüftungssystem fokussiert.

 

Hintergrund

Das Aktivsonnenhaus setzt mit der Idee dort an, wo in jedem Haushalt der größte Energieverbrauch entsteht: bei Heizung und Warmwasser. Mehr als 80 % des Gesamtenergiebedarfs entfallen auf diesen Bereich, weswegen es sich lohnt, genau hier den Hebel anzusetzen. Steigende Energiepreise und eine permanente Kostenspirale nach oben werden so vermieden.

 

Wie funktioniert ein aktives Sonnenhaus?

Das Aktivsonnenhaus ist eine gelungene Symbiose aus Solararchitektur, Technik und Natur. Es nutzt intensiv die Technik der Solarthermie, die mit einem Wirkungsgrad von mehr als 75 % fünfmal effektiver ist als Photovoltaik (Wirkungsgrad entspricht derzeit ca. 15 %). Das bedeutet, dass die über Solarkollektoren gewonnene Sonnenenergie zu drei Vierteln direkt in nutzbare Wärme zu Heizzwecken und zur Warmwassergewinnung umgewandelt wird. Ein großer, wassergefüllter Solarspeicher in Kombination mit einer Niedertemperatur-Flächenheizung ermöglicht eine zeitversetzte Nutzung derselben über mehrere Wochen. Dieses Sonnenhaus nutzt also aktiv die Energie der Sonne.

 

Durch den großformatigen Einsatz dieser innovativen Technik und die konsequente Anwendung von Solararchitektur gelingt es – gemäß unserem Anspruch und Definition –  im Aktivsonnenhaus (Einfamilienhausbereich) in der Regel einen solaren Deckungsgrad von mindestens 90 % zu erreichen. Damit ist es das effizienteste Sonnenhaus derzeit am Markt. Fossile Rohstoffe, wie Öl oder Gas entfallen im Einfamilienhausbereich komplett, stattdessen spielen nachwachsende Rohstoffe wie Holz eine partielle Rolle (< 10 %) zur Deckung des Restwärmebedarfs. Das optimierte, vielfach und jahrelang in der Praxis erprobte System erlaubt die Wärmeversorgung der Nutzer ganztägig und vor allem ganzjährig. Die weitestgehende Selbstversorgung mit Wärme – und damit Unabhängigkeit der Nutzer – ist somit keine Utopie.

 

Besonderen Wert wird beim Aktivsonnenhaus darauf gelegt, möglichst naturnah zu bauen. Das bedeutet konkret, kein „Plastik“ an der Außenhülle des Gebäudes in Form von übermäßiger Zusatzdämmung anzubringen, sondern stattdessen massive Wärmedämmziegel und/oder Holz zu nutzen. Das sorgt für ein gutes Raumklima und ein gutes und ehrliches ökologisches Gewissen. Das Dach und der Solarspeicher können optional mit natürlichen Dämmstoffen (z. B. Seegras) gedämmt werden. Seegras ist regenerativ, antiallergen, chemiefrei und ist von Haus aus brandhemmend.

 

Vorteile des aktiven Sonnenhauses im Überblick

  • Extrem geringe Nebenkosten für Heizung & Warmwasser (ca. 100 €/ Jahr)
  • Unabhängigkeit von Energiepreisen
  • Klare, moderne Formensprache in Bauhaustradition
  • Individuelle Ausführung (Grundrisse, Design) – kein „einheitliches Standardhaus“
  • Umweltbewusst und enkelgerecht durch Vermeidung von CO2-Emissionen
  • Jahrelanges Ingenieurwissen gebündelt mit einem bewährten und optimierten Baukonzept der Solararchitektur

 

ENERGETIKhaus100® & Aktivsonnenhaus

Das ENERGETIKhaus100® ist eine Marke der FASA AG und eine langjährige Eigenentwicklung. Häuser dieser Bauart werden nach dem Aktivsonnenhaus-Prinzip seit vielen Jahren sehr erfolgreich bundesweit gebaut.

Logo-E100

 

Mittlerweile hat das Prinzip nicht nur im Einfamilienhausbereich Anwendung gefunden, sondern auch unter herausfordernden klimatischen Bedingungen wie z. B. im Gebirge, im Rahmen innerstädtischer Reihenhausbebauung, bei Gewerbebauten, beim Neubau von Mehrfamilienhäusern und sogar bei der Revitalisierung von (denkmalgeschützten) Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit.

 

Ausgangspunkt einer jeden individuellen Planung mit unseren Architekten ist nach einem Erstgespräch mit unseren Experten aus dem Vertrieb die eingehende Solaranalyse. Hierbei wird das jeweilige Baugrundstück auf dessen Lage und Eignung für eine spätere optimale Sonnenenergieausbeute hin durch unsere Solaringenieure untersucht. Sobald die Ergebnisse daraus vorliegen, kann die Detailplanung für Ihr individuelles Haus starten.

 

Sie wollen einen solaren Neubau umsetzen oder suchen nach einer Möglichkeit zur zukunftsorientierten Sanierung von Altbauten? Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns!“

.

.

.

Vgl auch:  THOMA/HOLZHAUS 100

.

.

.