19.6.2020 gw/ . . . PROGRESSIVE INTERNATIONALE – syndikat / Kommentar zu Q. Slobodian

.

pi-syn

 

.

Slobodians These:   Es gehe bei der bisherigen wie bei der aktuellen Globalisierungskritik weder von links noch von rechts um deren Aufhebung:

.

11.5.2020    Quinn Slobodian, lehrt Geschichte am Wellesley College /

20 Jahre nach Seattle wütet der Kampf der Globalisierungen weiter

Die Alter-Globalisierung ist wieder da — aber diesmal kommt sie sowohl von links als auch von rechts.

Wieder einmal sind wir Zeugen eines Kampfes zwischen zwei unterschiedlichen Globalisierungkonzepten.

.

Slobodian

Bezugspunkt der verschiedensten Globalisierungsgegner sei:  der  Freihandel seit 1990er Jahren

heute verlange  „keine ernsthafte politische Formation Autarkie, Eigenständigkeit oder einen substanziellen Rückzug aus der Weltwirtschaft.“

„Es wurde nach Institutionen gesucht, die —im Jargon der Zeit — die Menschen über den Profit stellen.“

Heute:  „Ökologische Fragen stehen im Mittelpunkt jeder ernsthaften Agenda. Ein weniger offensichtliches Leitmotiv ist die Besteuerung.“

„Diese Forderungen finden heute ein Echo in der Arbeit progressiver Ökonomen wie Thomas Piketty, Emmanuel Saez und Gabriel Zucman, aber auch in den Parteiprogrammen von Jeremy Corbyns Labour-Partei und den Wahlreden der demokratischen Kandidaten Elizabeth Warren und Bernie Sanders.“

 gw/

Frage:  Wenn ökologische Fragen tatsächlich „im Mittelpunkt jeder ernsthaften Agenda“ stehen:

Wo bleibt die globalisierungs-kritische Erörterung des zerstörerischen Umfangs weltweiten Massengüterhandels  ?!

Warum nicht endlich die Einsicht darein, dass vielleicht maximal 15 gut geschnittene und auf findige regionale Selbstorganisation gesetzte Binnenmärkte ganz anders zu den ökologische wie menschlich erforderlichen Aufwandsminimierungen führen könnten als die verlogen-trickreich-ausbeuterischen Lieferketten-Verschlingungen der letzten 30 Jahre?

Und warum die immense Phantasielosigkeit in Besteuerungsfragen, wo niemand über die pervers verkomplizierten, grundlegend falsch ansetzenden Systeme nachzudenken scheint, sondern einzig an Reichtums-Abschöpfungs-Besteuerungen gedacht wird ??!!!

Erkrankte werden nicht dadurch gesund, dass alle ebenfalls Erkrankten die gleiche Medizin einnehmen !!!

Sie brauchen eine Medizin, die im Wesentlichen aus einem Unterlassen des Krankmachenden besteht  –  in Steuerkontexten:  die Heilung freisetzende Beschränkung auf eine einzige Steuer,  auf den zu indizierenden Gemeinverträglichkeitsanteil   unserer Güter nämlich, statt einer Arbeits-Besteuerung

. . . und so manches mehr. . .

 

 

EN   /

Question: If environmental issues are indeed „at the heart of any serious agenda“:

Where is the globalisation-critical discussion of the destructive extent of worldwide mass trade in goods?
Why not finally accept the insight that perhaps a maximum of 15 well-cut domestic markets based on resourceful regional self-organization could lead to the ecologically and humanly necessary minimization of expenses in a completely different way than the mendacious, tricky and exploitative supply chain entanglements of the last 30 years?
And why the immense lack of imagination in questions of taxation, where nobody seems to think about the perverse complicated, fundamentally wrongly applied systems, but only about wealth-consumption-taxes ??!!!
Sick people do not become healthy by taking the same medicine for all other sick people !!!

They need a medicine that essentially consists of a failure of the person making them ill – in tax contexts: a limitation to a single tax that releases the healing process, namely to the share of our goods in the common good to be indicated, instead of a tax on labour

. . …and many other things. . .

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

 

 

Von: gabrieleweis@web.de
An: wire@progressive.international
Betreff: https://progressive.international/wire/2020-03-30-20-years-after-seattle-the-clash-of-globalizations-rages-on/en
Datum: Fri, 19 Jun 2020 20:27:59 +0200

Hallo,
 
 
 
pardon, once more  –  this time the right link!
 
 
here you find, if interested, a comment to Quinn Slobodians article:

https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/06/19/19-6-2020-gw-progressive-internationale-syndikat-kommentar-zu-q-slobodian/
 
 
 
Best regards
 
GabrieleWeis

.

.

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s