Alle Beiträge von gabriele weis

Studium Germanistik, Geschichte in Heidelberg & Münster Referendariat am Studienseminar Heilbronn ab 1979/80 Lehrerin an einem privaten neusprachlichen Heidelberger Gymnasium dort ab 2006/07 beurlaubt für Aktivitäten im Alternativschul-Gründungsbereich - kulturpolitisch in BW leider unerwünscht seit Ende der 90er Jahre Zusammenstellung einer ausgedehnten Infopage (Geschichte, Politik, Philosophie, Literatur, Methodik) als zusätzliche E-Learning-Quelle seit 2003 Erarbeitung eines selbstorganisatorischen schulmodells Realisierung ebenfalls kulturpolitisch in BW unerwünscht... Realisierunsversuch gescheitert... seit 2008 > Aufgabe des Lehrberufes zugunsten diverser privater, familiärer und ehrenamtlicher Engagements http://www.radisli-vesper-plus-bernau.de/ Okt. 2017 wieder aufgenommen mit intensivierten Überlegungen zu BGE- Möglichkeiten >>> http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/LBK/7.html >>> weiterer Ausbau ... //neue Teilseiten: http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/POLITISCHES/INDEX.htm http://buergerbeteiligung-neu-etablieren.de/LBK/INDEX.html https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2018/10/29/diskurs-blickwechsel/ http://www.radisli-vesper-plus-bernau.de/Datenschutzerklaerung.html

WAS MEDIEN LEISTEN SOLLTEN …

 

MEDIENAUFTR.jpg

 

 

E l i t e n agieren auf der Basis angemaßter, überlassener und erzwungener Macht.

Wo immer jedoch Menschen einen Anspruch auf selbstbestimmtes Tun und Lassen ins Spiel bringen, reduziert sich das Überlassen von Macht, hört gar irgendwann weitgehend auf. Die Anmaßung verliert an Sogkraft.

Wo immer Menschen so wirtschaften w o l l e n , dass alles, was in welchen Radien immer um sie herum existiert, möglichst einschränkungslosen, zumindest existentiell noch verträglichen Respekt erhält, werden sie zweifelsohne Unternehmens- & Lebensformen zu entwickeln vermögen, die Macht-Anmaßungen wieder und wieder zu kanalisieren imstande sind…

Dergleichen geschieht aber nur, wenn, wann und wo immer Menschen sich dazu e n t s c h l i e ß e n , Alternativkonstruktionen von Leben, Entwickeln, Produzieren und Austauschen zu entwerfen, zu kommunizieren und zu realisieren – selbstbewusst und ohne die Illusion, Seitenhiebe auf den sich je länger je mehr türmenden Irrwitz respektlosester Machtanmaßungen eines immer zerstörerischeren Finanzkapitalismus … würden irgendwann zu hinreichendem Aufbegehren führen…

Machtkämpfe leisten nicht wirklich Entscheidendes. Ordnungs-, Neu-Ordnungs-Leistung erwächst aus Herzen, Händen und Köpfen, die den Irrwitz ewiger Kämpfereien abzustreifen vermögen zugunsten neuer Wertungen, neuer Produktivitäts-Aktivitäten und neuer Kooperation…

Es ist in meinen Augen hoch an der Zeit, unser Uns-Abarbeiten am beklagenswert Falschen beiseite zu lassen und die Dinge anders zu denken, zu diskutieren und entschlossen dort einfach auf neue Weise zu m a c h e n , wo uns Spielräume gleichsam in den Schoß fallen – etwa dadurch, dass aus welchen Gründen immer punktuelle Arbeitsplatz-Verluste drohen bzw. bereits im Gange sind…, oder dass verschüttetes Wissen ausgegraben und in neu gedeihliche Produktivität verwandelt werden kann… und so fort…

Wo sich Menschen dort einander zuwenden, sich auf ihre Potentiale besinnen und längst im Ansatz bereitliegende Wissensquellen endlich anzapfen, werden sie auch im Wege neuer Unternehmensformen und Organisations-Plattformen auf die Beine zu stellen vermögen, worum es ihnen anders als bisher gehen k ö n n t e : um respekt-getragenes, sprich: ´ E s s e n t i e l l e s W i r t s c h a f t e n ´ nämlich !

E s s e n t i e l l e s W i r t s c h a f t e n wird sich am naheliegendsten und offensten Schritt für Schritt überall dort ins Werk setzen lassen, wo in Gang gekommene Strukturwandelsprozesse immer auch Machtumschichtungen bedeuten.

Denn solche ´laden´ zwar wohl zu weiteren Anmaßungen ´ein´, sind aber nicht minder von jenen aussichtsreich beanspruchbar, denen gedeihlichere Spielräume als diejenigen ungesunder Anmaßung vorschweben:

Entdecken und füllen wir – ganz gleich, ob wir noch oder schon nicht mehr mithalten können – Spielräume eines auf neue Weise kraftvollen und sinnvolle Entwicklungen realisierenden, aber entschieden schaden-vermeidenden Wachstums… – täglich mehr als es längst viele bereits begonnen haben … !

Warum sollte es nicht möglich sein, austauschfähige Auskömmlichkeiten auf allen Seiten an den Tag zu bringen ?

Warum sollte es nicht möglich sein, die Lasten bei den Verursachern zu lassen und Güter wie Dienstleistungen bewusst bedarfsgerecht anzu-bieten, statt einen im Grunde irrwitzigen Kult ständigen, gar weltweiten Unter- & Über-Bietens zu betreiben… – in immer neuen Veitstänzen um einen Komsumgut-Hype nach dem nächsten… ?

Warum schreiben sich namentlich die ´Alternativ-Medien´ nicht endlich vorrangig die Kommunikation gesellschaftlichen Organisationsform-Ideen und Bau-Ansätze wie der eben umrissenen auf ihre Fahnen?

Kritisches Wissen bewirkt fernab ausgefahrener und zunehmend verstopfter Straßen erst dann die Erkundung neuen Miteinanders, wo A, B… über ein solches lesen, hören, sehen, nachdenken, reden und sich anschicken, davon etwas auf die Beine zu stellen… – und auch darüber wieder lesen, hören, sehen, nachdenken, reden und sich anschicken … und so fort …

W e l c h e   B e d a r f e   sollten wir als Gesellschaft zu decken und zu entwickeln trachten und welche weniger, welche gar nicht? –
D i e s e   D i s k u s s i o n   l e b e n d i g – elektrisierend   f ü h r b a r   z u   m a c h e n ,   sollte zentrale Aufgabe g e s e l l s c h a f t l i c h r e l e v a n t e r M e d i e n sein !

– D a s wäre I n f o r m a t i o n , nicht fast ausschließlich das Zusammenrechen und Ausstreuen von Verlautbarungen und Ruchbar-Gewordenem !!
Und so vollzöge sich dann auch wieder von umfassend produktivem Verständigungswillen getragener Erfahrungsaustausch …

Wo fällt im Kontext dieser Bedarfe welche Art von Arbeit an – was davon erwerbsarbeitlich und im Rahmen welcher rundum angemessenen Arbeitsrganisation? Was davon grundeinkommens-finanziert (- statt von oben herab und erzieherisch als ´soziale´ Auffang-Leistung !!) ?

Wie insbesondere lässt sich Kapital-Eigentum auf neuen Wegen so akkumuliert anziehen und einsetzen, dass große Investitionen gestemmt werden können, wo Bedarf dazu entsteht, die Verwendung aber zu vielleicht 2/3 Sache der Mitarbeiterschaft des Unternehmens zu sein hätte ?

Wie lassen sich kooperative Netzwerke entwickeln zwischen allen, denen es um Bedarfs-Bedienung, nicht um Überproduktion geht, die nur scheinbar Wohlstand erzeugt, aber zu den irrwitzigsten Verschuldungs-Prozessen führt ?

Wie etwa lässt sich mit Hilfe solcher Beziehungs-Geflechte – unübersehbar medien-begleitet (!!) – die Dumping-Konkurrenz des Finanz-Kapitalismus unterlaufen, sobald man ein essentiell wirtschaftendes Unternehmen betreibt ?

Wie lässt sich – wiederum unübersehbar medien-begleitet (!!) – FAIRNESS in unser lokales, regionales bis weltweites Marktteilnahme-Verhalten bringen – und dessen Möglichkeiten zum Haupt-Erörterungs-Gegenstand unserer Medien machen, statt diesen oder jenen Gezeters um Symptombehandlung X ?!

Welche Unternehmensformen eignen sich, um allein nach bedarfsgerechtem Profit zu trachten ?
Welche wie vernünftig digitalisierten Unternehmens-Organisations-Modelle erlauben rundum flexible, also lebendigkeits-befördernde Erwerbs- wie erwerbsfreie Arbeits-Strukturen ?
Welche Unternehmensformen erlauben keine Aufkäufe ?

Und so fort …!

 

Medien sind doch sogenannt ´kampagnen-erfahren´…

Warum inszenieren sie nicht ebenso gezielt und bewusst im Vordergrund eine tagtägliche Beleuchtung immer neuer Facetten des auf essentiell gedeihliche Weise Möglichen ? !!!

Advertisements

IMPULSSEKTOR HANFWIRTSCHAFT

 

STRUKTURWANDELS-ANREGUNGEN

.

.

Offener Brief in die Lausitz:

___________________________

 

Verehrte betroffene wie interessierte Mitbürger/innen

in der vom Südschwarzwald aus fernen Lausitz,

 

.

… lassen Sie mich einfach unbekannterweise kurzerhand an Sie herantragen, was mich derzeit mit Blik auf Regionen wie die Ihre beschäftigt:

 

.

Fehlentwicklungen in wie außer uns, über die wir irgendwann stolpern, können uns auf das stoßen, was an angemesseneren Gestaltungs-Potentialen in und zwischen uns gewöhnungsbedingt allzu lange geschlummert hat.

Entsprechend finde ich mich an verschiedenen Berühungspunkten von Innen und Außen durch Fragen bewegt, deren immanente Antwort-Potentiale mich locken, was ich mir auch für andere erhoffe.

.

Wer mag, den lade ich via Blog wie Mail & Kommentar ein, diese oder jene Skizzierung dessen zu teilen, was sich in den Spannungsfeldern solcher Antwort-Potentiale finden und entwickeln lässt – von externen Anregern ebenso wie von unmittelbar Betroffenen – zusammen mit neu Aktions- & Beteiligungs-Freudigen…

.

Mir ist in keiner Weise vertraut – vorstellbar gleichwohl ein Stück weit -, wie es sich in Regionen lebt, denen ihr jeweiliges Umfeld einen grundlegenden Strukturwandel nach dem anderen auferlegt –  s o  ohne angemessenen Respekt gerade erst geschehen gegenüber ´den neuen Ländern der Bundesrepublik´ nach 1990.

Als Mitbürgerin habe ich dies gleichwohl mitzuver- wie zu be-antworten.

.

.Einmal mehr seit den Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst z.B. m ö c h t e  i c h – etwa gerade auch die Zukunft der Lausitz betreffend –  (endlich weit mehr noch als zuweilen doch offenbar eher Alibi- Institutionen)   M e n s c h e n g e f r a g t   s e h e n mit ihren Vor-Ort-Antworten.

Was mir dazu, etwa die Lausitz betreffend, einfällt, habe ich auf einer meiner Seiten im Internet als Anregung skizziert  –   f ü r  a l l e , die sich dort, oder wo auf dieser Welt auch immer sie leben, nach gedeihlicheren Beziehungsgefügen zwischen all den Gestaltungsfeldern sehnen, die ihr Leben ausmachen, solange es jeweils währt…

.Es findet sich hier:

.

.

.Merci für Ihre mögliche Aufmerksamkeit & Nachdenk-, gar Aktions-Freude

sowie beste Grüße und Wünsche für das eben begonnene Jahr

.

Gabriele Weis

Januar-Links 2019

6.1.2019  gw /Verweis auf:

Deutsche Welle //  Afrika testet das bedingungslose Grundeinkommen

Sandro Gobetti//  China nach 2020: Bedingungsloses Grundeinkommen als Option gegen Armut 26.11.2018

Fritz R. Glunk  //  Regieren ohne Regierung

KenFM im Gespräch mit: Fritz Glunk („Schattenmächte“)

_______________________________________________________

31.12.2018

gw /  Zeit für HANF – Pioniere !

HTML clipboard a3-flyer: NUTZHANF

https://www.abl-ev.de/start/

Zeit für HANF – Pioniere !

.

https://www.meinelausitz-sachsen.de/natur-seifhennersdorf/pflanzenwelt-seifhennersdorf/flachs/

Der Hanf gehört zu den traditionellen Nutzpflanzen. Für die Herstellung von Kleidung wird überwiegend Ware aus dem Ausland, z. B. Burma, Thailand und Laos, verwendet.

Hanf ist eine einjährige, krautige Pflanze. Diese Art wird auch als Echter oder Indischer Hanf bezeichnet. Sie stammt ursprünglich aus Zentralasien, wird seit langem jedoch in vielen Gebieten angebaut, darunter in Europa, China, Indien und den Vereinigten Staaten. Seit 1996 ist der Anbau von Nutzhanf, der einen geringen Gehalt an dem psychoaktiven Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) aufweist, auch in Deutschland erlaubt. 1997 wurden in Deutschland auf 2 800 Hektar Fläche Hanf angebaut. Die Hanfpflanze ist sehr schnellwüchsig, sie kann je nach Klima und Bodenverhältnissen nur 90 Zentimeter oder auch bis zu fünf Meter hoch werden.

.

.

hanf1.jpg

.

.

yt/  Dieser lange, lange verteufelte Rohstoff

könnte die Welt verändern

ÄLTESTE UND WERTVOLLSTE KULTURPFLANZE DER MENSCHHEIT

.

.

  • Hanf 1 ha      genausoviel papier wie mit   4ha Holz
  •           4 Mon bis Ernte                                      bis 50 Jahre bis Ernte
  •           1 ha      genausoviel Sauerstoff wie    25 ha Wald
  • Hanf kann 10 Tonnen Biomasse pro Acker alle vier Monate produzieren  –   während Mais etwa zweimal pro Jahr 4 Tonnen pro Acker produziert.
  • verglichen mit Baumwolle braucht Hanf 4 x weniger Wasser zum Wachsen
  • 2-geschlechtliche Pflanze
  • Wurzelwerk bis mehr als 1,5 m  >  bringt Wasser, colodiale Mineralien, Nährstoffe nach oben; humusaufbauend
  • Samen:  hoher Proteinanteil wenig Cholesterol, Omega 3/6/9-Säuren nur in Hanf,
  • klima-unabhängig
  • Bodenbedingung freier Kalk für besonders gutes Wachstum, sonst keine Bodenbedingungen
  • schnelles Anfangswachstum > gute Beikraut-Verdrängung
  • wenig Wasserbedarf
  • keine Schädlingsanfälligkeit
  • remineralisiert verdichtungsgeschädigte Böden
  • zerlegt toxische Bodenlasten in nichttoxische und Nährstoff-Anteile
  • im Anbau kostengünstiger und umweltfreundlicher als Soja – alternativ nährstoffreiche Futtermittelpflanze, Proteine und Vitamine ersetzen Hormonzufuhr u.a.
  • Blüten,
  • Samen,
  • Schäben,
  • Fasern,
  • Biomasse

= hoher landwirtschaftlicher Nutzen

/Wasser- & Bodenverbesserung durch einfachen Anbau

/ Landwirte erwirtschaften mit dem Anbau von Nutzhanf  2-3 Produktmengen aus 1 Pflanze >  Mehrfach-Nutzung & Absatz in die verschiedenen hanfverarbeitenden Industrien hilft Landwirten zur Selbstbefreiung aus der Schulden- & Subventionsfalle

.

Pflanze = OPTIMAL-REGIONAL PRODUZIER- UND VERARBEITBARER  NUTZUNGS-KREISLAUF-LIEFERANT

.

 Welche Produkt-Konkurrenzen führen bis heute eine mächtige HANF-VERBOTS-LOBBY  an ?!

.

.

HANF- Nutzungen:

  • Medizin /Aids, Krebs, Strahlentherapieabfederung, THC-Inhaltsstoff hilft gg. mindestens 250 Krankheiten /Asthma, Schlafstörungen, Magenprobleme, Gelenk- & Gliederschmerzen, Psychologische Probleme, Athritis, Herz, Rheuma,  /  Einsparung von Gesundheitskosten infolge von Raumgiften aufgrund gesundheits-beeinträchtigender Baumaterialien

         = 1/3 weniger Umsatz für die Pharma-Industrie

          hier:  bis zu 50 000 verschiedene Hanfprodukte !

  • Papierindustrie / 3-fache Lebensdauer gegenüber Papier aus Holzfaser,
  • Textilindustrie / atmungsaktiv, antiseptisch & antibakteriell wirkend, extrem widerstandsfähig (keine Nano-Kunststofffaser-Verseuchung der Umwelt durch Abrieb !)
  • Nutzseilproduktion, Transportsäcke,
  • Biobaustoffindustrie  / Dämmstoffe, plus Kalk = extrem sich weiter verhärtende BIOZIEGEL:  GEBEN SAUERSTOFF AB & BINDET CO2 !!!,  Trocken-Aus- & Fassaden-Bau (ungefährlich im Einbau & äußerst halt-&belastbar, Hanffaser mit Brennesselfaser vermischt > abschirmende Wirkung gg. elektromagnetische Strahlung + Digitalfunk,  Hanf-Asphalt kann Generationen überleben
  • Automobilindustrie /Armaturenbretter, Karosseriebau…, Fahrzeugstoßstange aus Hanf 10 x stärker als eine aus Stahl
  • Alternative für Petrochemieprodukte / Kraftstoff, Laminat, Schuhe, Käppies, Plastik (aus Samen-Schalen…),

Hanf-Plastik baut sich natürlich und ungiftig in 2-3 Monaten ab, Petro-Plastik braucht mehr als 1 Mio Jahre

  • kostengünstige Nutzung bei der Produktion von Farben,
  • Austrocknung von Sumpfgebieten,
  • zersetzt radioaktive Strahlung
  • energetisch-anziehende Wirkung von Hanffeldern etwa auf Bienen

.

.

.

hanf2

.

.

.

.

a3-flyer: NUTZHANF

Hanfland

https://www.hanffaser.de/uckermark/index.php/hanf-genossenschaft/unsere-berufe

https://www.thermo-natur.de/service/seminare/

.

.

.

Deutscher Hanfverband :

 Ist „Nutzhanf“ in Deutschland legal?

Privatpersonen dürfen in Deutschland keinen „Nutzhanf“ anbauen, egal wie niedrig der THC Gehalt ist und unabhängig davon, ob die Pflanze männlich oder weiblich ist. Jeder Verstoß wird als Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gewertet und von Polizei und Justiz verfolgt.

Der Anbau von Nutzhanf ist jedoch seit 1996 den Unternehmen der Landwirtschaft im Sinne des § 1 Abs. 4 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) erlaubt, deren Betriebsflächen die in § 1 Abs. 2 + § 1 Abs. 5 ALG genannte Mindestgrößen erreichen oder überschreiten. Unternehmen der Forstwirtschaft, des Garten- und Weinbaus, der Fischzucht, der Teichwirtschaft, der Imkerei, der Binnenfischerei und der Wanderschäferei, dürfen Hanf nicht anbauen. Unter Gartenbau fallen auch Gärtnereien.

Bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung gibt es viele Infos dazu und auch die Formblätter für die sogenannte Anbauanzeige und die Erklärung zum Beginn der Blüte. Privatpersonen oder Organisationen können sich natürlich auch einen Bauern suchen, der die Anmeldung und die Betreuung des Feldes übernimmt. Eine vorherige Festlegung des Abnehmers für den Nutzhanf ist aktuell nicht mehr erforderlich. Es dürfen allerdings nur EU lizenzierte Sorten angebaut werden, und selbst gewonnenes Saatgut darf nicht wieder ausgebracht werden, da dieses sich automatisch langsam zu einem normalen THC Gehalt zurückkreuzen würde.

Ein Anbau von Hanf zu wissenschaftlichen Zwecken ist nur nach Genehmigung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erlaubt. Beispielsweise hat das Hanfmuseum in Berlin einige Exemplare der Sorte „Fedora 17“ in der Vitrine stehen.

.

https://www.gtfch.org/cms/images/stories/media/tk/tk67_2/richter.pdf

Merkblatt zur Beantragung der Direktzahlungen für Hanfflächen

und zur Anzeige des Hanfanbaus im Rahmen des Betäubungsmittelgesetzes

Hanf – Abschlussbericht – „Erprobung vereinfachter Anbau-, Ernte- und …

.

.

https://issuu.com/hanfmagazin/docs/hanf_magazin_01_online

https://issuu.com/hanfmagazin/docs/hanf_magazin_02_online

https://issuu.com/hanfmagazin/docs/hanf_magazin_03_online

https://issuu.com/hanfmagazin/docs/hanf_magazin_04_online

https://www.oekolandbau.de/erzeuger/pflanzenbau/spezieller-pflanzenbau/oelfruechte/oekologischer-hanfanbau/

.

.

yt/  Hanf-Papier  –  lasst die Bäume stehen

yt/   Rohstoff Hanf  –  Faszination Wissen /BR

yt/   Erich Hambach – Warum der Hanf alles kann und so wenig darf!

yt/   Kenfm / Die Macher: Hanf aus der Uckermark

.

.

https://hanfhaus.de/geschichte-i-2.html

.

.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.

rottenburg-hanf-mehr-als-nur-eine-droge.798344ea-3836-4e65-a302-79ddf9f01d88.html

!!!   https://www.avronline.de/nachrichten/events+dates/

2018+beginnt+der+anbau+von+nutzhanf+in+den+usa.193209.htm#.XC9Am81CeM8

https://www.bauernhof-menke.de/hanflabyrinth/

.

.

.

… sich dranmachen an alles, was bereits geht !

//  unternehmerisch

// konsumptiv

// aufkläreisch

_____________________

.

// politisch

https://weact.campact.de/petitions/nutzhanf-fur-den-deutschen-markt

_____________________

.

Verbot aller nicht-biologischen Dämmstoffe & Dämmstoff-Kleber

!!!

BGE – DRITTEL-BIP-Modell

 

 

bge-drittelBIP

 

 

Man schwächte in meinen Augen das beachtliche Hebel-Potential eines ESt-, (nicht USt-), -freien BGE für die Gestaltung einer sozial wie ökologisch angemesseneren EINKOMMENS-ORDNUNG in meinen Augen erheblich, würde man mit irgendwelchen Anrechnungs-Modellen arbeiten.
(Diesbezüglich also klare Ablehnung !!)
 
 
***
 
 
 
Zur Erläuterung meines BIP-bezogenen BGE-Modells :
 
 
 
Es muss für meine Begriffe  ein BGE  gebe n mit GRUNDGESETZLICH VERBRIEFTEM RECHT auf EIN DRITTEL des jeweils erwirtschafteten BIP  (entspricht im Umfang annähernd dem heutigen Sozial-Budget).
 
Dieses BGE hätte lebenslang und bedingungslos den Grund-Lebens-Unterhalt zu gewährleisten, einschließlich wichtiger Grundsteine der Daseins-Vorsorge (Ausbildung, Gesundheits- & Pflegekosten, Grundrenten !).
Beides gehört , denke ich, würde-gemäß in der Kompetenz jede/r/s einzelnen verortet.
 
 
* __________________________________________________
 
Entsprechend sollte es grundgesetzlich verankerte BUNDESBANK-AUFGABE sein, 1/3 BIP (= derzeit ~1000 Mrd €/Jahr) monatlich als zentralbankseits zinsfrei geschöpftes Geld unmittelbar an die BGE-Berechtigten zu überweisen.
———————————————————————————————————————————-
 
200 Mrd vom BGE  (derzeitige Gesundheits-&Pflegekosten ~ 400 Mrd €)/   200 €/Bürger/in  sollten bürger/innen-seits an einen neu zu schaffenden PGF (ParitätischenGesundheitsFonds) gehen, gebunden an ein neues ausnahmslos gemeinnützigkeits-pflichtiges Gesundheits-&Pflegesystem !!
// davon landeten dann wiederum 15 % als USt im Staatshaushalt ( = 30 Mrd €)
 
300 €/Kind/Mon (~ 25 Mio bis 25 Jahre) vom BGE sollten Ausbildungssparverträgen vorbehalten sein = 90 Mrd
 
* vom verbleibenden monatl. verfügbaren BGE gingen damit an die Staatskasse:
USt Erw (15% von 800 €/Mon verbleibendem BGE = 120 €/USt/Mon> = 1440 €/Erw./Jahr > /~ 58 Mio/Erw = 83,5 Mrd USt/Erw /Jahr v. BGE
USt /Ki bis 25 Jahre (15% von 500 €/Mon verbleibendem BGE = 75 €/USt/Mon > = 900 €/Ki/Jahr > /~ 25 Mio/Ki = 22,5 Mrd USt/Ki/Jahr v BGE
 
 
* __________________________________________________
 
 
Das 2. BIP-DRITTEL (1000 Mrd €, bei BIP insgesamt ~ 3000 Mrd €)
————————-
hätte über neu zu durchdenkende Besteuerungs-Strukturen in das jährliche STEUER-Aufkommen zu fließen
 
 
Staatseinnahmen dann ~:
 
30,0 Mrd USt/Gesundheit & Pflege Bürger/innen
30,0 Mrd USt/Gesundheit & Pflege Unternehmen ausgemittelt
83,5 Mrd Ust/Erw /Jahr v. BGE
22,5 Mrd USt/Ki/Jahr v BGE
=
196,0 Mrd aus dem BGE ust-steuerlich für Staatsausgaben verfügbar
 
196,0 Mrd aus dem BGE ust-steuerlich für Staatsausgaben verfügbar
300,0 Mrd   15% USt aus 2000 Mrd € (= 2/3 BIP) = 300 Mrd €
       x Mrd   ESt aus Arbeits-Einkommen ~ x % dynamisiert aus 2000 Mrd € 
                     (= 2/3 BIP)
    + x Mrd   ESt aus Vermögens-Einkommen (!) = ? – + …St ? >
    + x Mrd   Erbschaft, Gewerbe, Energie, KFZ, Grund(erwerb), …
~ 1200,0 Mrd verfügbare Staatseinnahmen/Jahr
 
(bei: Staats-Haushalts-Entlastung gegenüber heute in Höhe von ~ 250 Mrd € !! (keine RV-/ALG-/…Zuschüsse mehr ) + (bei Unternehmens-Lohn-Nebenkosten-Entlastung (RV,ALV) von ~ 70 Mrd. €)
 
 
Staatsausgaben – Verwendungs-Vorschlag z.B.:
 
1000,0 Mrd Erstattung BGE an Bundesbank
von den verbleibenden ~ 200 Mrd €:
25,0 Mrd  – für ZINSEN
40,0 Mrd  – für Exekutivaufgaben (Verwaltung, … , Polizei, Justiz,
                  Steuern&Abgaben, Strafvollzug, Bildungsstätten,
                  Lehrkräfte-Bildung, Vorgaben&Kontrolle des PGF
                  (parität.GesundheitsFonds /// zur Hälfte (200 Mrd.) pro Kopf aus
                  dem BGE zu leisten / und zur Hälfte (200 Mrd.)
                  unternehmens-seits gemäß Umsatz), …)
35,0 Mrd  – für Infrastrukturelle Eigenbetriebe (Netze (Strom, IT, Verkehr),
                  PLATTFORMEN (f. Organisation & Mediale Kommunikation von
                  Auditativen, f. Genossenschafts-Bildungen, f. Bildungs-/…
                  -Gutscheine, f. Erwerbsarbeit, …), ÖPNV,
                  Abfall-&Wertstoff-Management, …)
10,0 Mrd  – für Pensions-Versorgungs- & Übergangs-Leistungen im
                  KV-&Rentenbereich
25,0 Mrd  – für Struktur-&Raumordnungs-Konzepte & -Aufträge sowie
                  Strukturwandels-Förderungen (bes. Landwirtschaft, Bergbau,    
                  Rüstung, Renaturierungen, zu entschädigende
                  Bodenrechts-Eingriffe, Sozialwohnungs-Bau…)
28,0 Mrd  – für Bildung + Forschung, öff. Einrichtungen im Kulturbereich
  3,0 Mrd  – für Nothilfen
10,0 Mrd  – für Kooperations-BGEs an Menschen in wirtschaftlich bisher
                  benachteiligten Ländern
20,0 Mrd – für Verteidigung
= 196 Mrd €
 
* __________________________________________________
 
 
 
 
Das 3. DRITTEL des BIP ( = derzeit ~1000 Mrd €) realisierte sich als neu dynamisiert ESt-pflichtiges   ARBEITS-EINKOMMEN  – zusätzlich zum BGE.
 
 
* __________________________________________________
* __________________________________________________
* __________________________________________________
 
So konstruiert, erscheint mir ein BGE von derzeit 1000 €/Mon/Einwohner/in an (jede/n Wohnbürger/in ab dem 2. Wohnjahr und jedem mehr als 35 (?) Jahre hier Ansässigen (dann im Alter ggf. auch im Ausland) lebenslang monatl.) mit allenfalls 2-jährigem Vorlauf einführbar  –  via :
 
– GG-Erweiterung:
/Grundrecht BGE
/PGF
– schlank anzupassendes Steuersystem mit klaren Regeln insbesondere für
   Welt-Konzerne
– Übergangsregelungen für erworbene Renten- & Pensions-Anwartschaften
– weiterhin Tarif-Pflicht, Kündigungsschutz, keine sachgrundlos befristeten
  Arbeitsverträge, Recht auf Teilzeit…
– PGF-Konzept-Entwicklung und -Etablierung von ggf. 3 (?) konkurrierenden
  PGF-Institutionen
– neuer Gesetzesrahmen für KVen: nur noch Gesundheits- &
  Pflege-Zusatzversicherungen plus privaten ALV für höhere
  Arbeitseinkommen
 
 
ERGEBNIS: eine lebenssituations-gemäß flexibel und jederzeit weitgehend absturz-abfedernd gestaltbare EINKOMMENS-ORDNUNG mit gegenüber heute verstärktem Vertragsparteien-Gewicht auf der Erwerbsarbeits-Seite…

(bei entsprechenden Rechts-Vorgaben !)

Neuer Umgang mit ENTGLEISTEN STADTVIERTELN !

 

 

ng2

 

z.B.:  Müllberge und Schrottimmobilien: Duisburg-Marxloh versinkt im Chaos / spiegel tv

Zuwanderung von einem Brennpunkt in den nächsten: Duisburg und die Einwanderer  / spiegel tv

Die Paten von der Ruhr – Mafia-Paradies Deutschland  / zdf info

Stigmatisierte Stadtiertel  / Goethe-Institut

 

 

Ausweichverhalten gegenüber dem Entstehen gesellschafts-struktureller Verwerfungen lindert nichts !

Polizeigewalt allein sorgt noch nicht für gedeihliche Strukturen, kann und muss nichts als ein   – klug eingesetzt –  unverzichtbares Stück Rahmen schaffen helfen !


Wo Menschen offenkundig nicht mehr anerkennen, was gesamtgesellschaftlich verabredet wurde, erwächst dergleichen aus vernachlässigter gedeihlicher Struktur-Politik !

 

Je höher der Grad des jeweiligen Ordnungs-Verlustes, je mehr schwinden mehr oder minder ´einfache´ Restaurationsmöglichkeiten.


Dann hilft nichts als der Mut zur ETABLIERUNGrung von AUSNAHME-BEREICHEN,
in denen Selbstorganisations-Möglichkeiten verfügbar gemacht werden,
die im Rahmen der übrigen Ordnung so nicht zur Verfügung stehen:   
!!!
Es geht nur mit der Kraft bisher Ausgeblendeter, Zusammengepferchter, Fallen-Gelassener. 

Es geht nicht an ihrer Stelle ´für´ sie !!!


WER BEWAHREN &WIEDERBELEBEN WILL, kann das zuweilen nur über neue Formen & Grundlagen-Bedingungen achtsamster ´Saatgut-Anzucht´ ! 

 

———————————

Vorschlag: 



  in Block X,Y,Z zeitlich begrenzte Übertragung von Immobilien-Eigentumsrechten in kommunale Erbpachten  (Eigentum muss gemeinwohlfähig gemacht werden)  –  spätere nur hälftige Rückgabe an die alten Eigentümer, der Rest bleibt städtisches Erbpacht-Gebiet
.
– Etablierung von Selbstorganisations-Räten der jeweiligen Bewohner  mit  (in Info & Abstimmung mit den Kommunen) FREIHEIT zur Etablierung eigener Rechtsformen und auf die Projekt-Zeit begrenzter Steuerfreiheit, geeignet, am Ende der Projekt-Phase 1/3 der im letzten Projekt-Jahr erreichten Wertschöpfung an die Kommune abzuführen

  kommunaler Ausnahme-Polizeischutz für die so etablierten Sanierungs-Areale

–  Etablierung von Mediations-Stellen zur Konflikt-Regelung

–  Etablierung von örtlichen Know-How-´Tanks´

  Ausstattung mit einem Block-Jahres-Etat zur selbstorganisatorischen BLOCK-GESTALTUNGS- Verwendung & für neues selbstbestimmtes WIRTSCHAFTEN   Fortschreibung bei Erfolg, solange erforderlich, bis ein Areal sich neuen Gemeinwohl-Charakter gewonnen hat

  Weitere Stadtviertel-Blöcke können jederzeit Aufnahme in das Gemeinwohl-Rü
ckgewinnungs-Projekt beantragen !


!!!