. . . die Menschen wagen ! __ . . . es wird Zeit !

.

ikarus-schembs

.

.

. . .    n i c h t:       irgendeine Form Von   …KRATIE oder   …ARCHIE !

.

.

Wer aufs   HERRSCHEN   setzt,     s t a t t    aufs     E i n a n d e r – A n r e g e n     und    S i c h – V e r s t ä n d i g e n,    und das selbstredend immer ´nur´ begrenzt,. . .

. . .   der wird   – ob analog oder digital –   seinesgleichen immer auch knechten . . .

.

.
Alles Existente wirkt doch im Rahmen jeweils seiner Gaben und an jeweils seinem Ort im Ganzen an diesem Ganzen mit.
Anderes zu wollen, zeugt leider nicht von besonderer Intelligenz und lebendigen Sensorien . . .
Wer die unvergleichliche Würde alles Existenten, diejenige seiner selbst wie die seiner Mitmenschen mittendrin will, der muss Gemeinwesen erstreben, die  endlich ´Den Menschen  wagen´!  –  Autopoietieen unter den Menschen . . .  !
.

.

Also lassen wir unsere immer hinkenderen …kratie- und …archie-Vorstellungen und beginnen alles von uns als existent Wahrgenommene, uns eingeschossen, endlich als das zu verstehen, was es offenbar ´ist´:
ein trotz gegenteilig sich punktuell aufstellender Dominanz-Beansprucher/innen unabänderlich auf unzählige Selbstwirksamkeiten gesetztes Element inmitten unendlich vieler ganz unterschiedlich umfassender Selbstwirksamkeitsgefüge . . .
.

.

Digitale Ablauf-Organsations- und Kommunikations-Möglichkeiten ändern daran nichts Grundlegendes.  Sie können uns helfen, uns für die Selbstwirksamkeiten dessen, was in unser Leben von außen hineinspielt, zu interessieren, uns ihm mal eher zu öffnen, mal eher zu verschießen. Sie können uns den Weg zu diesen Selbstwirksamkeiten aber mindestens ebenso sehr auch verstellen.

.

Nichts Digitales allerdings gewinnt auch nur einen Hauch von Lebendigkeit ohne intensivstes Verwoben-Werden und -Bleiben im Analogen . . .
Immer werden wir dabei nämlich   – ganz gleich auf welchen Wegen oder im Rahmen welcher Weisheiten und Irrtümer –  unsere eigene Melodie in den Zusammenklang alles Übrigen fügen und so den Klang des Ganzen mitprägen.  Und keine dieser eigenen Melodien wäre je verzicht- und auslöschbar, denn Reset-Funktionen außerhalb maschineller Konstruktionen suchen wir wohl unaufhebbar vergebens . . . und nichts, was wir nicht (mehr) greifen können, wäre schlechterdings ´weg´ . . .
.
.
Wo wir den Wunsch entwickeln, von außen zurechtgebogene Mitwirkungen an den jeweils dominanten Gesellschafts-Projekten abschütteln zu wollen, weil uns ganz andere Selbst- und Gemeinschafts-Wirksamkeiten vorschweben, sich uns aus unserem täglichen Erleben regelrecht aufzudrängen begonnen haben, . . .
. . .  da entsteht vor allem anderen immer flächendeckenderer Gesprächsbedarf, der :
–   Anstehendes weder einfach personalisiert in Gestalt von Wahlkandidaten für politische Ämter  klären zu können vorgibt, noch Klärungs-Annäherungen zustandebrächte über ´basisdemokratische´ Sachfragen-Abstimmungen seitens jeweils Interessierter,
–   der vielmehr ausgiebiger Durchleuchtungen von vielerlei so wie anders Zusammenhängendem bedarf, um unter den Diskutanten reifen zu lassen, was für alle jeweils mit den geringsten Schmerzen verbunden wäre . . .
.

.

Ohne ein Wachwerden-Lassen solchen Gesprächsbedarfs lassen wir selbstherrlich reichtumsgetriebenen Welt-Einrichtern freie Hand, den Gesellschaften dieser Erde, die Korsette zu verpassen, die sich am besten für bestimmte Profit-Interessen auszahlen . . .
.
Jede Art von Forum hat hier seinen Beitragsort  –  tradiertere wie gänzlich neue.  Über unserem Reden, und nur darüber zunächst (!)  werden sie für uns zu den Einrichtungen mutieren, die unsere Neuverständigungen am besten fördern . . .
Die anschließende technische Umsetzung dieser Verständigungen erfordert neue Verständigungen, den immer wieder einfangbaren Raum für Trial and Errror, ein institutionalisiertes und kultur-zentrales Hören-Wollen und -Müssen auf Gravamina und Alternativ-Anliegen und  Ideen . . .

.

.

vgl:

https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/11/25/autopoiesis-statt-kratie/

 

Klicke, um auf sprungchance-%20de%20-%20en.pdf zuzugreifen

 

Klicke, um auf buergermanifest2020%20-%20de%20-%20en.pdf zuzugreifen

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s