Täuschen wir uns nicht über die Fühllosigkeiten unserer mehrheitlichen Lebensweisen: sie erzeugen Benachteiligungen mit enormen Hass-Potentialen !!

.

.emp

.

.

Die Weg-Geflechte, auf denen sich Gesellschaften mal aussichtsreicher, mal nurmehr unter ggf. wachsenden  Unsicherheiten bewegen, sind selbstredend niemals, wie alles im gesamten Kosmos, je einfach statisch.

 

.

Wo   G e s e l l s c h a f t e n    es   v e r s ä u m e n,

auch und gerade unter sich verändernden Bedingungen für kontinuierlich angepasste bzw. neu zu entwerfende Wohnlichkeiten in all ihren Bereichen zu sorgen, wo sie zunehmenden Verzerrungen von Spielräumen nicht so entgegenwirken, dass sie ihre überkommenen Spielraum-Konstruktionen so um-entwerfen, dass für wieder wachsende Menschengruppen neue Wirksamkeits-Möglichkeiten entstehen, . . .

. . .  d a    verschreiben sie sich in weiten Teilen immenser Fühllosigkeit. 
Denn in diesen Fällen lassen Entscheider wie Gesamtgesellschaft diverse Spielraumvereinseitigungen als angeblich alternativlos geschehen und sie verlagern Lasten innergesellschaftlich wie  weltweit kurzerhand in lobbyfreie, also eher ungehindert verengbare Räume.
Die davon am unmittelbarsten betroffenen   M i l i e u s   werden   – weitgehend reflexhaft spiegelbildlich (!) –    i h r e r s e i t s    mit   F ü h l l o s i g k e i t e n    und wachsend haltlosen   A g g r e s s i v i t ä t e n    zu agieren sich anschicken, zumindest überall dort,  wo  wenigstens über die Abwertung anderer ein Stück Genugtuung winkt . . .
.

.

Solange wir jedoch demgegenüber vorwieged indignierte Klage pflegen darüber:

–  dass in vielen Gesellschaften der Gegenwart Unflätigkeiten aller Art um sich greifen,

–  Vernichtungswünsche als Ausdruck von Selbstwirksamkeit begriffen und und in Wort wie Tat ausagiert werden

–  und immer mehr Menschen ihre Zuflucht regional wie zwischenstaatlich in alten und neuen Sündenbock-Konzepten suchen,

werden wir nichts erreichen, als Wut und Hass weiter zu nähren. . .  –  und mit ihnen Chauvinismen aller Art.

 

Denn wo Kränkung Kränkung evoziert, gibt es nichts ein für alle Mal Überwind- oder gar Ausrottbares . . .  !
Der Wunsch nach einem ´Nie-Mehr´ historisch wie gegenwärtig schlimmster und schlimmer Schlächtereien pervertiert sich nämlich fatalerweise unter neu etablierten Kränkungs-Entwicklungen noch jedes Mal in ein u.U. gar beschleunigt variiertes ´Wieder&Wieder&Wieder ´. . .
. . .   –  und das um so ´zuverlässiger´,  je öfter ihn alle vor sich hertragen, statt die aktuellen Kränkungen endlich tatsächlich auch strukturell effektiv aufzuheben, die zu immer hemmungsloserem Hass zu berechtigen scheinen !!

 

suebo

. . .

fllib

 

Wo immer wir es zulassen, gar mitprofitieren davon, dass Wohnlichkeiten für welche Existenzform immer auf diesem Planeten gezwungen werden, eigenen wie fremden Nutzungsansprüchen zu weichen, säen wir Feindschaft, chauvinistische Selbstbehauptungs-Narrative, Rassismen und Abwertungen aller Art täglich neu.
Und gestehen wir es uns ein: die Unkultur des Verurteilens und Bekämpfens dämmt da gar nichts ein, sondern triggert das Angeprangerte geradezu täglich mehr !  –  Sie ist aus sehr ähnlichem Holz geschnitzt wie das jede Würde verfehlende Verhalten, dem sie zu ´wehren´ trachtet . . . !

 

Wohl niemand, die/der frei davon wäre, sich gedanklich wie im Auftreten mit dem am einfachsten erreichbaren Adressaten für seinen jeweiligen Unmut über entstandene Unwohnlichkeiten zufrieden zu geben  –   mal erklären wir einfach ´die da oben´ für letztlich verantwortlich,  mal den ´Klassenfeind´,  mal die so oder so nicht genügend Anpassungs-´Willigen´ am Rande,  mal gar so oder so zu enttarnende´Feindstaaten´,  und wie eh und je immer einfach auch gerade in Zeiten vermutlich neuer Enge nicht eben willkommene Menschen und Menschengruppen auf der Suche nach einem kleinen Stückchen Ort in der Welt, an dem auch ihr Leben sein darf   –   . . .

Und ganz gewiss niemand, die/der nicht ihren/seinen Anteil daran hätte, dass es meistenteils ´halt´ in Kauf zu nehmen sei, dass Wohnlichkeitsverluste für einen Teil der Menschheit immer nahezu unvermeidlich zustande kämen. . . !  –  ´So what…´ . . .  ?

.

Die ´Chauvinismus-Anfälligkeit´ gehört ganz offenbar zum Menschen nicht anders als all seine übrigen Prädispositionen, die ihn fallweise zu einem ganz wunderbaren, nicht selten aber auch unglücklich grauenhaft agierenden Planetenbewohner werden lassen können.

Niemand wird diese Anfälligkeit aus der Welt zu schaffen vermögen  –  wohl aber das, was sie jeweils anstachelt . . . Hier gilt es immer wieder aufzuräumen . . .

.

Das Unübersehbare:   In einer Welt sich einmal mehr verschärfenden Zähne-Bleckens sind nun 2020, 75 Jahre nach Weltkrieg und Holocaust, längst wieder haufenweise Stachel im Spiel, die die verwegensten, ineinander verstrickten Chauvinismen zeitigen.

Also ist es drängend hohe Zeit, sich auf allen Ebenen aufräumend endlich auf den Goethe´schen Grundsatz zu konzentrieren:

 

jederkehre

.

.

.

Wem das u.a. insbesondere im Kontext des Epochenjahres 1945 zu Erinnernde tatsächlich bis heute und in alle Zukunft auf der Seele brennt, der schärfe  – im Sinne solchen Kehrens –  seinen Blick dafür,  dass dergleichen damals wie heute und morgen und überall auf unserem Planeten jeweils nur möglich wird, wenn sich nahezu alle in die absurdesten Kränkungstunnel verirren . . .

..

 

Also arbeiten wir daran, dass wir einander nicht kränkend, sondern mit Achtung und Zutrauen begegnen  – im Kleinen Persönlichen wie im Institutionellen  –   . . .  
–  . . .  und sagen wir einander nicht, was wir diesbezüglich von einander einfordern, sondern fragen gerade auch unsere mehr oder minder gewähnten Widersacher nach den Spielen von Geben und Nehmen, von denen sie in ihren Köpfen und Herzen träumen und auf deren Umsetzung sie hoffen . . .
Klären und realisieren wir unsere Ideen dazu jeweils in erklärter Vielfalt und Neugier kooperativ wie einfach nebeneinander gemeinsam  –  im schmerzhaft gewonnenen Wissen darum, dass jede Form von Selbstüberhöhung wie jede Form gegenseitiger Abwertung und Druck uns noch jedes Mal in unterirdisch dunkle Tunnel-Gewirre bannt . . .  !!!

 

Niemand vermag irrtums- und fehlerfrei zu agieren.

Finger in Wunden fördern nur sehr vielleicht unsere Erkenntnis. 

Erzwingungen bessern allenfalls vordergründig und zugunsten weniger Profiteure etwas.

 

Bauen wir statt empörter, also immer deutliche Rangordnungen setzender Kritik aneinander, auf weltweite Anregungs-Plattformen, über die wir jederzeit und für jede/n abrufbar machen, für welche Nachbarschaften sich welche Lebens- und Aktionsstrukturen eignen könnten  . . .
.

.

Es braucht keine Anführerschaften, keine wechselseitigen Übertrumpfungs-Mantren  –  . . .

– es braucht einzig den Willen zu bestmöglicher Nachbarschaft mit allem Existenten und ein dem jederzeit offen zugeordnetes Tätig Sein . . .   ! ! !

.

.

´Die Welt´ ist nichts, was wir zu ´meistern´ hätten.  Sie ist nur zu kleinsten Teilen mit unser Werk . . .
Es genügt, immer neue einfach gute Meister unseres Tuns und Lassens zu werden und einander in diesem Bestreben zu erkennen, zu schätzen, zu fördern, zu bestärken und zu gegenseitiger Hilfestellung einzuladen . . .

.

Wer und was immer existiert, tut das nicht, weil er oder es über Konkurrierendes ´gesiegt´ hätte  –   es existiert, weil es im Wirkgefüge seiner Nachbarschaften zunehmend fruchtbar werdenden Raum gefunden und mitausgestaltet hat, sich und andere/s zu nähren und zu immer neuen Lebendigkeiten zu bewegen.
Wo Existentes auf Verdrängung und Dominanz setzt, begrenzt es nicht zuletzt sich selbst aufs Traurigste   –   Gehen wir fruchtbarere Wege !

 

78

 

 

__________________________________

.

.

.

.

Ein Kehren vor der bundesdeutschen Tür könnte wie folgt ansetzen:

nverf

 

>  diskurs plan b    (im Bau)

. AUTOPOIESIS statt …KRATIE

.

.

gedwege

 

.

veränderter Gesellschaftsvertrag     butgelb

___________________

 

MONETATIVE –  zentralbank-geschöpfte   G e l d i n f r a s t r u k t u r   butgelb  

// klarer Verfassungsrahmen für in Ausnahme-Situationen zeitweilig höhere ZB-Geldschöpfung für Etat !      

für : 

B G E  (1/3 BIP  )     butgelb    &   E T A T   (1/6 BIP)     butgelb   

<     r ü c k g e f ü h r t    an die   ZB   über eine vorderhand im Wesentlichen die Gemeinschaftslasten von Gütern stückweise veranlagende   I n d e x s t e u e r      butgelb

____________________

AUDITATIVEN     butgelb  

<  veränderte Rolle der Parteien     butgelb

_____________________

LEGISLATIVEN     butgelb 

# geänderte Kandidatur- & Mandats-Bedingungen     butgelb    wählen  EXEKUTIVE     butgelb


# klar begrenztes Steuer-Erhebungsrecht

(k e i n e   Arbeitsentgelt-Besteuerung  butgelb,

Dividenden-Besteuerung nur im Falle von Nicht-Investition  butgelb

keine Zölle  –  stattdessen ausdifferenzierte, welthandels-einbeziehende Güter-Indexierungs-Vornahme für D   samt Kontrolle!   butgelb)

# (Je mehr C2C, desto weniger wird die Indexsteuer leisten  –  schrittweise Leistungsverschiebung auf eine Bodenwert-Steuer . . .  butgelb)

# alle Steuern als Geld-Rückfluss-Instrumente an die geldschöpfende ZB  butgelb)

_____________________

 

JUDIKATIVEN  butgelb

.

_____________________

präzisierte Sozialpflichtigkeit     butgelb


–  für staatliche Etat-Volumina sowie staatl. wie priv. Produktiv- & Immobilien-Eigentum:

# grundlegend auf die Staatsnachfrage konzentrierte Beeinflussung des Produktiv-Geschehens  –   k e i n e    S u b v e n t i o n e n  !     butgelb

# Errichtung einer parlamentarisch präzise mandatierten und kontrollierten   I n d e x i e r u n g s b e h ö r d e    für  a l l e    in D (…)  auf den Markt gebrachten Güter & Dienstleistungen  – die die Gemeinschaftslasten von Gütern stückweise zu veranlagen hat !      butgelb

# Umstrukturierungs-Hilfen nur via Gehaltsaufstockungen für Neu-/Umgründungs-Mitarbeiter      butgelb

# ordnungspolitisch zu umfassender Dominanz zu führende Maßgabe für Staatsnachfrage: C R A D L E   TO   C R A D L E    – (C2C)-   Wirtschaften in Nähr- & Nutzstoff-Kreisläufen   o h n e   A  b f a l l   !!      butgelb

# Schaffung einer öff.-rechtl., parlamentarisch kontrollierten   I n f o r m a t i o n s – I n f r a s t r u k t u r :

öffentliche  P l a t t f o r m e n , zur laufenden analogen wie digitalen   T r a n s p a r e n z, B e r a t u n g   und   A b s t i m m u n g   von interessierter Bevölkerung und Unternehmen, die jeweils gewünschte    E n t w i c k l u n g   der regional- bis eu-binnen- & welt- w i r t s c h a f t l i c h e n    Aktivitäten betreffend      butgelb

# besonderer Wettbewerbsschutz für Bürgerwerks- und Commons-Unternehmen      butgelb

# volle Parität Anteilseigner -Mitarbeiter in allen Unternehmens-Grundentscheidungen     butgelb

# Eigner-Dividenden nur bis maximal 1% des Gewinns     butgelb

# Kreditzinsen zu max. 2%, Zinseszins-Verbot     butgelb

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s