. . . Dringend anstehende Zurechtrückungen . . .

.

S c h a u e n    wir    a u f   d i e   N a t u r : 
Die Ökosysteme des Planeten funktionieren nur, wenn ´wir´  ihrer lokal gewachsenen, hoch-weisen Diversität nicht so oder so möglichst ausbeuterisch entgegenzuwirken trachten !

 

K e i n   Z w e i f e l :

Weltumspannende Kampf-Agenden gegen pandemische Viren-Ausbreitungen   s c h e i n e n   Sinn zu machen.  Gesundheitsschäden und Todesfälle lassen sich so durchaus ein Stück weit begrenzen. . .

.

A b e r   n o c h   w e n i g e r    e i n   Z w e i f e l :

Ökosysteme   – einschließlich menschlicher Gesellschafts-Biotope – bestehen aus unzähligen Mikrobiomen, also symbiotisch einander förderlichen Metaorganismen aus Mensch/Tier/Pflanze in existentiell erforderlicher Lebensgemeinschaft mit individuell Millionen von Mikroben, auf deren Zusammenwirken sie alle angewiesen sind.

S c h w ä c h e n    wir diese monokulturalisierend und im Wege endloser, immer auch u.a. Mikroben transportierender Lieferketten, im Wege entsprechenden menschlichen Mobilitätverhaltens,  wie auch im Wege medizinisch aggressiv-selektierender Anti-Mikrobiotik so, wie ein sich aufgipfelndes Profitabilitäts-Denken -& Handeln es allzu lange plausibel erscheinen ließ:

–  So wandeln wir diese Mikrobiome und Ökosysteme ganz offenbar nicht selten zu ´Sonder-Habitaten´ und  ´Schleudern´  u.U. weitest-räumigen, tendentiell hochdynamischen Keim-Ausbreitungs- & Biom-Destabilisierungs-Geschehens. . .

–  Und wir schaffen auf diesem Wege Anfälligkeits-Profile, über denen allenthalben natürliche Resilienzen schwinden . . . !

 

– – –   also:  A c h t u n g  !

Robert Koch, der Namensgeber des RKI, sagte bei seinem Nobelpreis Vortrag zum Beziehungsverhältnis von Krankheitserreger und Menschen:

„Das Bakterium ist nichts, der Wirt ist Alles.“ 

 

.

Gewinnen wir uns also wieder einen Blick dafür, wie sehr wir  unser Fühlen und Denken durch die Vorstellung verstellen : 

–  ohne möglichst umfängliche Sicherheit sei alles nichts . . .

.

Diesem sattheits-befangenen Sicherheitsdenken ordnen wir  (und das offenbar nicht erst aktuell in pandemischen Zusammenhängen (!))  unsere Ahnung davon unter, dass allem Existenten eine unverzichtbar alles Übrige mit-belebende   W ü r d e    eigne, die jeder Form von Abwägung entzogen sei und bleiben müsse . . .  !

Wo schließlich, wenn nicht hier, sollte wurzeln, was unsere Meta-Organismen im Gleichgewicht hält, so dass sich in uns nichts verschiebt, was den Nährboden für ein uns gefährdendes Mikroben-Wachstum in uns erst erzeugte ? !

Sogar auf unseren möglichen Tod hin erkrankungsanfällig werden wir erfahrungsgemäß ja besonders da, wo seelische Verlorenheiten bereits an uns nagen oder uns gar in angeblichem oder auch gewolltem Übermaß drohen. . .

Entsprechend ereilen Ansteckungswellen Bevölkerungen vermutlich dann am weiträumigsten und opferforderndsten, wenn nagende Ungleichgewichte im Innen wie im Außen zugleich gleichsam bodenbereitend wirken. . .

.

´Austrocknungs´-Phantasien demgegenüber   – verbunden mit längerfristig angesetzten und projektierten Lock-Down-Maßnahmen –   erwachsen reichlich eng aus platt nach außen gerichteten Bekämpfungs-Vorstellungen, . . .
. . . und beschäftigen sich eben gerade nicht mit Destabilisierungs-Prozessen im Innern der menschlichen Mikrobiome, die sie zu Nährböden beispielsweise gefährlicher Atemwegs-Symptomatiken werden lassen . . . 
Sie treffen die Problematik damit allenfalls zum Teil !

.

Wieder und wieder leider verstricken ´wir´ uns in den verschiedentlich schlingernden Gesellschaften unserer Tage in Optimierungs-Rezepturen von flächendeckend scheinbar überschaubar zu händelnden Maßnahmen. . .  ! 

.

Nun ist also der vor Wochen gewählte Ansatz (Lock-Down auf R=1)  zu optimieren auf :  R<1  + Tracking-App  = ´Austrocknungs´-Sieg über den Virus (hierzulande ! ????  –  Michael Meyer-Hermann: Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig bei Anne Will am 19.4.2020:  will den Virus austrocknen) . . .  –  ein Verfahren aus „Hammer und Tanz“, wie man es verniedlichend nennt  – – –  auf dem fest ins Auge gefassten ausdrücklich langen Zielweg zum angeblichen A&O jeder Ansteckungs-Problematik:  dem Impfstoff  ! !

. . .  weil ? ja weil SARS-Cov-2 schließlich ganz andere Verläufe entwickeln   k ö n n t e – ein mehrfaches Wiederaufflammen infolge geringer, aber unbedingt gering zu haltender Herdenimmunität, das dann ja wohl wiederum kapazitätsüberschreitende Wirkungen hätte . . . .

–  Vermutung jagt hier Vermutung, Behauptung Behauptung !

.

 

Also begegnen wir einmal mehr einem multiplen Geschehen mono-effizient: 

.

–  in diesem Falle mit rechenmodell-bewehrten Gefangensetzungs-Szenarien für den Virus, sprich seine eventuellen Träger/innen. . .

–  Und einer mehr oder minder sequenziell-selektiven staatlichen Alimentierung derer, die darüber ihre Einkommensgrundlagen weitgehend vollständig verlieren. . .

.

 . . .   beides zusammen mit Höchst-Effizienz im Gesundheits- wie Wirtschafts-Schadens-Bereich : 

Kann man Resilienzen flächendeckender und zahlreicher zum Schwinden bringen ?  !!

.

. . .  gar:   mit Null-Effizienz, was die zugrundgelegte Erkenntnis-Gewinnungs-Methodik angeht ! !

.

–   eine Vorgehensweise voller Sackgassen in Verelendungen!

.

–  wieviel Hilfsaufschub erlegt man der ja übergroßen Zahl aller übrigen Kranken (des in D jährlich immerhin rd. 400 Mrd. € verschlingenden Gesundheitssystems) währenddessen auf ?

–  Da ginge es um weniger Leid und möglichen Tod, obwohl verlässliche Zahlen hier wie da einfach nicht erhoben werden ??
–  Und selbst wenn sie erhoben würden, rechtfertigte das ein vorgängig-grundlegendes Abwägen zwischen beiden ? ?

Triage-Verfahren im wie immer bedingten Kapazitäts-Überforderungsfall sind schlimm genug,  ggf. aber, wo zuviel Hilfe auf einmal erforderlich wird, sind sie unvermeidlich, wenn ihre Umgehung auf anderen Wegen noch mehr Opfer einfordert . . . !!!

Vorsorgliche Engen-Vermeidungs-Konzepte in Richtung einer die Kapazitäten selektierend rationierenden Etablierung exklusiver Sonderbereiche auf Vorrat für   e v e n t u e l l e   Pandemie-Kranke hingegen beschädigen die nicht minderen Rechte ihrerseits medizinisch behandlungsbedürftiger Mitbürger/innen zunächst einmal eklatant ! !

.

–  überdies:   wieviel Angst- und Niedergeschlagenheits-Leiden, wieviel persönliche Einkommensverluste, wieviel geschäftlichen Ruin samt Zukunftsangst ohne jede Wegweisung, wieviel engste Lebensumstände, wieviel verordnete Vereinsamung, verordnete spirituelle Verlorenheit und Verzweiflung, wieviel paternalistische Gängelung souveräner Mitmenschen provoziert man auf diesem Wege in millionenfachem Umfang . . . ! ! !

. . . weil ja mal wieder nichts als   K a m p f    angesagt ist   –   diesmal gegen einen Virus, dessen denkbar unscharf als system-überfordernd tagtäglich an die Wand gemalte Zerstörungskraft man angeblich   n u r   maximal-invasiv  – sprich:  maximal oppressiv –  beantworten kann  ! ? ?

–  Das alles reichte an die bis zu angeblich 1,5 Mio Toten (!!), die der Virus ohne entsprechende Suppressionsmaßnahmen alle Hilfssysteme sprengend allein in Deutschland erfordern werde, wirklich nicht heran ? ? ?    –   Und gar an diejenigen im weniger reichen ´Rest´ der Welt ? ?  !!! 

.

Gäbe es das denn wirklich:  Grundrechtswahrung, die krisenbedingt einfach nicht weiter nach   V e r h ä l t n i s m ä ß i g k e i t s – G e b o t e n    fragt ?  Und dergleichen wäre grundgesetzkonform ? ?.

.

Hätten Staaten, die sich so gerne als die Schutzmächte der Würde der Menschen in ihren Grenzen gerieren,  auch nur ansatzweise wirklich das Recht, vorwiegend im Wege einfacher Exekutivrunden und denkbar reduzierter parlamentarischer Verhandlungs- und Beschlussrechte je nach Lageeinschätzung den einen dies, den anderen jenes aufzuerlegen  –  und u.U. denselben sogar mehrerlei  ?

.

Wie steht es mit der Pflicht von Staaten, die behaupten, ihr Zweck liege in der Umsetzung ihrer Menschenrechtskataloge:  mit der Pflicht zur Schaffung und Kommunikation optimaler Wissensstände zu den je aktuellen Problemlagen –  im Innern wie nach außen? –  Deren Vernachlässigung entspricht jedenfalls dem Geist des deutschen GGs in keiner Weise !
Informationen gar nicht erst zu beschaffen oder sie unter Verschuss zu halten und gleichwohl davon zu reden, man könne beschleunigte Infektionsverbreitung hier oder da nicht sicher ausschließen, weshalb diese und jene Aktion vorderhand nicht stattfinden dürfe. . .  –  das widerspricht jedem Volkssouveränitäts-Prinzip !

.

. . .  –   erst recht, wenn man ignoriert,  was das RKI nun endlich unter dem Datum vom 15.4.2020 (!) veröffentlicht hat:

.

r15-4

Die Ansteckungs- und Erkrankungswelle war also bereits Ende März vorbei, der Kurvenverlauf offenbar weitgehend üblich,also unabhängig von den Lock-Down-Maßnahmen .

Die Krankenhaus-Zusatzkapazitäten  wurden nicht gebraucht  –  der übrige Krankenhausbetrieb galt und gilt als so angstbesetzt, dass nicht wenige Krankenhäuser mitterweile Kurzarbeit anmelden müssen . . .

.

Stattdessen  polit-akteurseits das Baden in einer selbstgefälligen Macher-Aura, die offenkundig denkbar angenehm entschädigt für die Ansehensverluste der Monate davor  –   stützbar sogar auf die fast Spielerisches assoziierende Allegorie: „DER HAMMER UND DER TANZ“:

.

lanstr

.

<>  yt: Schwere Vorwürfe gegen Merkel-Kabinett. Renommierter Ökonom Prof.Dr. Stefan Homburg am 17.04.2020

.

eumo

 

yt, 17.04.2020 / Corona 29 – Dr. Bodo Schiffmann 15:40:

sch29

.

dr. bodo schiffmann – coved 30

respvir

.

dr. bodo schiffmann – coved 32

19virwel

bodo schiffmann – coved 32

 

und:   KenFM am Set: Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

.sowie multipolar, 21.4.2020 :  Paul Schreyer /  „Die Maßnahmen wirken“

.
Wie steht es also mit der Inkaufnahme weltweit sogar noch fatalerer Schadensfolgen, wenn sich nicht endlich jede Regierung und jedes Parlament an einer eindeutigen Priorisierung weltweit eruierbarer Wissensabklärungen und deren öffentlicher Debatte beteiligt ?  (Stattdessen jeder im wesentlichen seins macht und die ihm willkommenen Ignoranzen pflegt ?)
Und wessen Geldbeutel haben für diese Schäden letztendlich wohl geradezustehen ?
–  D a s    eine Problemlösung im Geiste der Verfassung etwa   ? ? ?

.

.

.

Wir haben eine enorme Köderungs-Anfälligkeit entwickelt durch angeblich technologisch immer faszinierender steigerbare    S i c h e r h e i t    –    e s   b e d ü r f e    nur (!)   h o c h g e r ü s t e t e n   (!!)  Gesundheits-, Aus-Bildungs-, Produktivitäts-, Logistik-, Entsorgungs- und Militärbündnis- M a n a g e m e n t s   und alle könnten sich beruhigt zurücklehnen:  ´alle Eventualitäten im Griff´ !
.
Fatalerweise   w e i t    g e f e h l t     ! ! !

.

Denn weder dürfte sogenannte ´Sicherheit´ vor Leid, Ungemach und Tod all unsere anderen Bedürfnisse, Potentiale und Rechte verdrängen, noch wäre sie je dazu in der Lage: 

–  unendlich viel Lebendigkeit, Überrascht-, Unerwartet-Beglückt- und spannend Herausgefordert-Werden . . .  ginge verloren . . .  !  Der Reiz freien und freimütigen Aufeinander-Zus und Voneinander-Wegs bewegte uns nicht länger . . .

–  das evozierte unsere Unbändigkeit – sie bräche sich Bahn . . .

.

Zudem baut man im verabsolutierten Setzen auf Sicherheit unausweichlich eine Welt, die allen die Vorteilsnahme-Regeln der Stärksten aufzwingt, sie aufs Heuchlerischste rundum maßregelt, vor keinem Übergriff zurückscheut und sich stolzgeschwellt auf solcherweise erwerbbare   i n v a s i v e   K a p a z i t ä t e n   Immenses einbildet  –  seien diese  nun medizinischer, medialer, kapitalverkehrs-mächtiger, sich auf immer uferlosere digitale Algorithmik stützender oder militärischer Natur  . . . !

S e l b s t r e d e n d   sind allfällig auftauchende Probleme von da aus nur zu oft gleich flächendeckend virulent. . .

Und   s e l b s t r e d e n d    scheinen solche Probleme sich zu potenzieren, wenn man ihnen nicht frühzeitig und planeten-umspannend maximal-invasiv (?!!)  begegnet. . .

.

.

A l s o   bombt und sanktioniert man   – als Hauptakteur wie als Gegenkraft, wo immer so oder so aussichtsreiche Machtverschiebungen winken –    ganze Regionen und Staaten in jahre- bis jahrzehntelangem Gerangel in Grund und Boden. . .   –  Schließlich gehe es  – dafürgibt es nicht wenige Hinweise –  um den Erhalt bzw. Gewinn der ´Pool-Position´ im Rennen um eine möglichst exponentielle Potenzierung der Aktionsspielräume der nun endlich umzudesignenden Spezies ´Mensch´und ihrer Lebensgrundlagen. . .

(wovon da seitens der reichsten Player des Globus geträumt wird, kann man selbst bei Atlantikbrücken-Promotoren wie Kleber studieren: Schöne neue Welt– ZDF Doku 2016 HD mit Claus Kleber ;

zu ergänzen durch TP/  Transhumanismus: Von der Technikverehrung zur Mythologie, Matthias Becker)

.

A l s o   verfällt man   – mal auf den völlig abgedrehten Finanzmärkten, mal im Zuge möglichst profitabler Privatisierungen, mal auf dem phänomenal wachstumsträchtigen Pandemie-Sektor, auf dessen dauerhafte Begleitmusik man uns mittlerweile im 14-Tage-Rhythmus gerade einstimmt (!!!) –   auf Chaos-Intervention nach Chaos-Intervention  („Schritt für Schritt“), . . .

. . . nennt es und händelt es als ´alternativloses Krisenmanagement´  und  ´fürsorgliche Abfederungs-Politik´, . . .

. . . baut auf solchen Wegen jedoch    –  und das vermutlich meistenteils nicht einmal wirklich bewusst und willentlich (!?), sondern im Zuge längst verbreiteter Herangehensweisen  –   zunehmend effizient an einem kräftigen Stück Schwelle hinein in ein ´transhumanistisch´ die Evolution posthuman ´krönendes Welt-Designer´-Zeitalter, das endlich anstehe. . .

. . .  –  Kein Reichtum in der Hand weniger Entscheider folglich im Grunde groß genug, um die da anstehenden bzw. winkenden Aufgaben zu ´wuppen´  –  das sollte man doch endlich verstehen (!), statt diesbezüglich  ´old school-unpassend´  etwa von Obszönität zu reden . . .  ??

.

(vgl hinterfütternd und blickweitend dazu auch:  H.B. Gerl-Falkovitz über den postmodernen Prozess des Wegströmens von Gestalt/Entstaltung von Heiligem als Ausdruck von Selbstherrlichkeit und Machbarkeit   –   yt: https://www.youtube.com/watch?v=lwcm-90dCa4 )

.

.

Wer sich das Morgen der übergroßen Mehrheit derer, die diesen Planeten bewohnen, freilich anders vorstellt,  der muss

.

a)  endlich unüberseh- bzw. -hörbar artikulieren, dass er   d a   nicht hin will !
. . .  n i c h t    für die eigene Spezies,
. . .  n o c h    für all die staunenswerten Lebens-Symbiosen, die die Ökosysteme des Planeten zu dem machen, was sie in ihren unermesslichen Möglichkeiten-Spektren sind: 
Träger, Schöpfer und Promotoren eines geistdurchwehten Kreations-Spiels undirigierbarer Quanten-Assozia- wie Dissoziationen ! !
.
und der muss   b)  sein Wissen darum aktivieren und neu nähren, dass es noch immer der Gleichschritt war und ist, dessen Horizont Tod ist, der mit Tod droht und Tod bringt –  einschließlich derer, die ihn bedienen !

.

uml

.

.

Also:  Stopp !  Das ist längst viel zu teuer !   Das soll zwar seitens Wohlmeinender Leben retten.  Es verschleißt Leben jedoch in weit größerem Umfang, als sie es zu schützen glaubt (oder auch nur vorgibt). Es raubt Leben schlussendlich gar aus !

.

.

Es kann nur schief gehen, wann und wo immer Menschen, und viele gewiss in bester Absicht, dem, was sie wertschätzen, Ränge zuweisen und so Selektionsmechanismen gegenüber diesen oder jenen ihrer Mitmenschen in Gang setzen !
.
Wo wir einander nicht halten können, gilt es loszulassen.
Den einen Sicherheit verschaffen zu wollen dadurch, dass ein Notstandsrat die dafür fehlenden Kapazitäten im Endeffekt (!)  bei anderen Bevölkerungsteilen zusammenraubt, kann kein Weg sein, auf den hin Regierungen und Parlamente die Bürger/innen ihres Landes wie auch des ´Rests´ der Welt führen oder gar zwingen dürften ! 
In Konstrukten solcher Art geht es um alles andere als ´Solidarität´ oder ´Fürsorge´ !!!

.

.

.

Die Zukunftsfähigkeit von 99 % der ´alten´ Menschheit wurzelte stattdessen  in auf neue Weise selbstvergessenem Spielen mit dem, worein uns unsere Welt Einblicke bereithält  –  erschließbar ganz für uns wie in weltumspannend erzwingungsfreiem Miteinander. . .

.

Zu lernen wäre dabei etwa ein Satz des Quantenphysikers Hans Peter Dürr:

.

„INFORMATION KANN AUCH SO VERARBEITET WERDEN, DASS MAN´S AM ENDE NICHT BEGREIFT, SONDERN VERSTEHT . . .

. . .   –  ES NICHT ANTASTET, SONDERN ANNIMMT ALS ETWAS, DAS EINEM EINE ORIENTIERUNG GIBT: 

EIN KONTEXTWISSEN, DAS LETZTEN ENDES NICHT ZUR MACHT, SONDERN ZUR WEISHEIT FÜHRT.“

 

.  .  .

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s